Camping in Villach

5 Ergebnisse
1 - 5 von 5 Campingplätzen

Die familienfreundliche Ferienregion rund um Villach ist zum Camping mit Kindern hervorragend geeignet. Die Villacher Campingplätze haben sich mit ihren Angeboten besonders auf die Unterhaltung ihrer kleinen Gäste spezialisiert. Gleichzeitig kann der Nachwuchs in der ursprünglichen Umgebung ausgelassen an der frischen Luft herumtollen. Ebenfalls überzeugt die Villacher Seenlandschaft alle Reisenden, die am Ufer eines Sees campen möchten.

Besonderheiten beim Camping in Villach

Villach liegt in Kärnten nur wenige Kilometer sowohl von der Grenze Italiens als auch Sloweniens entfernt. Dadurch bietet sich die Stadt im südlichsten Bundesland Österreichs zu Tagesausflügen in die beiden Länder an. Ein Großteil der Campingplätze in Villach verteilt sich rund um den Faaker See und den Ossiacher See. Deshalb findet jeder, der von seinem Wohnwagen am liebsten auf glitzerndes Wasser blickt, sein Paradies zum Camping in Villach. Villach wird von hohen Gebirgszügen, darunter der 2.166 m hohe Hausberg Dobratsch und die Nockberge mit bis zu 2.441 m, umrahmt. In der Alpenwelt fühlen sich Aktivurlauber wohl und können sich ihren Hobbys widmen.

Anreise

Die Strecke mit dem Wohnwagen aus Deutschland beträgt von mindestens 180 km aus dem ganz im Südosten gelegenen Berchtesgaden bis etwa 1.390 km aus der nördlichsten Stadt Flensburg. Als schnellste Route gilt dabei, ab München die A8 zu nehmen und bei Salzburg auf die Tauernautobahn A10 zu wechseln. Diese führt geradewegs bis nach Villach und wird bei der Ausfahrt Villach-West verlassen. In Österreich ist die Nutzung der Autobahnen und Schnellstraßen gebührenpflichtig. Dabei wird zwischen Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 t und schwereren Gefährten unterschieden.

Erstere benötigen die sogenannte Vignette, die gut sichtbar an die Innenseite der Windschutzscheibe angebracht wird. Besitzer großer Wohnmobile müssen eine sogenannte GO-Box mitführen, über welche die Mautabbuchung fahrleistungsabhängig und vollelektronisch erfolgt. Auf dem Weg zu den Campingplätzen in Villach haben Fahrer Gelegenheit, an den zahlreichen Rastplätzen eine Pause einzulegen. Wer aus Norddeutschland über die A9 nach München kommt, hält vielleicht an den servicefreundlichen Serways-Anlagen an. Dort gibt es neben gepflegten sanitären Anlagen, Tankstellen und Parkmöglichkeiten für Caravans auch Schnellrestaurants, Spielplätze und WLAN. Entlang der Tauernautobahn begeistern die Landzeit-Gasthöfe während einer Rast mit Bergblick und köstlichem Qualitätsessen.

Gastronomie

Aufgrund der Nähe zu Italien und Slowenien schmeckt die Kärntner Küche nicht nur klassisch österreichisch, sondern wird auch durch Aromen der südlichen Nachbarländer bereichert. Dies spiegelt sich in Delikatessen wie beispielsweise dem Sasaka, einem Aufstrich aus geräuchertem Speck, wider. Diese slowenische Leckerei sowie würziger Almkäse und Salami werden bevorzugt bei der typischen Jause, einer kalten Zwischenmahlzeit, mit krossem Bauernbrot gegessen. Die Region mit ihren zahlreichen Seen und Flüssen ist zudem für vielfältige Gerichte aus fangfrischem Fisch wie Forelle, Saibling oder Äsche bekannt. Ebenso gern landet saftiges Fleisch von Weiderindern und Almlämmern in sämtlichen Variationen auf den Tellern. Zu den Speisen lassen sich die Kärntner reine Apfelsäfte oder einen spritzigen Apfelschaumwein schmecken und zur Verdauung gibt es anschließend einen starken Zirbenschnaps.

Beste Reisezeit

Mit einem gemäßigten bis warmen Klima lädt der Ferienort Villach zum Camping ein. Das Kärntner Tal ist nach Süden hin geöffnet, was reichlich Sonnenschein verheißt. Im Sommer locken durchschnittliche Tagestemperaturen von rund 25 Grad Celsius zu Aktivitäten im Freien. Vor allem die angenehm temperierten Seen bieten ideale Bedingungen zum Baden und Schwimmen. Aktivurlauber dürfen sich im Frühling und Herbst auf farbenprächtige Naturwelten freuen und unternehmen bei milden Temperaturen Radausflüge, Wanderungen oder Nordic-Walking-Touren. Im Winter kommt es überwiegend zu Frost und es schneit ausgiebig zur Skisaison. Das schönste Campingwetter herrscht von Anfang Mai bis Ende September. In diesem Zeitraum haben auch die meisten Campingplätze in Villach Saison.

Aktivitäten und Ausflüge

Wer im Campingurlaub viel entdecken und erleben möchte, ist in Villach genau richtig. Ob Wasserspaß, Familienwanderung oder Fahrradfahren – hier ist für jeden etwas dabei.

Vergnügen im kühlen Nass

Beim Camping in Villach halten zwei Badeseen mit ausgezeichneter Trinkwasserqualität eine Vielzahl an Wassersportangeboten bereit. Im Faaker See und im Ossiacher See wird geangelt, gesurft und gesegelt. Es kann in den türkisblauen Fluten sogar getaucht werden. Für wen es rasanter sein soll, der lässt sich auf dem Bananenboot oder den Wasserskiern über die Seeoberfläche ziehen.

Kärnten zu Fuß erleben

Rund um Villach widmen sich Familien kinderfreundlichen Exkursionen und folgen beispielsweise der abwechslungsreichen Burgherrenrunde, die zur Ruine der einst prächtigen Renaissanceburg Landskron führt. Auf dieser Erlebniswanderung können zusätzlich die Greifvögel in der Adlerarena und die frechen Makaken auf dem Affenberg besucht werden.

Auf zwei Reifen unterwegs

Mit der Lage unweit von Italien und Slowenien ist es von den Campingplätzen in Villach möglich, mit dem Fahrrad innerhalb eines Tages durch drei Länder zu fahren. Unvergessliche Radabenteuer warten natürlich auch in der nahen Umgebung, zum Beispiel auf versteckten Waldpfaden oder auf schroffen Mountainbiketrails hoch oben auf der Villacher Alpe.