Camping in Nordfriesland

24 Ergebnisse
1 - 17 von 24 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Nordfriesland

Ein Campingplatz in Nordfriesland an der Nordsee ist die perfekte Basis für Ausflüge in das facettenreiche Ferienparadies Wattenmeer. Die Plätze bieten häufig Wiesen mit unverstelltem Blick aufs Meer für Zelte, Wohnwagen und Mobile.

Im Sonnenaufgang vom Schlafplatz durch den Morgentau zu spazieren, ist gerade an der frischen Nordseeluft eine unvergleichliche Outdoor-Erfahrung. Größtmögliche Freiheit und Individualität erlebt man im Urlaub in Nordfriesland, wenn man für seine Auszeit einen naturnahen, kleinen und einfachen Campingplatz wählt.

Optimale Voraussetzungen für Familien mit Kindern bieten die ausgezeichneten Strand- und Familiencampingplätze, die oft über einen privaten Zugang zum Meer, Piratenspielplätze und Kinderprogramme verfügen. Das Camping in Nordfriesland zeichnet sich außerdem durch seine Nähe zu über 20 Spaßbädern an der Nordsee aus, nur für den Fall, das das Wetter einmal nicht mitspielen sollte.

Reiseziele in Nordfriesland

Husum Theodor Storms einstige „graue Stadt“ begeistert heute mit bunten Giebelhäusern und einem lebhaften Hafen. Der charmante Ort ist ideal für einen Einkaufsbummel durch kopfsteingepflasterte Gassen, die maritimes Flair versprühen.

Die größte nordfriesische Insel Sylt bietet ihrem Status gebührend allergrößte Abwechslung. Eingekehrt wird beim Sternekoch im mondänen Westerland oder in der nördlichsten Fischbude der Bundesrepublik. Idyllische Deichwege verbinden den Süden mit der Nordspitze und laden zum Fahrradfahren, Inlineskaten oder Spazierengehen ein.

St. Peter-Ording ist für Wassersportler ein Paradies, denn von Strandsegeln über Kitebuggyfahren bis hin zum Kitesurfen (inklusive Kitesurf World Cup) ist hier alles möglich. Typisch sind die hölzernen Pfahlbauten, die sich über das Meer erheben und zumeist Restaurants oder Surfstationen beherbergen.

Gastronomie

Wenn es draußen beim Camping in Nordfriesland tüchtig windet, greift man zum nordfriesischen Nationalgetränk, dem Pharisäer. Der heiße Kaffee mit Rum und Sahnehäubchen wärmt schön von innen. Alternativ gibt es einen Teepunsch oder Grog.

Generell möchten Gäste vor allem den fangfrischen Nordseefisch kosten, darauf haben sich die Restaurants und Imbissbuden eingestellt. Auf Sylt ist alles etwas feiner, die Sylter Royal Auster z. B. gilt als ein wahrer Gaumenschmaus. Dazu schmeckt ein weißer Cuvée, der aus Sylts lokalen Weinbaugebieten gewonnen wird, immerhin scheint die Sonne hier mehr als im Rheingau.

In so einem edlen Weinsud geköchelt, werden die nordfriesischen Miesmuscheln zu kulinarischen Highlights. Eine andere Spezialität ist Lamm, serviert in einer Kruste aus erntefrischen Wattkräutern.

Beste Reisezeit

Das Wetter in Nordfriesland ist eher rau und wechselhaft. Denn mit den Gezeiten der Nordsee verändert sich auch das Klima. Für das Camping in Nordfriesland an der Nordsee bieten sich vor allem die Hochsommermonate Juli und August an, wenn die Wassertemperatur der Nordsee bei rund 17°C liegt.

Die Lufttemperatur beträgt zu dieser Zeit dann bis zu 25°C. Allerdings kann es durchaus auch im Hochsommer regnen und stürmen, das sollten Urlauber generell beim Camping in Nordfriesland im Hinterkopf behalten.

Top Sehenswürdigkeiten

Die berühmten Pfahlbauten von St. Peter-Ording erreicht man über lange Holzstege. Darin verbergen sich erstklassige Restaurants mit feiner Fischküche und einem traumhaften Ausblick aufs Meer. Vom knapp 19 m hohen Ziegelstein-Leuchtturm von St. Peter-Ording reicht der Blick bis weit über die See.

Sylts Wanderdünen zwischen Wenningstedt und Kampen sind weitbekannt. Ein Aussichtspunkt ist die 52,5 m hohen Uwe-Düne mit Blick über die Insel. Das Sylt Aquarium mit seinem gläsernen Panoramatunnel und dem Nordseemeerbecken ist ein lohnendes Ausflugsziel für Familien.

Bekannt für ihre außergewöhnliche Museenlandschaft ist die schleswig-holsteinische Hafenstadt Husum. Im traditionellen Nordfriesland Museum wird etwa das Thema Sturmflut anschaulich präsentiert.

Aktivitäten und Ausflüge

Surfen

Die Windverhältnisse auf Sylt sind zum Surfen und Kiten ideal. In den Surfschulen kann vom Anfänger bis zum Profi jeder diesen Sport ausprobieren oder perfektionieren. Am nördlichsten Punkt nahe List liegt der Ellenbogen, der beliebteste Surfspot der Insel.

Windspaß in St. Peter-Ording

Unterhalb der 1 km langen Seebrücke von St. Peter-Ording zirkeln Kitebuggyfahrer und Strandsegler mit bis zu 80 km/h über den Sand. Zahlreiche Surfstationen bieten darin Schnupperkurse an. Als Alternativprogramm geht man einfach schwimmen.

Radfahren auf Husum

Husum ist ein optimaler Startpunkt für Fahrradtouren entlang der Küste durch die malerische Geest und Marsch. Wer ein Ziel braucht, steuert an Deichen und grasenden Schafen vorbei die Seehundstation Friedrichskoog an. Die täglichen Jungtier-Fütterungen sind an der Nordsee legendär.

Events

März

  • Husum Krokusblütenfest: Jährliches Stadtspektakel Ende März zu Ehren der Krokusblüte. Zu den Programmhöhepunkten gehören der Kunsthandwerkermarkt am Schloss und der Nachtwächterrundgang durch die Altstadt mit der frisch gekrönten Krokus-Queen.

Juni

  • Mittsommer auf Sylt: Der längste Tag des Jahres wird in Hörnum Mitte Juni mit einem Fackelzug am Strand und einer anschließenden Party im Restaurant Südkap gefeiert.

August

  • Husum Hafentage: Maritimes Volksfest am zweiten Wochenende im August mit vier Live-Bühnen und einer Schlemmermeile – das größte Fest seiner Art an der schleswig-holsteinischen Küste.

  • Sylt Sailing Week: Während die besten Hobie World Segler Anfang bis Mitte August auf den Wellen vor Westerland um den Meistertitel kämpfen, dürfen Besucher bei Zuckerwatte und Flammkuchen das Rahmenprogramm genießen.

  • Multivan Kitesurf Masters am Ordinger Strand: In traumhafter Strandlage wird Mitte bis Ende August der begehrte deutsche Meistertitel in den Kategorien Freestyle, Slalom und Racing verliehen.

September - Oktober

  • Surf Cup Sylt: Die Brandung am Brandenburger Strand vor Westerland wird Ende September/Anfang Oktober von der internationalen Windsurfelite geritten. Eine Erlebnismeile unterhält mit kulinarischen Köstlichkeiten, Livemusik und vielen Nebenevents.