Camping am Mittelrhein

30 Ergebnisse
1 - 17 von 30 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Zwischen Bingen und Sieg genießen Urlauber beim Camping am Fluss mit den Kindern eine erholsame Zeit vor der Kulisse der malerischen Gebirgsketten von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Siebengebirge, Westerwald, Taunus und Hunsrück verlocken in dieser Region zu einem Ausflug. Hoch auf den Gipfeln thronen historische Burgen aus dem Mittelalter. Spannung pur bieten außerdem Spaziergänge durch die Weinhänge und eine Bootsfahrt auf dem Rhein.

Besonderheiten beim Camping am Mittelrhein

Die meisten Campingplätze am Mittelrhein befinden sich nur wenige Schritte vom Ufer entfernt. Von hier aus können sich die Besucher von einem der Badestege ins Wasser begeben oder den mächtigen Strom mit dem Kanu erkunden. Beliebt sind zudem die Ausflugsdampfer, die ihre Passagiere beispielsweise zum berühmten Loreleyfelsen und zu den bezaubernden Rheinschlingen bringen. Abseits des Wassers laden die Gebirgszüge zu Wanderungen ein. Von den Höhen aus blicken die Ausflügler weit über das rheinische Durchbruchstal inmitten der Schieferlandschaften. Bei Touren mit der Familie lassen sich uralte Burgen, aber auch kleine Dörfer besichtigen. Zu den kulturellen Highlights gehört Bingen mit dem Historischen Museum.

Anreise

Der Mittelrhein liegt weit im Westen von Deutschland und erstreckt sich auf etwa 130 km von Bingen bis fast nach Bonn. Wer seinen Campingurlaub in dieser Region verbringen möchte, folgt von Osten her kommend am besten der A4, die direkt nach Köln führt. Bei einem Zwischenstopp lassen sich hier der Dom und das Römisch-Germanische Museum bewundern.

Von der Rheinmetropole geht es auf der A555 oder der A59 nach Süden in Richtung Bonn und Siebengebirge. Letzteres gehört zu den schönsten Ausflugszielen, die man beim Camping am Mittelrhein besuchen kann. Auf beiden Seiten des Rheins führen die Bundesstraßen B9 und B42 am Ufer entlang. Von einer Seite zur anderen kann man über zahlreiche Brücken sowie per Fähre wechseln. Wer Koblenz am Mittelrhein ansteuert, kann die A48 nutzen. Diese erreicht den Fluss aus östlicher Richtung von Limburg an der Lahn aus. Hier hin führen unter anderem die A5 und deren Westverlängerung B49. Von Frankfurt am Main aus geht es zunächst auf der A3 nach Limburg und anschließend bei Ransbach-Baumbach auf die A48. Eine weitere Option ist die A60 von Frankfurt aus über Mainz nach Bingen.

Reiseziele

Auf einer Länge von etwa 130 km bietet der Mittelrhein spannende Reiseziele wie den Hunsrück, das Deutsche Eck oder das Siebengebirge.

Bingen und der Hunsrück

Bingen am Rhein gehört zu einer der traditionsreichsten Städte in Deutschland. Bekannt geworden ist der Ort vor allem durch die heilige Hildegard, eine Benediktinerin, die vor allem für ihre Naturheilkunde verehrt wurde. Im Historischen Museum informiert man die Besucher eingehend zur Bedeutung der Heiligen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört das Binger Loch, eine Engstelle des Rheins, die gerne von Ausflugsbooten angesteuert wird. Im Hinterland erheben sich die bewaldeten Gipfel des Hunsrücks.

Streifzüge durch das Siebengebirge

Am rechten Rheinufer südöstlich von Bonn verlockt das Siebengebirge zwischen Königswinter und Bad Honnef zu ausgiebigen Wandertouren. Bei Ausflügen kann man den 460 m hohen Großen Ölberg erklimmen oder die Aussicht von der 455 m hohen Löwenburg genießen. Quer durch den Höhenzug führt der Wanderweg Rheinsteig bis nach Wiesbaden. Zu den bekanntesten Attraktionen der Region zählen der Drachenfels, die Drachenburg und der Weinwanderweg in Königswinter.

Koblenz, das Deutsche Eck und die Mosel

In Koblenz fließt die Mosel in den Rhein. Die Mündung ist gemeinhin auch als das Deutsche Eck bekannt, an dem sich auch das berühmte Kaiserdenkmal befindet. Wer seinen Urlaub hier verbringt, unternimmt gerne Fahrradtouren an der Mosel, einem der schönsten Weinanbaugebiete in Deutschland.

Gastronomie

Im Rheinland können die Besucher unter anderem den aromatischen Süßwasserfisch probieren. Forellen und Karpfen gehören zu den traditionellen Speisen in der Region. Zudem werden gerne Miesmuscheln nach rheinischer Art mit Weißwein, Butter, Lorbeer, Nelken und Knoblauch gegessen. Die Delikatessen stammen überwiegend aus dem niederländischen Rheindelta.

Herzhaft ist der Rheinische Sauerbraten, der ursprünglich aus Pferdefleisch und heute aus Rind hergestellt wird. In die Soße kommen typischerweise Rosinen, Lebkuchen und Speisestärke. Dazu werden Klöße und Rotkraut serviert. In vielen Restaurants wird außerdem Himmel und Erde, eine Kombination aus Kartoffeln und Äpfeln, als Beilage zu Blutwurst oder Speck angeboten. Aus geriebenen Kartoffeln mit Zwiebeln und Eiern besteht der Döppekooche: ein Gericht, zu dem Apfelmus und Speck gereicht wird.

Beste Reisezeit

Für einen Aktivurlaub mit Camping am Mittelrhein sind natürlich die warmen Monate des Jahres ideal. Zwischen Mai und Oktober haben die meisten Campingplätze in der Region geöffnet und bieten einen guten Ausgangspunkt für Wanderungen, Bootstouren und Ausflüge mit dem Rad. Im Mai können die Reisenden bereits mit Temperaturen um die 15 Grad Celsius rechnen. Der Juni ist dann von Werten geprägt, die allmählich an die 20 Grad Celsius heranreichen. Im Juli, August und September erreicht das durchschnittliche Maximum 23 Grad Celsius. Vereinzelt liegen die Temperaturen tagsüber natürlich deutlich höher. Im September herrschen mit immer noch maximal 20 Grad Celsius ebenfalls gute Voraussetzungen für den Campingurlaub.

Aktivitäten und Ausflüge

Der Mittelrhein bietet Urlaubern vielfältige Möglichkeiten. Zum Beispiel lässt sich die Kulturregion mit dem Fahrrad oder dem Boot erkunden.

Bootstouren auf dem Mittelrhein

Wer den Mittelrhein besucht, sollte unbedingt eine Bootstour unternehmen. Dabei lassen sich berühmte Sehenswürdigkeiten wie die Loreley, das mittelalterliche Bingen und das Deutsche Eck bewundern. Vielerorts thronen die berühmten Höhenburgen des Rheinlands auf den dicht bewaldeten Bergen.

Radtouren am Rheinufer

An beiden Seiten des Rheins kann man dem Rheinradweg folgen. Die Strecke begeistert mit traumhaften Aussichten auf die Flussschlingen und ist eine exzellente Möglichkeit, um die als Welterbe der UNESCO geschützte Kulturregion kennenzulernen. Natürlich lohnen sich auch Abstecher an der Mosel entlang ins Nettetal oder zum Laacher See.

Wanderungen abseits des Flusses

Rechts und links des mächtigen Stromes erheben sich die Berge des Rheinischen Schiefergebirges. Die Höhenzüge faszinieren mit ihren dichten Wäldern. So genießen Ausflügler bei Streifzügen durch den Hunsrück ein hohes Maß an Ruhe und können unter dem dichten Blätterdach durchatmen. Rechtsrheinisch gehört der Rheinsteig von Bonn nach Wiesbaden zu den schönsten Strecken. Die Tour ist insgesamt 320 km lang und führt unter anderem durch das Siebengebirge.