Camping in den Pays de la Loire

172 Ergebnisse
1 - 17 von 172 Campingplätzen
...

Populäre Orte

Camping in den Pays de la Loire: Die Top Plätze

Die Pays de la Loire faszinieren im Westen Frankreichs mit atemberaubenden Naturlandschaften und vielfältigen Sehenswürdigkeiten. Sie eignen sich damit sowohl für Camping mit Kindern als auch für einen entspannten Kultururlaub zu zweit. Durch ihre Lage zwischen Bretagne, Normandie und Nouvelle-Aquitaine lässt sich die Region zudem perfekt in eine Rundreise entlang des Atlantiks integrieren. Die Departements Mayenne und Sarthe erweisen sich dabei als besonders schöne Reiseziele.

Besonderheiten beim Camping in den Pays de la Loire

Kultur- und Natururlaub bilden in den Pays de la Loire keine Gegensätze, sondern lassen sich bei einem Campingurlaub mit der ganzen Familie wunderbar vereinen. Mehrere hundert Campingplätze locken in idyllische Flusstäler direkt an den grünen Ufern der Loire, in den grünen Hügeln oder an die weiten Sandstrände und wilden Felsklippen der französischen Atlantikküste. Ob in urigen Holzhütten, großzügigen Poollandschaften oder intimen Rückzugsorten mit nur wenigen Stellplätzen – die Campingplätze der Pays de la Loire wissen mit ihrer Vielseitigkeit zu begeistern. Dazwischen warten mittelalterliche Schlösser, historische Altstädte und abwechslungsreiche Naturschutzgebiete darauf, entdeckt zu werden.

Der Aufenthalt muss dabei nicht nur im klassischen Zelt oder Wohnmobil erfolgen. Ein Campingurlaub in einem Mobilheim oder einer Mietunterkunft für mehrere Personen in der Nähe zum Fluss oder einer Stadt ist unheimlich reizvoll und abwechslungsreich.

Campingplätze in den Pays de la Loire

Für Reisende in Frankreich gibt es eine breit gefächerte Auswahl an Campingplätzen in den Pays de la Loire. Direkt am Ufer vom Fluss, auf den Hügeln mit Blick auf die weitläufige Landschaft oder in der Nachbarschaft einer Stadt, die die Küstenlinie säumen. Bei einer Flussreise können die Campingplätze für eine Nacht oder mehrere Tage gebucht werden. Eine Mietunterkunft oder ein Mobilheim wäre dabei eine ausgezeichnete Wahl. In der schönen Alternative zum Zelt oder Wohnmobil können mehrere Personen komfortabel übernachten.

Anreise

Die Region Pays de la Loire im Westen Frankreichs ist von Deutschland aus bequem über die Autobahn zu erreichen. Auf der A4 gelangt man bis Paris, wo man auf die A10 Richtung Chartres wechselt. Von dort führt die A11 durch pittoreske Feld- und Wiesenlandschaften bis nach Le Mans im Nordosten der Region. Knapp 100 km weiter trifft die Autobahn auf Angers und folgt ab dann dem Lauf der namensgebenden Loire ins noch einmal 90 km weiter entfernte Nantes, die Hauptstadt der Pays de la Loire. Von Saarbrücken oder Trier ist Le Mans nach rund 600 km erreicht, von Karlsruhe, Mannheim und Mainz sind es jeweils gut 100 km mehr. Entlang der Route bieten sich Zwischenstopps in der Krönungsstadt Reims oder der französischen Landeshauptstadt Paris an. Auch die UNESCO geschützte Kathedrale von Chartres ist einen Besuch wert. Bei der Anreise unbedingt zu beachten ist, dass französische Autobahnen in der Regel gebührenpflichtig sind und auch auf der hier beschriebenen Strecke Mautgebühren anfallen.

Reiseziele in den Pays de la Loire

Neben den Großstädten Angers, Le Mans und Nantes ziehen eine Reihe kleinerer Orte Besucher mit royalen Herrschaftshäusern und imposanten Verteidigungsanlagen in den Bann, während die historischen Stadtbäder La Baule und Le Croisic Sonnenanbeter an die Atlantikküste locken. Viele Städte am Fluss können mit einer abwechslungsreichen Geschichte aufwarten und eignen sich für einen Aufenthalt einer Nacht oder mehr. Die Hafenstädte verströmen noch einmal einen ganz besonderen Charme.

Nantes

Die Hauptstadt der Region beherbergt neben einer historischen Altstadt, deren Straßencafés einen Hauch Pariser Flair versprühen, auch die ehemalige Residenz der bretonischen Herzöge. Ein besonderes Highlight sind die Machines de l’île, die Besucher in die Traumwelten von Jules Verne und Leonardo da Vinci entführen. Hier spaziert man zwischen mechanischen Fantasiewesen oder lässt sich auf dem Rücken eines 12 m hohen Elefanten über die Insel tragen.

Saumur

Mitten im Naturpark Loire-Anjou-Touraine begeistert das Städtchen Saumur mit romantischen Fachwerkhäusern im Schatten eines imposanten Schlosses. Liebhaber edler Tropfen freuen sich über das angrenzende Weinbaugebiet, während in der näheren Umgebung das Höhlendorf Rochemenier und Dolmen aus der Jungsteinzeit spannende Ausflugsziele bilden.

Guérande

Auf einer Halbinsel im Atlantik gelegen, ist der für seine Salzproduktion bekannte Ort im Westen vom Meer, im Osten vom Naturpark Brière umgeben – perfekt für abwechslungsreiches Camping in den Pays de la Loire. Der Stadtkern wird von einer 1.434 m langen Mauer umschlossen. Wer Anfang Juni anreist, sollte die Fête médiéval, ein jährliches Mittelalterfest mit Gesang, Tanz und Reitdarbietungen, unbedingt auf den Reiseplan setzen.

Gastronomie

Die kulinarischen Spezialitäten der Pays de la Loire, allesamt aus hochwertigen Produkten der Region hergestellt, werden dem Ruf Frankreichs als Feinschmecker-Nation Nummer 1 in jeder Hinsicht gerecht. An der Atlantikküste zieren frischer Fisch und Meeresfrüchte die Teller, darunter die berühmten Austern aus Vendée und Miesmuscheln aus Aiguillon. Auch Süßwasserfische aus der Loire sind auf vielen Menükarten anzutreffen. In buttriger Weißweinsoße und mit etwas Fleur de Sel aus den Salinen von Guérande schmecken sie besonders köstlich. Dazu passt ein trockener Muscadet-Weißwein aus den Anbaugebieten südlich von Nantes. Auch ein Cidre aus Mayenne und ein Cointreau direkt aus der 1849 in Angers eröffneten Destillerie sind Verlockungen, denen man beim Camping in den Pays de la Loire nicht widerstehen sollte.

Beste Reisezeit

Zwischen Mai und Oktober bieten die Pays de la Loire wunderbare Wetterbedingungen für den Besuch kultureller Sehenswürdigkeiten und ausgedehnte Spaziergänge durch die pittoreske Landschaft. Durch die Lage am Atlantik herrscht das ganze Jahr über ein mildes Klima und die Region bleibt in den Sommermonaten von den Hitzewellen im Süden Frankreichs verschont. Dennoch klettern die Temperaturen von Juni bis September durchgehend über 20 Grad Celsius. Die Pays de la Loire eignen sich somit perfekt für einen angenehmen Sommerurlaub ohne verschwitzte T-Shirts. Da der Atlantik etwas länger braucht, um sich aufzuheizen, ist ein Badeaufenthalt erst ab Juli zu empfehlen. Wärmster Reisemonat ist der August.

Aktivitäten und Ausflüge

Natur und Geschichte gehen in den Pays de la Loire eine unverwechselbare Liaison ein. Hinzu gesellen sich eine Reihe spannender Festivals und der eine oder andere romantische Insidertipp.

Historischer Vergnügungspark Puy du Fou

Ritter, Wikinger oder Toga tragende Römer – der mehrfach ausgezeichnete Vergnügungspark Puy du Fou ist nicht nur toll für Kinder. Besucher erkunden nachgebildete Dörfer aus unterschiedlichen Epochen und geraten bei vielfältigen Live-Aufführungen, darunter spektakuläre Gladiatorenkämpfe und rasante Streitwagenrennen im antiken Amphitheater, ins Staunen

24-Stunden-Rennen von Le Mans

Für Liebhaber des Motorsports ist das seit 1923 in Le Mans im Departement Sarthe stattfindende und damit älteste Langstreckenrennen der Welt Grund genug, um in die Pays de la Loire zu reisen. Doch auch Laien verfallen der Faszinationskraft des Rennsports spätestens, wenn das Feld laut brummend an ihnen vorbeirauscht.

Romantische Bootsfahrt im Sumpfgebiet Marais Poitevin

An der Grenze zur Nouvelle-Aquitaine lockt mit dem Marais Poitevin das nach der Camargue größte Sumpfgebiet Frankreichs mit idyllischen Naturlandschaften. Die auch als Venise Verte (Grünes Venedig) bekannte Region verzaubert mit gewundenen Kanälen, die im traditionellen Stocherkahn erkundet werden können.

Das Département Mayenne ist bekannt für seinen beeindruckenden Schlösser. Das Schloss Laval, das Schloss Sainte-Suzanne oder das Lassay-les-Châteaux sind allesamt eine Reise wert.