poweredby_ADAC_Logo_12_WHITE_RGB

    Camping an der Ostsee

    Naturverbundene Urlauber finden beim Camping an der Ostsee ihr Paradies.

    Romantische Seebäder wie Rerik laden mit ihrer unverwechselbaren Architektur zum Flanieren ein, an kilometerlangen Stränden verlocken Strandkörbe zu erholsamen Pausen und abends wird mit den Kindern am Lagerfeuer Stockbrot gegrillt – Camping an der zauberhaften Küste zwischen Flensburg und Rügen ist nicht nur erholsam, sondern auch abwechslungsreich. Die schönsten Campingplätze und Campingparks liegen entweder zwischen den berühmten Kaiserbädern direkt am Strand oder auf den beliebten Ostseeinseln umgeben von Dünen. Dank ihrer flach abfallenden Ufer ist die Ostseeküste perfekt für einen naturverbundenen Strandurlaub mit Kindern geeignet.

    Auch für Aktivurlauber ist die Ostseeküste die perfekte Wahl: Neben ausgedehnten Spaziergängen und Radtouren durch die malerische Natur bietet die Küste perfekte Voraussetzungen für Wassersportarten wie Surfen und Segeln. Nach erlebnisreichen Tagen sind der gemütliche Wohnwagen oder das kuschelige Zelt der ideale Ort, um mit den Lieben Spiele- oder Leseabende zu verbringen.

    Wer zwar die Ruhe und Freiheit in der Natur genießen, aber nicht auf den alltäglichen Komfort und kleinen Luxus verzichten möchte macht 5-Sterne-Camping an der Ostsee. Ein neuer Trend geht noch einen Schritt weiter: Glamping ist die Luxusvariante des Campings und verspricht höchst komfortable, voll ausgestattete Wohnmobile oder Hütten. Ein besonderer Bonus für Tierliebhaber: Auf den meisten Plätzen an der Ostseeküste ist das Camping mit Hund erlaubt und an vielen Stränden darf das flauschige Familienmitglied sogar mit an den Strand und ins Wasser.

    Lust auf hüllenloses Baden? Vor allem an den Strandbädern Mecklenburg-Vorpommerns hat FKK eine lange Tradition. Liebhaber der Freikörperkultur können an der Ostsee nicht nur für eine streifenfreie Bräune sorgen, sondern auf dem FKK-Campingplatz am Rosenfelder Strand auch den Rest des Tages textilfrei verbringen.

    Camping an der Ostsee

    Goldene Sandstrände, schroff abfallende Steilküsten, Kreidefelsen, idyllische Buchten, kleine Fischerdörfer, geschichtsträchtige Hansestädte, mondäne Seebäder mit verzierten Seebrücken und endlose Promenaden – die deutsche Ostseeküste ist ein vielseitiges Urlaubziel - und ein unkompliziertes: Camping an der Ostsee gehört seit Jahren zu den traditionellsten Urlaubsformen und wird immer beliebter.

    Viele Ostsee-Campingplätze liegen direkt hinter den endlosen Stränden, sodass es zum Wasser oder Strandkorb nur wenige Meter sind. Ideale Bedingungen für junge Familien, die mit ihren Kindern unterwegs sind und entspannte Tage beim Planschen und Sandburgenbauen verbringen möchten. Doch auch abseits des Strandes und der schönen Kaiserorte finden sich idyllische Campingplätze an kleinen Seen, am Bodden und in der Nähe von Bauernhöfen.

    Ohne Zweifel ist die Küste der deutschen Ostsee geradezu prädestiniert für Camping inmitten unberührter Natur – einschlafen mit Meeresrauschen und direkt nach dem Aufwachen ein erfrischendes Bad nehmen.

    Angrenzende Fischerkaten oder Restaurants bieten willkommene Alternativen zum geselligen Kochen auf dem Campingplatz. Und sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, gibt es auch außerhalb der Campingplätze reichlich zu erleben: Freizeitparks und Erlebnisbäder, Museen und Aquarien, alte Kirchen und Leuchttürme sorgen für Unterhaltung und Abwechslung.

    Die Ostsee bietet neben endlosen Stränden auch geschichtsträchtige Hansestädte, die erkundet werden wollen.
    Die Ostsee bietet neben endlosen Stränden auch geschichtsträchtige Hansestädte, die erkundet werden wollen.
    Die Ostseebäder mit ihren endlosen Promenaden laden zum Flanieren direkt am Wasser ein.
    Die Ostseebäder mit ihren endlosen Promenaden laden zum Flanieren direkt am Wasser ein.

    Urlaubsziel Ostsee

    Die Urlaubsorte der deutschen Ostseeküste schlängeln sich über Fehmarn, Grömitz und Timmendorfer Strand vorbei an der Stadt Lübeck bis über Kühlungsborn, den Darß, Zingst, Hiddensee, Rügen und Usedom im Osten. Familien mit Kindern finden auf den Inseln viele Gleichgesinnte auf idyllischen Campingplätzen.

    Usedom ist Deutschlands zweitgrößte Insel und begeistert mit ihren vielen Naturschutzgebieten nicht nur Campingurlauber. Sie ist ein beliebtes Reiseziel für Familien und Ruhesuchende gleichermaßen: Die Sonneninsel bezaubert mit mondänen Kaiserbädern und endlosen Sandstränden, die leicht zu erreichen sind. Weiter westlich begeistert die größte Insel der Region: Rügen.

    Beim Camping warten nicht nur schöne Strände, Kreidefelsen und historische Orte darauf, entdeckt zu werden, sondern auch ein landschaftlich reizvolles Inland, das großartig mit dem Fahrrad erkundet werden kann. Wer es noch naturverbundener mag und sein Zelt auf dem Rücken tragen kann, dem sei die autofreie Insel Hiddensee westlich vor Rügen empfohlen.

    Reiseromantiker, Künstler aber auch Familien zieht es zum Camping an den Darß. Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst besticht mit ihren kilometerlangen Sandstränden und einzigartiger Natur.

    Spannende Freizeitangebote wie Museen, Zoo und Aquarium hingegen zeichnen die Hansestadt Rostock aus. Camping kann aber natürlich auch hier mit entspannten Strandtagen verbunden werden – im nahen Warnemünde findet am breitesten Strand Mecklenburg-Vorpommerns jeder sein Plätzchen.

    Camping an der Ostsee verspricht Erholung zwischen Meer, Dünen und Reetdachhäusern.
    Camping an der Ostsee verspricht Erholung zwischen Meer, Dünen und Reetdachhäusern.
    Die Ostseeküste bietet mit ihren Klippenformationen tolle Motive vom Wasser aus.
    Die Ostseeküste bietet mit ihren Klippenformationen tolle Motive vom Wasser aus.

    Gastronomie

    Die deutsche Ostseeküche wird von frischem Fisch dominiert, der in den unterschiedlichsten Variationen zubereitet wird. Neben Fischbrötchen vom Imbissstand direkt am Strand und den berühmten Fisch & Chips bieten die zahlreichen Fischrestaurants viele kulinarische Köstlichkeiten.

    Der Klassiker ist das Schollenfilet – ob mit Bratkartoffeln, mit Pommes frites oder belegt mit Krabben, es ist immer wieder ein Genuss. Auch beim Butterfisch läuft Fischliebhabern das Wasser im Munde zusammen. Von allen Silberlingen der See gehören aber die Heringe in der Ostseeküche zu den beliebtesten Gerichten.

    Beim Camping an der Ostsee dürfen daher Sahnehering mit Pellkartoffeln oder der beliebte doppelt gebackene Ostseehering nicht auf dem Speiseplan fehlen. Kinder sind oftmals nicht sehr experimentierfreudig und natürlich wird der Fang des Tages für die kleinen Gäste auch gerne als Fischstäbchen serviert.

    Für diejenigen, die ihren Fisch lieber mit Stäbchen essen, gibt es in den größeren Küstenorten auch sehr gute Sushi-Restaurants. Entlang der Küste Schleswig-Holsteins feiert gerade das Traditionsgericht Schnüsch ein Revival: Bei diesem Eintopfgericht werden unter anderem grüne Bohnen, Kohlrabi und Karotten in Milch gekocht.

    Gebackene Scholle mit Bratkartoffeln
    Gebackene Scholle mit Bratkartoffeln
    Zu den beliebtesten Gerichten gehört der Hering in allen Variationen.
    Zu den beliebtesten Gerichten gehört der Hering in allen Variationen.

    Sehenswürdigkeiten

    Besucher müssen nicht zwangsläufig aufs Wasser hinaus, um die schönsten Sehenswürdigkeiten an der Ostseeküste zu bewundern: Wanderungen entlang der Rügener Kreidefelsen und Spaziergänge über die Promenaden der Kaiserbäder sind sehr zu empfehlen.

    Neben verzierten Seebrücken bezaubern vor allem die Gebäude im Jugendstil mit ihrer markanten Architektur. In Grömitz können mutige Urlauber in eine Tauchgondel steigen und so den Meeresboden und die eindrucksvolle Unterwasserwelt aus nächster Nähe bewundern.

    Manch einen zieht es eher in die Höhe – dann bietet sich die Besteigung und Besichtigung eines der zahlreichen Leuchttürme an der Ostsee an. Besonders beliebt sind der Alte Leuchtturm Travemünde und der Leuchtturm Warnemünde.

    Im Meeresmuseum Stralsund blicken die Besucher hinter die wunderschönen Naturkulissen und erfahren viel Wissenswertes über die Region und den Ostseeraum sowie über die Zukunft der Meere. Das dazugehörige Ozeaneum ist mit seinen Aquarien und Ausstellungen ein besonderes Highlight für Familien.

    Nirgendwo sonst als auf der Gorch Fock, dem berühmten Segelschulschiff der Deutschen Marine, treffen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Segelschifffahrt auf so faszinierende Weise. Das riesige Segelschiff kann besichtigt werden, wenn es in seinem Heimathafen Kiel vor Anker liegt.

    Bei Spaziergängen entlang der Strände oder beim Besuch eines Leuchtturms lässt sich die Natur der Ostseeregion am besten erkunden.
    Bei Spaziergängen entlang der Strände oder beim Besuch eines Leuchtturms lässt sich die Natur der Ostseeregion am besten erkunden.
    Für Geschichtsfans ist ein Besuch der Gorch Fock in Kiel ein absolutes Muss.
    Für Geschichtsfans ist ein Besuch der Gorch Fock in Kiel ein absolutes Muss.

    Wetter

    Camping an der Ostsee ist im Sommer ideal, gehört die Küste doch zu den sonnenreichsten Regionen in Deutschland. Usedom hat sich mit 2.000 Sonnenstunden im Jahr den Spitznamen Sonneninsel eingehandelt und Hiddensee folgt mit immerhin 1.800 Sonnenstunden auf Platz 2.

    Trotz des Sonnenscheins sorgt der stete Wind für Abkühlung, sodass auch die Monate Juli und August vergleichsweise kühl bleiben. In den Sommermonaten und besonders um die Sommersonnenwende herum bleibt es sehr lange hell und die Abende laden zu vielen Aktivitäten ein. Die Wassertemperaturen der Ostsee liegen im Juli, August und September bei bis zu 18 °C – die beste Zeit für einen Badeurlaub an der Ostsee.

    Beliebte Ausflugsziele

    Unter den Ausflugszielen an der Ostsee ist für jeden Geschmack das Richtige dabei: Spaß und rasante Action verspricht der Hansa-Park Sierksdorf, das Karls Erlebnis-Dorf in Warnsdorf mit dem wahrscheinlich größten Bauernmarkt des Landes ist mit seiner Eiswelt auch im Winter eine tolle Attraktion und die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg sowie die zugehörige Westernstadt Indian Village wecken auch bei älteren Reisenden Kindheitsgefühle.

    Aktiv die Umgebung erkunden

    Ebenso vielfältig sind die möglichen Aktivitäten an der Ostsee: Wandern gehört hierbei sicher zu den schönsten Erlebnissen für aktive Naturfreunde. Im eigenen Tempo und mit der gesunden Küstenluft in der Nase führen zahlreiche Routen durch die typische Flora und Fauna. Naturverbunden erleben auch passionierte Hobbyfischer die Region: Ob im Bodden, beim Brandungsangeln, beim Hochseeangeln auf einem Kutter oder bei geführten Touren –an der Ostsee bleibt der Erfolg nicht aus! Statt der Angelroute können Urlauber auch den Golfschläger schwingen: Golfen an der Ostsee ist sehr beliebt und mit dem Meer im Hintergrund als Kulisse wird jeder Abschlag zu einem ganz besonderen Erlebnis.

    Badespaß und Wellness

    Falls es in der sonnenreichsten Region Deutschlands doch einmal regnet, sollten Camper den Tipp der Einheimischen befolgen: selbst ins Wasser gehen. Zahlreiche Thermen an der Ostseeküste laden zu Badespaß und Wellness ein. Zu den beliebtesten zählen die Therme in Scharbeutz, die Fördeland Therme Glücksburg, die OstseeTherme Usedom und das Badeparadies Wonnemar in Wismar. Mutige Urlauber ziehen einfach ihre Neoprenanzüge an und begeben sich unter die Meeresoberfläche – ein besonderes Highlight beim Tauchen in der Ostsee sind Touren zu Schiffswracks.