Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Peschiera del Garda

Die Campingplätze von Peschiera des Garda sind in die malerische Landschaft der Provinz Verona eingebettet. Sie befinden sich im Südosten des Gardasees. Viele der Plätze liegen in Ufernähe, sodass sich Wasserratten und Sonnenanbeter besonders wohlfühlen. Die ganze Stadt Peschiera des Garda ist barrierefrei und auch einige der Campingplätze sind für Menschen mit Mobilitätseinschränkung geeignet. Somit fühlen sich ältere Urlauber ebenso wohl wie Familien mit Babys im Kinderwagen. In der Nähe der Campingplätze gibt es zahlreiche Wander- und Radfahrmöglichkeiten in der atemberaubenden Bergwelt. Die fruchtbaren Wein-, Obst- und Olivenanbaugebiete laden zu einem Ausflug und einer Verkostung ein. Ein weiterer Vorteil beim Camping in Peschiera del Garda ist die Nähe zur Stadt Verona, die Kunst- und Kulturinteressierte begeistert.

Anreise

Urlauber, die mit dem Auto, Wohnwagen oder dem Wohnmobilgespann auf die Campingplätze von Peschiera del Garda reisen, haben ein leichtes Spiel. Das Straßennetz zwischen Deutschland und Italien ist super ausgebaut. Am Gardasee führen gleich zwei Autobahnen entlang.

Viele Besucher erreichen den Gardasee über die Brennerautobahn Richtung Verona. Um nach Peschiera del Garda zu gelangen, müssen sie die Ausfahrt Affi nehmen. Auch die Autobahn A4, die Mailand mit Venedig verbindet, verläuft entlang des Gardasees. Hier geht es an der Ausfahrt Peschiera del Garda ab. Für Reisende, die zwischen Herbst und Frühling durch Österreich reisen, ist die Winterreifenpflicht zwischen 1. November und 15. April zu beachten. Je nach Abfahrtsort ist eine längere Pause auf dem Weg nach Italien empfehlenswert. Die Strecke ab Hamburg zieht sich über rund 1.220 km, ab Berlin sind es circa 1.010 km und ab Köln etwa 950 km. Hier sind Zwischenstopps mit einzuplanen.

Selbst die Münchner, die nur eine Distanz von 420 km zurücklegen, genießen den ersten Cappuccino nach der italienischen Grenze. Ein attraktiver Halt mit hervorragendem Restaurant, regionalen Produkten, Spielecke und benachbartem Plessi-Museum ist die Raststätte Lanz am Brenner.

Gastronomie

Für Gourmets ist der Gardasee eine erstklassige Anlaufstelle. Für die Zubereitung der Spezialitäten werden Produkte wie kalt gepresstes Olivenöl, aromatische Trüffel vom Monte Baldo sowie regionales Obst und Gemüse verwendet. Zu den Traditionsgerichten, die auf keiner Speisekarte fehlen dürfen, zählen hausgemachte Nudeln, Polenta und frischer Fisch. Dazu werden Weine, Grappa und beim Dessert Kaffeespezialitäten gereicht. Wer gerne Fleisch isst, der sollte unbedingt ein hauchdünn geschnittenes Carpaccio, ein perfekt abgeschmecktes Tatar oder Spiedo, einen über dem Holzfeuer gerösteten, gebutterten Spieß mit verschiedenen Fleischsorten, probieren. Vegetarier werden Spinat-Brot-Knödel ebenso lieben wie Pasta mit Trüffel. Der typische Rotwein Bardolino stammt vom Ostufer, der beliebte Weißwein Lugana vom Südufer des Sees. Beide schmecken ausgezeichnet an einem sonnigen Plätzchen mit Blick aufs Wasser.

Beste Reisezeit

Das Klima am größten italienischen See ist mediterran und mild. Im Jahresschnitt bewegen sich die Temperaturen bei rund 15 Grad Celsius. Ab April klettert das Thermometer regelmäßig auf 15 Grad und bietet perfekte Bedingungen für Radtouren und Wanderungen. Auch der Oktober eignet sich mit bis zu 18 Grad Celsius hervorragend für aktive Gäste. Ab Mai bis Oktober lädt der See zum Schwimmen ein. Wenn in den Sommermonaten die 30-Grad-Marke geknackt wird, dann ist das Gewässer mit bis zu 24 Grad Celsius eine ausgezeichnete Abkühlung. Sonnenanbeter und Badegäste kommen insbesondere zwischen Mitte Juni und Mitte September an den Gardasee. Richtig kalt wird es an dem Gebirgssee übrigens nicht, der Gefrierpunkt wird nur in Ausnahmefällen unterschritten.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Festung: Ein architektonisches Meisterwerk der Stadt, das in der Form eines fünfeckigen Sterns gebaut und komplett vom Wasser umschlossen ist.
  • Porta Verona und Porta Brescia: Diese beiden historischen Zugänge in die Stadt schützten einst vor ungebetenen Besuchern.
  • San Martino: Die Hauptkirche der Stadt ist mit schmucken Reliefs, Deckengemälden und aufwendig gearbeiteten Buntglasfenstern verziert.
  • Hafen: Im malerischen Hafen liegen Ruder- und Segelboote, die von den angrenzenden Cafés aus bewundert werden können.
  • Altstadt: Das besondere des historischen Zentrums sind die zahlreichen Kanäle, die den Ortskern durchziehen. Urlauber fühlen sich beinahe wie in Venedig.

Top 2 Insidertipps

  • Markttag: Wer sich auf den Campingplätzen von Peschiera mit hochwertigen und leckeren Produkten der Region versorgen will, der sollte am Montag auf dem Wochenmarkt der Stadt bis circa 13 Uhr vorbeischauen. Dort finden Besucher neben frischen Lebensmitteln auch Handwerkskunst und Bekleidung sowie einige kleine Souvenirs. Wer nach dem Shoppen hungrig ist, kann in den umliegenden Lokalen mittagessen
  • Bootstour auf eigene Faust: Bei verschiedenen Anbietern können sich Urlauber am Gardasee Boote ausleihen und den tiefblauen See mit spektakulärem Bergpanorama selbst entdecken. Von Peschiera aus können die Städte Sirmione, Desenzano und Bardolino gut vom Wasser aus angefahren werden.

Aktivitäten und Ausflüge

Wer zum Camping nach Peschiera del Garda kommt, der erlebt einen abwechslungsreichen Urlaub zwischen Relaxen am See und Action in den Bergen oder auf dem Wasser. Schöne Trips für Alt und Jung führen in den Vergnügungspark Gardaland oder in die geschichtsträchtige Stadt Verona.

Gardaland

Der Vergnügungspark zählt zu den größten in Europa und bietet für jede Altersklasse Fahrgeschäfte und Attraktionen. Die kleinen Gäste fühlen sich im Bereich Fantasy besonders gut aufgehoben. Wer Nervenkitzel und Adrenalinkicks sucht, der darf sich auf The Black Hole und Tornado in der Abteilung Adrenaline freuen. Bei Adventure verbringt die ganze Familie eine unvergessliche Zeit.

Verona die Heimat von Rome und Julia

Von Peschiera del Garda aus sind es nur rund 30 km in die historische Stadt Verona. Hier staunen Besucher an der Piazza delle Erbe über die prächtigen Bauten, schlendern zum Haus der Julia, um dort den Balkon und die Statue zu bestaunen, und lauschen abends den klassischen Klängen im Amphitheater Arena di Verona.

Wassersport am Gardasee

Je nach Ortslage eignet sich der Gardasee für unterschiedliche Wassersportarten. Im Süden, also in der Region von Peschiera, gibt es viele Segelschulen und Segelbootverleihe. Außerdem ist die Gegend für das Rudern, venezianische Rudern, Parasailing und Wakeboardfahren bekannt.

Events

August

  • Palio delle Mura. Diese Ruderbootregatta ist ein sehenswertes Spektakel. Das Besondere ist, dass es sich bei den Schiffen um Repliken traditioneller Gondeln aus dem beginnenden 20. Jahrhundert handelt. Diese werden typischerweise im Stehen gerudert. Dafür bieten sich die Kanäle in der bezaubernden Stadt Peschiera del Garda an. Die sportlichen Wettkämpfe werden von Livemusik-Shows, Umzügen und Feuerwerken begleitet.

September

  • Triathlon Kuota Trio Peschiera. Sportfans dürfen sich den Dreikampf, der sich über eine Distanz von 1.500 m schwimmend im Wasser, 40 km auf dem Rad und 10 km im Laufschritt zieht, nicht verpassen. Der Zieleinlauf findet in der Altstadt von Peschiera del Garda statt. Diese Veranstaltung war in der Vergangenheit einer der Jahreshöhepunkte der Athleten, jetzt wurde sie wieder neu aufgelegt.
  • Grape Festival in Lugana. Im Nachbarort Sirmione, im Stadtteil Lugana, findet alljährlich ein beliebtes Weinfest statt. Der Lugana wird insbesondere in den Hügeln zwischen Peschiera del Garda und Sirmione angebaut. Auf dem Event kann der edle Tropfen zusammen mit leckeren Speisen verkostet werden. Dazu gibt es Shows und Musik.