Camping in Bergerac

1 Ergebnis
1 - 1 von 1 Campingplätzen

Populäre Themen

Die Landschaften rund um Bergerac zeichnen sich durch sanfte Hügel und malerische Weinberge aus. Durch das mittelalterliche Städtchen fließt gemächlich der Fluss Dordogne, an dessen Ufer einige der besten Reben Frankreichs beziehungsweise der Region Bordeaux wachsen. Im Zentrum sind die vielen kleinen Gassen und Plätze sowie die urigen Natursteinhäuser sehenswert.

Besonderheiten Camping in Bergerac

Wer sich für Camping in Bergerac und Umgebung entscheidet, findet ideale Bedingungen zum Wandern vor. In der Region lassen sich hervorragend Ausflüge entlang der malerischen Flussläufe, insbesondere an der Dordogne, unternehmen. Viele Reisende zieht es außerdem in die Weinberge, die einen traumhaften Blick über die hügelige Landschaft im Südwesten Frankreichs eröffnen.

Es lohnt sich dabei, in eines der Weinchateaus einzukehren und die edlen Tropfen der Region zu probieren. Verkauft werden diese auch in den Vinotheken im Zentrum Bergeracs. Die Campingplätze befinden sich meist am Rande der Gemeinde, einige auch in Innenstadtnähe. Somit lassen sich Ausflüge in die Natur mit einem Besuch im mittelalterlichen Zentrum kombinieren.

Anreise

Für die Anreise nach Bergerac geht es quer durch Frankreich in den Südwesten. Die Grenze kann man beispielsweise im Saarland, in Rheinland-Pfalz oder in Baden-Württemberg überqueren. Für Reisende aus Süddeutschland geht es am einfachsten in Kehl oder Baden-Baden über den Rhein. Auf der anderen Seite des Flusses wartet das französische Elsass mit seinen gotischen Bauwerken, seinen kulturellen Schätzen und seinen Fachwerkhäusern in den Vogesen auf Besucher.

Nach einem kleinen Zwischenstopp führt die Reise weiter in Richtung Paris. Die Hauptstadt lässt sich entweder umfahren oder auf einem Zwischenhalt auf dem Weg nach Süden in die Streckenplanung einbauen. Die wichtigsten Autobahnen nach Bergerac sind die A10, die A71 und die A20. Diese führen unter anderem an Orléans und Tours vorbei. Optional kann man Bordeaux ansteuern und anschließend weiter ins Inland zu den Weinhängen Bergeracs reisen.

Von Paris bis nach Bergerac sind es etwa 600 km. Vom elsässischen Strasbourg sind es noch knappe 880 km bis zum Reiseziel, von Stuttgart aus 1.000 km. Wer aus Berlin anreist, sollte 1.600 km einplanen. Von Köln aus sind es 1.070 km und von Hamburg 1.500 km.

Gastronomie

Ein Markenzeichen für die Region Périgord rund um Bergeracs sind die Weine: Mindestens ein Dutzend verschiedene Sorten werden hier produziert. Dazu gehören unter anderem der weiße Bergerac, der rote Pécharmant oder der süße Monbazillac. Ansonsten bestimmen die Gans und die Ente die Küche der Region. Klassiker sind dabei die Stopfleber Foie gras und eingemachtes Enten-Confit.

Auf den Tisch kommen außerdem Spezialitäten wie Eintopfgerichte aus Schweins- oder Geflügelragout mit Bohnen (Cassoulet). Eine ganz besondere Spezialität aus der Region sind die Trüffel (Truffes), die im Herbst Saison haben. Weitere Delikatessen sind Walnüsse, Esskastanien, Pilze, Schafs- und Ziegenkäse sowie Erdbeeren und weißer Spargel.

Beste Reisezeit

Mit angenehm milden Temperaturen ist Bergerac ganzjährig eine Reise wert. Die meisten Campingplätze öffnen etwa im März und April, wenn die Temperaturen auf einem durchschnittlichen Hoch von 17 Grad Celsius liegen. Im Mai kann das Thermometer bereits 21 Grad Celsius anzeigen. Im Juni, Juli und August werden Werte von deutlich über 25 Grad erreicht. Bisweilen werden sogar 30 Grad Celsius überschritten.

Für Wanderungen und Radtouren sind entsprechend die Übergangsjahreszeiten etwas angenehmer. Im Herbst herrschen im Durchschnitt 13 bis 24 Grad Celsius. Die Wintermonate sind von Temperaturen von etwa 2 bis 9 Grad Celsius geprägt. Mit der geringsten Niederschlagswahrscheinlichkeit darf im Juli und August gerechnet werden.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Altstadt: Mittelalterliches Flair zeichnet das Areal rund um den Platz Pélissière und der Kirche Saint-Jacques aus. In den verwinkelten Gassen sorgen die mittelalterlichen Wohnhäuser für authentischen Charme.
  • Maison des vins: In der Altstadt gelegen, bietet das ehemalige Kloster mit einer sehenswerten Ausstellung einen Einblick in die Weinkultur von Bergerac.
  • Tabakmuseum: Die Ausstellung berichtet von der Geschichte des Tabakanbaus, der auch rund um Bergerac eine wichtige Rolle spielt.
  • Temple protestant de Bergerac: Die protestantische Kirche aus dem 18. Jahrhundert befindet sich am Place du Docteur Cayla.
  • Chateau de Monbazillac: Eines der bekanntesten Weinanwesen in Bergerac liegt nur wenige Minuten außerhalb der Stadt.

Top 2 Insidertipps

  • Musée Costi: Das Costi-Museum ist ein echtes Kleinod in Bergerac. Vor allem in den Kellerräumen der Anlage können die Skulpturen aus Bronze des 2004 verstorbenen Künstlers Constantin Papachristopoulos bewundert werden. Geöffnet hat die Ausstellung nur im Juli und August.
  • Jardins de Sardy: Einer der schönsten Gärten Südfrankreichs kann unweit vom Dordogne-Ufer an der Straße zwischen Bergerac und Bordeaux besichtigt werden. Bei der kleinen Ortschaft Sante Foy la Grande gelegen, wurde die prunkvolle Anlage im 18. Jahrhundert mit kleinen Teichen, Rosenbeeten und filigran geschnittenen Hecken angelegt. Sehenswert sind darüber hinaus die idyllischen Olivenhaine.

Aktivitäten und Ausflüge

In der Umgebung von Bergerac gibt es einiges mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu entdecken: Idyllische Weinberge, dichte Wälder und historische Stätten sind die Highlights um Bergerac.

Mit dem Rad nach Bordeaux

Am Ufer der Dordogne lassen sich schöne Radtouren unternehmen. Neben der Altstadt von Bergerac gibt es unzählige Burgen und kleine Dörfer mit malerischer Architektur zu entdecken. Nur wenige Minuten außerhalb Bergeracs liegen Ortschaften wie Prigonrieux, Saint-Pierre-d'Eyraud und Le Fleix. Ambitionierte können einen Radausflug ins 100 km entfernte Bordeaux unternehmen.

Wandern in den Weinbergen

Wanderer zieht es auch in die Weinberge rund um Bergerac. Ausflüge lohnen sich zum berühmten Anwesen von Monbazillac oder nach Rouffignac-de-Sigoulès. Traumhaft sind außerdem die Waldlandschaften des Forêt du Landais. Ein einfacher Wanderweg von 30 km ist die Strecke von Bergerac nach Castillonnes.

Höhlenmalereien

Im 60 km entfernten Vallée de la Vézère finden sich 25 Höhlen mit jahrtausendealten Malereien. Einige stehen für Besichtigungen offen, wie die Grotte de Rouffignac mit hunderten Tierbildern. Die Höhle von Lascaux in Montignac wird als die „Sixtinische Kapelle der Frühzeit“ bezeichnet und zählt zum Weltkulturerbe. Ihre 17.000 Jahre alten Zeichnungen von Tieren und Menschen sind als originalgetreue Nachbildungen in einer Ausstellung zu sehen.

Events

Juni

  • La Botte de Cyrano: Schwertkampfwettbewerb im historischen Zentrum von Bergerac.

Juli

  • Les tables de Cyrano: Die Tische von Cyrano versammeln unter freiem Himmel Liebhaber der lokalen Küche und Straßenmusik.

August - Oktober

  • Visite Guidée: Jeden Mittwoch geht es auf geführten Touren vom traditionellen Wochenmarkt zu historischen Plätzen und Sehenswürdigkeiten. Die Tour endet mit einer Weinverkostung.

September

  • Vin se livre: Das Event lädt Interessierte zu geselligen Verkostungen, einer Ausstellung über Wein und Konferenzen in einem historischen Viertel von Bergerac am Flussufer ein.
  • Journées Européennes du Patrimoine: Auf den Tagen des Europäischen Denkmals lässt sich die Stadt historisch erkunden.
  • La Vigne en Ville: Auf einem zweitägigen Fest steht alles im Zeichen des Weins. Auf dem Programm stehen gemeinsames Traubenpressen, Weintouren und Verkostungen, Auktionen und Konzerte. Kinder können einmal selber ernten oder am Laternenumzug teilnehmen.

Oktober

  • Festival Orgue en Fête: Drei Tage lang werden Orgelkonzerte von internationalen Musikern in den Kirchen St. Jacques und Notre-Dame zu Bergerac gegeben.

November

  • Salon du ancien et moderne: Bei der jährlich stattfindenden Veranstaltung mit Ausstellungen und Vorträgen steht die historische und moderne Buchkunst im Mittelpunkt.