Camping auf Fyn

44 Ergebnisse
1 - 17 von 44 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping auf Fyn

Aktive Reisende tauchen beim Camping auf Fyn in eine ursprüngliche Naturlandschaft ein. Auf ausgedehnten Wanderungen entdecken Sie die Vielfältigkeit der Insel und können Ausflüge mit zahlreichen kulturellen Elementen wie historischen Burgruinen ergänzen. Strandurlauber finden einsame Strände, die flach ins Meer abfallen und daher auch für Kinder geeignet sind. Familienfreundliche Campingplätze überzeugen mit spannenden Spielplätzen und Poolanlagen mit Rutschen. Aufgrund der flachen Landschaften vor allem im Norden der Insel ist Fyn eine ideale Urlaubsdestination für Radfahrer. Das Wegenetz erschließt die ganze Insel. Auch die meisten Städte verfügen über eine fahrradfreundliche Infrastruktur.

Anreise

Vom dänischen Festland Jütland erreichen Reisende die Insel Fyn über die Lillebæltbrücke. Die Anfahrt zur Brücke erfolgt über die A7, gefolgt von der E45, bis nach Kolding. Dort wird auf die E20 gewechselt, die dann über die Brücke nach Fyn führt. Die Überfahrt ist kostenlos. Eine Anreise von Hamburg aus bis nach Odense zählt etwa 300 km. Alternativ besteht die Möglichkeit, mit der Autofähre nach Fyn zu reisen. Unweit der Grenze Deutschland-Dänemark liegt die Insel Alsen. Vom hiesigen Fynshav setzt die Fähre nach Bøjden auf der Insel Fyn über. Die Fahrt dauert nur 50 Minuten. Das Fährunternehmen bedient diese Strecke täglich von Früh bis Spät alle 2 Stunden. Die Ticketpreise können saisonal schwanken und sind während der Hochsaison von Anfang Juni bis Ende August teurer. Zudem gibt es Abstufungen nach Höhe bei Wohnwagenanhängern und nach Längen bei Wohnmobilen. Teilweise werden Abfahrten angeboten, auf denen Wohnwagen gebührenfrei transportiert werden.

Reiseziele auf Fyn

Kunst, Literatur und Geschichte entdecken Reisende auf der Insel Fyn in Orten wie Odense und Faaborg.

Odense und seine tausendjährige Geschichte

Die drittgrößte Stadt Dänemarks kann auf eine reiche kulturelle Geschichte zurückblicken. Unter dem Stadtteil Nonnebakken wurden eine Wikingerburg und Überreste einer Siedlung gefunden, die auf das Jahr 850 zurückzuführen sind. Mittelalterliche Architektur kann anhand der gotischen Sankt Knuds Kirke aus dem 14. Jahrhundert entdeckt werden. Diese besticht mit einem fein ausgearbeiteten und reich verzierten Altar des Lübecker Holzschnitzmeister Claus Berg. Literarisch wartet Odense mit dem am 2. April 1805 hier geborenen Hans Christian Andersen auf. Im gleichnamigen Museum erhalten Reisende Zugang zum Leben des Dichters und seinen Werken. Diese beinhalten unter anderem bekannte Märchen wie „Die kleine ###Meerjungfrau“ und „Die Prinzessin auf der Erbse“. Faaborg – malerisches Hafenstädtchen Durch den Rundbogen des mittelalterlichen Vesterport gelangen Besucher in die Altstadt Faaborgs. Es zählt zu einem der letzten erhaltenen Stadttoren Dänemarks und besteht aus rotem Backstein. Die Stadtbesichtigung führt durch enge Kopfsteinpflastergassen vorbei an historischen Fachwerkhäusern mit farbenprächtigen Fassaden. Kunstinteressierte entzückt das Faaborg-Museum, in dem Malerei, Skulpturen und Möbel lokaler Künstler ausstellt werden. Ins Leben gerufen wurde die Sammlung von dem Konservenfabrikanten Mads Rasmussen.

Gastronomie

Mit regionalen und saisonalen Produkten kreieren die Küchenchefs der Insel Fyn rustikale bis moderne Gerichte. Die Zutaten wie Eier, Kartoffeln und Fleichwaren stammen von den lokalen Bauern und die Obstgärten erzeugen schmackhafte Säfte. Zu den fünischen Spezialitäten gehört beispielsweise auch der Räucherkäse. Dieser wird meistens auf Schwarzbrot mit würzigen Radieschen serviert. Ein weiteres beliebtes Gericht auf diesem dänischen Eiland bilden Omeletten. Die frischen Eieromeletten werden mit saftigem Schweinebraten und Senf angerichtet. Natürlich darf auch hier eine Scheibe Schwarzbrot nicht fehlen. Süße Leckereien entdecken kulinarische Wanderer auf der sogenannten Schokoladenroute. Über die ganze Insel verteilen sich zudem Bierbrauereien mit eigenen Bierkreationen. Weingenießer besuchen eines der malerisch gelegenen Weingüter.

Wetter

Auf der Insel Fyn mit ihrem gemäßigten Klima liegt die Hauptsaison in den Monaten Juni bis Ende August. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen betragen 20 Grad Celsius, wobei diese im Juli auch bis auf 25 Grad Celsius ansteigen können. Die warmen Sommertage sind lang, mit bis zu acht Sonnenstunden. Die Ostsee speichert die Wärme der Sommermonate und sorgt damit für milde Herbsttage mit golden verfärbten Laubbäumen. An der Küste halten die moderaten Temperaturen etwas länger an, als im Inselinnern. Einige der Campingplätze auf Fyn sind das ganze Jahr über geöffnet. Bei einem Urlaub im Winter müssen Reisende mit nächtlichen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt rechnen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Egeskov Slot: Das 450-jährige Renaissanceschloss besticht durch eine imposante Architektur mit Wallgraben sowie abwechslungsreichen Ausstellungen.
  • Odense Zoo: Gemütliche Pandas, aktive Makaken und majestätische Löwen sind nur einige der rund 2.000 exotischen Tiere, die es im Odense Zoo zu entdecken gibt.
  • Wikingermuseum Ladby: Das Museum widmet sich Dänemarks einzigem Wikingerschiffsgrab eines Fürsten aus dem Jahr 925. Bemerkenswert ist, dass der Abdruck des Schiffes noch heute im Grabhügel sichtbar ist.
  • Naturama: Das Naturama in Svendborg präsentiert seinen Besuchern ein riesiges Walsekelett.
  • Freilichtmuseum Fynske Landsby: Besucher dieses fünischen Dorfes tauchen in das Landleben des 18. und 19. Jahrhunderts ein.

Top 2 Insidertipps

  • Japanske Haver: Nahe Nørre Broby erstrecken sich die sechs unterschiedlich gestalteten Japanischen Gärten der Insel Fyn. Das Rauschen künstlich angelegter Bäche und kleiner Wasserfälle begleitet Besucher durch diese asiatische grüne Oase. In den ruhigen Parks findet sich Zeit zum Meditieren und Entspannen.
  • Halbinsel Enebærodde: Auf dieser Halbinsel befindet sich das weiteste Heidengebiet der Insel. Um die Landzunge herum führt ein etwa 12 km langer Wander- und Fahrradweg. Naturfreunde verbringen hier einen idyllischen Urlaubstag umgeben von Laubwäldern und Nadelbäumen.

Aktivitäten und Ausflüge

Beim Camping auf Fyn können Urlauber die Inselregion und vielfältige Natur während einer Radtour oder auf Wanderungen entdecken. Diese Ausflüge lassen sich optimal mit dem Besuch kleiner Landdörfer oder historischer Hafenstädte verbinden.

Fahrradtouren auf Fyn – grüne Landschaften und urbane Zentren

Ein gut ausgebautes Radwegenetz durchzieht die ganze Insel und führt durch dichte Wälder, malerische Dörfer und über sanfte Hügel. Am Wegrand bieten die Hofläden pittoresker Bauernbetriebe beispielsweise süße Erdbeeren als Stärkung für die Radfahrer an. In dieser idyllischen Natur gibt es bunte Gärten zu entdecken sowie zahlreiche historische Herrenhäuser. Wer entlang der Küste Fyns unterwegs ist, hat die Gelegenheit, eine der größeren Hafenstädte zu besuchen. Die Inselhauptstadt Odense ist mit 400 km Radwegen ausgestattet.

Zu Fuß den Süden Fyns erkunden

Der Wanderweg des südfünischen Inselmeeres schlängelt sich auf 220 km durch den Süden Fyns sowie verschiedener Nachbarinseln. Die mit blauen Piktogrammen gekennzeichneten Trampelpfade sind den Wanderern vorbehalten und unterteilt in sieben Teilstrecken. Dabei gibt es Abschnitte, die sich einem ausgewählten Thema widmen wie Wanderungen zur Kunst südfünischen Malern, die Kulturinteressierte unter anderem ins Museum für Gemäldekunst in Faaborg führen.

Events

Beim Camping auf Fyn erwarten Urlauber vielseitige Veranstaltungen. Das Angebot beinhaltet kulinarische Leckerbissen, musikalische Beiträge, Sport und Unterhaltung für Kinder.

Juni

  • Fyen Rundt: Dänemarks ältestes Radrennen wird auf den Landstraßen der Insel Fyn ausgetragen.
  • Kulinarisk Sydfyn: In Svedenborg wird jedes Jahr das Fest „Kulinarisches Südfünen“ veranstaltet. Auf einem großen Lebensmittelmarkt haben Besucher die Möglichkeit, lokale Köstlichkeiten zu entdecken.

Juli

  • Mittelaltermarkt: Auf dem Danehof in Nyborg findet jährlich am ersten Juliwochenende der Mittelaltermarkt samt Ritterturnier statt.
  • Hindsgavl Festival: Künstler der klassischen Musik versammeln sich an zehn Tagen auf dem Schloss Hindsgavl und präsentieren ihr Können.

August

  • Rosenfest in Bogense: Die ganze Stadt wird mit Rosen dekoriert und Gäste können sich im Blumenbinden versuchen. Für das leibliche Wohl sorgt der Markt auf dem Stadtplatz mit lokalen Spezialitäten.
  • Jam Days Odense Musikfestival: An fünf Tagen wird in diversen Orten drinnen und draußen musiziert. Dazu reisen dänische und internationale Interpreten aus verschiedenen Genres an.