Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten beim Camping auf Rømø

Was Rømø so besonders macht, ist die Lage der Insel inmitten des dänischen Nationalparks Wattenmeer. Nur wenige Minuten von Sylt entfernt genießen die Urlauber hier erholsame Stunden am Strand und können den Meeresgrund im Rahmen einer geführten Tour wandernd erkunden. Die Campingplätze von Rømø zeichnen sich durch ihre gute Ausstattung und die Nähe zur Küste aus. Das ruhige Ambiente ist ideal für den Urlaub mit der Familie. In den Hafencafés und Gaststätten erhalten die Besucher hochwertige Fischküche aus Dänemark, die auch bei verschiedenen Festivals angeboten wird. Bei guten Winden dürfen sich die Feriengäste auf Drachenevents ebenso freuen wie auf Surf- und Kitewettbewerbe.

Anreise

Für die Anreise zu einem der Campingplätze auf Rømø geht es weit in den Norden Deutschlands. Hamburg ist für die meisten Urlauber eine erste Zwischenstation. Für die Hansestadt kann man sich etwas Zeit gönnen, um zum Beispiel durch die alte Speicherstadt zu schlendern oder eine Hafenrundfahrt zu unternehmen. Anschließend geht es auf der A23 mit dem Wohnmobil nach Heide, wo auf die Bundesstraße B5 gewechselt wird, die hinauf nach Dänemark führt. Ein Weg nach Rømø führt über die Gemeinde Hjemsted zum Rømødamm. Von Hamburg aus sollte man für diese Strecke etwa 250 km einplanen.

Darüber hinaus lässt sich Rømø mit der Fähre von Sylt aus erreichen. Zunächst muss der Autozug der Deutschen Bahn über den Hindenburgdamm genutzt werden. Auf Sylt angekommen, lohnt es sich, eine kleine Auszeit an den malerischen Sandstränden zu nehmen. Im Sommer fährt die Rømø-Sylt-Linie mehrmals täglich. Für die neun Seemeilen durch das Lister Tief benötigt das Schiff etwa 40 min. Fahrkarten lassen sich vor Ort kaufen oder im Internet buchen.

Reiseziele auf Rømø

Rømø bietet seinen Besuchern exquisite Badestrände, unter anderem rund um den Hafenort Havneby. Zudem lassen sich an vielen Orten ruhige Plätze zum Camping finden.

Der Hafenort Havneby

Havneby ist der vermutlich wichtigste Ort auf Rømø. Hier kommen die großen Fähren von Sylt aus an. Zudem verfügt das Dorf über einen kleinen Fischereihafen, der heutzutage aber eher ein Museumshafen ist. Dennoch können die Besucher hier viele traditionelle Lebensmittel wie Krabben einkaufen. Bemerkenswert ist hier außerdem die Nähe zum Wellnesscenter der Insel sowie zu einem umfassend ausgebauten Golfplatz.

Badespaß am Sønderstrand

An Havneby grenzt unmittelbar der Sønderstrand an. Der Badeabschnitt gehört zu den beliebtesten Orten für einen Urlaub mit Camping auf Rømø. Die Plätze befinden sich oft nur wenige Schritte von der Nordsee entfernt und eignen sich somit hervorragend für erholsame Strandtage. Vor Ort bieten lokale Anbieter Strandsegeln mit extra dafür hergestellten Vehikeln an.

Nördlich des Rømødamms Urlaub machen

Nördlich des Rømødamms ist es im Vergleich zu den Ferienorten im Süden etwas ruhiger. Hier befinden sich die Gemeinden Toftum und Juvre, vor denen sich weite Salzwiesen und Felder ausbreiten. Die Ortschaften sind gute Ausgangspunkte für Spaziergänge entlang der Küste und hinüber zu den Sandbänken.

Gastronomie

An der dänischen Nordseeküste prägen natürlich Fisch und Meeresfrüchte die Küche. In den Gaststätten vor Ort können beispielsweise Nordseekrabben zum selber pulen ebenso wie leckere Heringsbrötchen bestellt werden. Ein Klassiker aus Dänemark ist das Smørrebrød, dunkles Vollkornbrot, das zum Beispiel mit Hering und Eigelb belegt wird. Weiterhin lohnt es sich, gebratene Flundern, Dorsche und Schollenfilets zu bestellen. Etwas anders als in Norddeutschland wird das Labskaus zubereitet: Neben gestampften Kartoffeln kommt frisches Rinder- oder Schweinefleisch in das Gericht. Rømø ist im Speziellen für sein zartes Salzwiesenlamm bekannt. Regionale Bauern setzen dabei auf ökologische Haltung und bieten ein hervorragendes Endprodukt an: geschmorter Braten mit brauner Soße.

Beste Reisezeit

Zum Baden in der Nordsee eignen sich vorrangig die Sommermonate, allen voran Juli und August. Dann steigen die Temperaturen im Wasser durchschnittlich auf bis zu 17 Grad Celsius. Bei 15 Grad Celsius ist es außerdem möglich, im September einen Sprung ins Wasser zu wagen. Von etwa Mai bis Oktober kommen alle Fans des Wassersports nach Rømø. Die Winde stehen in diesem Zeitraum gut, um sich mit dem Segelboot, den Kites oder dem Surfbrett auf das Wasser zu begeben. Bei Temperaturen zwischen zehn und 19 Grad Celsius sollten Neoprenanzug und warme Kleidung jedoch stets im Gepäck sein. Im Hochsommer steigen die Außenwerte auch über die 20-Grad-Marke.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Kommandeurshof: In dem Bauerngut lebte einst der Amtsvorsteher von Rømø. Heute dient das Anwesen als Regionalmuseum.
  • Rømø Kirke: Die Kirche wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert errichtet und begeistert ihre Besucher im Inneren mit vielen Votivschiffen.
  • Havsand und Juvre Sand: Die beiden Sandstrände gehören zu den größten in ganz Europa. Im Sommer zieht es viele Urlauber zum Camping hierher.
  • Naturcenter Tønnisgård: Das Naturhaus verfügt über eine weitreichende Ausstellung zum Thema Wattenmeer. Herzstück ist ein 2,2 kg schwerer Bernsteinklumpen.
  • Toftum Skole: In dem reetgedeckten Haus befindet sich die kleinste Schule ganz Dänemarks.

Top 2 Insidertipps

  • Schackenborg Slot: Nur wenige Minuten von Rømø entfernt, befindet sich das königliche Schloss Schackenborg. Neben den privaten Gemächern der Krone gibt es in dem Gebäude ein Besucherzentrum sowie Säle für öffentliche Konzerte. Spannend sind die Führungen durch den Schlosspark.
  • Hjemsted Oldtidspark: Der Urzeitpark von Hjemsted bietet seinen Gästen einen spannenden Einblick in die Epoche der Wikinger. Das Museum informiert über die historischen Schiffe der Nordmänner ebenso wie über die Landwirtschaft in der Eisenzeit und die Expeditionen römischer Legionäre ins heutige Dänemark. Das Haus wirft einen Blick auf über 2.000 Jahre Geschichte.

Aktivitäten und Ausflüge

Von Frühjahr bis Herbst herrschen auf Rømø beste Voraussetzungen zum Wassersport ebenso wie zu vielseitigen Aktivitäten ab Strand.

Mit dem Pferd über die Strände Rømøs

Geführte Reitausflüge lassen sich auf einem der Gehöfte auf Rømø buchen. Mit dem Pferd geht es über die weiten Strände, und bei Ebbe sogar über den trocken liegenden Meeresgrund. Bei einer Tour atmen die Teilnehmer die frische, jodhaltige Salzluft der Nordsee ein und fühlen sich anschließend wie neugeboren.

Windsportarten am Strand

An den weiten Stränden Rømøs werden windabhängige Sportarten immer beliebter. So kann man sich mit den Lenkdrachen auf einem Buggy über den Sand ziehen lassen. Außerdem lassen sich die Surfbretter mit speziellen Rädern für die Nutzung an Land mieten.

Wattwanderungen und Wassersport

Bei Ebbe zieht sich das Meer weit zurück und eröffnet die einzigartige Möglichkeit, den Meeresgrund beim Wandern zu erkunden. Mit einem ortskundigen Führer wird diese Entdeckungstour besonders spannend. Ist das Wasser zurück, begeben sich freizeitorientierte Urlauber gerne mit Kites und Surfbrettern auf die Wellen.

Events

Es ist vor allem der Strand von Rømø, der mehrmals im Jahr zur Kulisse für spannende Feste, unter anderem Biker- und Oldtimertreffen, aber auch für die Drachenwettbewerbe im Herbst wird.

Mai

  • Bikertreffen: Zu Pfingsten zieht es Motorradfahrer aus ganz Europa zu einem großen Bikertreffen nach Rømø.

Juni

  • In den ersten zwei Wochen des Juni steht in Südjütland alles im Zeichen des Salzwiesenlamms. Auch auf Rømø wird die Spezialität dann im Ofen geschmort oder kross angebraten. In den Abendstunden lässt sich bei gutem Essen das Naturschauspiel „Schwarze Sonne“ am Himmel verfolgen: Anfang Juni verdunkeln bis zu eine Million Vögel auf ihren Wanderungen das Sonnenlicht.

August

  • Tønder Festival: Bei dem Musikfestival auf dem Festland treten Folk-Musiker ebenso auf wie Klezmer-Bands und Countrysänger.

September

  • Drachenfestival: Am ersten Wochenende im September steigen mehr als 1.000 Drachen am Strand von Rømø in den Himmel und sorgen für unvergessliche Eindrücke.
  • Rømø Motor Festival: Am Lakolk Strand treffen sich Anfang September Fans von echten Oldtimern und veranstalten ein spannendes Wettrennen.