Camping in Berga

1 Ergebnis
1 - 1 von 1 Campingplätzen

Populäre Themen

Wer sich beim Camping in den Bergen gerne beim Wandern und Radfahren auspowert und zur Erfrischung in einen kühlen Gebirgsfluss springt, der ist in Berga am richtigen Platz. Die Ausläufer der Pyrenäen im Nordosten Spaniens liegen in der Nähe, ebenso wie Nationalparks. Das Naturcamping wird durch Ausflüge in urige Bergdörfer oder hübsche Kirchen eine runde Sache.

Besonderheiten zum Camping in Berga

Die Campingplätze von Berga liegen in traumhafter Landschaft und in der Nähe von Bergmassiven und Naturparks. Outdoorfreunde starten bereits morgens gerne auf eine Trekkingtour oder zu einem Klettersteig. Im Ort selbst gibt es mehrere interessante Bauwerke wie Kirchen und die Ruinen einer Festung. Selbstverständlich sind auch Lokale und Cafés vorhanden.

Jeden Samstag herrscht Markttreiben, wo Einheimische und Urlauber Obst, Gemüse, Schinken und Käse kaufen können. Ein Ausflug nach Barcelona ist ein unvergessliches Erlebnis. Dort gibt es an jeder Ecke Kultur zu schnuppern oder tolle Geschäfte mit Mode und Souvenirs. Nach einem Tag in der Metropole ist die Ruhe im beschaulichen Dorf Berga umso angenehmer.

Anreise

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Spanien reist, wählt seine Route meist abhängig vom Abfahrtsort. Hamburger kommen beispielsweise häufig über die Verbindung Frankfurt am Main, Lyon, Montpellier und Girona. Die Distanz beträgt dabei rund 1.830 km. Eine der kürzesten Strecken ab Köln ist circa 1.380 km lang und verläuft via Luxemburg, Dijon, Lyon und Montpellier. Ab München fahren die Urlauber meistens etwa 1.390 km über Zürich, Genf, Montpellier und Girona. Die Strecke ab Girona führt über die spanische Autobahn C25 ins Hinterland von Katalonien in Richtung Berga.

Die meisten Autobahnen in Spanien, Frankreich und der Schweiz sind im Übrigen gebührenpflichtig, was in der Reisekasse berücksichtigt werden sollte. Genauso wichtig ist es, die Ferienzeiten zu beachten, denn gerade in der Hochsaison zu Ostern, Pfingsten und den Sommerferien ist mit starkem Verkehr und Staus zu rechnen.

Bei der Anreise sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, damit man entspannt ans Ziel kommt. Bei den großen Entfernungen, die von Deutschland bis zum Camping in Berga zurückgelegt werden müssen, sind ausreichend Pausen notwendig. Selbst wenn sich mehrere Leute beim Fahren abwechseln können, ist mindestens eine Zwischenübernachtung auf Hin- und Rückfahrt sinnvoll.

Gastronomie

Eine Besonderheit der katalanischen Küche ist Mar i Muntanya, dabei enthält ein Gericht sowohl Fisch oder Meeresfrüchte als auch Fleisch. Die Kombination aus salzigen und süßen Zutaten ist typisch für die Region. Ein leckeres Beispiel für diese Variante ist geschmortes Kaninchen mit Birnen, Zimt und Zwiebeln. Auch die vielen Wurstsorten wie die Brühwurst Bull oder den luftgetrockneten Schinken Pernil sollte man probieren.

Aber in Spanien gibt es nicht nur hervorragendes Fleisch und frischen Fisch, sondern auch sonnengereiftes Gemüse wie Auberginen, Tomaten, Artischocken, Zwiebeln und Zucchini. Eine aromatische Beilage im Herbst sind Pilze. Wie im ganzen Land werden auch in Katalonien gerne das Reisgericht Paella und verschiedene Tapas serviert, dazu gibt es Rotwein oder ein kühles Bier.

Beste Reisezeit

Das Klima beim Camping in Berga ist bereits im Frühling sehr angenehm. Zwar können die Nächte noch etwas kühl sein, aber zur Mittagszeit kommen bereits Sommergefühle auf. Ab April knackt das Quecksilber regelmäßig die 15-Grad-Marke. Die Landschaft ist saftig grün und blühend.

Im Sommer klettert das Thermometer auf 26 Grad Celsius und mehr, wobei es in den höheren Berglagen der Pyrenäen kühler sein kann. Niederschläge gibt es selten und die Nächte sind angenehm lau. Für Abkühlung während einer Trekkingtour sorgt ein Sprung in einen der kühlen Gebirgsbäche.

Der Herbst ist für Wanderer und Radfahrer ebenso schön wie der Frühling. Selbst im November liegt die Durchschnittstemperatur noch bei 14 Grad Celsius, allerdings sind Regenschauer wahrscheinlicher. Im Winter kann es Schneefall geben.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Carrer Major: Der Bau der schönen Kirche Sant Joan wurde im 12. Jahrhundert gestartet und zog sich bis ins 14. Jahrhundert.
  • Passeig de la Pau: Von der einst mächtigen Burg sind immer noch sehenswerte Überreste vorhanden.
  • Kirche Sant Pere: Das Gotteshaus stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist im romanischen Stil gehalten.
  • Museo Mines de Cercs: In dem Bergbaumuseum wird gezeigt, wie Kohle abgebaut wird und welche Auswirkungen dies auf Geologie, Landschaft und Wirtschaft hat.
  • Santuario de Queralt: Wegen der einzigartigen Lage auf 1.200 m Höhe wird die Kirche aus dem 18. Jahrhundert auch der Balkon Kataloniens genannt.

Top 2 Insidertipps

  • Insomnia Corporation: Ein Wahnsinns-Gruselerlebnis wird den Gästen der Insomnia Corporation beschert. Wer das Abenteuer Xperiment oder „Das Zimmer des Doktors“ bucht, wird sich mit zwei bis sechs Personen in einem unheimlichen, alten Haus wiederfinden. Die Gruppe hat eine Stunde Zeit, den Weg ins Freie zu finden, wobei es hilft, logisch zu denken und seiner Intuition zu folgen.
  • Wochenmarkt: Er findet jeden Samstag in Berga statt. Die Verkäufer bieten typische Waren der Region wie Obst, Gemüse, Käse und Schinken an. Hier kaufen die Einheimischen gerne für die Woche ein, auch Camper können sich mit Lebensmitteln versorgen.

Aktivitäten und Ausflüge

Von der Stadt Berga kann man die Ausläufer des Pyrenäengebirges bereits sehen. Wanderer und Radfahrer fühlen sich hier ebenso wohl wie Kulturinteressierte, die einen Abstecher nach Barcelona einplanen sollten.

Wandern in den Pyrenäen

Outdoorfans sind in Katalonien sowohl auf Fern-, Kurz- als auch Ortswanderwegen anzutreffen. Die Berggipfel der Pyrenäen ziehen die gut trainierten Trekkingfans an, auch in den Naturschutzgebieten wie der Serra d'Ensija sind sie zu finden. Dort gibt es zudem Klettersteige für die ganz Schwindelfreien. Die schöne Berglandschaft ist gespickt mit urigen Dörfern, in denen es immer eine deftige Stärkung für die Wanderer gibt.

Städtetrip nach Barcelona

Die Metropole und katalanische Hauptstadt liegt zwar rund 100 km von den Campingplätzen in Berga entfernt, dennoch zahlt sich ein Ausflug aus. Das Wahrzeichen von Barcelona ist die Kathedrale Sagrada Família, die vom Künstler Antoni Gaudí gestaltet wurde, genauso wie Casa Milà und der Park Güell mit seinen Mosaiken und Tierskulpturen. La Rambla ist die wichtigste Einkaufsstraße mit zahlreichen Cafés, Straßenkünstlern und Restaurants. Sie führt zum Hafen mit dem riesigen Aquarium und der Kolumbus-Statue.

Events

Die Menschen in Berga sind freundlich und können ausgelassen feiern, was sie zu Karneval und besonders zum Eventhöhepunkt Patum de Berga beweisen.

Februar

  • Karneval von Torellò: In dem katalanischen Dorf findet zum Karneval ein besonderes Spektakel statt. Am letzten Freitag der närrischen Zeit verkleiden sich die Männer der Ortschaft als Frauen und ziehen gut gelaunt durch die Bars.

Juni

  • Patum de Berga: Die mit Abstand wichtigste Veranstaltung in Berga ist La Patum. Sie findet jedes Jahr an Fronleichnam statt und wurde bereits Ende des 14. Jahrhunderts in schriftlichen Aufzeichnungen erwähnt. Bei dem traditionellen Fest treten die meterhohen Figuren, die zum Beispiel Zwerge, Adler, Maultiere und Riesen darstellen, auf. Sie bewegen sich im Rahmen von Prozessionen und Auftritten durch die Stadt. Dabei werden große Trommeln rhythmisch geschlagen. Außerdem feuern die Pyrotechniker gigantische Feuerwerke in den Nachthimmel. Seit dem Jahr 2015 zähl das Event zum Immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO.
  • Enramades: Ebenfalls zu Fronleichnam wird in vielen katalanischen Bergdörfern ein Händchen für Dekoration bewiesen. Sorgfältig werden bunte Blumenteppiche mit religiösen Motiven in den Straßen ausgelegt, wobei insbesondere die Blütenpracht in Sallent beeindruckt. Die Ortschaft liegt etwa 35 km südlich von Berga.