Camping im Burgenland

10 Ergebnisse
1 - 10 von 10 Campingplätzen

Besonderheiten zum Camping im Burgenland

Der ländliche Charme zieht sich durch das gesamte Gebiet des Burgenlands im äußersten Osten Österreichs. Sanfte Hügel und golden leuchtende Kornfelder zeugen noch heute von der bäuerlichen Vergangenheit und Gegenwart der Region. Der Schwerpunkt beim Camping im Burgenland liegt also bei ungestörten Urlaubstagen in malerischen Kultur- und Waldlandschaften nahe an der österreichisch-ungarischen Grenze.

Eines der landschaftlichen Highlights im Burgenland ist mit Abstand der 36 km lange und 315 km² große Neusiedlersee. Sehr sauberes Wasser an flachen Badestränden machen das Gewässer zu einem beliebten Ausflugsziel, das dank seiner Größe auch genügend Gelegenheiten für ganz private Bademomente bietet. Zahlreiche Campingplätze im Burgenland befinden sich rund um den See und ermöglichen den Campern die direkte Anbindung zum Neusiedlersee.

Anreise

Von München sind es 570 km bis ins Burgenland. Die erlebnisreiche Anfahrt führt durch prächtige Berglandschaften und dichte Waldgebiete vorbei an Rosenheim, Salzburg, Linz und Wien. Dabei wird die A8, A1, A21 und A2 abgefahren. Ein Zwischenhalt auf der Truck-Raststätte St. Pölten auf der A1 empfiehlt sich dank der leckeren Gerichten und der guten Preise.

Die Anfahrt von Nürnberg erfolgt auf der A3 vorbei an Deggendorf und Passau an der österreichischen Grenze. Man überquert dabei den Inn auf der A8 und fährt dann ab Linz weiter auf der A1, vorbei an St. Pölten und Wien. Auf der E59 geht es weiter in südlicher Richtung bis ins Burgenland. Die gesamte Anfahrt beträgt 637 km und daher empfehlen sich ein oder mehrere Zwischenstopps. Dazu bietet sich die Landzeit Kemmelbach an der A1 mit einem vielfältigen Angebot zur Stärkung an.

Die Anfahrt von Stuttgart beträgt 740 km und erfolgt zunächst auf der A8 über Ulm, Augsburg und München. Anstatt jedoch ab Salzburg über Linz, St. Pölten und Wien weiterzufahren, kann eine interessante Alternativroute Richtung Süden durch die Alpen genommen werden. Ab Salzburg erfolgt die Weiterfahrt dann auf der A10 über Bischofshofen, Mauterndorf, Judenburg und Graz. Dicht bewaldete Berge und Täler sorgen dabei für fortwährende Höhepunkte.

Reiseziele im Burgenland

Das Burgenland bietet eine ideale Balance zwischen Natursehenswürdigkeiten wie dem Nationalpark Neusiedlersee und kunstvoll geschaffenen Bauwerken wie dem Schloss Esterházy in Eisenstadt. Entspannung, Genuss und Geschichte sind dabei oft die Grundpfeiler der burgenländischen Sehenswürdigkeiten.

Nationalpark Neusiedlersee

Der einzige Steppen-Nationalpark Österreichs besticht durch etwa 150 einzigartige Salzlacken, weite Weideflächen und Wiesen sowie Schilf. Zudem ist der Nationalpark Heimat zahlreicher Pflanzen- und Tierarten, davon allein 350 Vogelarten. Amphibien, Reptilien, Insekten und Wirbellose finden neben Fledermäusen, Fischotter, Ziesel und Mäusen ideale Lebensbedingungen vor. Für naturverbundenen Genuss fernab von Verkehr und Lärm ist dieses Naturparadies ein prädestiniertes Reiseziel. In der Ortschaft Illmitz nordöstlich des Nationalparks befindet sich zudem das Informationszentrum Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel, das die Besucher mit allen nötigen Informationen und Wanderkarten für den Park ausstattet.

Schloss Esterházy in Eisenstadt

Im 13. Jahrhundert wurde das palastartige Schloss Esterházy in der burgenländischen Hauptstadt Eisenstadt errichtet. Tatsächlich fand im Laufe der Zeit ein architektonischer Übergang von einem mittelalterlichen Schloss mit Verteidigungszweck zu einem prunkvollen Palast statt. Der enorme Haydn-Saal im Innern diente einst als Austragungsort opulenter Bankette und ist mit seiner enormen Zahl an Ornamenten und Details ein wahres Kunstwerk für sich selbst. Das Schloss ist täglich für Besucher geöffnet und gibt einen interessanten Einblick zur Kulturgeschichte von Eisenstadt und Umgebung.

Gastronomie

Das Burgenland ist ein Paradebeispiel für typisch alpenländische Kost. Traditionell herzhaft, schmackhaft und gut nährend sind die Gerichte aus dieser ostösterreichischen Region, die eigentlich als „Arme-Leute-Gerichte“ bekannt waren. Jedoch geht auch das Burgenland mit der Zeit und so finden sich inzwischen vielerorts auch kreative, leicht bekömmliche Neukreationen, die Elemente der alten Küche erfolgreich in die Moderne integrieren.

Früher wurden die Burgenländer dank ihrer Vorliebe für Eintöpfe auch gerne „Suppenschwaben“ genannt. Schon zum Frühstück gab es vielerorts Suppe als stärkende Nahrung für den Tag. Burgenländische Suppenklassiker sind z.B. Bohnencremesuppe, Krautsuppe oder Umurkensuppe. Auch Getreide bildet eine wichtige Grundlage für Speisen wie Zupfnockerl oder Tarhonya.

International bekannt und beliebt ist inzwischen auch der Wein aus dem Burgenland. Das milde Klima der Region sorgt nämlich für Weinprodukte von ausgezeichneter Qualität.

Wetter

Burgenland gilt innerhalb von Österreich als die trockenste und sonnigste Region, was an der Lage des Burgenlandes „hinter“ den Alpen liegt. Da die Region trockener, heißer und sonniger ist, hat sich auch die Tier- und Pflanzenwelt auf die Gegebenheiten angepasst. Das wärmere Klima kommt aber natürlich auch dem Wein- und Tomatenanbau zugute.

Die herrliche Wärme im Sommer kann im Winter hingegen in bittere Kälte umschlagen. Dies liegt daran, dass das Klima im Burgenland kontinental geprägt ist und weniger von atlantischen oder mediterranen Strömungen geprägt wird. So ist die beste Reisezeit auch während des Sommers, wenn man sich im Neusiedlersee erfrischen kann.

Aktivitäten und Ausflüge

Viel Wald, klare Bäche und bewaldete Hügel bieten viel Raum und Gelegenheiten für spannende Unternehmungen in der Natur. Wenig Regen und viel Sonnenschein sorgen für die idealen Grundvoraussetzungen.

Spaß mit der ganzen Familie im Familypark Neusiedlersee

Das Maskottchen Filippo heißt die Kinder und ihre Eltern mit über 80 Bahnen und Attraktionen herzlich willkommen. Dazu gehören neben Achterbahnen und Karussells auch ein Märchenwald, eine Erlebnisburg, eine Abenteuerinsel und ein Streichelzoo. Vier Themenrestaurants verköstigen die Gäste zudem mit regionaler und internationaler Küche. Der gut ausgestattete Park sorgt mit seinem umfangreichen Angebot für glückliche Kinder und zufriedene Eltern.

Wandern am Rundweg Eisenberg und Weine genießen

Umgeben von beeindruckendem Panorama führt der Rundweg am Eisenberg entlang. Nach dem Startpunkt bei der Vinothek Eisenberg steht eine kurze Talwanderung zu einem ebenso kurzen Aufstieg auf den Eisenberg bevor. Hier oben am Weinblick genießt man einen spektakulären Ausblick ins Pinkatal und bis weit nach Ungarn hinein. Regionale Weine zur Verkostung stehen in der Vinothek „am Eisenerg“ oder nach der Rückkehr am Ausgangspunkt bei der Vinothek Eisenberg zur Verfügung.