Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping am Wolfgangsee

Die Campingplätze am Wolfgangsee punkten mit einer erholsamen Atmosphäre, hoher Gastfreundschaft sowie modernen und gepflegten Einrichtungen. Einige liegen direkt am Seeufer und sind damit ideal, um einfach mal spontan ins frische Nass zu hüpfen und seinem liebsten Wassersport zu frönen. Andere, wie in Strobl, erstrecken sich auf einer sanften Anhöhe und offenbaren fantastische Ausblicke auf die umgebende Bergwelt.

Wer kleine Campingplätze mit viel Ruhe bevorzugt, für den sind die Stellplätze rund um das Bauernhaus des Zirlerhofs in der Ortschaft Abersee ideal. Größere Campingplätze mit einem vielfältigen Freizeitangebot für die ganze Familie gibt es am Wolfgangsee aber selbstverständlich auch, insbesondere in der Marktgemeinde St. Wolfgang. Darunter ist eine 4-Sterne-Anlage mit Wellnessbereich, die sich ebenfalls zum Wintercamping anbietet.

Anreise

Der Wolfgangsee liegt mit einer Größe von insgesamt 13 km² überwiegend im Nordosten des österreichischen Bundeslandes Salzburg, zu einem kleineren Teil in Oberösterreich. München befindet sich vom Wolfgangsee etwa 186 km entfernt. Für die Anreise geht es zunächst von der bayerischen Metropole über die Autobahn A8 bis nach Salzburg.

Dort wechselt man auf die österreichische West-Autobahn A1, fährt bei Regau auf die Salzkammergutstraße B145 bis nach Gmunden und entlang des malerischen Traunseeufers weiter in Richtung des Kurorts Bad Ischl. Von dort nutzen Anreisende die Wolfgangsee Straße B158, auf der der Kaiserparktunnel den Jainzenberg durchquert, und erreichen nach rund 12 km die Gemeinde Strobl am Südufer des Wolfgangsees.

Für einen letzten Tankstopp in Deutschland empfiehlt sich unweit des oberbayerischen Dorfes Piding die Raststätte Bad Reichenhall Süd, wo man sich mit verschiedenen Snacks und belegten Brötchen stärken kann. Auch Vignetten sind dort käuflich zu erwerben. Die brauchen Österreichreisende, da auf den Schnellstraßen und Autobahnen des Landes Mautpflicht herrscht. Die auch als Pickerl bekannten Aufkleber gibt es neben Rasthöfen und Tankstellen in Grenznähe ebenfalls bei Automobilklubs und als kennzeichengebundene digitale Vignette online.

Reiseziele am Wolfgangsee

Tradition und Moderne verbinden sich in den pittoresken Ortschaften am Ufer des Wolfgangsees auf erfrischende Weise und laden zu Entdeckungstouren ein.

St. Wolfgang – vielbesungene Marktgemeinde am Schafberg

St. Wolfgang befindet sich in malerischer Seelage zu Füßen des 1.783 Meter hohen Schafbergs. Bequem hinauf geht es mit einer nostalgischen Zahnradbahn, der steilsten in ganz Österreich übrigens. Einen Besuch wert ist auch die Wallfahrtskirche St. Wolfgangs, die bereits im Mittelalter Ströme von Pilgern anzog und bis heute für ihren spätgotischen Flügelaltar des meisterhaften Tiroler Künstlers Michael Pacher berühmt ist. Wer mag, geht ins Puppenmuseum, flaniert entlang der herrlichen Seepromenade und trinkt anschließend eine Tasse Kaffee auf der Terrasse des legendären Hotels Im Weissen Rössl.

St. Gilgen – das Mozartdorf am Wolfgangsee

Die Wurzeln des großen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart liegen in St. Gilgen, denn dort wurde seine Mutter Anna geboren und auch seine immer nur Nannerl genannte Schwester Maria fand in dem idyllischen Ort ihre Heimat. Der Mozartbrunnen vor dem Rathaus, das Mozarthaus mit einer sehenswerten Ausstellung, aber auch handgedrehte Mozartkugeln und schokoladige Nannerl-Schmatzerl erinnern an das Musikgenie und seine Familie. Eine Führung durch das Kloster Gut Aich, das Heimatkundliche Museum mit einer original gestalteten Spitzenklöppler-Wohnung und eine Fahrt mit der Zwölferhorn-Seilbahn gehören ebenfalls aufs Freizeitprogramm in St. Gilgen.

Gastronomie

Am Wolfgangsee schweben Fischliebhaber im siebten Geschmackshimmel. Die lokalen Restaurants und Fischbratereien servieren gern fangfrische Reinanken, Forellen und den auch als Alpenlachs bekannten Saibling. In zahlreichen Hofläden entdeckt man zudem solch regionale Köstlichkeiten wie kalt geräuchertes Selchfleisch, Schafswurst sowie würzigen Käse aus Kuh- und Ziegenmilch. Dazu gibt es ein frisches Holzofenbrot und der Genuss ist perfekt.

Auf den bewirtschafteten Almhütten rund um den Wolfgangsee erwarten Reisende viel uriges Flair und allerlei hausgemachte Schmankerl. Naschkatzen entscheiden sich vielleicht für süße Bauernkrapfen, einen fluffigen Milchrahmstrudel oder einen frischen Kaiserschmarrn mit üppigen Klecksen Apfelmus. Es geht aber auch deftig, etwa mit in Butterschmalz ausgebackenen Kaspressknödeln oder einer zünftigen Brettljause, bei der ein traditionell hergestellter Erdäpfelaufstrich aus Kartoffeln und Sauerrahm nicht fehlen darf.

Wetter

Das Wetter am Wolfgangsee ist von einem gemäßigten Klima geprägt. Die Sommer sind kurz und warm, die Winter frostig. Mit Niederschlägen ist immer zu rechnen, wobei der September und Oktober zu den trockensten Monaten zählen. Im milden Frühling und Herbst findet man beste Bedingungen zum Mountainbiken und Wandern. Von Juni bis August werden mittlere Temperaturen von 23 Grad Celsius erreicht, während sich das Wasser auf durchschnittlich 19 Grad Celsius erwärmt.

Auch wenn der Wolfgangsee angenehme Badetemperaturen aufweist, kann es unterwegs in den Bergen recht schnell wolkig und frisch werden. Eine schützende Windjacke gehört deshalb immer in den Wanderrucksack. Im Winter heißt es sowieso dick einpacken. Dann geht es zum Skifahren und Langlaufen auf die tief verschneiten Hänge der Postalm und des Zwölferhorns.

Aktivitäten und Ausflüge

Der Wolfgangsee wartet mit Trinkwasserqualität auf und ist ein wahres Paradies für alle, die vom Kanufahren, Stand-up-Paddeln, Tauchen, Segeln und Wakeboarden gar nicht genug bekommen können – ausgedehnte Touren mit der Flotte der WolfgangseeSchifffahrt nicht zu vergessen. Doch auch an Land wird für Jung und Alt viel geboten.

Sportlich aktiv am Wolfgangsee

Rund um den Wolfgangsee findet sich ein ausgedehntes Wanderwegenetz. Von St. Wolfgang führt ein historischer Pilgerpfad über die mächtige Felskuppe des Falkensteins bis ans Ufer von St. Gilgen. Ein beliebtes Ziel ist auch die unter dem bedeutungsschweren Namen Himmelspforte bekannte Gipfelspitze des Schafbergs. Adrenalingeladen wird es auf dem Klettersteig der Postalm und auf der Zwölferhorn-Mountainbike-Runde. In Bewegung bleibt man aber ebenso beim Golfen, Reiten oder einer Pferdekutschfahrt.

Mit Kindern unterwegs

Ob Sommerrodelbahn oder Schlittenfahren im Schnee, ob rasanter Seeritt auf der Banane oder Pirouettendrehen auf dem Kunsteislaufplatz: Für die Jüngsten ist der Wolfgangsee ganzjährig ein großes Abenteuer. Lamas, Ziegen und Gänse kann man im Dorf der Tiere in St. Gilgen hautnah erleben, auf dem Bienenlehrpfad in Strobl wird der Wissensdurst kleiner Naturentdecker gestillt. Der Allwetter-Freizeitpark Abarena wiederum lockt mit einem Wasserspielplatz, Trampolinanlagen, einem unterirdischen Kristallbergwerk und zahlreichen weiteren Attraktionen.