Besonderheiten zum Camping in Heringsdorf

Das Seebad Heringsdorf zieht seit mehr als 100 Jahren Reisende aus ganz Deutschland an. Bereits damals schätzten die Besucher die frische Meeresluft, die weißen Strände und das ruhige Ambiente. Im Strandkorb genoss man die überwältigenden Sonnenuntergänge über der Ostsee bei einem guten Glas Wein oder einem leckeren Fischbrötchen. Bis heute lieben die Feriengäste dieses traumhafte Panorama an der Strandpromenade von Heringsdorf.

Usedom lässt sich hier voll und ganz, zum Beispiel bei verschiedenen Aktivitäten wie einem Segeltörn oder ersten Surfversuchen, genießen. Im Hinterland locken die Seen und Küstenwälder zu einem Ausflug mit dem Rad. Viele Reisende setzen sich auch auf den Pferderücken und erkunden die Landschaften Norddeutschlands bei einem Ausritt. Oftmals können solche Freizeitbeschäftigungen beim Camping in Heringsdorf direkt auf dem Platz gebucht werden.

Gastronomie

Der Ostseehering hat internationalen Rang und Namen. Vor allem auf einem knusprig gebackenen Brötchen und mit Tomaten, Gurken und Zwiebeln belegt, schmeckt er Einheimischen wie Besuchern besonders gut. Erhältlich sind die Matjesbrötchen an vielen Ständen an der Küstenpromenade. Zudem wird die Spezialität auch gerne als Rollmops oder in Öl serviert.

Fischliebhaber können sich vor Ort zudem Aal in Dillsoße bestellen. Diese Delikatesse fehlt auf kaum einer Speisekarte in Heringsdorf. Als Beilage gibt es Kartoffeln und Rübenmus.

Aus der DDR-Zeit stammt das würzige Rezept für die russisch inspirierte Soljanka. Mit Schinken, Wurst und Letscho zubereitet, ist die Suppe ein stärkender und wärmender Snack an kühleren Tagen. Vor allem im Herbst und im Winter wird das Gericht oft bestellt. Im Spätsommer sind die Wildspeisen mit regionalen Beeren eines der kulinarischen Highlights.

Wetter

Das Wetter eignet sich in Heringsdorf vor allem zwischen Juni und September für einen Urlaub am Strand. Speziell im Hochsommer erreichen die Werte an der Luft mehr als 20°C – die Ostsee ist bis zu 19°C warm und verlockt zu ausgiebigem Badespaß. Im Mai und Juni sowie im September und Oktober sind die Winde ideal, um sich mit dem Surfbrett oder dem Segelboot auf das Wasser zu begeben.

Viele Reisende kommen in dieser Zeit zudem zum Kiten nach Usedom. Im Winter ist Camping in Heringsdorf nur bedingt möglich. Viele der Plätze schließen ihre Tore oder sind ausschließlich für Wohnmobile geöffnet.

Top Sehenswürdigkeiten

Das Aushängeschild von Heringsdorf ist die Seebrücke: Mit 508 m ist sie die längste ihrer Art in Deutschland. Direkt auf dem Pier befindet sich das Langgebäude mit verschiedenen Geschäften und Gaststätten.

Für Familien ist ein Besuch in der Naturerlebniswelt Heringsdorf empfehlenswert: Auf einer Ausstellungsfläche von etwa 1.500 m² reisen die Gäste durch mehr als 500 Millionen Jahre Naturgeschichte. Zu sehen gibt es verschiedene Fossilien und Gesteinsformationen.

Zu den Höhepunkten gehören die Aquarien und Terrarien des Hauses. Bis zum berühmten Marinehafen von Peenemünde sind es knapp 35 km. Dort erwartet die Reisenden mit dem U-Boot-Museum Peenemünde eine spannende Ausstellung zur militärischen Vergangenheit der Insel Usedom. Hier können die Urlauber die U-461, ein 4.000 Tonnen schweres Schiff, erkunden und sich mehr über die Technik des Tauchbootes erzählen lassen.

Interaktive Experimentierstationen warten im Wissenschaftsmuseum Phänomenta Peenemünde auf die Feriengäste. An 300 Ausstellungspunkten können Kinder mehr über die Zusammenhänge der Welt lernen.

Aktivitäten und Ausflüge

Fahrradtouren und Käiserbäder-Express

Viele Urlauber, die zum Camping nach Heringsdorf kommen, nutzen den Fahrradverleih, um flexibel auf der Insel unterwegs zu sein. Mit dem Zweirad lassen sich die anderen Kaiserbäder und der Hafen von Peenemünde erkunden. Zudem erreicht man schnell die Boddenlandschaft im Süden. Alternativ können Eisenbahnfans auf den Kaiserbäder-Express umsteigen.

Entspannung und Wellness

Am Strand von Heringsdorf ist Entspannung angesagt: Hier warten Liegen und Strandkörbe auf die Besucher. Lohnenswert ist zudem ein Blick in die Therme Heringsdorf, wo Wellness ganz groß geschrieben wird. Thalasso und wohltuende Massagen, mineralhaltige Bäder, Packungen und wärmende Saunas sorgen für Erholung pur. Daneben gibt es eine ganze Reihe an Kinderbecken für die kleinen Gäste. Teilweise bieten sogar die Campinglätze selbst Wellness an.

Events

Juni - August

  • Vineta Festspiele: Auf der Ostseebühne in Heringsdorfs Nachbarstadt Zinnowitz wird von Ende Juni bis Ende August die Geschichte des untergegangenen Hanseortes Vineta schauspielerisch aufgeführt.

Juni

  • Usedom tanzt: Für ein Wochenende im Juni steht Heringsdorf ganz im Zeichen des modernen und klassischen Tanzes. Die Besucher erwarten mitreißende Shows auf der Bühne an der Strandpromenade.

August

  • Heringsdorfer Kaisertage: Bei diesem Straßenfest präsentieren sich Anfang August Schausteller in der Kleidung des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts und vermitteln das Flair der damaligen Epoche. Begleitet wird das Ganze von Musik und einem Kunsthandwerksmarkt.

  • Nacht der Sterne: Im Theaterzelt Chapeau Rouge findet Mitte August die spannende Sternenshow mit Zaubervorführung, Gesichtsbemalung für Kinder und einem abschließenden „Sternenmarsch“ zur Konzertmuschel statt.

Dezember

  • Silvester: Sektkorken und Feuerwerk gehören auch in Heringsdorf zu Silvester dazu. Gefeiert wird vor der Kulisse der majestätischen Seebrücke und am weitläufigen Strand.