Camping am Balaton

22 Ergebnisse
1 - 17 von 22 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Als größter Steppensee Mitteleuropas bietet der Balaton zum Camping die besten Voraussetzungen. PiNCAMP stellt die besten Campingplätze am Balaton vor und versorgt euch mit allen wichtigen Informationen für euren Campingurlaub in Ungarn.

Camping am Balaton: Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Der Balaton oder Plattensee erstreckt sich im Westen von Ungarn und ist mit einer Länge von fast 80km einer der größten Seen Europas. Gleichzeitig gilt er seit jeher als ein Paradies für Campingurlauber und Badefans.

An den Ufern des Sees gibt es zahlreiche Campingplätze für jeden Geschmack. Neben Stellplätzen für Wohnmobile, Zelte und Caravans werden in der Regel auch Mobilheime und Bungalows vermietet. Die Ausstattung der Plätze ist meist gut und beinhaltet Strom- und Wasseranschlüsse. Ein Animationsprogramm wird meist nur in den Sommermonaten zur Hauptsaison angeboten.

Abwechslungsreich ist vor allem das Sportangebot. Der See bietet die Gelegenheit zum Windsurfen, Segeln oder für Kajaktouren. Darüber hinaus kann man an ausgewiesenen Plätzen angeln. Teilweise befinden sich Möglichkeiten zum Minigolfspielen Reiten und Tennis in der Nähe der Plätze. Haustiere wie Hunde dürfen in der Regel mitgebracht werden.

Das flache Gewässer eignet sich zudem optimal für einen Badeaufenthalt mit Kindern. An einigen Stellen können sie mehrere 100 m in den Plattensee hineinlaufen und planschen – andere Stellen sind zum Schwimmen geeignet. Viele Campingplätze am Balaton verwöhnen ihre Gäste mit eigenen Wohlfühlangeboten wie einer Sauna oder einem Swimmingpool.

Diese Reiseziele am Balaton dürft ihr nicht verpassen

Der Balaton-See ist ein beliebtes Reiseziel: Jedes Jahr kommen zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland in die Region, um in Kur- und Ferienorten wie Siófok, Balatonfüred, Kezthely und auf der Halbinsel Tihany ihre Ferien zu genießen. Der Reiz liegt dabei in der Kombination aus Entspannung und Freizeitspaß. Wer Lust hat, begibt sich zum Surfen und Segeln auf das „Ungarische Meer“. Wellness pur ist hingegen in den Thermen geboten, in denen orientalische Massagen und Dampfbäder die Gäste verwöhnen.

Rund um den Balaton sorgen etliche Kur- und Ferienorte für ein behagliches Ambiente im Campingurlaub. Siófok präsentiert sich beispielsweise als flotte Partystadt für Jugendliche und junggebliebene Urlauber, während Balatonfüred eher ein gemütlicher Kurort zum Relaxen und Erholen ist.

Siófok

Siófok ist mit Abstand der populärste Badeort am Balaton. Camping, Spiel, Sport und Party gehen in diesem Städtchen Hand in Hand. Vor allem im Sommer tobt in Siófok das Leben – lokale Betreiber bieten Aktivitäten wie Surfen und Segeln an. Clubs garantieren mit ihren Beach-Partys von Juni bis August für gute Stimmung. Am Rande des Hauptstrands wird es etwas ruhiger.

Zamárdi

In Zamárdi am Südufer geht es im Vergleich zum nahegelegenen Siófok etwas entspannter zu. Lediglich im Hochsommer erwartet die Besucher ein großes Musikfestival, das Balaton Sound. Abgesehen davon ist die Gemeinde mit ihren Campingplätzen ideal für Paare und Familien im Urlaub. Praktisch ist die Nähe zur Fähre, die die Besucher von Szántód nach Tihany bringt.

Balatonfüred

Aufgrund seiner Mineralquelle und des ausgezeichneten Klimas wurde Balatonfüred die Ehre eines Kurortes zuteil. Bemerkenswert sind die vielen Wellnessangebote, die von Heilbädern bis hin zu Massagen und ayurvedischer Medizin reichen. In der Nähe ist die Halbinsel Tihany mit ihrem Kloster ein interessantes Ziel für Wanderer und Ausflügler.

So klappt die Anreise zum Balaton-See

Bei der Fahrt zu einem der Campingplätze am Balaton geht es mit dem Auto meist quer durch Österreich. Wenn ihr aus Süd- und Westdeutschland kommt, wählt ihr die Strecke über Salzburg und fährt von dort weiter in Richtung Wien. Kurz hinter der Hauptstadt des Alpenstaates überquert ihr im Burgenland die Grenze zu Ungarn.

Empfehlenswert ist hier ein kleiner Zwischenstopp am Neusiedler See. Um den Neusiedler See zu erreichen, fahrt ihr auf der ungarischen Autobahn M15 nach Györ und biegt kurz hinter der Kleinstadt nach Süden in Richtung Székesfehérvár ab. Die Gemeinde liegt nur noch 50 km von Balatonvilágos und Siófok entfernt.

Von München aus sind es ungefähr 700 km bis zum Reiseziel. Wer von Frankfurt am Main startet, sollte mit knapp 1.000 km rechnen. In Berlin trennen die Urlauber circa 900 km vom Balaton. Aus der Spreestadt sowie aus dem gesamten Osten Deutschlands ist es sinnvoll, über Tschechien und die Slowakei anzureisen, zumal hier die Mautgebühren geringer sind als in Österreich.

Die fünf besten Campingplätze am Balaton-See

Im Folgenden stellen wir 5 Campingplätze am Balaton vor, die uns besonders gut gefallen. Diese Plätze zeichnen sich durch eine schöne Lage, einen guten Service und ein hervorragendes Preis- Leistungs-Verhältnis aus.

Tomaj Camping

Schöner Campingplatz mit über 200 Parzellen in schattiger Lage direkt am Ufer des Balaton. Darüber hinaus werden auch Mobilheime vermietet. Im Sommer kann es recht laut werden, da sich am nahegelegenen Strand oft Angler versammeln.

Balatontourist Strand-Holiday Camping

Campingplatz im Zentrum von Balatonakali direkt neben einem öffentlichen Strand. Die Sanitäranagen sind etwas in die Jahre gekommen aber noch ausreichend. Für die Freizeitgestaltung sorgen der Kinderspielplatz, Trampolin, Tischtennisplatten und ein Streetball-Platz.

Balatontourist Füred Camping and Holiday Village

Feriendorf in sehr schöner Lage, die zum Schwimmen im See einlädt. Die parzellierten Stellplätze gibt es entweder in Sonnen- oder Schattenlage, am Sandstrand können sich Kinder auf der Riesenrutsche austoben. Animationsprogramm und zahlreiche Freizeitaktivitäten und Sportangebote sorgen für Abwechslung.

Carina Camping

Schöner kleiner Campingplatz mit heimeligem Ambiente. Der Badestrand ist etwa 5 Minuten entfernt, Restaurants und Kneipen und Einkaufsmöglichkeiten sind ebenfalls fußläufig erreichbar. Die Sanitäranlagen sind sehr sauber.

Pelso Camping Alsóörs

Recht großer Campingplatz mit gepflegten Parzellen, der sich gut für einen Kurzaufenthalt eignet. Neben den etwas kleinen Stellplätzen werden auch Bungalows und Mobilheime vermietet. Die Freizeitangebote stehen nur in der Hauptsaison in vollem Umfang zur Verfügung.

Gastronomie und kulinarische Highlights für Camper

Kein Urlaub in Ungarn ist komplett ohne einen Besuch in einer traditionellen Csárdás-Bar. In den ursprünglichen Landgaststätten wird an den Abenden flotte Violinenmusik gespielt. Sie bildet die Kulisse für ein festliches Mahl, das meist aus würzigen Speisen besteht. Der Klassiker der ungarischen Küche ist natürlich das Gulasch, das in seiner Eintopfvariante jedoch als Pörkelt bekannt ist.

Wer in Ungarn Gulasch bestellt, erhält dagegen eine Art Suppe. Beide Versionen sind von der feurigen Paprikawürze geprägt, die zum Markenzeichen Ungarns geworden ist. Die scharfe Schote kommt auch in vielen anderen Spezialitäten zum Tragen wie bei der geräucherten Salami und in der Fischsuppe Halászlé. Letztere wird am Balaton natürlich mit frischem Seefisch zubereitet.

Beste Reisezeit und Wetter für den Campingurlaub am Balaton

Die Saison für Badeurlauber und zum Camping am Balaton beginnt im Juni und reicht bis weit in den September hinein. Bereits Ende Mai steigen die Temperaturen auf über 20 Grad Celsius – im Wasser herrschen dann etwa 19 Grad Celsius. Der Juni ist mit 25 Grad Celsius an der Luft und 22 Grad Celsius im Wasser deutlich wärmer.

Im Juni und August wird die 25-Grad-Celsius-Marke durchbrochen und die Temperaturen im Plattensee liegen dann knapp darunter. Wer sich auf Sportarten wie Surfen und Kiten konzentrieren möchte, kann seinem Hobby von Mai bis Oktober nachgehen. Außerhalb dieser Zeit wird es merklich kühler – im Winter kann das Quecksilber nachts sogar unter den Gefrierpunkt rutschen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Kloster Tihany: Eingebettet in einem malerischen Waldstück auf der Halbinsel Tihany ist die barocke Klosterabtei ein beliebtes Ausflugsziel.
  • Tamás-hegy: An dem Hügel vor den Toren von Balatonfüred befindet sich die Lóczy-Höhle mit einer Thermalquelle.
  • Tájház: Das Dorfmuseum von Zamárdi verschafft einen spannenden Einblick in die Alltagsgeschichte der Menschen am Balaton.
  • Balatonmuseum: In dem neobarocken Bauwerk in Keszthely erfahren die Besucher mehr über die Geschichte des Plattensees.
  • Festetics kastély: Das Schloss von Keszthely war einst Sitz der Fürstendynastie und fasziniert heute mit diversen Ausstellungen zum Beispiel zu Themen wie Modelleisenbahn und Tierwelt.

Top 2 Insidertipps

  • Szépkilátó: Der Aussichtspunkt an der Landstraße 71 gilt als Geheimtipp für Ausflügler. Nur wenige Minuten von Balatongyörök entfernt, genießt man von dieser Stelle einen herrlichen Blick über den Balaton und kann dabei in einem der typischen Restaurants vor Ort einkehren.
  • Thermalsee Hévíz: Etwas abgelegen vom Balaton, empfiehlt sich ein Ausflug nach Hévíz. In der Gemeinde ist es stiller – hier können die Besucher unter anderem den Hévíz-See und die Thermalquellen besuchen. Im Wellnessbad werden Heilbäder und Schlammtherapien angeboten.

Aktivitäten und Ausflüge

Im Sommer ist der Balaton eine echte Freizeitoase, in der ihr euch zum Planschen und Schwimmen ins Wasser begeben könnt. Viele Urlauber widmen sich Sportarten wie dem Segeln oder Surfen. Ausflüge mit dem Rad rund um den See sind ebenfalls lohnenswerte Vorhaben.

Segeln

In Ungarn ist der Balaton das wichtigste Zentrum für den Segelsport. Am Ufer lassen sich fast überall Marinas und Jachthäfen finden, wo man Kurse buchen und Boote mieten kann. Angenehm ist die Atmosphäre auf dem See, weil ein kategorisches Verbot von Verbrennungsmotoren auf dem Plattensee besteht.

Surfen

Mit bis zu vier Windstärken ist der Balaton perfekt zum Surfen. Von Mai bis Oktober begeben sich am Süd- und Nordufer Fortgeschrittene und Anfänger auf das Wasser und lassen sich von den stabilen Brisen über die Wellen treiben. Surfschulen haben vor allem in den Sommermonaten geöffnet.

Radfahren

Das Ufer des Balatons ist etwa 200 km lang und lässt sich am besten mit dem Fahrrad erkunden. Seit dem Jahr 2004 gibt es einen Radweg, der mit vielen Raststätten komplett um den Balaton herumführt.

Events

In den Sommermonaten bieten die Gemeinden und Kurorte am Balaton zahllose Events mit Livekonzerten, Misswahlen, historischen Umzügen und Regatten.

Mai

  • Saisoneröffnung Siófok: Zu Pfingsten wird in Siófok der Beginn der Saison gefeiert. Zeremoniell wird die Miss Balaton gekürt. Anschließend wird zu Livemusik getanzt.

Mai - Juni

  • Segelsetzen in Balatonfüred: In Balatonfüred beginnt die Bade- und Segelsaison mit einer großen Regatta Mitte Mai.

Juni - Juli

  • Balatonfestival: Die Saison wird Ende Mai mit einem großen Konzert der klassischen Musik in Keszthely eröffnet.

Juni - August

  • Open Airs in Siófok: Von Juni bis August organisiert die Gemeinde Siófok Open-Air-Events im Jókai-Park. Zu den Shows gehören Rockkonzerte, Stand-up-Comedy und Musicals.
  • Ritterspiele Sümeg: Auf der Burg Sümeg werden im Juli und August täglich spannende Ritterspiele veranstaltet.

August

  • Stefánia-Festival: Im August entführt das Stefánia-Festival in Siófok seine Besucher in die Zeit der K.u.K.-Monarchie. Höhepunkt ist der historische Umzug in Kleidern und Gewändern der Donaudoppelmonarchie.
  • Weinwochen: Im August finden die Weinwochen in Balatonlelle und Balatonfüred statt. Neben regionalen Winzern sind Musiker, Handwerker und Gastronomen vertreten.
  • Balaton Sound: Das viertägige Musikfestival ist eines der Highlights im August. Das Event wird jedes Jahr am Strand von Zamárdi abgehalten.