Camping auf Île de Ré

21 Ergebnisse
1 - 17 von 21 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten beim Camping auf Île de Ré

Weitläufige Campingplätze auf Île de Ré liegen oft an der Küste des Eilands und punkten mit direktem Zugang zum Strand. Im Süden, beispielsweise in der Gemeinde Le Bois Plage, sind die Anlagen zusätzlich mit altersgerechten Kinderpools ausgestattet. Naturfreunde kommen im Norden der sonnenverwöhnten Île de Ré, unter anderem in Saint-Clément-des-Baleines, auf ihre Kosten. Hier kombinieren Urlauber entspannte Tage am Meer mit Ausflügen in das östlich gelegene Vogelschutzgebiet. Campingplätze nahe des Hauptortes Saint-Martin-de-Ré laden Kulturliebhaber ein, am mondänen Hafen zu flanieren, oder die Festungsanlage zu erkunden. Erholungsuchende freuen sich auf entspannte Tage in Rivedoux-Plage, wo moderne Anlagen mit der Nähe zum Meer und Wellness bestechen.

Anreise

Im Wohnwagen beginnt die Reise Richtung Westen beispielsweise ab München. Autobahnen, beispielsweise die A8 und die A10, führen mehrere hunderte Kilometer in Richtung Île de Ré. Insgesamt umfasst die Strecke etwa 1.300 km. Urlauber, die etwa in Berlin starten, durchqueren auch Belgien und kommen nach circa 1.500 km auf der idyllischen Insel an. Da die Route Fahrer aus Nord- oder Mitteldeutschland durch Paris führt, lohnt es sich, hier einen Stopp einzulegen, um in einem Café an der Seine oder bei einem Spaziergang durch das nahegelegene Versailles zu entspannen.

Gäste aus Süddeutschland planen einen Halt nahe der französischen Stadt Troyes ein, um beim Picknick im Naturpark Forêt d’Orient die Seele baumeln zu lassen. Etwas mehr Zeit sollte auf den Autobahnen mit eingeplant werden, wenn es im Sommer viele Urlauber in den sonnigen Westen des Landes zieht. Nahe der Großstädte, beispielsweise in Tours auf der A10 oder in Paris auf der A1, kann es zu erhöhtem Verkehr kommen. In der Hafenstadt La Rochelle angekommen, geht es über die etwa 3 km lange Brücke auf die beliebte Insel.

Reiseziele auf der Ile de Ré

Nahe der feinsandigen Küsten des Atlantiks locken charmante Hafenstädte, wie La Flotte en Ré und Saint-Martin-de-Ré, zum entspannten Sightseeing. Gäste der Insel schlendern entlang der Kais und beobachten die Segelboote, die sanft im Wasser schaukeln. Zwischen weiß getünchten Häuser schlängeln sich schattige Gassen, die an sonnenverwöhnten Plätzen mit gemütlichen Cafés münden.

Saint-Martin-de-Ré

Der Hauptort der Insel, Saint-Martin-de-Ré, gilt aufgrund des idyllischen Hafens und historischen Sehenswürdigkeiten als beliebtes Ferienziel. Geschichtsinteressierte freuen sich auf die im 17. Jahrhundert errichtete Festungsanlage, die im Jahr 2008 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde. Während sich im Inneren der Gemäuer ein Gefängnis befindet, können die Außenanlagen von Gästen besichtigt werden. Auch die Kirche der Ortschaft ist einen Besuch wert; der Turm eröffnet einen weiten Blick auf die Dächer der Stadt.

La Flotte en Ré

Auf der Liste der schönsten Dörfer Frankreichs steht auch die malerische Gemeinde La Flotte en Ré im Norden der Insel. Die steile Küste mit feinsandigem Strand verspricht Badeurlaubern eine einzigartige Kulisse zum Erfrischen im Atlantik. Bei einer Besichtigungstour entdecken Besucher außerdem die Ruinen des ehemaligen Klosters Notre-Dame-de-Ré, das im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Weiter geht es zur Fort de La Prée, einer Festung, deren Bau im Jahr 1625 begann. Heute ist die zu den Monuments historique zählende Anlage für die Öffentlichkeit zugänglich und lädt im Sommer zu Veranstaltungen ein.

Gastronomie

Beim Camping auf Île de Ré lernen Gäste nicht nur die maritime Landschaft und das entspannte Flair der Hafenorte kennen, sondern erweitern ihren kulinarischen Horizont auch mit Köstlichkeiten der französischen Küche. Zu den regionalen Klassikern gehören vor allem Muscheln, denn im Norden des Eilands werden Austern gezüchtet. Diese können an lokalen Produktionsstätten verköstigt werden.

Auch Fisch zählt zu den gastronomischen Klassikern der Insel, der direkt von den Booten verkauft wird. Feinschmecker lassen sich Schwertfisch oder Langusten in einem Restaurant schmecken oder kaufen am Hafen für einen Grillabend auf dem Campingplatz ein. Bekannt in Frankreich ist die Landwirtschaft auf Île de Ré außerdem für ihre qualitativ hochwertigen Kartoffeln und für die Salzgärten in Loix.

Wetter

Das Wetter auf der französischen Insel ist geprägt von milden Temperaturen und sonnigen Sommermonaten. Auch im Winter zeigt das Thermometer keine Werte unterhalb der Null-Grad-Grenze an und im Februar sind sogar Höchstwerte von 10 Grad Celsius möglich. Camper freuen sich auf lange Tage von Juni bis August, wenn die Sonne an bis zu neun Stunden scheint. Lufttemperaturen von 24 Grad Celsius sind ideal für ausgiebige Tage am Strand; die Wassertemperaturen entlang der Strände betragen meist über 20 Grad Celsius.

Die Campingplätze auf Île de Ré sind im Juli und August außerdem ideal, da es sich mit nur sieben Tagen Niederschlag um die regenärmsten Monate im Jahr handelt.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Phare des Baleines: Am Hafen der Gemeinde Saint-Clément-des-Baleines beeindruckt ein Leuchtturm mit fast 60 m Höhe am Strand. Im Inneren des 1854 erbauten Monuments historiques informiert ein Museum über den Betrieb.

  • Fischschleusen: Eine Wanderung bei Sainte-Marie-de-Ré und Saint-Clément-des-Baleines führt zu den denkmalgeschützten Fischschleusen, die noch immer im Betrieb sind.

  • Réserve naturelle de Lilleau des Niges: Im Norden der Insel lädt das 1.500 ha große Vogelschutzgebiet zum Beobachten von Ringelgänsen und Regenpfeifern ein.

  • Peu Pierroux: Nahe des Orte La Flotte erstreckt sich der Grabhügel Peu Pierroux mit sieben Säulen und einem steinernen Tisch.

  • Salzgarten bei Loix: Die Geschichte der Salzgewinnung und heutige Techniken können Gäste im Museum Marais Salants inmitten der Salzgärten von Loix nachvollziehen.

Top 2 Insidertipps

  • Eismanufaktur La Martinière: In der Gemeinde Saint-Martin-de-Ré erwartet Gourmets in der Eismanufaktur La Martinière eine breite Auswahl an hausgemachten Sorten. Neben frostigen Köstlichkeiten schlemmen Feinschmecker hier farbenfrohe Macarons und knusprige Kekse. Jede der Spezialitäten wird nach einer geheimen Rezeptur hergestellt, sodass Urlaubern ein einzigartiger Genuss bevorsteht.

  • Esel in Saint-Martin-de-Ré: Neben den geschichtsträchtigen Mauern der Festung in Hauptort der Insel grasen freundliche Esel, die die Herzen von Tierliebhabern höherschlagen lassen. Kleine Kinder dürfen sich auf einen gemächlichen Ritt auf den friedlichen Langohren freuen.

Aktivitäten und Ausflüge

Aufgrund der feinsandigen Küsten der Insel kommen vor allem Camper mit Vorliebe für Wassersportarten auf ihre Kosten. Auch Golfer oder Radfahrer können aufgrund der Angebote auf Île de Ré ihren Hobbys nachgehen.

Wassersport

Frische Winde und angenehme Wassertemperaturen machen die Bedingungen perfekt für sportliche Aktivitäten am Strand. In Rivedoux-Plage und La Couarde-sur-Mer bieten lokale Anbieter die nötige Ausrüstung für Stand-up-Paddeln und Surfen an. Auch geführte Bootstouren können gebucht werden, die Urlauber weit aufs Meer hinaus bringen. Rasant wird es außerdem beim Jetski-Fahren oder bei einer spritzigen Runde mit dem Bananaboot am Strand von La Flotte. Sportler nutzen die Böen an den Stränden bei Saint-Martin-de-Ré, um sich beim Segeln vom Wind über die Wellen ziehen zu lassen.

Fahrradtouren

Über 100 km gut ausgeschilderte Wege für Radfahrer zeichnen das französische Eiland aus. Viele Strecken führen entlang der malerischen Küsten oder bringen Kulturinteressierte in die schmucken Hafenstädte der Insel. Camper bringen ihre Räder entweder selbst im Wohnwagen mit oder nehmen den Service der zahlreichen Fahrradverleiher in Anspruch. Moderne Tourenräder oder E-Bikes können beispielsweise in Saint Clement des Baleines oder in Le Bois-Plage-en-Ré ausgeliehen werden.

Events

Mai

  • Les Régalades : Jährlich im Frühjahr servieren die Landwirte der Insel in Bois-Plage-en-Ré regionale Erzeugnisse. Vor allem die Kartoffel, die aufgrund der sandigen Böden hier besonders gut gedeiht, steht im Mittelpunkt der Festlichkeit

August

  • Jazz au Phare-Festival : Musikliebhaber zieht es jährlich zum Jazz-au-Phare-Festival in der nördlichen Gemeinde Saint-Clément-des-Baleines . Hier versprechen talentierte Künstler der Szene Gänsehautmomente an sommerlichen Abenden.

  • Fête de l’huître: Bei der Fête de l’huître kommen vor allem Feinschmecker auf ihre Kosten, die ihren kulinarische Horizont um französische Leckerbissen erweitern möchten.