Besonderheiten zum Camping in Guérande

Beliebte Campingplätze in Guérande befinden sich am Stadtrand in ruhiger Lage, sodass den Gästen wohltuende Nächte bevorstehen. Trotzdem ist es nicht weit bis ins historische Zentrum der Gemeinde und man kann bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Sightseeing aufbrechen. Familien mit Kindern oder aktive Camper freuen sich auf die Möglichkeit, die sportlichen Angebote wahrzunehmen.

Die Plätze verfügen über gepflegte Schwimmbecken mit flachen Bereichen für Kinder und lustigen Rutschen. Zudem stehen Tennisplätze und Minigolfanlagen bereit. Zusätzlich treffen sich die Camper in den gastronomischen Einrichtungen, die neben leckeren Fast-Food-Gerichten auch frische Fischkreationen servieren. Moderne sanitäre Anlagen und Verleihstationen für Fahrräder runden das umfassende Programm der Campingplätze in Guérande ab.

Anreise

Bis zu den naturnahen Campingplätzen in Guérande überwinden Urlauber, beispielsweise vom westlich gelegenen Aachen, etwa 870 km. Die Strecke führt einmal quer durch Belgien und durch den Norden Frankreichs. Je nach Lage des Wohnortes in Deutschland kann sich die Dauer der Anreise verändern. Auf der Höhe größerer Städte kann es aufgrund der Auffahrten zu Stockungen des Verkehrs kommen. Vor allem bei der Durchfahrt von Paris sollte etwas mehr Zeit eingeplant werden.

Camper, die mit dem Wohnwagen aus einer südlicher gelegenen Region starten, beispielsweise ab München, fahren etwa 1.300 km, bis sie in Westfrankreich sind. Ungefähr bei Baden-Baden überquert man direkt die deutsch-französische Grenze, von der es nur noch 960 km bis Guérande sind. Wer darauf verzichten möchte, Paris zu durchqueren, folgt den Autobahnen A31, A5 und A10, die parallel zu der A4 verlaufen. Ein idyllischer Ort zum Rasten bietet sich auf dieser Route im Naturpark Forêt d’Orient bei Troyes an. Das bewaldete Gebiet eignet sich bestens, um sich die Füße zu vertreten und bei einem Picknick für die Weiterfahrt zu stärken.

Gastronomie

Der Ort in der Bretagne erfreut sich dank der Lage an der Küste einer abwechslungsreichen Küche, die geprägt ist von frischen Fischgerichten. Gäste der Gemeinde decken sich auf dem wöchentlichen Fischmarkt mit köstlichen Langusten, Krabben und Muscheln ein, um diese zusammen mit Zitrone und Knoblauch auf dem Campingplatz über dem Grill zuzubereiten.

Überregionale Bekanntheit erlangte Guérande schon im Mittelalter aufgrund des hochwertigen Salzes, das aus den Salzfeldern der Halbinsel gewonnen wird. Das beliebte Fleur de Sel bestimmt bis heute die Küche der Einwohner, die damit leichte bis deftige Gerichte verfeinern. Wem der Sinn nach etwas Süßem steht, besucht eine der örtlichen Boulangerien, eine Bäckerei, die französisches Gebäck, wie den saftigen Apfelkuchen Tarte Tatin, anbietet.

Wetter

Aufgrund der Nähe zum Atlantik herrscht in Guérande ein ozeanisches Klima. Zum Baden sind die Sommermonate Juli und August optimal. Zu dieser Zeit steigen die Temperaturen auf bis zu 25 Grad Celsius. Mit neun Stunden Sonne pro Tag gilt der Juli als ideal für lange Tage am Meer.

Für Sightseeing und Ausflüge in die Natur nutzen Urlauber die Monate ab Mai, wenn die Sonne sieben Stunden am Tag scheint und die Temperaturen bereits Werte von 18 Grad Celsius erreichen. Wer gerne wandert und sich die bunt gefärbten Bäume anschauen möchte, kommt im September zum Camping nach Guerande, um bei 18 Grad Celsius erlebnisreiche Touren zu unternehmen. Mit Frost oder Schnee ist das ganze Jahr über nicht zu rechnen, da die Temperaturen auch im Winter nicht in den Minusbereich fallen.

Aktivitäten und Ausflüge

Neben historischen Sehenswürdigkeiten, die Camper bei Sightseeing entdecken, oder dem Besuch eines Salzgartens freuen sich Urlauber beim Camping in Guérande auf ein abwechslungsreiches Sportprogramm und Ausflüge in den Regionalen Naturpark Brière.

Gepflegter Golfplatz in Guérande

Sportliche Camper in Guérande statten dem hiesigen Golfplatz einen Besuch ab, um auf den üppig grünen Wiesen an ihrem Schlag zu feilen. Die passende Ausrüstung bietet ein hauseigener Laden an. Profis nehmen die Gelegenheit wahr, den neuen Schläger direkt vor Ort mit einem professionellen Trainer auszuprobieren. Geübte Sportler werfen zudem einen Blick auf den Veranstaltungskalender, um an einem Wettkampf teilzunehmen.

Erholung pur im Regionalen Naturpark Brière

Im 1970 gegründeten Regionalen Naturpark Brière erwartet Einwohner und Urlauber eine paradiesische Landschaft, die zum Verweilen einlädt. Auf etwa 50.000 Hektar verteilen sich hier Lagunen, Salzgärten, Flüsse, Sumpfgebiete und Weideland.

Eine beliebte Art, um die Seele baumeln zu lassen, ist eine Bootsfahrt durch die artenreiche Vegetation. Tierliebhaber haben die Gelegenheit, einen der agilen Fischotter in seinem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Auch Hermeline und Spießenten fühlen sich in dem Naturpark wohl.