Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Bonifacio

Die Campingplätze von Bonifacio befinden sich entweder in der Nähe der Felsküste und bieten einen Panoramablick auf das Meer, im Hinterland oder in der Nähe der Sandstrände. Nicht nur bei der Lage wird für jeden Geschmack etwas geboten, sondern auch bei der Ausstattung. Von einfachen Anlagen bis zu Campingplätzen mit Pool und Wellnessangeboten wird jeder Wunsch erfüllt.

Falls Urlauber planen, den Vierbeiner mitzubringen, sollten sie dies vorher anmelden. Auf einigen Campingplätzen ist die Mitnahme problemlos möglich. In den Ferien werden teilweise Programme für die Kinder angeboten, sodass sich die Eltern in Ruhe erholen können. Selbstversorgung ist auf allen Plätzen gewährleistet, weil entweder ein Laden auf der Anlage ist oder Geschäfte in der Nähe sind.

Anreise

Die Campingplätze von Bonifacio befinden sich zwar auf einer Insel, dennoch sind sie bequem mit dem Auto oder Wohnmobil zu erreichen. Dafür werden verschiedene Fährüberfahrten vom europäischen Festland angeboten. Die kürzeste und meist günstigste Strecke verläuft von Livorno nach Bastia. Allerdings gibt es auch einen Hafen in Genua, der wesentlich näher an Deutschland, Österreich und der Schweiz liegt. Von dort verkehren regelmäßig Schiffe nach Bastia, Ile-Rousse und Calvi im Norden von Korsika.

Bis nach Genua fahren Camper entweder via Basel, Luzern und Mailand oder Lindau, Chur und Lugano. Alternativ gibt es auch eine Route über den Brenner, Brescia und Tortona. Die Strecken betragen ab Berlin circa 1.190 km, ab Düsseldorf 1.012 km, ab Nürnberg 770 km und ab Hannover 1.117 km. Es ist wichtig, bei diesen langen Distanzen auf ausreichend Pausen zu achten und gegebenenfalls sogar eine Zwischenübernachtung einzuplanen.

Die Überfahrt von Genua nach Bastia dauert tagsüber rund 7 Stunden und nachts etwa 10 Stunden. Reisende sollten spätestens 2 Stunden vor Abfahrt am Hafen sein. Insbesondere in der Ferienzeit empfiehlt es sich, die Tickets rechtzeitig zu buchen. Nach Ankunft geht es noch einmal rund 170 km weiter bis nach Bonifacio.

Gastronomie

Die lange Tradition der Landwirtschaft verspricht ursprüngliche Zutaten regionaler Produktion. Für die Zubereitung der leckeren Gerichte werden gerne frischer Fisch, Meeresfrüchte und Schweine-, Wild-, Kalbs- sowie Lammfleisch verwendet. Die Käsesorten aus Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch sind sehr aromatisch. Dazu gibt es süße Feigenkonfitüre. Vegetarier bestellen gerne Speisen wie die Zuppa Corsa, eine würzige Gemüsesuppe mit Kartoffeln oder Nudeln.

Eine Spezialität der Insel sind die Kastanien. Sie werden vielfältig verwendet und entweder in Salzwasser gekocht als Beilage gegessen oder zu Mehl verarbeitet. Die leicht süßliche Zutat wird gerne zur Herstellung von Kuchen, Gebäck und Eis verwendet. Sogar Kastanienbier hat sich auf Korsika als beliebtes Getränk durchgesetzt.

Wetter

Das Klima in Bonifacio ist mediterran. Im Winter herrschen milde Temperaturen von rund 10 Grad Celsius im Januar und Februar. Im Frühling steigt das Thermometer auf bis zu 19 Grad Celsius im April. Ab Mai wird in der Regel die 20-Grad-Marke überschritten. Dadurch, dass es im Winter vermehrt zu Niederschlägen kommt, genießen Urlauber bei Wanderungen im Mai und April üppiges Grün.

Badewetter gibt es auf der Insel spätestens ab Juni. Dann ist es an der Luft bis zu 27 Grad Celsius warm und das Meer hat 19 Grad Celsius. Mit 11 Sonnenstunden täglich und Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius garantiert der Juli perfekte Strandbedingungen. Die Herbstmonate zehren vom super Sommerwetter und bieten warmes Wetter mit über 20 Grad Celsius bis in den Oktober hinein.

Aktivitäten und Ausflüge

Bonifacio ist eine atemberaubende Küstenstadt auf Korsika und bietet jede Menge Unternehmungsmöglichkeiten. So können sich Urlauber bei Aktivitäten wie Wassersport, Reiten, Wandern, Radfahren und Golfspielen auspowern oder die geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten und ursprünglichen Dörfer besuchen.

Zahlreiche Gipfel laden zum Wandern ein

Auf der französischen Insel Korsika sind insgesamt über 50 Gipfel höher als 2.000 m. Somit ist das Eiland perfekt für Bergfans geeignet. Egal ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, die reizvolle Landschaft will entdeckt werden. Eine schöne, rund 5 km lange Trekkingtour ab Bonifacio führt zum südlichsten Punkt von Korsika. Am Capo Pertusato staunen Besucher über den fast 100 m hohen, steil abfallenden Kreidefelsen und den Leuchtturm.

Mit dem Kanu auf Erkundungstour

Die atemberaubende Küste um Bonifacio ist von Steilklippen, Grotten und paradiesischen Stränden geprägt. Urlauber können sich Kanus und Kajaks leihen und das Meeresufer sowie zahlreiche Flüsse und Seen mit eigener Muskelkraft erobern. Die Flüsse fallen häufig steil ab, weshalb sich Profis dort hervorragend austoben können. Wer Lust hat, kann auch die Angelausrüstung einpacken und sein Glück versuchen. Im Meer darf ohne spezielle Lizenz gefischt werden.