Camping in Wien

3 Ergebnisse
1 - 3 von 3 Campingplätzen

Die österreichische Hauptstadt und Donaumetropole ist der perfekte Ort für einen Urlaub mit Camping für Kulturinteressierte. Im Zentrum können Urlauber bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Stephansdom aus der gotischen Epoche besichtigen und die prunkvollen Barockschlösser des Habsburger Reiches besuchen. Rund um Wien ist Camping für Reiter und Wanderer eine gute Idee. Für Ausflüge eignet sich vor allem das Gebiet entlang der Donau.

Besonderheiten beim Camping in Wien

Wer sich für einen Urlaub mit Camping in Wien entscheidet, setzt auf einen spannenden Mix aus Kultur und Naturausflügen. Die meisten Feriengäste entscheiden sich dabei für eine Übernachtung außerhalb des Zentrums. In der Nähe der Donauinsel, im Naturpark Föhrenberge und im Lainzer Tiergarten findet man schöne Campingplätze. Der Donaupark Klosterneuburg, das Naturcamping Wienerwald oder das Camping Wien West und Süd stehen zur Wahl. Eine Zeltwiese, Stellplätze für Wohnwagen und Wohnmobile, eine moderne Sanitäranlage, Stromanschlüsse, Behinderteneinrichtungen sowie buchbare Mobilheime gehören zum umfassenden Service der Plätze.

Nach Wien gelangen die Reisenden einfach über die Straßenwege mit dem Wohnmobil oder per Bus und Bahn. Dort angekommen, lassen sich Attraktionen wie die Hofburg und das Schloss Schönbrunn, die Staatsoper und die Spanische Hofreitschule besichtigen. Viele Sehenswürdigkeiten von Wien stehen unter dem Schutz der UNESCO.

Campingplätze in und um Wien

Kulturgenuss und Freizeitparadies – Wien ist auch für Camper ein lohnendes Ziel. Aufgrund ihrer Lage sind die Sehenswürdigkeiten innerhalb gut von den Campingplätzen aus zu erreichen.

Camping Wien West

Camping Wien West am Rand vom Wienerwald mit Zeltwiese, Stellplätzen für Wohnmobile und Mobilheime ist ein bekannter Anlaufpunkt für Reisende. Die Sanitäranlage mit Behinderteneinrichtung ermöglicht auch Gästen mit körperlichen Einschränkungen einen erholsamen Urlaub in der Nähe schönen Metropole.

Donaupark Camping Klosterneuburg

Der Donaupark Camping Klosterneuburg überzeugt durch seine gute Ausstattung und hervorragende Verkehrsanbindung in die City. Die Erholungsoase vor den Toren der Stadt verfügt über Stellplätze mit moderner Ausstattung und Mobilheime. Eine Reservierung ist gerade in der Hochsaison empfehlenswert.

Camping Wien Süd

Das Camping Wien Süd ist ein weitere Tipp im Umfeld der Stadt. Die Zeltwiese und die Stellplätze für Motorcaravan oder Wohnwagen verfügen über Stromanschlüsse. Der Grillplatz vor Ort wird gerne von Campern in Anspruch genommen, ebenso wie der Kinderspielplatz und der Golfplatz in der Nähe. Der Serviceplatz mit Geschirrspülbecken, Waschmaschine und Trockner ist für längere Aufenthalte optimal.

Anreise

Von Süddeutschland aus fahren Campingurlauber am besten direkt in Richtung Österreich. Alle Stuttgarter und Münchner wählen meist den Weg über Rosenheim, den Chiemsee und Salzburg. Alle drei Orte lohnen einen Zwischenstopp, zumal man hier die traumhaften Voralpen- und Alpenlandschaften bewundern kann. Wer aus Nordrhein-Westfalen oder Hessen kommt, macht in Stuttgart und München halt.

Nachdem man sich in Salzburg mit Wolfgang Amadeus Mozart beschäftigt und die majestätische Burg erklommen hat, geht es auf der österreichischen A1 zur Donau. Diese wird bei Linz, der Hauptstadt von Oberösterreich, erreicht. Die Weiterfahrt entlang des mächtigen Stroms hält viele spannende Attraktionen wie die mittelalterliche Altstadt von Ybbs und das Kloster von Melk bereit. Beeindruckend sind außerdem die barocken Fassaden von Krems, die als Kulturlandschaft Wachau Teil des UNESCO-Welterbes sind. Eine alternative Route führt von Ostdeutschland über Tschechien nach Wien. Eine klassische Strecke bringt die Urlauber zum Beispiel von Berlin über Dresden nach Prag. Von dort geht es wahlweise nach Budweis oder Brünn und schließlich nach Österreich. Die deutsche Hauptstadt ist ebenso wie Frankfurt etwa 700 km, Dresden 500 km und München 450 km von Wien entfernt.

Gastronomie

Die Wiener Küche unterscheidet sich deutlich vom restlichen Österreich. Das Aushängeschild der Donaustadt ist natürlich das panierte Kalbsschnitzel, das traditionell in Butter angebraten und mit Kartoffelsalat serviert wird. Fleischliebhaber sollten außerdem das Tafelspitz mit Meerrettich und den Vanillerostbraten probieren. Für einen kleinen Snack zwischendurch sind die Käsekrainer mit grobem Senf an einem der berühmten Würstelstände empfehlenswert.

Der typische Wiener mag es aber auch gerne süß. In den Kaffeehäusern ist die Sachertorte mit Marillenmarmelade und Schokoladenhülle ein echter Verkaufsschlager. Dazu passt am besten eine aromatische Wiener Melange. Feinschmecker bestellen außerdem gerne Kaiserschmarrn, Germknödel, Palatschinken, Powidltascherln und Apfelstrudel zum Kaffee. Zur Verdauung gibt es einen Obstler von den niederösterreichischen Streuwiesen.

Beste Reisezeit

Für den Urlaub auf einem Campingplatz in Wien ist die Zeit von etwa Mitte April bis Anfang Oktober gut geeignet. Im Frühjahr ist es mit zwischen 6 und 15 Grad Celsius noch vergleichsweise frisch. Bereits im Mai können tagsüber 20 Grad Celsius, im Juni schließlich 22 Grad Celsius erreicht werden. Der Hochsommer ist von durchschnittlichen Tageshöchstwerten von 26 Grad Celsius geprägt – zur Mittagsstunde zeigt das Thermometer jedoch oftmals deutlich höhere Temperaturen an. Angenehm mild sind der Spätsommer und Frühherbst. Dann können Sightseeingfans bei zwischen 12 und 20 Grad Celsius entspannt durch das Zentrum spazieren und die vielen Sehenswürdigkeiten der Metropole bewundern.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Hofburg: Seit dem 13. Jahrhundert war die Hofburg Residenz der Habsburger. Im Inneren findet man heute Ausstellungen wie das Sisi-Museum.
  • Spanische Hofreitschule: Die Reitschule ist Teil der Hofburg und begeistert Besucher mit den spektakulären Trab- und Galoppvorführungen.
  • Stephansdom: Die gotische Kathedrale bildet das Zentrum von Wien und ist für ihr filigran gestaltetes Ziegeldach bekannt.
  • Schloss Schönbrunn: Etwas außerhalb von Wien gelegen, ist Schönbrunn eine der prächtigsten Garten- und Schlossanlagen des österreichischen Barock.
  • Prater: Die Parkanlage ist mit ihren weitläufigen Waldstücken, Ausflugsrestaurants und dem berühmten Riesenrad ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Top 3 Insidertipps

  • Donauinsel: Vor den Toren von Wien wurde in den 70er Jahren die künstliche Donauinsel angelegt, die sich perfekt zum Picknicken, Radfahren und Skaten eignet. Viele Wiener zieht es mit den Kindern hier her: Diese dürfen sich auf Wasserspielplatz, Badestrand und Kletterpark freuen.
  • Donaukanal: Zwischen Leopoldstadt und dem 1. und 3. Bezirk bietet der Donaukanal ein beliebtes Ausgehviertel. Vor der Kulisse trendiger Graffiti kann man in eine der vielen Bars einkehren.
  • Kahlenberg: Traumhafte Aussichten über Wien hinweg sind auf dem 480 m hohen Kahlenberg garantiert. Die Erhebung befindet sich unweit der U4-Station Heiligenstadt.

Aktivitäten und Ausflüge

Wer Lust hat, kann Wien zu Fuß oder mit dem Rad entdecken. In der österreichischen Hauptstadt kommen auch Shoppingfreunde auf ihre Kosten.

Spaziergänge durch die Wiener Innenstadt

Bei einem Spaziergang durch die Gassen rund um den Stephansdom kann man sich in die Zeit der großen Musiker von Mozart über Beethoven bis Haydn hineindenken oder bei der Einkehr in eines der traditionellen Kabaretts den Wiener Schmäh kennenlernen. In der Inneren Stadt warten weiterhin Galerien und prunkvolle Palais auf die Besucher.

Schätze entdecken auf Wiens Flohmärkten

Der Einkaufsort von Wien schlechthin ist der Naschmarkt. Hier finden Urlauber neben traditionellem Essen auch kleine Souvenirs auf dem Flohmarkt am Samstag. Weiterhin sind die türkischen Stände in der Brigittenau ein guter Ort, um sich tolle Angebote zu sichern. Ein riesiger Flohmarkt wird außerdem sonntags auf dem Wienerberg abgehalten.

Radtouren durch den Prater und am Donauufer

Eine Auszeit vom Großstadttrubel genießen Reisende bei einer Radtour durch den berühmten Prater südöstlich der Innenstadt. Ein Ausflug beginnt beispielsweise am Hundertwasserhaus und führt über die Jesuitenwiese in Richtung Donau. Letztere verfügt über einen bestens ausgebauten Donauradweg, dem man beispielsweise bis in den nahegelegenen Nationalpark Donau-Auen folgen kann.

Events

Abseits des Wiener Opernballs bietet Österreichs Hauptstadt ihren Gästen mit Jazz, dem Donauinselfest und dem Frühjahrsmarathon ein buntes Unterhaltungsprogramm.

April - Mai

  • Vienna City Marathon: Jedes Jahr im April oder Mai kommen die besten Läufer für den Marathon nach Wien. Entlang der Strecke kann man den Teilnehmern zujubeln und einem spannenden Begleitprogramm folgen.

Juni/Juli

  • Donauinselfest: Das Musikfestival bietet seinen Gästen ganze drei Tage lang kostenlose Livemusik. Auf der Bühne treten Ende Juni regionale und internationale Bands aus der Rock- und Popszene auf.
  • Vienna Jazz: Zwei Wochen lang steht von Ende Juni bis Mitte August alles im Zeichen der Jazzmusik. Die Musiker treten auf verschiedenen Bühnen und in exklusiven Klubs auf.

Juli - August

  • Filmfestival Wiener Rathausplatz: Für mehr als zwei Monate verwandelt sich der Rathausplatz in Wien in ein einziges Open-Air-Kino. Gezeigt werden Klassiker, Opern und Operetten. Dazu gibt es Livemusik und ein Jazzfrühschoppen am Wochenende.

Oktober

  • Viennale: Im Herbst kommen in Wien alle Filmfans auf ihre Kosten. Bei der Viennale werden über zwei Wochen hinweg die neuesten Trends des internationalen und österreichischen Films gezeigt.