Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in Porto-Vecchio

Ein Großteil der Campingplätze von Porto-Vecchio befindet sich in Küstennähe. Somit können die Gäste die paradiesischen Sandstrände an der Südspitze der französischen Insel ausgiebig genießen. Dabei gibt es einige FKK-Anlagen, in denen Naturisten textilfrei Urlaub machen können. Familien mit Kindern fühlen sich beim Camping in Porto-Vecchio ebenso wohl wie Wassersportler, Naturfreunde und Kulturinteressierte. Von den Unterkünften aus sind sowohl die sehenswerte Altstadt als auch das bergige Hinterland schnell zu erreichen.

Auch für die Verpflegung ist gesorgt. Wer gerne selbst kocht, kann sich auf den Märkten der Stadt und in den Lebensmittelgeschäften mit ausgezeichneten regionalen Produkten eindecken. Restaurants und Cafés sind ebenfalls meist auf den oder in der Nähe der Campingplätze.

Anreise

Obwohl Korsika eine Insel ist, gelangen Urlauber einfach mit dem Fahrzeug dorthin. Das liegt an den guten Fährverbindungen, die ab Italien und Frankreich regelmäßig angeboten werden. Reisende können ab Livorno, Genua oder Nizza eine Überfahrt buchen. Die kürzeste Strecke ist die von Livorno nach Bastia. Es verkehren schnelle Express- sowie langsamere Nachtfähren. Insbesondere in der Hochsaison ist es wichtig, die Tickets rechtzeitig im Voraus zu buchen.

Der nächste Schiffsableger von Deutschland aus liegt in Genua. Ab Hamburg sind es rund 1.250 km, ab München 640 km und ab Frankfurt am Main etwa 810 km bis zur Fähre. Wer über die Schweiz anreisen möchte, kann die Verbindungen über Luzern, Zürich oder Chur und Como bis nach Mailand wählen. Alternativ bietet sich die Route über Innsbruck, Bozen, Rovereto und Tortone an. Ab dem Hafen in Bastia führt eine schöne, rund 150 km lange Strecke an der Küste entlang bis nach Porto-Vecchio.

Bei einer Entfernung von rund 500 km sollte, wenn sie mit Kindern zurückgelegt wird, eine ausgedehnte Rast eingelegt werden. Dafür empfehlen sich die Raststätten am Brenner, am San Bernardino oder am Sankt Gotthard.

Gastronomie

Die korsische Küche ist bodenständig und zeichnet sich vor allem durch die Verwendung regionaler, sehr hochwertiger Produkte aus. Kastanienmehl war viele Jahre eines der Grundnahrungsmittel auf der Insel und wird für die Zubereitung vieler Gerichte verwendet. Auf den Speisekarten sind frischer Fisch, Ziegenbraten, Lamm, Wild und Rind zu finden. Auch Langusten, Muscheln und Austern landen auf den Tellern der Gourmets. Käseliebhaber finden eine große Auswahl an aromatischem Schafs-, Ziegen- und Frischkäse.

Das Essen wird von dem typischen Kastanienbier begleitet. Alternativ gibt es auch köstliche Weine aus der Region, die hervorragend zu Wildschwein- oder Kalbsragout munden. Zur Verdauung werden häufig Myrten- oder Kastanienschnaps serviert.

Beste Reisezeit

Das Klima auf der beliebten Ferieninsel Korsika ist typisch für den Mittelmeerraum. Die Sommer sind normalerweise heiß und trocken. Im Winter ist das Wetter mild und niederschlagsreich. Mit 18 Regentagen ist der November der feuchteste Monat. Dafür ist nicht mit Eis und Schnee zu rechnen, weil selbst im Januar noch durchschnittlich 9,5 Grad Celsius herrschen.

Für Wanderer und andere Outdoorsportler startet die Saison ab April. Auch im Herbst sind mit rund 21 Grad Celsius im September und 17,6 Grad Celsius im Oktober die Bedingungen für Aktivurlauber und Kulturinteressierte ideal. Der Sommer gehört den Strandurlaubern. Das Thermometer zeigt dann bis zu 30 Grad Celsius an und die Gäste werden im August mit bis zu 12 Sonnenstunden und rund 23,8 Grad Celsius Wassertemperatur verwöhnt.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Zitadelle: Das massive Bauwerk ragt auf einem Felsen über dem Hafen in den Himmel und ist teilweise noch erhalten.
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste: Das Gotteshaus verzaubert mit einem bemerkenswerten Glockenturm. Nach seiner Zerstörung wurde es im Jahr 1868 wieder aufgebaut.
  • Stadttor Genoise: Früher war dieses imposante Tor in der Festungsmauer der einzige Zugang zur Stadt.
  • Place de la Republique: Auf dem zentralen Platz der Altstadt blüht das Leben. Cafés und Bars laden zum Relaxen in historischem Ambiente ein.
  • Yachthafen: Wer mondäne Boote und Segelschiffe von den Terrassen der Restaurants aus bewundern möchte, sollte einen Besuch einplanen.

Top 2 Insidertipps

  • Markt: Wer am Samstag auf dem Campingplatz in Porte-Vecchio eincheckt, kann sich sonntags direkt mit frischen Köstlichkeiten eindecken. Dann ist Markttag in der korsischen Stadt und Bauern bieten ihre Spezialitäten wie Tomaten, Ziegenkäse, aromatisiertes Salz oder Backwerk mit köstlichem Obst und Gemüse an.
  • Panoramablick: Eine fantastische Aussicht auf den Hafen und die einzige Saline Korsikas bietet sich von den Restaurants direkt neben dem Stadttor Genoise aus. Dort relaxen die Besucher bei einem leckeren Mahl und kühlen Drinks und lassen den Blick in die Ferne schweifen. Das Postkartenmotiv sollte unbedingt fotografisch festgehalten werden – also die Kamera nicht vergessen.

Aktivitäten und Ausflüge

Sportliche Gäste dürfen sich beim Camping in Porto-Vecchio sowohl auf das kristallklare Meer mit seinen Wassersportmöglichkeiten als auch auf das Gebirge mit vielfältigen Wanderoptionen freuen. In der Stadt und in den Ortschaften der Umgebung finden geschichtlich Interessierte historische Bauwerke und spannende Museen.

Bonifacio

Die Hafenstadt am Tyrrhenischen Meer thront auf einer mächtigen Kreideklippe über dem Wasser. Der Ort beeindruckt mit seiner mittelalterlichen Altstadt mit verwinkelten Gassen und der Kirche Sainte-Marie-Majeure. Details wie die Verbindungsbögen der Häuser, über welche Regenwasser zu einer Zisterne geleitet wurde, lassen Besucher staunen. Ein besonderes Schmuckstück ist die Zitadelle, die bis 1983 einen Teil der Fremdenlegion beherbergte. Nach der Besichtigung geht es beispielsweise vom alten Hafen aus zu einer Bootsfahrt zu den Grotten von Bonifacio.

Sportlich am Traumstrand

Badeurlauber dürfen sich in Porto-Vecchio über die Nähe zu einigen der schönsten Strände der Welt freuen. In Palombaggia oder Santa Giulia können sie an den feinsandigen Küstenabschnitten relaxen oder sich ins kühle Nass stürzen. Zudem werden am Meer in Südkorsika verschiedene Aktivitäten angeboten, etwa Surf- oder Segelkurse. Es werden auch Kajaks verliehen, mit denen die Erkundung der bezaubernden Küste vom Wasser aus möglich ist.

Events

April

  • Festival der Straßenkunst: Beim Festival Scen'è Sonniu findet über die gesamte korsische Stadt verteilt ein buntes Spektakel statt. Gaukler, Schauspieler und Musikanten zeigen ihr Können und begeistern so Alt und Jung. Ein herrliches Event für die ganze Familie.

Juli

  • Luddareddu: Dieses Ereignis ist unzertrennlich mit der Vergangenheit Porto-Vecchios verbunden. Zum Gedenken an die harte Arbeit der Vorfahren auf dem Feld beziehungsweise bei der Kork- und Salzgewinnung wird jedes Jahr eine festliche Prozession organisiert. Dabei tragen die Teilnehmer eine Strohpuppe durch die Straßen, die am Ende des Umzugs verbrannt wird.

August

  • Lange Nacht des Einkaufens: Die Besucher können bis in die späten Abendstunden durch die Fußgängerzone von Porto-Vecchio schlendern und die zahlreichen Läden nach Souvenirs oder einem neuen Outfit abklappern.
  • Porto-Vecchio Festival: Bei diesem gigantischen Musikereignis spielen Bands und DJs legen am Strand von Porto-Vecchio auf. Weil die Veranstaltung unter freiem Himmel stattfindet, kann beim Lauschen der Rock-, Pop- und E-Beats der Sonnenuntergang bestaunt werden