Camping an der Masurischen Seenplatte

13 Ergebnisse
1 - 13 von 13 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Erholungssuchende und Angler entscheiden sich für eine gemütliche Auszeit an der Masurischen Seenplatte im Nordosten Polens. Dank der traumhaften Landschaftskulisse mit vielen Gewässern, verzweigten Kanälen und kleinen Inseln mit üppigem Grün lassen Urlauber den Alltag hinter sich und genießen einen unvergesslichen Campingurlaub. Auch für einen Campingaufenthalt mit Kindern eignet sich diese Region sehr gut. Die kleinen Feriengäste entdecken eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt mit Wildschweinen, Wölfen, Luchsen und verschiedensten Vogelarten.

Besonderheiten beim Camping an der Masurischen Seenplatte

Die Campingplätze an der Masurischen Seenplatte liegen sehr ruhig und unmittelbar an den Seeufern. Vor allem Wassersportler kommen hier auf ihre Kosten: Etliche Segelboote durchqueren die Gewässer und machen Halt an den schönsten Dörfern. Das klare Wasser lockt nicht nur Schwimmer, sondern auch Angler an. Bei Schiffstouren erkunden Besucher die dünn besiedelte Landschaft. Kulturliebhaber starten ihren Urlaub von Giżycko aus, der größten Stadt an der Masurischen Seenplatte, und besichtigen hier den liebevoll restaurierten Wasserturm, der eine atemberaubende Aussicht bietet. Ebenfalls beliebt ist ein Spaziergang entlang der Uferpromenade mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants. Aktive Menschen genießen eine gemütliche Fahrradtour durch die ruhige Natur oder entscheiden sich für eine Wanderung durch die dichten Waldgebiete der Johannisburger Heide oder der Rominter Heide.

Beste Reisezeit

An der Masurischen Seenplatte herrscht ein kontinentales Klima mit sehr heißen, sonnigen Sommern und kalten Wintern. Die hohen Temperaturen bis zu 38 Grad Celsius im Juli und August sind ideal für einen tollen Badeurlaub. Das warme Wasser mit angenehmen 23 Grad Celsius verlockt auch die kleinen Gäste zum Schwimmen. Campinggäste, die lieber Städte besichtigen oder Radtouren unternehmen möchten, entscheiden sich am besten für eine Anreise im April oder Mai. Auch der September ist mit seinen milden Temperaturen um 25 Grad Celsius und vielen Sonnenstunden perfekt für Wanderungen durch die Naturreservate, die Urwälder oder auch auf den Fernwanderwegen, die durch dieses Gebiet führen.