Besonderheiten zum Camping in Cochem

Die Campingplätze in Cochem liegen nahe an den Flussbiegungen der Mosel und punkten so häufig mit einem romantischen Blick auf die umliegenden Weinberge, für die die Region zu Recht bekannt ist. Die Plätze vor Ort bieten neben Ausstattungsmerkmalen wie behindertengerechten Duschen teils auch die Möglichkeit, in der platzeigenen Kneipe oder im Bistro zu entspannen.

Wanderurlauber kommen aufgrund der vielen Rundwege vor Ort voll auf ihre Kosten, während Familien mit Kindern eher auf dem Abenteuerspielplatz oder im Pool glücklich werden. Hier ist es ein Leichtes, das Umland von Cochem bei Tagesausflügen zu erkunden und abends in die familiäre Atmosphäre auf dem Campingplatz heimzukehren.

Anreise

Cochem liegt gut 160 km von Frankfurt am Main entfernt. Für etwas Entspannung unterwegs bietet sich ein Besuch in der Altstadt von Limburg mit ihrem bekannten Dom an, die ungefähr auf der Hälfte der Strecke in Richtung Mosel liegt.

Ein guter Zwischenhalt auf der circa 540 km langen Route von Hamburg aus ist die Universitätsstadt Münster mit ihrer zum Flanieren einladenden Innenstadt. Der gemütliche Autohof Vechta an der A1 eröffnet eine Möglichkeit für ein leckeres Mittagessen und einen erfrischenden Stopp auf dem Weg. Ab der Rheinmetropole Köln mit dem berühmten Kölner Dom sind es noch 113 km bis Cochem.

Die Hauptstadt Berlin ist etwa 650 km von Cochem entfernt. Die Raststätte Klöckern an der A9 zwischen Dessau und Leipzig offeriert hungrigen Reisenden fantastische Bockwürstchen. Je nach Lust und Laune lässt sich hinterher ein Besuch im historischen Leipzig anschließen, um die Fahrt zu entzerren.

Von Frankfurt, Hamburg und Köln aus ermöglicht das letzte Teilstück ab der Ausfahrt Kaifenheim eine landschaftlich reizvolle Fahrt durch kleinere Orte wie Klotten, wo bereits die Biegungen und Weinberge der Mosel zu sehen sind. Jetzt fehlen nur noch wenige Kilometer bis zur B49 nach Cochem.

Gastronomie

Wer an die Mosel reist, hat weniger das Essen denn das Trinken im Sinn. Die Moselweine, die hier an den sattgrünen Hängen der Flusstäler angebaut werden, sind wegen ihrer Qualität überregional bekannt. Einige der gekelterten Rieslinge gehören zur Weltspitze, wie etwa der Berncasteler Doctor. Der eher im Tal angebaute Müller-Thurgau zieht ebenfalls seine Fans in die Region.

Auch in der deftigen heimischen Küche darf der edle Tropfen nicht fehlen: Ob es nun die Rieslingcremesuppe, der Winzerbraten oder doch eher der Weinpudding sein soll, muss jeder selbst entscheiden. In Cochem selbst haben Gäste die Wahl zwischen Zwiwwelfleisch, also dem Zwiebelweinfleisch oder dem Tresterfleisch, das im gleichnamigen Schnaps eingelegt wird. Ebenfalls geschätzt werden die prächtigen Moselaale, die hier auf den Tisch kommen.

Beste Reisezeit

Was dem Wein gefällt, gefällt auch den Besuchern: Selten fallen die Temperaturen in der Moselregion im Winter unter 3 Grad Celsius. Gutes Reisewetter herrscht in den Monaten Mai bis September. Auf die meisten Sonnenstunden kommen Urlauber zwischen Juni und August. Dann steigen die Werte auf maximal 23 Grad.

Wer einen schönen Frühlingsanfang schätzt, hat im April die besten Karten. Dann regnet es am wenigsten. Doch auch im regenreichen August ist Camping in Cochem gut möglich. Mit wasserdichter Trekkingkleidung und einem Wetbag für technische Geräte sind wechselhafte Wetterlagen kein Hindernis. Insgesamt bietet das geschützt gelegene Moseltal jedem Camper ein gutes Zuhause.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Reichsburg Cochem: Die im 19. Jahrhundert wiedererrichtete Burg auf dem Hügel über der Stadt ist ein herausragendes Beispiel des Historismus.
  • Stadtbefestigungsanlagen mit dem Enderttor: Das Tor ist eines von drei noch erhaltenen Stadttoren und liegt nahe der Fußgängerzone im charmanten Altstadtkern Cochems.
  • Moselpromenade: Hier lässt sich der Fluss, der das Tal und die Stadt prägt, in aller Ruhe genießen.
  • Kapuzinerkloster: Das ehemalige Kloster ist heute ein Kulturzentrum, das über eine steile Treppe direkt vom Marktplatz aus zu erreichen ist.
  • Edelsteinmuseum Cochem: Das Haus ist den Edelsteinfunden in der Region gewidmet und besitzt eine originalgetreue Achatschleife.

Top 2 Insidertipps

  • Bundesbank-Bunker: Ein Relikt des Kalten Kriegs versteckt sich 30 m tief unter der Erde von Cochem: Was wie ein normales Wohnhaus aussieht, ist in Wahrheit der Eingang zu dem Bunker, in dem die Deutsche Bundesbank ihre Zweitwährung aufbewahren ließ, falls die eigentliche Mark vom Feind mit Falschgeld entwertet worden wäre. Der Bunker kann heute komplett besichtigt werden.
  • Historische Senfmühle Dehren: Seit 200 Jahren steht die Senfmühle im Ort für leckere Tradition: Wo sonst darf Senf nach einem jahrhundertelang gehüteten Rezept probiert und bei der Herstellung auch noch zugesehen werden? Spätestens bei den hauseigenen Senf-Fruchtaufstrichen ist es um den Hunger geschehen.

Aktivitäten und Ausflüge

Nicht nur Cochem selbst, sondern auch die nähere Umgebung lädt zum Ansehen und Erleben ein. Hier kann ein Ausflug mit der Seilbahn gleich mit einem Besuch im Bärengehege verbunden werden.

Mit der Sesselbahn aufs Pinnerkreuz

Mit 225 m über dem Meeresspiegel bietet das Pinnerkreuz einen traumhaften Ausblick auf die weit unten im Tal fließende Mosel und die umliegenden Hügel. Mit der Cochemer Sesselbahn schweben Besucher 380 m aus der Stadt hinaus auf die Aussichtsplattform. Beim Camping in Cochem ist das Pinnerkreuz leicht erreichbar; zurück ins Tal geht es dann über einen schönen Wanderweg.

Eine aufregende Fahrt im Wild- und Freizeitpark Klotten

Wer nach der Auffahrt zum Pinnerkreuz noch nicht gleich wieder ins Tal wandern will, hat von der Bergstation aus die Möglichkeit, den Wild- und Freizeitpark Klotten mit seinem großen Bärengehege und einer der schnellsten Wildwasserbahnen Deutschlands zu besuchen. Mit einer rasanten Achterbahn, großen Hüpfburgen und einem Streichelzoo ist die Anlage ein vielfältiges Erlebnis für die ganze Familie.

Events

Der Veranstaltungskalender von Cochem orientiert sich am Jahreslauf und seinen regionalen Bräuchen, hat aber auch größere Festivals zu bieten.

Februar - März

  • Cochemer Fassenacht: Die fünfte Jahreszeit wird auch in Cochem mit Geisterumzug, Rosenmontagszug und Bauerndienstag groß gefeiert.

April

  • Knippmontag: Eine Woche nach dem Ostersonntag trifft sich die ganze Gemeinde für ein Picknick auf der Knippwiese oberhalb der Reichsburg, um an einen vereitelten Überfall auf die Stadt zu erinnern.

Mai

  • Kinderfest: Hier gehört den Kindern die ganze Stadt! Zahlreiche Attraktionen und viel Spaß erwarten die Kleinen an diesem Tag.

Juni

  • Mosel-Wein-Woche: Das Weinfest auf dem Endertplatz in Cochem bietet Musik, Tanz und eine spritzige Vielfalt der regionalen Rebsorten.
  • Cochemer Weinlagenfest: Inmitten der Weinberge sorgt dieses kleine Fest für gemütliche Stimmung.

August

  • Burgfest auf der Reichsburg Cochem: Gaukler, Ritter und Minnesänger entführen die Reichsburg und alle ihre Besucher in längst vergangene Zeiten.
  • Internationaler Klaviersommer: Das zweiwöchige Festival ist ein Muss für alle Fans der Klaviermusik.
  • Heimat- und Weinfest: Eines der größten Weinfeste an der Mosel lädt dazu ein, Landschaft, gutes Essen und natürlich den besten Wein zu genießen.

Oktober

  • Cochemer Oktoberfest: Hier steht wieder einmal die gemütliche Geselligkeit im großen Festzelt im Vordergrund.