Camping auf Chalkidiki

18 Ergebnisse
1 - 17 von 18 Campingplätzen

Besonderheiten beim Camping auf Chalkidiki

Was die Halbinsel Chalkidiki zum Camping so einzigartig macht, ist die Mischung aus Strandresorts, idyllischen Wäldchen und einem immerwährenden Hauch von Kultur. Mit dem Wohnmobil sind zwei der drei fingerförmigen Landzungen zugänglich. Hier finden die Urlauber diverse Stell- und Campingplätze in unmittelbarer Nähe zum Wasser.

Mit dem Mittelmeer direkt vor der Haustür stürzt man sich morgens ins erfrischende Nass und kann diversen Sportarten wie Surfen, Kiten oder Segeln nachgehen. Bei Familien sind Fahrten mit dem Bananenboot und auf Wasserski beliebt.

Die dritte Landzunge ist den orthodoxen Mönchen vom Berg Athos vorbehalten. Nur Männer haben Zugang zu der kleinen Klosterrepublik, zusammen können die Feriengäste die Szenerie aber vom Ausflugsboot aus bestaunen. Über die Geschichte und Kultur von können sich Kulturliebhaber auch in Ouranoupoli und Nea Roda informieren.

Anreise

Bei der Fahrt nach Chalkidiki geht es quer über den Balkan. Wer aus dem süd- oder westdeutschen Raum kommt, wird in der Regel über München reisen und anschließend nach Ungarn oder Slowenien fahren.

Die Entscheidung für welche Route fällt zusammen mit den persönlichen Interessen. Auf dem Westbalkan sind beispielsweise die Adriabäder in Kroatien und die mittelalterliche Festungsstadt Dubrovnik sehenswerte Reiseetappen. Zudem lassen sich die einsamen Buchten von Kotor in Montenegro und die Naturparks von Albanien bei einem Zwischenstopp entdecken.

Albanien verlässt man am besten im Südosten bei Korca und fährt weiter über die Autobahn A4 in Richtung Thessaloniki. Bis nach Chalkidiki sind es dann nur noch 50 km. In Albanien trennen die Reisenden etwa 340 km vom endgültigen Ziel.

Eine alternative Strecke führt über Wien und Bratislava an der Donau entlang nach Budapest in Ungarn. Dem Fluss kann man auch weiter bis nach Belgrad folgen und anschließend die bulgarische Hauptstadt Sofia ansteuern. Diese liegt circa 350 km von Chalkidiki entfernt.

Von München sind es rund 1.700 km, von Berlin 1.900 km und von Hamburg 2.200 km bis nach Chalkidiki.

Reiseziele auf Chalkidiki

Zwei Landzungen der Halbinsel Chalkidiki können mit dem Wohnmobil bereist werden. Hier warten traumhafte Nadel- und Mischwälder sowie versteckte Badebuchten auf die Urlauber.

Kassandra

Die beliebteste Halbinsel für einen Campingurlaub auf Chalkidiki ist Kassandra im Westen. Hier wird die Landschaft von seichten Hügeln und dichten Pinienwäldern geprägt, die zu ausgiebigen Wanderungen verführen. So kann man bis auf eine Höhe von 400 m steigen und herrliche Aussichten genießen. An der Küste bieten sich mehrere Sandstrände für einen Badeurlaub an.

Sithonia

Die mittlere Landzunge von Chaldiki ist als Sithonia bekannt und wird von einem bis zu 817 m hohen Mittelgebirge durchzogen. Die Itamos-Kette gehört zu den schönsten Ausflugsgebieten und verfügt über einen großen Bestand an Koniferen. Die Küste fällt überwiegend steil ab. Abgeschiedene Badebuchten sind willkommene Rückzugsorte für Urlauber, die gern auf eigene Faust mit dem Wohnmobil die Landschaft erkunden.

Zentralland und Athos

Nördlich der Halbinseln kommen Wanderer bei Bergen über 1.000 m voll auf ihre Kosten. Die Hänge sind vor allem mit Mischwäldern bewachsen, die auch die fruchtbaren Flusstäler durchziehen. Zu den bekanntesten Attraktionen gehört der Gipfel des Cholomondas. Im Südosten grenzt das Zentralland an die Mönchsrepublik Athos. An der Grenze können Interessierte Kunsthandwerk erwerben, dass von den Mönchen hergestellt wird.

Gastronomie

Die Küche auf Chalkidiki ist typisch für Griechenland und setzt auf Fleisch und frisches Gemüse. Das berühmte Gyros wird in den Restaurants vor Ort mit Zaziki gereicht. Dazu gibt es außerdem würzigen Bauernsalat mit Schafskäse, Tomaten, Oliven und Olivenöl.

Weitere Klassiker sind die Souvlaki-Spieße und Moussaka, ein Auflauf aus Auberginen, Hackfleisch und Käse. Die Lage Chalkidikis am Mittelmeer sorgt natürlich für eine vielseitige Fischküche. An der Küste bereiten die Köche gegrillten Fisch, Oktopus und Shrimps zu.

Dazu passt perfekt ein Glas Imyglikos-Wein, ein eisgekühlter Ouzo oder ein feuriger Metaxa. Ein leckerer Snack zum Bier sind die knusprig gebratenen Sardellen Marídes.

Wetter

Für einen Badeurlaub reist man in den Sommermonaten zu den Campingplätzen auf Chalkidiki. Bereits im Juni steigen die Temperaturen auf bis zu 29 Grad Celsius. Im Juli und August werden häufig über 30 Grad Celsius erreicht. Selbst im September kann noch mit sehr warmen Tagen gerechnet werden. Das Wasser ist in diesem Zeitraum zwischen 22 und 25 Grad Celsius warm.

Wer Lust hat, kann auch die Nebensaison im Oktober mit milderen Temperaturen und einem mit etwa 20 Grad Celsius noch warmen Mittelmeer nutzen. Wanderer bevorzugen die Frühjahrs- und Herbsttage, wenn es maximal 20 bis 25 Grad Celsius warm wird. Auch im Februar und März kann man mit entsprechender Kleidung spannende Ausflüge unternehmen.

Aktivitäten und Ausflüge

Wer im Sommer nach Chalkidiki reist, wird in der Regel an den Stränden Kassandras entspannen, baden oder segeln gehen. Auf dem Land locken die Wälder und Berge zu Wanderungen.

Baden

Speziell die Halbinsel Kassandra ist wie dafür gemacht, um sich an den Stränden Makedoniens zu erholen. Weißer Sand und eine gute Infrastruktur für Aktivurlauber mit Restaurants, Campingplätzen und Wassersportschulen sind optimal für einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Vielerorts werden Tauchtouren, Kitetrips, aber auch familienorientierte Aktivitäten wie Bananenbootfahren angeboten.

Segeln

Griechenland ist ein Paradies für Segler. Von Kassandra und den Hafenstädten von Chalkidiki kann man zu einem aufregenden Törn aufbrechen und die hügeligen Landzungen aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen. Zusätzlich bietet sich die Gelegenheit, an sonst unzugänglichen Buchten anzulegen.

Wandern

Die Hügel- und Waldlandschaften mit Gipfeln von 400 bis 1.100 m versprechen vielseitige Wandertouren durch die Natur Makedoniens. Von den Anhöhen haben die Ausflügler einen einmaligen Ausblick auf die Küste und das Mittelmeer. Wohlduftende Pinien und Kiefern bilden die Kulisse für eine unvergessliche Wanderung.