Besonderheiten beim Camping in Chioggia

Die meisten Campingplätze in Chioggia liegen entlang der Ostküste südlich von Sottomarina. Die Strandabschnitte Bagni Lido d'Oro, Playa Punta Canna oder Bagni Lungomare sind, wie ein gutes Dutzend weiterer Strände in unmittelbarer Nähe, hervorragend ausgestattet mit Schirmen, Liegen, öffentlichen Duschen und Toiletten sowie Restaurants. Auch das Mieten von Wassersportgeräten vor Ort ist möglich. Das Umland Chioggias zeichnet sich aus durch weite Kulturlandschaften und macht erholsame Spaziergänge zum Vergnügen. In Gehdistanz zum Campingplatz in Chioggia liegt auch das historische Zentrum der auf Pfählen errichteten Stadt an der Laguna del Lusenzo. Mittelalterliche Bauten ermöglichen das Knipsen toller Fotos und Märkte mit frischem Gemüse, Früchten und Fisch halten beste Zutaten für den Grill bereit.

Anreise

Eine Möglichkeit, per Wohnwagen oder Wohnmobil nach Chioggia zu gelangen, führt über München, von wo es 554 km bis zum Ziel sind. Die Anreise erfolgt zunächst auf der A8 über Rosenheim und dann Richtung Kufstein in Österreich. Die Fahrt geht auf der E60 weiter, vorbei an Wörgl sowie Innsbruck. Auf der A13 in südlicher Richtung gelangen Reisende schließlich zum italienischen Grenzübergang am Brennertunnel.

Die Alpenlandschaft entlang der A22 ist beeindruckend und ein echtes Naturerlebnis. Bozen in Südtirol liegt auf halber Strecke und stellt eine ideale Gelegenheit für eine ausgiebige Pause dar. Traditionelle Gaststätten, die typische regionale Spezialitäten anbieten, finden sich hier zuhauf. Weiter auf der A22 führt die Reise tiefer in den Süden und Städte wie Trient und Verona werden ebenso passiert wie der legendäre Gardasee gut 10 km westlich der Route. Bei Verona wird die A22 schließlich zur A4 und setzt sich in östlicher Richtung zwischen weiten Feldern fort. Die letzten beiden größeren Städte Vicenza und Padua werden umfahren, bevor Chioggia in Sichtweite rückt. Beachtet werden sollte, dass in Österreich eine Tagesvignette gekauft werden muss und Italien über ein Mautsystem auf den Autobahnen verfügt.

Gastronomie

Als alte Hafenstadt an der Adria sind Fisch und Pasta wichtige Bestandteile der lokalen Küche. Jakobsmuscheln mit Knoblauchsauce oder Bibarasse in cassopipa – Muscheln in Knoblauch, Olivenöl und Weißwein gekocht – sind beliebte Starter der Küche Chioggias. Auch viele Hauptspeisen werden im Wesentlichen aus fangfrischen Zutaten zubereitet. Das Risotto a la ciosòta etwa besteht aus Meeresfrüchten, Fisch, Parmesan, Weißwein und Knoblauch. Dazu passen ausgezeichnet das regionale ringförmige Brot Bossolà und die Weine aus Venetien. Auch Süßspeisen haben in der Region um Chioggia eine lange Tradition: Die Torte Smegiassa aus Mehl, schwarzem Honig, Kürbis, Pinienkernen, Rosinen und Zucker wird seit Jahrhunderten gebacken.

Beste Reisezeit

Um einen gelungenen Badeurlaub zu verbringen, empfiehlt sich ein Aufenthalt während der Hochsaison zwischen Juli und August. In dieser Zeit werden Werte um 30 Grad Celsius gemessen und die herrlich warme Adria lädt ein zum Badegenuss. Doch auch die Nebensaison im Juni oder Anfang September eignet sich mit angenehmen Wassertemperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius für Badegäste und Wassersportler. Wanderungen entlang der natürlichen Lagunen und durch die Naturparks des Umlands sind dann und auch im Frühjahr und Herbst besonders romantisch. Während des Winters sind kaum Besucher anzutreffen. Ruhe, Besinnlichkeit und niedrigere Preise zählen zu den Vorteilen der kalten Jahreszeit.

Aktivitäten und Ausflüge

Verschiedene interessante Unternehmungen in der Region sorgen für Abwechslung während eines Campingurlaubs.

Parco Regionale Veneto del Delta del Po

Der riesige Regionalpark südlich von Chioggia markiert das Mündungsdelta des Flusses Po in die Adria. Unzählige natürliche Kanäle und Seitenarme ermöglichen ausgedehnte Ausflüge mit dem Boot und auch zum Wandern, Reiten und Mountainbiken sind die Bedingungen ideal. Bekannt ist das Naturschutzgebiet besonders für seine reichhaltige Flora und Fauna mit Feuchtgebieten, Wäldern, seltenen Vögeln und Kriechtieren.

Venedig besichtigen

Jeder Italienliebhaber sollte einmal im Leben in Venedig gewesen sein. Während des Campings in Chioggia ist ein solcher Ausflug einfach umzusetzen. Neben einer Anfahrt per Auto auf dem Festland bietet sich die Möglichkeit, Venedig mit dem Boot zu erreichen. Die Fähren legen am Hafen von Chioggia ab und steuern die Insel Pellestrina an. Von dort fährt der öffentliche Bus bis nach Lido di Venezia, von wo aus die letzte Etappe erneut per Schiff zum Hafen von Venedig zurückgelegt wird. Reisen auf venezianisch! Belohnt werden Besucher in der Stadt der Masken und Gondeln schließlich mit spektakulären Bauwerken wie dem Markusdom, dem Dogenpalast oder dem Canale Grande.