Camping auf Poel

1 Ergebnis
1 - 1 von 1 Campingplätzen

Populäre Orte

Populäre Regionen

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping auf Poel

Im Vergleich zu Rügen ist die Ostseeinsel Poel mit ihren 37 km² zwar eine relativ kleine Insel, deutschlandweit ist Poel allerdings die siebtgrößte Insel. Das Eiland in der Wismarer Bucht ist das jüngste Ostseebad. Lange Zeit dominierte die Landwirtschaft und die Fischerei das Inselleben. Bis heute hat sich die Urlaubsinsel Poel ihren ländlichen Charakter bewahrt.

Die wenigen Campingplätze auf der Insel Poel liegen auf grünen Wiesen hinter dem schmalen Dünenstreifen. Die überschaubare Größe der Campingplätze ist für Familien mit Kindern sowie für Ruhe suchende Camper ideal. Neben Naturcampingplätzen gibt es auch 5-Sterne-Campingplätze mit Bungalows und Mobilheimen zum Mieten.

Beim Camping auf der Insel Poel sind Hunde angeleint erlaubt, dennoch ist es ratsam, einen Campingplatz in der Nähe eines der Hundestrände auf Poel auszuwählen.

Reiseziele auf Poel

Poel ist relativ dünn besiedelt. In den 15 Orten leben nur etwa 2.900 Einwohner. Der Hauptort von Poel ist Kirchdorf und verdankt seinen Namen dem 700 Jahre alten Turm der Inselkirche, der neben den zwei Leuchttürmen auf Poel das wichtigste Wahrzeichen ist.

Wer zum Camping nach Poel fährt, tut dies meist unweit eines Strandes. Besonders beliebte Strände liegen am Timmendorf Strand, am Schwarzen Busch sowie in Gollwitz. Diese Sandstrände haben Parkmöglichkeiten und Toiletten sowie Gastronomie.

Weniger touristisch erschlossen sind hingegen die mit Fahrrädern gut zu erreichenden ruhigen Naturstrände in Neuhof und in Seedorf. Der einzige FKK-Strand der Insel liegt in Wangern. Hier gibt es Parkmöglichkeiten, aber weder sanitäre Anlagen noch Imbisse. Urlauber können ihre Hüllen jedoch auch an anderen Stränden fallen lassen, die ausgewiesene FKK-Abschnitte besitzen.

Gastronomie

Die typische mecklenburgische Küche ist bodenständig, deftig und ländlich. Mecklenburger Rippenbraten, Topfleberwurst und Kloppschinken sind traditionelle Fleischgerichte. Daneben gibt es süße und deftige Eintöpfe. Auf der Insel Poel wird diese typische norddeutsche Küche durch Fischgerichte aller Art bereichert. Vom Aal über Dorsch bis zum Hering und zu Meeresfrüchten reicht das Angebot maritimer Schlemmereien.

Besonders beliebt sind gebratener Räucheraal und gebratene Maischolle. Kinder stehen nicht immer auf Fisch, aber vielleicht mögen sie lieber Schmugglerbrote probieren, die auf Poel sehr fantasievoll belegt werden. Darüber hinaus werden sich die kleinen Gäste über Restaurants und Gaststätten mit Spielplätzen zum Austoben freuen.

Das günstige und faire Preisleistungsverhältnis vieler Restaurants macht Essengehen auf Poel auch für Camper mit mittlerem Reisebudget erschwinglich. Der Campingkocher kann also getrost aus bleiben.

Wetter

Der Wind auf Poel sorgt nicht nur für ideale Bedingungen für Kitesurfer, sondern auch für viel Sonne. Dicke Wolken werden über dem flachen Poel schnell weggefegt. Trotz Sonnenscheins kann das Wetter auf der Insel Poel frisch werden, denn der Wind bringt neben einem strahlend blauen Himmel auch Abkühlung mit sich.

Wer abends am Langerfeuer sitzen möchte, sollte sich einen dicken Pullover einpacken. Fürs Camping auf Poel gehören Windbreaker und kuschelige Schlafsäcke einfach mit ins Gepäck. Die windgeschützten Strandkörbe versprechen trotzdem Sonnenbräune, schließlich liegt Poel in der sonnenreichsten Region Deutschlands. Insgesamt ist das Wetter gemäßigt maritim und die Badetemperaturen angenehm.

Top Sehenswürdigkeiten

Die meisten Sehenswürdigkeiten auf Poel entführen den Besucher in die Vergangenheit. Von einer legendären Festung aus dem Dreißigjährigen Krieg kann noch der Schlosswall auf Poel besichtigt werden. Die Gedenkstätte Cap Arcona erinnert an die Bombardierung des Passagierdampfers kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges. Auch im Inselmuseum informiert eine Sonderausstellung über diese schreckliche Katastrophe. Darüber hinaus gibt es interessante Dokumentationen zum Inselleben.

Bei schönem Wetter lohnt sich ein Ausflug zu der im holländischen Stil erbauten Windmühle Stove auf dem Festland. Die unter naturschutzstehende Insel Langenwerder darf allerdings nicht betreten werden. Sollte es auf der Insel Poel doch einmal regnen, lohnt sich für Familien mit Kindern ein Ausflug ins Piratenland. Der riesige Indoorspielplatz beeindruckt mit Rutschen, Kletterturm, Trampolin und vielem mehr.

Aktivitäten und Ausflüge

Ausflüge in die Region

Erst seit etwa 100 Jahren ist Poel als Urlaubsziel bekannt. Seit dieser Zeit genießen Feriengäste auf Poel nicht nur die heilsame Seeluft, sondern auch die zahlreichen Aktivitäten und Ausflugsmöglichkeiten. Poel liegt im Städtedreieck zwischen Lübeck, Wismar und Rostock. Die nahen Hansestädte laden zu Tagesausflügen ein.

Sportliche Aktivitäten an Land und auf dem Wasser

Für alle, die die Insel nicht verlassen möchten, gibt es ein breites Spektrum von Sport- und Freizeitaktivitäten zu Lande und zu Wasser. Neben dem Segelklub lädt der Fußballverein in Kirchdorf zum Mitbolzen ein. In Gollwitz darf der Tennis- und in Timmendorf Strand sowie in Schwarzer Busch auf Poel der Golfschläger geschwungen werden. In den Urlaubsorten an den Stränden von Poel gibt es auch Fahrradverleihe. Familien haben beim Minigolf oder Kegeln ihren Spaß und Abenteurer beim Kitesurfen oder Windsurfen.

Events

Juni - September

  • Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Das sommerliche Musikfestival findet jeden Sommer von Juni bis September im ganzen Land statt. Auf der Insel Poel wird in der Festspielscheune in Niendorf musiziert.

Juli

  • Tag der Seenotretter: Am letzten Sonntag im Juli wird auch auf Poel der bundesweite Tag der Seenotretter standesgemäß gefeiert. Seenot-Rettungsboote können besichtigt werden.

August

  • Poeler Inselfest: Mit viel Musik, Hüpfburg und Jahrmarkt feiern die Insulaner und Touristen Anfang des Monats. Das Festgelände zieht sich von der Kirche bis hin zum Sandparkplatz am Ortsausgang von Kirchdorf in Richtung Timmendorf.

September

  • Inselpokal Poel: Im September heißt es seit 1999 „Wasser marsch“. Der Feuerwehrwettbewerb in der Disziplin Löschangriff Naß gehört deutschlandweit zu dem größten seiner Art.