Königen-Alexandrine Brücke in Dänemark

Mit der Familie quer durch Seeland: Traumhafte Camping-Route in Dänemark

| 10 min Lesedauer

Prunkvolle Renaissanceschlösser, verschlafene Hafenstädtchen und die Pølse-Hauptstadt Kopenhagen sind eigentlich schon genug Gründe, um in den Osten Dänemarks zu reisen. Reicht dir das nicht, geben wir noch ein paar Fjorde, Dünen und Kalksteinfelsen hinzu und vermischen alles mit einer Fülle an familienfreundlichen Campingplätzen und Attraktionen, die nicht nur den Kids ein freudiges Jauchzen entlocken. Und fertig ist sie: Deine Camping-Route für Seeland. Nun musst du nur noch die Fähre in Rostock oder Fehmarn erwischen und schon kann es losgehen.

Bei PiNCAMP findest du die schönsten Campingplätze für Familien mit Kindern.

Jetzt entdecken

Family-Fun zwischen Freizeitparks und Freilichtmuseen

Du startest deine Seeland-Route im äußersten Süden der Insel direkt mit ein bisschen Training für Körper und Geist. Im 20.000 qm großen Labyrinthpark von Kalvehave Sogn warten mehrere Irrgärten darauf, bezwungen zu werden. Erstürme den Aussichtsturm des klassischen Efeulabyrinths. Staune über das 3.500 Jahre alte Muster des Steinlabyrinths. Finde dich in den Einbahnstraßen des Taxilabyrinths zurecht. Oder navigiere durch die lauernden Gefahren des Minenfeldes. Wem das nicht herausfordernd genug ist, der kann sein Hirn von Mai bis Oktober bei Puzzlespielen und vielen weiteren Denkaufgaben zum Glühen bringen.

Nach so viel Hochleistungssport hast du dir einen Tag Relaxen verdient. Doch egal, ob du im Kanu der Wildwasserbahn oder in einer Riesenschaukel Platz nimmst – langweilig wird dir im rund 40 Fahrminuten entfernten BonBon-Land in Holme-Olstrup garantiert nicht. Während die Kleinen auf dem Abenteuerspielplatz auf Bisonjagd gehen und sich anschließend im Goldschürfen üben, stürzen sich besonders Mutige im freien Fall die Achterbahn mit dem vielversprechenden Namen Wildkatze hinunter oder wagen sich auf Svens 117 km/h schnellen Schwingarm. Steht dir der Sinn nach einem Hauch Kultur, lohnt ein Umweg in den Legepark in Gerlev. Hier stehen über 100 Jahre alte Spiele und Sportarten aus ganz Europa im Vordergrund. Ausprobieren unbedingt erwünscht!

Hoch hinaus im Kletterwald

Weiter führt dich deine Seeland-Route zum rund 50 km entfernten Gut Kragerup. Das eigentliche Highlight versteckt sich im Park des Anwesens. 114 Herausforderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade müssen im Go High Kletterpark auf 8 verschiedenen Strecken bewältigt werden. Ruft die bis zu 28 m hohe und 416 m lange Seilbahn bei dir und deiner Familie bloß lautes Gähnen hervor, solltest du dich unbedingt für Go High By Night anmelden. Richtig gelesen: Klettern im Dunkeln. Immer noch zu entspannt? Wie wäre es dann mit einem Trampolinsprung hoch oben in den Baumkronen? Bleibst du lieber auf einem Level mit den Waldtieren, treffen wir vielleicht mit Fußballgolf und Bogenschießen genau ins Schwarze.

Jetzt ist es aber wirklich an der Zeit für einen Tag der Muße. Für reines Nichtstun. Entspannung pur. Wie gut, dass der nächste Stopp auf deiner Seeland-Route den Namen Birkegårdens Haver trägt. Nur etwa 10 km weiter nördlich in Ruds Vedby erwarten dich 30.000 qm wohlduftender Gartenanlagen. Finde zwischen den Karpfenteichen und verschnörkelten Pavillons des japanischen Gartens zum inneren Gleichgewicht. Lerne im Klostergarten alles über die beruhigende Wirkung ausgewählter Heilpflanzen. Oder schlendere zwischen hüfthohem Gras und bunter Wildblumenpracht durch die endlosen Weiten der Prärie. Ist das dem Nachwuchs dann doch alles zu langweilig, sorgen sechs Spielplätze, ein Streichelzoo, Indoor-Kletterwand und Minigolf für Abwechslung.

Zeitreise im historischen Park Nyvang

Hast du dich schon bei den historischen Spielen in Gerlev prächtig amüsiert, kommst du um den Andelslandsbyen Nyvang in Holbæk nicht herum. In dem Freiluftmuseum erfährst du am eigenen Leib, wie es sich zwischen 1870 und 1950 in einem dänischen Genossenschaftsdorf lebte. Von der Schule bis zum Spielzeugladen erleben auch kleine Camper den Alltag um die Jahrhundertwende als bekanntes Unbekanntes. Knurrt nach vielen spannenden Workshops und einer Fahrt in der Pferdekutsche der Magen, besorgst du dir beim Metzger ein hausgemachtes Wurstbrötchen oder lässt dich von den fertigen Picknickkörben von Madam Blaa begeistern. Denn hungern musste hier auch vor 150 Jahren niemand.

Scheint das moderne Interieur deines Wohnmobils mittlerweile in weite Ferne gerutscht, freust du dich sicher, wenn du dieses nur knapp 4 km entfernt auf dem CampOne Holbaek Fjord geparkt hast. Zwischen Yachthafen und Golfclub locken aber noch weitere moderne Errungenschaften wie Whirlpool, Sauna und ein überdachtes Schwimmbad. Da wird die Aussicht auf den Fjord doch glatt zur Nebensache.

Muss trotz Urlaub in Dänemark für dich nicht alles typisch dänisch sein? Dann kündigt sich schon bald – genauer gesagt nach einer gut 30-minütigen Autofahrt – im Sommerland Sjælland in Nørre Asmindrup eine abwechslungsreiche Weltreise an. Entscheidest du dich für erfrischenden Badespaß in der Blauen Lagune? Gehst du im Amazonas auf Dschungelsafari? Oder packt dich in der Silberstadt das Wild-West-Feeling? Von Juni bis August hast du im Freizeitpark die Qual der Wahl, bevor du im rund 40 km entfernten Rørvig mit der Fähre nach Hundested übersetzt.

Camping Park Holbaek Fjord Camping
Camping im Grünen - © Camping Park Holbaek Fjord Camping

Schlossromantik und Shakespeare-Kult im Norden von Seeland

Dadurch verkürzt sich die Strecke zum UNESCO-geschützten Schloss Kronburg in Helsingør um mehr als 80 km. Doch keine Sorge: Für Literatur-Fans bleibt immer noch genügend Zeit zur Vorfreude. Das auf der engsten Landzunge zwischen den Küsten Schwedens und Dänemarks thronende Renaissance-Schloss hat sich nämlich vor allem als Schauplatz von Shakespeares meist aufgeführten Drama einen Namen gemacht und dient auch heute noch jeden Sommer als Bühne für Gastspiele berühmter Hamlet-Darsteller. Doch auch abseits des sterbefreudigen Prinzen hat der Prunkbau einiges zu bieten. So zeugt der große Ballsaal von der Verschwendungssucht Frederiks II., während die düsteren unterirdischen Gänge nicht nur angehende Ritter das Gruseln lehrt.

Um anschließende Alpträume zu vermeiden, checkst du im DCU-Camping Hornbæk im tiefen Nordosten der Insel ein. Hier versprechen Seilbahn, Klettergerüste, Hüpfburgen, Lagerfeuer und der 800 m entfernte Sandstrand Ablenkung. Alternativ lädt in den voraussichtlich ab Juni 2021 buchbaren Luxusunterkünften eine Terrasse mit Gasgrill, Sonnenliegen und großem Esstisch zum gemütlichen Beisammensein ein, bevor in den getrennten Schlafzimmern ungestörte Nachtruhe einkehrt.

Hast du Lust bekommen auf deine ganz privaten Stunden der Völlerei, führt dich der nächste Abstecher auf deiner Route durch Seeland nach nur 15 Fahrminuten geradewegs ins Bauernhofgeschäft Krogerup Avlsgård in Humlebæk. Obst, Gemüse, Käse, Fisch- und Fleischspezialitäten werden nach Saison angeboten und stammen allesamt aus garantiert biologischem Anbau. Vielleicht stellst du dir aber auch nur ein leichtes Picknick zusammen, das du nur kurze Zeit später in den ausschweifenden Parkanlagen des 500 m entfernten Kunstmuseums Louisiana verköstigst. Im Skulpturengarten mit Panoramablick auf den Sund warten versteckte Pfade, tropische Oasen und dunkle Wälder darauf, erkundet zu werden. Spielt das Wetter mal nicht mit, können sich Kinder zwischen 4 und 16 Jahren die Zeit bis zum nächsten Sonnenschein bei Zeichen-, Mal- und Bastelworkshops vertreiben.

DCU Camping Hornbak
Gäste laufen auf den Stellplatzen - © DCU Camping Hornbak

Besuch im größten Renaissanceschloß Nordeuropas

Ein weiteres sehenswertes Museum befindet sich im 20 km weiter westlich gelegenen Hillerød. Das größte Renaissanceschloss Nordeuropas wurde auf drei Inseln im gleichnamigen Frederiksborgsee erbaut und beherbergt seit 1878 das Nationalhistorische Museum, das nach einer vollständigen Renovierung des Gebäudes von J. C. Jacobsen, dem Gründer der Carlsberg Brauerei, ins Leben gerufen wurde. In der Kinderausstellung „Christian IV. – Kind und König“ können die Kids in historische Kostüme und Rüstungen schlüpfen, mit Feder und Tinte schreiben lernen und sogar ihr eigenes Wappenschild kreieren. Schüchterne Burgfräulein fühlen sich derweil im gepflegten Barockgarten mit Sitzecken und Wasserfontänen zu Hause.

Gefällt es dir hier so gut, dass du gleich einziehen möchtest, hat das etwa 15 Gehminuten entfernte Hillerød Camping bestimmt noch Plätze frei. In der gemütlichen Küche und bei Grillabenden tauschst du neben Rezepten den einen oder anderen Seeland-Tipp aus, bevor du in einem der Ferienhäuser im nordischen Stil den Abend im Kreis der Familie ausklingen lässt: Unser Tipp: Als Campinggast erhältst du freien Eintritt zur Hillerød Schwimmhalle mit Wasserrutschen.

Zwischenstopp in Kopenhagen

Nach so viel königlicher Opulenz ist es an der Zeit, endlich der Hauptstadt einen Besuch abzustatten. Vielleicht empfängt dich die amtierende Königin ja in ihrer Stadtresidenz Schloss Amalienborg. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Dann hast du eben mehr Zeit, um das restliche Kopenhagen zu sehen: von den bunten Häuschen und historischen Segelbooten in Nyhavn über die Hippiesiedlung Christiania und die Statue der kleinen Meerjungfrau bis hin zum Streetfoodmarkt Reffen und dem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm im legendären Tivoli, einem der ältesten Vergnügungsparks der Welt.

Erholung vom Trubel findest du im 1874 nahe Schloss Rosenborg angelegten botanischen Garten inklusive tropischem Palmenhaus, während der Runde Turm mit seinen Legenden für das eine oder andere ungläubige Staunen sorgt. So sollen etwa der Zar Peter der Große und seine Gemahlin den 209 m langen Schneckengang 1716 zu Pferd und per Kutsche bezwungen haben, während es der deutsche Ingenieur Lorenzen aus Baden 1902 mit dem Automobil versuchte. Und wie gelangst du in die oberste Etage?

Kopenhagen wurde nicht an einem Tag erbaut. Daher braucht es logischerweise auch mehr als einen Tag, um es zu erkunden. Wie gut, dass der Copenhagen Camping nur rund 12 km außerhalb des Stadtzentrums liegt und hervorragend an das öffentliche Verkehrsnetz angebunden ist. Brichst du lieber zu Fuß auf, bietet sich der historische Ort Dragør mit seinen charmanten Gassen und denkmalgeschützten gelben Häuschen an. Oder du bleibst einfach ganz zu Hause und streichelst Ziegen, lochst Minigolfbälle ein und stürmst die Hüpfburg.

Copenhagen Camping
Minigolf auf dem Campingplatz - © Copenhagen Camping

Wieder zurück in Richtung Deutschland

Von nun an führt dich deine Seeland-Route unaufhaltsam zurück in Richtung Deutschland. Doch nicht, bevor du als Kunstliebhaber das Køs-Museum für Kunst im offenen Raum in Køge besucht hast. 18.000 Skizzen und Modelle, die zur Vorbereitung später vollendeter Kunstwerke dienten, finden hier in wechselnden Sonderausstellungen Beachtung. Besonderes Augenmerk liegt auf Zeichnungen von Bjørn Nørgaard, nach denen 11 Gobelins angefertigt wurden, die der Königin Margarethe II. 1990 zum 50. Geburtstag geschenkt wurden. Da die Fertigstellung 10 Jahre dauerte, sind sie allerdings erst seit der Jahrtausendwende in Schloss Christiansborg zu sehen.

Ein letzter Abstecher abseits der E47 muss dann doch noch sein, bevor die Zieleinfahrt deiner Seeland-Route in Sichtweite gerät. In Højerup gibt es nämlich ein paar besonders beeindruckende Artefakte zu bestaunen. In der bis zu 41 m hohen Steilküste Stevns Klint erzählt eine dünne Schicht vom Schicksal der Dinosaurier, deren unangefochtene Weltherrschaft vor 66 Millionen Jahren durch einen Asteroideneinschlag ein jähes Ende fand. Findest du abgebrochene Fossilien am Strand, darfst du diese ganz legal in deinem Kofferraum verstauen. Hammer und Meißel solltest du aber im Camper lassen, denn wer sich an der Klippe vergeht, dem drohen hohe Bußgelder. Möchtest du der Gefahr ins Auge blicken, ohne dabei in die Illegalität abzudriften, ist ein Besuch der Højerup-Kirche direkt an der Abbruchkante ein Muss. Der Chorraum stürzte 1928 ins Meer!

Unser Tipp: Die Reise in Südjütland verlängern

Neben morschen Dinosaurierknochen beherbergt der Kalkstein aber noch weitere spannende Geheimnisse, die du im East Zeeland Museum entdecken kannst: darunter die Festung Stevnsfort, von der aus die NATO im Kalten Krieg den Ostseeraum überwachte. Mit hoffentlich noch der ganzen Familie und mehr als genügend Inspiration für den nächsten historischen Fantasy-Thriller im Gepäck, steuerst du nun wirklich endgültig per Fähre in Richtung Heimat oder hängst noch ein paar Camping-Tage auf Fünen oder in Südjütland an deine Seeland-Route dran.

Alternativ bietet sich ein abschließender Badeaufenthalt im Køge & Vallø Camping an. Von schattigen, windgeschützten Plätzen bis hin zu solchen mit Aussicht und Sonne satt findest du auf diesem naturnahen Campingplatz zwischen Kiefernwald und Sandstrand alles für ein gelungenes Finale deiner Route durch Seeland.

Wir haben über 300 Top-Campingplätze in Dänemark im Programm:

Jetzt entdecken

Køge & Vallø Camping
Entspannter Sonnenuntergang auf dem Campingplatz - © Køge & Vallø Camping