Bornholm mit dem Wohnmobil: Rundfahrt um die Sonneninsel Dänemarks

| 9 min Lesedauer

Die dänische Ostseeinsel Bornholm läuft bei vielen Campern als Urlaubsziel noch etwas unter dem Radar. Dabei hat das beschauliche Eiland mit seiner wunderbar abwechslungsreichen Natur, den tollen Stränden und einem interessanten kulturellen Angebot viel zu bieten. Hier stellen wir eine traumhaft schöne Route für einen mehrtägigen Roadtrip mit dem Wohnmobil vor.

Weit vor der Küste Dänemarks, näher an Schweden, Deutschland und Polen als am Mutterland liegt die malerische Insel Bornholm in der Ostsee. Die „Perle der Ostsee“ vereint die ganze Vielfalt skandinavischer Landschaften auf gerade einmal 30 x 40 km und gilt dank einem für nordeuropäische Verhältnisse untypisch guten Wetter als wahre Sonneninsel. Mit anderen Worten: Die perfekte Alternative zu überlaufenen Reisezielen wie Rügen oder den Ostseebädern an der deutschen Küste.

Über Bornholm

Bornholm ist die östlichste Insel Dänemarks und liegt etwa 150 km östlich von Kopenhagen mitten in der Ostsee. Zum Vergleich: Die Südküste Schwedens ist nur 40 km entfernt, Rügen liegt etwa 80 km südwestlich. Beliebt ist die Insel vor allem wegen der unglaublichen landschaftlichen Vielfalt und den vielen Sonnenstunden (ca. 1500/pro Jahr), die deutlich über dem dänischen Durchschnitt liegen.

Während im Süden herrliche Sandstrände und Dünen das Bild bestimmen, überwiegen im Norden steile Felsküsten aus Granit. Dazwischen erstrecken sich geradezu mediterran anmutende Badebuchten, das Inselinnere ist von dichten Wäldern und Heidelandschaften bedeckt. Hübsche kleine Fachwerkdörfer und Küstenstädte setzen architektonische Akzente und bilden den passenden Kontrast zu der wunderbar vielseitigen Natur.

Tipps für deinen Roadtrip auf Bornholm

Fischerboote im Hafen der kleinen Stadt Rønne auf der dänischen Insel Bornholm in der Ostsee
Fischerboote im Hafen der Inselhauptstadt Rønne auf der dänischen Insel Bornholm in der Ostsee - © wewi-creative - stock.adobe.com

Aufgrund der sehr überschaubaren Größe (ca. 30 x 40 km) eignet sich das Eiland perfekt für einen mehrtägigen Roadtrip mit Campervan oder Wohnmobil. Die Überfahrt aus Deutschland ist kein Problem: Von Sassnitz auf Rügen verkehren täglich Fähren zur Inselhauptstadt Rønne. Die Fahrt dauert etwa 3,5 Stunden, sogar der Transport von Gespannen ist möglich. Alternativ kommst du auch von Køge oder dem schwedischen Ystadt nach Bornholm.

Wie in anderen nordeuropäischen Ländern ist es auch auf Bornholm Pflicht, tagsüber mit eingeschaltetem Licht zu fahren. Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt bei 50 km/h in Orten und 80 km/h außerorts. Autobahnen gibt es auf der nur knapp 40.000 Einwohner zählenden Insel nicht. Als beste Reisezeit empfehlen wir die Monate von Juli bis September, da es dann am wärmsten ist.

Auf der Insel gibt es zahlreiche schöne Stellplätze und Campingplätze – viele davon in einmaliger Strandlage. Wildcampen und mit dem Wohnmobil frei stehen ist in Bornholm nicht erlaubt. Es gibt aber eine Reihe von Naturlagerplätzen für Wanderer und Radfahrer, auf denen man kostenlos und ohne vorige Anmeldung sein Zelt aufstellen darf.

📧 PiNCAMP-Newsletter

Du möchtest mehr Inspirationen und spannende Infos über tolle Campingplätze und Reiseziele? Dann melde dich jetzt für unseren Newsletter an:

Von der Hauptstadt Rønne in den Norden Bornholms

Felshöhle Jons Kapel, Bornholm
Jons Kapel, Bornholm - © Robert - stock.adobe.com Robert

Start unserer Erkundung von Bornholm ist die Hauptstadt Rønne, wo rund ein Drittel aller Einwohner der Insel lebt und die Fähre aus Deutschland anlegt. Die Kleinstadt mit ihren malerischen Kopfsteinpflastergassen und alten Fachwerkhäusern bietet den perfekten Einstieg ins Inselleben und das dänische Lebensgefühl „Hygge“. Sehenswert ist der alte Kaufmannshof Erichsens Gård im Herzen der Stadt, in dem ein Heimatmuseum eingerichtet wurde. Ein schöner zentrumsnaher Campingplatz in Strandlage ist Nordskoven Strand Camping.

Weiter geht es in die Hafenstadt Hasle, die schon deutlich kleiner ist. Unterwegs lohnt sich ein Zwischenstopp in dem Dörfchen Nyker. Hier befindet sich Bornholms erste und einzige Raubvogelshow. Auf einem wunderschönen Naturgrundstück zwischen Wasserläufen und Teichen können Besucher Raubvögel wie Falken, Adler und Geier beim Flug beobachten. Besonders Mutige lassen die Vögel auf ihrem Arm sitzen.

In Hasle wird deutlich, dass Bornholm auch bei Künstlern sehr beliebt ist. Insgesamt gibt es auf der Insel mehr als 60 Ateliers. Im Haus des Kunsthandwerks „Grønbechs Gård“ werden in regelmäßig wechselnden Ausstellungen die schönsten Werke der lokalen Kunstszene präsentiert. Ein tolles Ziel für einen Spaziergang in der Nähe ist „Jons Kapel“, eine Felshöhle, in der früher ein Einsiedler mit besagtem Namen lebte. Von der Höhle führt eine Treppe über 108 Stufen zu einem wunderschönen Naturstrand.

Urwälder, wilde Steilklippen und die größte Burg Nordeuropas

Naturliebhaber werden auch beim nächsten Zwischenstopp ihre helle Freude haben. Das Blåskinsdalen bei Teglkås ist eines der vielen Spaltentäler Bornholms und bietet eine Märchenlandschaft wie aus dem Bilderbuch: Knorrige alte Bäume, an denen sich Efeuranken emporwinden, dazwischen kleine Wasserfälle und Bäche, die munter zwischen den moosbewachsenen Felsen plätschern. Durch das Tal führt ein knapp 3 Kilometer langer Wanderweg. Für einen Zwischenstopp in der Umgebung bietet sich das Hasle Familiecamping an.

Die Stadt Allinge am Nordzipfel von Bornholm ist ein guter Ausgangspunkt, um eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel zu besichtigen: Das Hammershus ist die größte Burgruine Dänemarks und die älteste Ruine dieser Art in ganz Nordeuropa. Erbaut wurde die auf einer steilen Klippe gelegene Festung im 13. Jahrhundert, bis heute ist sie erstaunlich gut erhalten. Vom Besucherzentrum neben der Burg bieten sich tolle Panoramablicke auf die Anlage, in einer kleinen Ausstellung werden zahlreiche interessante Fundstücke aus der langen Geschichte der Burg gezeigt.

Gudhjem: Die kleinste Stadt Dänemarks

Helligdomsklipperne in der Nähe von Gudhjem, der kleinsten Stadt Dänemarks
Helligdomsklipperne in der Nähe von Gudhjem, der kleinsten Stadt Dänemarks - © Mariusz Świtulski - stock.adobe.com

Weiter geht es nach Gudhjem, was übersetzt so viel wie „Götterheim“ heißt. Dem großen Namen zum Trotz hat Gudhjem aber nur 800 Einwohner und ist damit offiziell die kleinste Stadt Dänemarks. Zu sehen gibt es hier trotzdem einiges. Ein beliebtes Ziel sind etwa die Heiligen Klippen (Helligdomsklipperne) unweit der Stadt, die über 20 Meter scharf in den Atlantik abfallen. Hier befindet sich auch das Kunstmuseum Bornholms, die größte Sammlung von Kunsthandwerk, Keramik und Glas auf der Insel.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das Oluf Høst Museum, in dem Werke des berühmtesten Malers von Bornholm ausgestellt werden. Auffälligste Sehenswürdigkeit des Städtchens ist aber die alte Windmühle von Gudhjem, die „Kullmanns Mølle“. In der größten Windmühle Dänemarks befindet sich heute ein nettes Café und ein kleiner Shop mit lokalen Produkten. Etwas außerhalb des Zentrums liegt der schöne Familiencampingplatz Sannes.

Zu Besuch auf den Erbseninseln

Die größte Rundkirche auf Bornholm, Østerlars Rundkirke
Østerlars Rundkirke, die größte Rundkirche auf Bornholm - © cmfotoworks - stock.adobe.com

Gudhjem ist auch ein guter Zwischenstopp, um die Erbeninseln zu besuchen. Die kleine Inselgruppe liegt etwa 20 Kilometer nordöstlich von Bornholm und besteht aus den zwei bewohnten Inseln Christiansø und Frederiksø sowie einigen unbewohnten Schären. Neben dem Vogelschutzgebiet Græsholmen ist besonders die beeindruckende Festung des dänischen Königs Christian V. aus dem 17. Jahrhundert auf Christiansø einen Besuch wert. Die Inseln sind mit der Fährgesellschaft „Bornholm Express“ erreichbar.

Nur einige Kilometer südlich von Gudhjem warten im Örtchen Østerlars gleich zwei weitere Highlights auf uns. Das Mittelalterzentrum Bornholm bietet auf rund 15 ha ein riesiges Erlebniscenter, in dem Bauernhäuser, Werkstätten und Waffen aus dem Mittelalter bis ins kleinste Detail rekonstruiert wurden. Führungen werden ganzjährig angeboten (auch deutschsprachig), in den Sommermonaten gibt es zudem spezielle Events und Festivals, wie die Mittelalterwoche im Juli.

Die andere bekannte Sehenswürdigkeit ist die Østerlars Rundkirke im Ortszentrum. Die Rundkirche aus dem 13. Jahrhundert ist die größte Rundkirche auf Bornholm – viele sagen auch: die schönste. Die ungewöhnliche Form der Kirche rührt daher, dass das Bauwerk früher nicht nur als Gotteshaus, sondern auch als Festung in Krisenzeiten diente. Besonders sehenswert sind die Malereien im Inneren der Kirche.

Tropischer Naturpark mitten in der Ostsee

Wasserrutsche im Vergnügungspark „Brændesgårdshaven“
Wasserrutsche im Vergnügungspark „Brændesgårdshaven“ - © PatPat - stock.adobe.com

In Svaneke ist der Vergnügungspark „Brændesgårdshaven“ ein tolles Ausflugsziel für Familien mit Kindern.  Der Freizeitpark bietet das volle Programm: Streichelzoo, Wasserpark mit Rutschen, eine Rennbahn für Buggys, Minigolf, Bowling und vieles mehr. Praktischerweise gibt es mit dem Campingplatz Hullehavn auch gleich einen schönen Strandcampingplatz in der Nähe. Wer den Park einmal betritt, wird so schnell nämlich nicht mehr loskommen.

Als schöne Alternative (oder auch Ergänzung) bietet sich ein Besuch im Schmetterlingspark von Bornholm an. In dem wunderschönen Naturpark bei Nexø können Besucher über 1.000 Arten von farbenfrohen Schmetterlingen bei ihrem Flug durch das prächtige Tropenhaus beobachten. Wasserfälle, Teiche, Papageien und exotische Vögel vervollständigen das Bild und lassen vergessen, dass du dich gerade auf einer Insel in der rauen Ostsee befindest. Campingplatz-Tipp: Nexø Camping

Letztes Highlight: Der schönste Strand Dänemarks

Kurz bevor es wieder zurück an den Startpunkt der Reise geht, kommt noch einmal ein echtes Highlight: Der Strand von Dueodde am südlichsten Zipfel der Insel bietet allerfeinsten Sand und ist selbst für das sonnenverwöhnte Bornholm ein außergewöhnlicher Ort. Perfekt, um zu entspannen, dem Rauschen der Wellen zu lauschen und die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Dueodde Familiecamping & Hostel ist der passende Campingplatz zu diesem Traumstrand.

Als letzter Stopp vor der Hauptstadt bietet sich das Städtchen Aakirkeby an. Die einzige Stadt der Insel, die nicht am Meer liegt, war früher ein bedeutendes Zentrum des örtlichen Lebens. Heute ist sie ein guter Ausgangspunkt um den Almindingen zu besuchen. Der größte Wald Bornholms ist gleichzeitig eines der größten Waldgebiete Dänemarks und heute die neue Heimat von ausgewilderten Wisenten. Nach einer letzten Übernachtung auf dem Aakirkeby Camping geht es dann zurück nach Rønne.

Noch auf der Suche nach dem passenden Campingplatz? Schau dir hier die schönsten Plätze in Bornholm an:

Jetzt entdecken

 

Titebild: © konradkerker – stock.adobe.com