Besonderheiten zum Camping in Sanguinet

Heute Tretboot fahren auf einem der größten Binnenseen des Landes, morgen planschen am familienfreundlichen Atlantikstrand und übermorgen auf Schusters Rappen die Natur durchstreifen – das Camping in Sanguinet ist eine Mischung aus Erholung, Vergnügen und Entdeckungen. Die meisten Plätze öffnen ab März ihre Pforten und begrüßen bis zum September, teilweise Oktober ihre Gäste.

Der Großteil der Plätze liegt am 55km² umfassenden See Étang de Cazaux et de Sanguinet, in der unmittelbaren Nähe zum Gewässer in einer waldreichen Idylle oder in Gehweite zum Meer. Zu der Grundausstattung der Campingparks gehören Sanitäranlagen, Anschlüsse für Strom, Warmwasser und Grillplätze im Freien. Ein Schwimmbecken, Spielplätze, Lokalitäten und ein saisonales Animationsprogramm gehören auf den meisten Plätzen zum Standard.

Anreise

Die Entfernung von Bremen, Leipzig, München, Frankfurt am Main oder Köln nach Sanguinet beträgt 1.422 km, 1.613 km, 1.380 km, 1.227 km bzw. 1.139 km. Für viele Autofahrer führt die Standard-Anreise über Aachen, Lüttich, Paris und Poitiers. Um die Fahrt so angenehm wie möglich zu gestalten, unterbrechen viele Camper ihre Fahrt bei Paris. Ob idyllisch am Flusslauf der Seine, im Herzen der französischen Hauptstadt oder romantisch bei Versailles bleibt jedem selbst überlassen. Auf jeden Fall lassen sich so die verbleibenden 646 km entspannter angehen. Wer überhaupt zeitlich flexibel ist, der meidet die Ballungsgebiete zum Berufsverkehr am Morgen und Abend.

Je nach Startort kann eine Fahrroute via Zürich, Genf und Lyon durchaus eine Alternative sein. Als ein Etappenziel empfiehlt sich beispielsweise Lyon. Frankreichs zweitgrößte Stadt liegt 612 km östlich vom Zielort. Doch ob nun über die Schweiz oder durch Belgien – spätestens in Frankreich muss für das Befahren der Autobahn eine Maut entrichtet werden. Dazu gibt es streckenabhängige Zahlstationen, die ausschließlich Bargeld oder Kreditkarte annehmen. In der Schweiz besteht eine generelle Vignettenpflicht, in Belgien gilt diese nur für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5t.

Gastronomie

Eine ausgezeichnete Küche und exklusive Weine – die Region Sanguinet bei Bordeaux ist ein wahres Schlemmerparadies. Während der Franzose zum Frühstück mit einem Café au Lait und einem Croissant oder einer Scheibe Baguette auskommt, fällt das Abendessen umso üppiger aus. Aufgetischt wird, was vor allem das Meer fangfrisch hergibt: Austern, Alse, Muscheln, Aal und Languste. Dazu gesellen sich Fleischgerichte mit Ente, Gans oder Rind.

Unvergleichlich in ihrem Aroma sind die heimischen Steinpilze, die als Garnitur zum Entrecôte gereicht werden. Oder wie wäre es mit schwarzen Trüffeln? Zum Abendmahl wird ein edler Tropfen örtlicher Winzer bestellt oder das Wasser aus den Naturquellen Frankreichs getrunken. Wer sich hingegen nur einen Imbiss wünscht, dem sei das überbackene Käse-Schinken-Toast croque monsieur empfohlen.

Beste Reisezeit

Wunderschön zeigt sich die Natur im Frühling, wenn sich die Pflanzen entfalten und der Duft der Blumen in der Luft liegt. Vor allem Wanderfreunde und Radler schätzen diese schöne Reisezeit und unternehmen Ausflüge durch die Weinanbaugebiete und in die Natur. Spätestens Anfang Mai klettert das Thermometer über die 20°C-Marke und zeigt seinen Höchststand von 27°C und mehr im August an. Ideale Voraussetzungen, um an den Ufern des Binnensees Étang de Cazaux et de Sanguinet oder an den naheliegenden Stränden des Atlantiks ein ausgiebiges Sonnenbad zu nehmen. Andere wiederum folgen ihrer sportlichen Leidenschaft beim Wassersport beispielsweise beim Surfen oder Segeln. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt im Hochsommer 18°C. Im Herbst steht die Weinernte hoch im Kurs, die vielerorts mit zahlreichen Veranstaltungen zelebriert wird.

Aktivitäten und Ausflüge

Dort, wo die Franzosen selbst gerne Urlaub machen, muss es schön sein und etwas zu entdecken geben.

Sportlich unterwegs

Die Seele an den Ufern des Sees baumeln lassen oder an den feinsandigen Stränden ausruhen – das süße Nichtstun steht bei der Tagesgestaltung in Sanguinet weit oben. Wer sich nach mehr Action sehnt, der besucht die örtliche Segelschule oder geht surfen. Wer hingegen seiner sportlichen Leidenschaft an Land nachgehen möchte, der wandert oder radelt durch den angrenzenden Naturpark.

Rund um Sanguinet

An einem bade- und sportfreien Tag lohnt ein Ausflug nach Arcachon. Das Seebad fasziniert mit der Wanderdüne Dune du Pyly und mit der Kunstgalerie des Arcades. Obendrein können Besucher ihr Glück im örtlichen Kasino versuchen. Wenige Kilometer weiter erstreckt sich der 52m hohe Leuchtturm am Cap Ferret, dessen Aussichtsplattform Interessierte nach 258 Stufen erklimmen können.

Ausgehen

Rund um die Campingplätze in Sanguinet geht es eher beschaulich zu, wo einige Restaurants und Bars zu einer Auszeit einladen. Kulinarisch erwarten Fischliebhaber große Genüsse wie Austern aus der gemeindeeigenen Zucht. Kulturliebhaber sollten sich darüber hinaus das alljährliche regionale Fest der Musik im Juli nicht entgehen lassen.