Camping im Böhmerwald

7 Ergebnisse
1 - 7 von 7 Campingplätzen

Die gesamte Bandbreite unberührter Natur erleben Besucher in solchem Ausmaß nur im Böhmischen Wald. Sportliche Aktivitäten sind auf die verschiedensten Arten verfügbar. Sportbegeisterte sowie Naturverbundene finden hier Ruhe und Kraft. Inspirierend ist die reichhaltige Küche, die mit einmaligen Speisen auf die Besucher wartet. Ausflüge in die Städte schaffen Einblicke in die regionale Kultur.

Besonderheiten zum Camping im Böhmerwald

Campingplätze und kleine Seen gehören im Böhmerwald zusammen. Insbesondere das Camping im Böhmerwald entlang der Ufer des Lipno-Stausees ist beliebt. Hunderte Wander- und Radwege umranden den See. Unterschiedliche Sportangebote ergänzen den Aufenthalt. Kulturliebhaber kommen bei einem Besuch in Český Krumlov auf ihre Kosten. Dieser Ort liegt auf der UNESCO-Liste des Welterbes für Kulturdenkmäler und Naturdenkmäler. In der Nähe befindet sich ein Stausee, der ideal zum Baden ist. Ein lebendiges Beispiel für die wunderbare Schönheit der Natur ist der Böhmerwald – ein bekanntes und beliebtes Erholungsgebiet in der Tschechischen Republik. Angebote für Wander- oder Radferien, Agrotourismus und Besichtigungen historischer Sehenswürdigkeiten und Traditionen sind im Angebot der Ausflüge vom Campingplatz aus. Klassisch verbringen Besucher ihre Zeit mit Fischen, Jagd oder Sammeln von Pilzen.

Anreise

Die Anreise mit dem Auto in den Böhmerwald sollte über München erfolgen. Dort führt die Route über Landshut (A92) - Deggendorf - Passau - Abfahrt Nord - über Wegscheid (Grenze) oder über Hauzenberg - Breitenberg (Grenze). Wer über Wien fahren möchte, folgt der Route Wien A1 - Linz - B127 - Böhmerwald. Die Möglichkeit, mit der Bahn oder mit dem Bus anzureisen, besteht natürlich auch. Man reist dann bis nach Linz Hauptbahnhof und ab da weiter mit Straßenbahnlinie 3 und der Mühlkreisbahn sowie dem Bus in die Böhmerwald-Orte. Egal ob man mit dem Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, man muss rund 500 km überwinden. Bereits bei der Anfahrt lernt man eine beliebte und verbreitete Aktivität kennen. Kanu- und Kajakfahrten sind auf vielen tschechischen Flüssen und Bächen möglich. An vielen Raststätten sind bereits Campingplätze mit Stationen zu diesem Wassersport zu finden. Zu beachten ist, dass in Richtung Prag bis Kilometer 64 mautfrei gefahren werden kann. Mautfreiheit bedeutet in diesem Fall, dass man bis zur genannten Kilometerangabe noch keine Vignette braucht.

Reiseziele im Böhmerwald

In früheren Zeiten lebten die Menschen in dieser Region vom Wald. Bergbau, Holzkohle und Glasproduktion dienten als Lebensgrundlage. Bis heute ist die Fülle der Waldgebiete beeindruckend geblieben.

Der Nationalpark Sumava

Der Nationalpark Šumava verfügt über 69.030 ha Fläche und ist damit der größte Nationalpark in Tschechien. Um den Park liegt das Landschaftsschutzgebiet Šumava mit weiteren 97.970 ha. Seit 1990 gehört das Gebiet als Biosphärenreservat zur UNESCO. Der Nationalpark Böhmerwald ist zusammen mit dem Nationalpark Bayerischer Wald das größte zusammenhängende mitteleuropäische Waldgebiet. Bekannt ist die Region als Grünes Dach Europas. Die Flora und Fauna im Böhmerwald besteht unter anderem aus Luchs, Auerhuhn, Dreizehenspecht, Pannonischem und Böhmischem Enzian. Durch den Nationalpark fließen die beiden Flüsse Moldau und Otava. Zu besichtigen sind außerdem fünf Gletscherseen (Jezero Laka, Prášilské jezero, Plešné jezero, Cerné jezero und Certovo jezero). Zahlreiche Moore wie die Hochmoore Jezerní slat' und Chalupska slat’ sind ebenfalls sehenswerte Orte.

Der Moldaustausee

Für Besucher aus Deutschland, welche die Natur Tschechiens genauer kennenlernen wollen, eignet sich der Moldaustausee sehr gut. Das rechte Ufer weist heute noch die naturbelassene Umgebung auf. Ein Radweg führt um den See. Campingplätze im Böhmerwald bieten genügend Unterkünfte und sind außerdem idealer Ausgangspunkt zum Rudern, Schwimmen, Segeln oder Surfen. In regelmäßigen Abständen finden am See internationale Kajak- und Segelwettbewerbe statt. Sein Fischreichtum begünstigt das Angeln am See. Dies schafft eine sehr harmonische und ruhige Atmosphäre, die Paare, aber auch Wasserliebhaber genießen.

Gastronomie

Böhmische Speisen sind üblicherweise traditionell und umfassen Gerichte aus den Landesteilen Mähren und Schlesien. Ähnlichkeiten bestehen auch mit der österreichischen und der ungarischen, aber auch mit der bayerischen und sächsischen Küche. Eine Mischung aus Feldfrüchten, Obst, Gemüse, Beeren, Pilzen, Fisch und Wild wird klassisch serviert. Aus der örtlichen Landwirtschaft stammen die reichhaltigen Getreide und das Fleisch. Schwein und Rind dominieren die Speisekarte. Über Böhmen wird wegen der Üppigkeit der Speisen auch gesagt, es sei ein Land, in dem Milch und Honig flössen. Das Sprichwort polívka je grunt, maso je špunt, was frei übersetzt so viel bedeutet wie eine Suppe ist die Grundlage, Fleisch ist der Abschluss verdeutlicht die Bedeutung der Suppe in der böhmischen Küche. Suppen werden in der Regel in einer Tasse zum Gast gebracht und am Tisch in Suppenteller gefüllt. Einlagen werden separat angeboten.

Beste Reisezeit

Der Böhmerwald zählt in seinen größten Teilen zu einer erfrischenden Klimaregion. Nur wenige Teile des Böhmerwaldes, das Tal der Vltava (Moldau) bei Lenora (Eleonorenhain), die südlichen Berghänge des Želnava-Hochlands und Teile des Vorgebirges des Böhmerwaldes gehören der gemäßigt warmen Zone an. Ganzheitlich ist von einer Mischung zwischen Meeres- und Kontinentalklima zu sprechen. Die durchschnittliche Temperatur in den Sommermonaten liegt in der Regel zwischen 25 und 28 Grad Celsius. Die feuchtesten Orte sind Březník, Modrava und die Modrava-Torfmoore. Damit herrscht ein angenehmes Wetter, das Aktivitäten in der Natur begünstigt und nicht zu warm ist. Der Böhmische Wald besitzt zahlreiche sehenswerte Orte, die als Ausflugsziele beim Camping im Böhmerwald besichtigt werden können.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Schönheit des Ostens liegt in erster Linie in den einzigartigen Städten.

Prag

Die kunsthistorische Stadt Prag hat eine Menge Sehenswertes zu bieten. Unter Hain und Flur tun sich neue Welten in Form von Tropfsteinhöhlen von Koněprusy auf. Jahrtausende alter Kalk hat sich dort abgelagert. In der Nähe dieser Attraktion liegt die Burg Karlštejn, die ideal zum Spazierengehen ist. Warme Kleidung sollte bei diesem Ausflug im Gepäck sein. Auch die Prager Burg als eine große Burganlage mit architektonischen Elementen aus römischer Zeit bis hin zur Gotik und dem 20. Jahrhundert ist eine Sehenswürdigkeit und bietet Einblicke in die böhmische Geschichte.

Marienburg

Kulturelle Sehenswürdigkeiten bieten sich in Marienburg an. Dort steht beispielsweise die Singende Fontäne an der Kurkolonnade. Die römisch-katholische Dekanatskirche Mariä Himmelfahrt (1848) von Johann Gottfried Gutensohn zeigt die architektonischen Besonderheiten der Region und dürfte insbesondere Kulturliebhaber anziehen. Familien mit Kindern sollten den Miniaturenpark Boheminium Park im Osten der Stadt nicht verpassen.