Camping für Golfer

350 Ergebnisse
1 - 17 von 350 Campingplätzen
...

Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping für Golfer

Naturliebhaber fühlen sich beim Golfen in Österreich wohl: Umgeben von einer traumhaften Berglandschaft verbessern Camper hier ihr Handicap. Ein malerisches Gebirgspanorama beim Golfen findet man beispielsweise auch im Piemont und Aostatal in Italien: Dort sind die Golfangebote vor allem im Norden angesiedelt. Im bayerischen Bäderdreieck in Deutschland ist die Auswahl an Golfplätzen groß: Ein Platz mit Pitching- und Putting Green sowie Angeboten für Golf-Physio-Therapien sind nur wenige Highlights in dieser Umgebung. In Bad Birnbach, Bad Füssing und Bad Griesbach entspannen sich Camper nicht nur bei Kuren, sondern auch am Rasen beim Golfen. In Frankreich können Urlauber etwa an der Côte d’Azur und in der Region Bordeaux Golf und Camping verbinden. Weitere Campingplätze mit Golfangebot in unmittelbarer Nähe zum Meer sind in Spanien entlang der Mittelmeerküste zu finden – zum Beispiel an der Costa del Sol in Andalusien. Auch im Winter ist es hier möglich, dem Trendsport Golf nachzugehen.

Vorbereitung und Anreise

  • Der passende Schwierigkeitsgrad des Golfplatzes ist für das Spielvergnügen entscheidend. Dafür sollte man sich mit dem Course-Rating-Wert vertraut machen. Dieser berücksichtigt Faktoren wie die Beschaffenheit der Fairways (die Fläche zwischen Abschlag und Loch), Wassergräben oder Bäume. Je höher der Wert, desto schwieriger der Platz.
  • Auch die diversen Angebote auf den Golfplätzen sollten vorab genau unter die Lupe genommen werden: Die Höhe der sogenannten Greenfee (Platzgebühr) kann sogar stundenweise je nach Platz unterschiedlich ausfallen. Üblicherweise ist die Gebühr unter der Woche und am Abend (After-Work) geringer.
  • Beim Wintercamping oder an kalten Tagen sind windabweisende sowie wasserdichte Handschuhe sinnvoll – besonders empfehlenswerte Materialien sind Fleece und Veloursleder.
  • Ist der Hund am Golfplatz erlaubt? Wenn nicht, sollte vor der Reise überlegt werden, ob der geliebte Vierbeiner besser zu Hause bleibt, beziehungsweise wo er untergebracht wird, während die Bälle eingelocht werden.

Einzigartige Campingplätze mit Golfangebot Der vielfach ausgezeichnete Campingplatz Wulfener Hals in Deutschland liegt auf einer Halbinsel zwischen einer Wasserbucht und der Ostsee und hat viele außergewöhnliche Extras in petto. Zusätzlich zum 18-Loch-Golfplatz und Kurzlochplatz mit 9 Löchern, gibt es für Wassersportler geführte Wrack-Tauchgänge und Möglichkeiten zum Kitesurfen, Kanufahren und Stand-Up-Paddling. Freiheitsliebende Urlauber besuchen den FKK-Strandabschnitt und für die kleinen Camper werden Kinderdiscos und -shows, Animations-Musicals, abendliche Wanderungen durch den Märchenwald, Grillen am Strand und noch vieles mehr angeboten. Beim Kur- & Feriencamping Holmernhof’s Dreiquellenbad kommen Genießer ganz auf ihre Kosten. Nach einem Training am Golfübungsplatz, mit Pitching- und Putting-Green, geht es in die Thermal-Vitaloase mit zahlreichen Gesundheits- und Wellnessmöglichkeiten. Die Relaxzone mit Kamin ist neben der Dampf- und Salzgrotte ein Highlight auf der Anlage. Familien lieben den Kinderspielplatz mit Klettergarten, Wackelsteg, Seilbrücken und mehr. Dieser Campingplatz für Golfer liegt im niederbayerischen Bäderdreieck und wurde mit mehreren Auszeichnungen geehrt. Beim Thema Camping für Golfer darf der Campingplatz Centro Vacanze Pra’ delle Torri in Italien nicht fehlen. Dieser ist mit einem platzeigenen 18-Loch-Par-72-Golfplatz ausgestattet und als besonders Extra hat dieser eine große Badelandschaft vor Ort: Hier gibt es ein überdachbares Schwimmbecken, Whirlpools, Rutschen, Wasserspiele und einen Activity-Park.

Top Tipps

  • Golf kann beim Campingurlaub natürlich auch erst erlernt werden: Hierbei wäre es wichtig, die Sprache des Urlaubslandes zu sprechen oder einen englischsprachigen Lehrer zu wählen. Manche Dinge, wie zum Beispiel die mentalen Grundlagen beim Golf, können nicht leicht praktisch erklärt werden.
  • Anfänger sollten sich am besten schon vor dem ersten Abschlag genau über die Theorie des Golfens informieren: Etikette und Regelwerk sind bei diesem Sport ein Muss.
  • Neulinge wissen meist nicht, dass mehr als hundert Muskeln bei einem Golfschwung betätigt werden. Um Verletzungen vorzubeugen und Schwünge besser ausführen zu können, wird vor jedem Spiel ein Aufwärmen empfohlen.
  • Auch Golfer mit Erfahrung können beim Golfunterricht im Ausland besonders viel lernen: Andere Trainer erweitern oft das Repertoire an neuen Techniken und Methoden. Jeder Golfer weiß, dass in diesem Sport Technik vor Kraft kommt.
  • Wer seine Technik verbessern will, wählt einen Golfplatz mit Driving Range: Das lange Spiel kann hierbei optimiert werden, indem mit unterschiedlichen Schlägern – wie dem Driver oder Fairwayholz – geübt wird.
  • Der ein oder andere Golfplatz erlaubt sogar, den Hund mit auf den Platz zu nehmen. Ein Golfrasen sollte hierbei nicht zum Gassigehen benutzt werden, aber natürlich sind die geliebten Vierbeiner keine Maschinen: Ein Hundebeutel – oder am besten zwei – sollten in solch einem Fall niemals fehlen.

Aktivitäten und Ausflüge

Die Auswahl an Golfplätzen in Europa ist groß: Liebhaber des Sports besuchen eine weltbekannte und beliebte Anlage in Schottland. Aber nicht nur das klassische Golf, sondern auch Abwandlungen davon sind für Jung und Alt interessant.

Golfen am Ursprung

Wie wäre es mit einer Reise nach Schottland? Der Golfplatz Old Course von St. Andrews ist einer der berühmtesten der Welt und gilt als Ursprung des Sports. Richtige Golfbegeisterte müssen diesen Platz mindestens einmal im Leben bespielt haben. Natürlich ist auch hier Camping für Golfer gleich nebenan möglich.

Minigolf mit der ganzen Familie

Wenn Familien auf Golfurlaub fahren, sind die Kinder manchmal nicht sonderlich von dem Sport begeistert. Entweder können die Kleinen währenddessen zu einem Animationsprogramm des Campingplatzes gebracht werden oder es geht zur Abwechslung mit der ganzen Familie auf einen Minigolfplatz. Hier können sich auch die Kinder und Jugendlichen mit dem Schläger austoben und haben Freude an den Hindernissen.

Golfen mal anders

Anstatt auf einem gepflegten Rasen wie beim Golf oder auf einer ebenen Betonpiste wie beim Minigolf zu spielen, wird der Ball beim Chippin-Golf in der freien Natur eingelocht. Steinige Waldwege und wilde Wiesen stellen hier besondere Herausforderungen für die Golfer dar.