mit-diesen-tipps-zum-kauf-deines-wohnmobils

Wohnmobil kaufen: Mit der ADAC-Checkliste zum perfekten Wohnmobil

| 2 min Lesedauer

Gerade für Camping-Neulinge ist der Kauf eines Wohnmobils eine größere Sache. Am Markt gibt es Dutzende von Modellen. Die Vielzahl an Fahrzeugtypen, unterschiedliche Ausstattungsmerkmale und die für Anfänger häufig unbekannten Fachbegriffe machen es nicht gerade einfacher. Mit unserer Checkliste möchten wir dir bei der Suche helfen. Außerdem: Tipps und wichtige Infos, worauf du beim Kauf eines Wohnmobils unbedingt achten musst.

Inhaltsverzeichnis

Wohnmobil kaufen: ADAC-Checkliste zum Download

Du möchtest dir ein neues oder gebrauchtes Wohnmobil kaufen? Eine nützliche Hilfe ist unsere ADAC Checkliste zum Download. Bei Neufahrzeugen kannst du zwar auch im Internet und Katalogen viele Details und technische Daten recherchieren. Die ADAC Checkliste zum Wohnmobilkauf berücksichtigt aber auch Punkte, die dort kaum zu finden sind. Darüber hinaus hilft auch diese Entscheidungshilfe beim Kauf von Wohnmobilen bei der Wahl des richtigen Campinggefährts.

Wohnmobil kaufen: Darauf musst du achten

Bevor du ein Wohnmobil kaufst, solltest du dir zunächst einige grundlegende Fragen stellen. Wichtig ist dabei vor allem, für was und wie häufig du das Wohnmobil verwenden willst. Kürzere Wochenend-Trips in der Umgebung erfordern ein anderes Fahrzeug als wochenlange Roadtrips im Ausland. Wichtige Fragen in diesem Zusammenhang sind:

  • Wie viele Schlafplätze benötige ich in dem Wohnmobil?
  • Welche Führerscheinklasse brauche ich zum Fahren ? (meist vom Gewicht abhängig)
  • Wie hoch ist der Spritverbrauch?
  • Welche Innenausstattung benötige ich und auf was kann ich verzichten ? (Küche, Bad, Dusche etc.)
  • Möchte ich mit dem Wohnmobil auch autark campen? (komplett mit eigener Versorgung, Strom, Wasser etc.)

Wenn du nur ab und zu mit dem Wohnmobil in Urlaub fahren willst, kannst du dir auch überlegen, ein Wohnmobil zu mieten. Das bietet sich vor allem für komplette Einsteiger an, um herauszufinden, ob mit Camping mit dem Wohnmobil überhaupt die richtige Urlaubsform für einen ist. Schau dir hier unsere Checkliste zum Wohmobil mieten an.

📧 PiNCAMP-Newsletter

Erhalte regelmäßig weitere hilfreiche Camping-Tipps direkt in dein Postfach – melde dich hier für unseren Newsletter an:

Neues Wohnmobil oder lieber gebraucht kaufen?

Ein Wohnmobil gebraucht zu kaufen, ist natürlich auch eine Möglichkeit. Damit sparst du Geld, außerdem kannst du das Fahrzeug direkt nach dem Kauf übernehmen. Hier kann vor allem die Suche auf Ebay oder Quoka zum Erfolg führen. Diese Option empfiehlt sich aber eher für Leute, die bereits etwas Erfahrung mit Wohnmobilen haben und wissen worauf sie achten müssen.

Falls du überlegst ein Wohnmobil gebraucht zu kaufen, beachte die folgenden Punkte:

  • Checke das Wohnmobil sowohl Innen und Außen auf etwaige Schäden und Mängel.
  • Prüfe dabei vor allem, ob die Aufbauten wirklich dicht sind: Dichtigkeitsprüfung bei Wohnmobil & Wohnwagen: Das musst du wissen.
  • Es sollte kein Rost an den Aufbauten vorhanden sein.
  • Mache eine Probefahrt, um etwaige Mängel beim Fahren festzustellen.
  • Beachte, dass ältere Motoren evtl. Probleme mit Umweltzonen und Fahrverboten bekommen können.
  • Überlege, ob die Ausstattung zu deinen Anforderungen passt.

Was ist der Unterschied zwischen Alkoven-, vollintegrierten und teilintegrierten Wohnmobilen?

Vor dem Kauf musst du die Grundsatzentscheidung treffen, ob es sich um einen Kastenwagen, ein Alkoven-Wohnmobil, oder einen Voll- bzw. Teilintegrierten handeln soll. In der folgenden Tabelle siehst du auf einen Blick, für wen sich die verschiedenen Modelle eignen:

Modell Ausstattung Geeignet für Preis
Kastenwagen Einfache Ausstattung mit dem Notwendigsten, wenig Platz Pärchen, Solo-Camper ab 30.000 Euro
Alkoven-Wohnmobil Grundlegende Ausstattung mit mehr Stauraum 2-4 Personen ab 30.000 Euro
Teilintegriertes Wohnmobil Gehobene Ausstattung mit Küche, Bad, teilweise Doppelbett Familien bis zu 4 Personen ab 36.000
Vollintegriertes Wohnmobil Luxuriöse Ausstattung mit geräumigem Bad, Küche und viel Stauraum Großfamilien ab 55.000 Euro

Kastenwagen

Kastenwagen sind sozusagen die Urform des Wohnmobils. Am bekanntesten ist hierbei sicherlich der legendäre VW-Bus, im Volksmund liebevoll als „Bulli“ bekannt. Diese Wohnmobile sind relativ preiswert. Moderne Kastenwagen bieten aber schon die wichtigste Ausstattung wie Duschen, Toilette und Betten für zwei Personen.

Weitere Infos: Kastenwagen im Aufwind: Die Vorzüge von Kompanja, Rocket Camper oder Flowcamper

Alkoven-Wohnmobile

Alkoven Wohnmobile sind echte Klassiker und vor allem bei Familien mit mehreren Kindern sehr beliebt. Bei dieser Art von Wohnmobil befindet sich über der Fahrerkabine eine Schlafnische. Durch die Verlagerung der Schlafplätze steht im hinteren Bereich des Fahrzeugs viel Platz für Küche, Bad und Wohnraum zur Verfügung.

Weitere Infos: Alkoven Wohnmobil: Vor- und Nachteile des Reisemobils

Teilintegrierte Wohnmobile

Bei Teilintegrierten Wohnmobilen ist der Wohnraum in die Fahrerkabine eingebunden. Mit einigen Handgriffen lassen sich die Fahrersitze umklappen, sodass sich eine kleine Sitzgruppe inklusive Tisch in der Kabine ergibt. Teilintegrierte Wohnmobile eignen sich gut für bis zu vier Personen und sind immer noch recht günstig.

Weitere Infos: Teilintegrierte Wohnmobile: Ideal für Paare und Kleinfamilien

Vollintegrierte Wohnmobile

Vollintegrierte sind die Königsklasse unter den Wohnmobilen. Diese Modelle bieten sehr viel Platz und einen Innenraum wie aus einem Guss. Die Ausstattung ist meist luxuriös und beinhaltet eine großzügige Küche, ein geräumiges Bad und mehrere Betten. Je nach Modell finden bis zu acht Personen in dieser „rollenden Wohnung“ einen Platz. Dafür sind die Kosten und der Spritverbrauch sehr hoch.

Weitere Infos: Vollintegrierte Wohnmobile: Komfortables Camping mit Panoramablick

Alternativ kann die Entscheidung auch auf einen Vantourer fallen. Nützliche Infos dazu findest du in diesem Artikel: Die besten Wohnmobile für 2, 4 und 6 Personen: Welches Modell passt zu mir? Bevor du mit der Suche startest, drucke dir aber auf jeden Fall unsere ADAC Checkliste aus und habe diese immer zur Hand. Fülle jeweils für ein Fahrzeug eine Liste aus, so kannst du bequem zu Hause die in Frage kommenden Modelle nochmal vergleichen

Wohnmobil kaufen: Checkliste für Anfänger

Die folgenden Punkte zählen zu den wichtigsten Faktoren beim Wohnmobilkauf. Kläre sie am besten als Allererstes und prüfe, wie gut das gewünschte Wohnmobil in den folgenden Bereichen abschneidet. Natürlich kannst du hier auch bewusst Abstriche machen. Dann ist es aber hilfreich zu wissen, was für Konsequenzen das haben könnte.

  • Achte auf möglichst große Zuladung, damit du im Campingurlaub nicht auf wichtige Sachen verzichten musst
  • Kleine Hecküberhänge sind gut, um die Hinterachse nicht zu überlasten
  • Reisemobile bis 6 Meter Länge und 3,5 t sparen Maut- und Fährgebühren
  • Eine ausreichende Motorisierung/ Leistung beim Neufahrzeug schafft Sicherheitsreserven
  • Achte darauf, dass das Fahrzeug die neueste Schadstoffklasse hat, um Probleme, z.B. mit Umweltzonen und Fahrverboten zu vermeiden

Tipp: Eine wichtiger Faktor beim Kauf eines Wohnmobil ist natürlich der zu erwartende Preis. In dem Artikel Was kosten Wohnmobile? erhältst du einen ersten Überblick.

Nicht von Werbeversprechen blenden lassen

Wenn du dich nicht schon auf ein ganz spezielles Wohnmobil festgelegt hast, eignen sich auch Campingmessen oder Ausstellungen großer Wohnmobilhändler, um dir einen neuen oder gebrauchten Camper zu suchen. Populäre Hersteller von Reisemobilen wie Pössl, Frankia, Dethleffs, Carthago, Knaus oder Hymer sind dort mit großen Ständen vertreten und ermöglichen einen hervorragenden Einblick in die Neufahrzeuge auf dem Markt.

Problem bei Messen und Ausstellungen: Die Händler wollen natürlich in erster Linie Fahrzeuge verkaufen und stellen diese entsprechend im bestmöglichen Licht dar. Deshalb solltest du dazu schon ein paar Vorkenntnisse haben, um dich nicht von den allzu verheißungsvollen Versprechungen blenden zu lassen. Praktische Tipps und Sachen, auf die du achten musst, findest du in den folgenden Abschnitten.

Faktoren beim Wohnmobilkauf für mehr Komfort

Hier findest du einige Punkte, die dir das Leben in deinem zukünftigen Campermobil deutlich erleichtern. Je nach persönlichen Ansprüchen und Art des Reisens kannst du auch hier auf einzelne Sachen verzichten. Unser Tipp: Mach lieber nicht zu viele Abstriche. Wenn es im Urlaub drunter und drüber geht, wirst du dich früher oder später auch über Kleinigkeiten freuen.

  • Aufbaubatterie mit genügend Kapazität, um auch autark stehen zu können
  • LED-Beleuchtung, um Strom zu sparen
  • Die Höhe im Alkoven und allgemein über Betten muss mindestens 60 cm betragen
  • Das Doppelbett im Fahrzeug sollte mindestens 190 x 135 cm groß sein
  • Kanten sollten abgerundet oder gepolstert sein
  • Große Dachfenster bringen viel Licht und sorgen für ein behagliches Raumklima
  • Alle Staufächer und Stauräume müssen Lüftungsöffnungen haben
  • Kleiderschränke sollten hinterlüftet sein
  • Von außen zu öffnende Staufachklappen erleichtern das Beladen
  • Heckgaragen sollten über 2 Stauraumtüren (links und rechts) zugänglich sein

Tipps zur Sicherheit des Wohnmobils

Mittlerweile gibt es jede Menge Sonderausstattungen und Zubehör bei Neufahrzeugen, sowohl für das Basisfahrzeug als auch für den Wohnaufbau. Viele Sonderausstattungen dienen mehr dem Komfort, beim Basisfahrzeug solltest du aber besonderen Wert auf Sicherheit legen:

  • ABS
  • ESP (elektronisches Stabilitätsprogramm)
  • ASR (Antischlupfregelung)
  • Hillholder (für leichteres Anfahren am Berg)
  • Airbags für Fahrer und Beifahrer
  • Tempomat für entspanntes Reisen
  • Luftfederung oder Niveauregulierung für die Hinterachse für mehr Fahrstabilität und weniger Wankbewegungen
  • Klappstützen hinten
  • Beheizbare Außenspiegel (vor allem für Winter-Camper)
  • Rückfahrkamera oder –Sensoren
  • Isofix-Kindersitzbefestigungen

Zusatzausstattung und Zubehör fürs Wohnmobil

Nachdem du dich um die Sicherheit gekümmert hast, kannst du einen Blick auf die Ausstattungsoptionen werfen, die deine Zeit im Wohnwagen noch schöner machen können. Einige Beispiele dafür sind:

Wenn du all diese Punkte geklärt und für dich beantwortet hast, kannst du anfangen dich auf die Suche nach einem passenden Wohnmobil zu machen. Du weißt nicht, wo du anfangen sollst? Dann schau einfach mal in unseren großen Vergleichstest:

Wohnmobile im ADAC Test