Wohnmobil & Camper Van

Wassertank im Wohnmobil: Darauf musst du achten

Campingurlaub mit dem Wohnmobil bedeutet eine gewisse Unabhängigkeit, die allerdings auch ihre Grenzen hat. Mit einem Wassertank im Wohnmobil lassen sich diese Grenzen etwas verschieben, aber dazu gilt es gleich mehrere Faktoren zu berücksichtigen: Ist die Nachrüstung sinnvoll? An welcher Stelle sollte der Tank montiert werden und worauf muss man bei der Reinigung achten?

Welche Fahrzeuge verfügen über einen Wassertank?

Bei der Anmietung oder beim Kauf eines Wohnmobils kann der Wassertank durchaus ein wichtiges Kriterium sein. Die meisten kleineren Fahrzeuge verfügen über keinen eigenen Tank oder dieser wurde bereits nachgerüstet. Bei Reisemobilen ab 3,5 Tonnen sind Wassertanks in der Regel serienmäßig verbaut worden. Die Vorteile eines Wassertanks liegen klar auf der Hand: Auf den Reisen kannst du als Camper deutlich unabhängiger von Campingplätzen deine Routen planen. Je nach Größe des Tanks ist deine Frischwasserversorgung für einen gewissen Zeitraum gesichert. Abhängig ist dies natürlich sowohl von der Anzahl der Personen als auch von der Größe der Tanks. Grundsätzlich gilt dabei: Das Wasser kann problemlos auch als Trinkwasser verwendet werden, wenn der Tank regelmäßig einer Reinigung unterzogen wird. Der Austausch des Frischwassers und des Brauchwassers erfolgt in der Regel auf Camping- oder Stellplätzen. Die meisten von ihnen bieten an, das alte Wasser zu entsorgen und die Tanks mit frischem Wasser zu befüllen. Auf manchen Plätzen können dabei Kosten mit einhergehen.

Wie groß muss der Wassertank sein?

Die gesamte Wasserversorgung ist ein System, das im Fahrzeug verbaut werden muss. Dieses besteht aus einem Frischwassertank, passend langen und gut sichtbaren Schläuchen und einem Abwassertank. Bei einem Unterflurtank sind die Verarbeitung und das Material unbedingt zu berücksichtigen. Da dieser unter dem Fahrzeug angebracht ist, sollte er auch Steinschläge oder geringe Berührungen mit dem Straßenbelag ohne große Beschädigungen überstehen können. Bei einer Reparatur oder einem Nachkauf muss auf die Ausführung geachtet werden. Sonderanfertigungen können oftmals nur über den Hersteller erworben werden. Viele Fahrzeuge verfügen jedoch über einen Tank in Universalgröße.

Die Größe des Wassertanks sollte den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Wer gerne auf langen Strecken ohne Stell- oder Campingplatz unterwegs ist, der braucht natürlich ein größeres Modell. Auch die Anforderungen sind entscheidend: Für ein wenig Kochen und Trinken reicht ein Tank mit einem Volumen von 30 bis 50 Litern vollkommen aus. Ist im Fahrzeug eine Dusche integriert, muss die Größe entsprechend angepasst werden. Tanks von 60 bis 80 Litern oder Tanks mit 80 bis 100 Liter können eigentlich bei jedem Wohnmobil ab 3,5 Tonnen nachgerüstet werden oder sind sogar serienmäßig vorhanden. Wichtig in diesem Zusammenhang: Der Abwassertank sollte der Größe des Frischwassertanks angepasst werden, um böse Überraschung zu vermeiden!

Unterflurtank vs. Überflurtank – welcher Tank ist der richtige?

In einem Wohnmobil können zwei unterschiedliche Arten von Tanks verbaut werden. Wie der Name es bereits verrät, wird der Unterflurtank unter dem Fahrzeug angebracht. Der Überflurtank wird im Innenraum des Reisemobils verbaut und kann dementsprechend das Platzvolumen deutlich verringern. Beide Tanks haben ihre Vor- und Nachteile, die du bei der Entscheidungsfindung unbedingt berücksichtigen solltest.

Unterflurtanks – Vorteile

  • Unterflurtanks können in unterschiedlichen Größen am Fahrzeug verbaut werden. Die Montage von XXL-Tanks bis 100 Liter ist kein Problem für die meisten Modelle.
  • Es wird kein zusätzlicher Stauraum innerhalb des Fahrzeugs benötigt.
  • Das Nachfüllen und die Reinigung des Tanks sind mühelos möglich.
  • Das Material ist sehr robust und beständig.

Unterflurtanks – Nachteile

  • Bei Unterflurtanks kann es aufgrund der Bauweise immer wieder zu Beschädigungen kommen. Straßenunebenheiten und Steine sind in den meisten Fällen für die Schäden verantwortlich.
  • Die Bodenfreiheit ist deutlich eingeschränkt. Das Befahren eines Feldweges oder unwegsamen Geländes muss strikt vermieden werden.
  • Bei unisolierten Tanks kann es in der kalten Jahreszeit zu Frostschäden kommen, wenn das Wasser gefriert.

Überflurtanks – Vorteile

  • Frostschäden können leichter vermieden werden.
  • Schädigungen durch äußere Einflüsse und die Straßenbeschaffenheit fallen grundsätzlich weg.
  • Mit einem Einfüllstutzen lassen sich auch Überflurtanks leicht befüllen.

Überflurtanks – Nachteile

  • Der größte Nachteil eines Überflurtanks ist der Raumverlust innerhalb des Wohnmobils. Je größer der Tank gewählt wird, um so größer fallen die Einschränkungen aus.
  • Daraus ergibt sich letztendlich auch eine begrenzte Größe für die Wassertanks.

Wasserstandsanzeiger als praktisches Element

Der Wasserstandsanzeiger kann für dich zu einer wertvollen Unterstützung werden. Wie bei der Tankanzeige lässt sich ein ähnliches System auch beim Wassertank integrieren. Gerade bei Unterflurtanks wird das mühsame Checken des aktuellen Wasserstandes so vermieden.

Verunreinigungen beim Frischwasser- und Abwassertanks

Ob nach langer Standzeit oder in häufiger Benutzung – die Reinigung der Wassertanks muss für dich zu einem festen Ritual werden, um die Hygiene zu wahren. Die Keime, die sich ohne eine entsprechende Reinigung bilden, können zu schwerwiegenden Magen-Darm-Beschwerden führen. Folgende Tests können sich in diesem Zusammenhang als sehr hilfreich erweisen:

  • Schleimtest: Im Frischwassertank kannst du ohne Bedenken prüfen, wie der Zustand der Wände ist. Bei sehr glatten Oberflächen ist eine Reinigung nicht zwingend notwendig. Sollte sich jedoch eine schleimige Schicht bilden, wäre die Säuberung auf jeden Fall ratsam. Am Ende ist sogar eine Desinfektion des Tanks zu empfehlen.
  • Verkalkung: Vollkommen gegenteilig fühlt sich ein verkalkter Tank an. Die Oberflächen sind rau und bröselig. Für solche Fälle gibt es Entkalker in jedem Drogeriemarkt und Haushaltswarenladen.
  • Schmutz in den Schläuchen: Werden beim Wassertank-System transparente Schläuche verwendet, lassen sich Verschmutzungen oder gar Verstopfungen relativ einfach erkennen. In diesem Fall sollten die Schläuche mit einem hohen Druck gereinigt werden, um die Überreste zu entfernen.

Tipp für das Wassersystem: Je häufiger ein System in Benutzung ist, umso geringer fallen durch den konstanten Zufluss von Frischwasser die Verschmutzungen aus. Mit der Zugabe von Silberionen wird das Wachstum von Pilzen oder Keimen deutlich eingeschränkt. Für den Menschen sind diese Silberionen vollkommen harmlos und als Tabletten beziehungsweise in flüssiger Form zu erwerben.

Reinigen des Wassertanks

Für das Reinigen des Tanks muss natürlich das gesamte Wasser zunächst vollständig abgelassen werden. Im Anschluss kannst du den Tank wieder vollständig mit Frischwasser befüllen und empfohlene Reinigungsmittel hinzugegeben. Diese müssen in der Regel mehrere Stunden einwirken, um sämtliche Keime zu beseitigen. Danach den Tank mehrmals mit frischem Wasser ausspülen, bis der Geruch und die Überreste des Reinigers vollständig verschwunden sind.

Text von Riko Wetendorf

Weitere Artikel in Wohnmobil & Camper Van