Besonderheiten zum Camping in Porto Cesareo

Ein Ausflug ins Meeresschutzgebiet von Porto Cesareo hält viele Entdeckungen bereit. Im subtropischen Klima hat sich eine einzigartige Landschaft entwickelt, die neben feinen Sandstränden Pinienwälder und farbenfrohe Korallenriffe beherbergt. Für Taucher sind die Unterwasserhöhlen, Grotten und Durchgänge besonders sehenswert. Hier können seltene Fische, rote Seesterne und imposante Quallen beobachtet werden. Sandstrände wie die Lido-Oase, Prosciutto oder Papagei bieten Gästen die Möglichkeit, im hellblauen, klaren Wasser zu schwimmen oder sich einfach eine ruhige Auszeit zu gönnen. Ein Spaziergang entlang der Uferpromenade lohnt sich vor allem bei Sonnenuntergang. Die kleinen Fischerboote im Hafen bieten die perfekte Kulisse für romantische Stunden zu zweit.

Beste Reisezeit

Das Camping in Porto Cesareo ist aufgrund des subtropischen Klimas besonders für einen Badeurlaub geeignet. Im Hochsommer erreichen die Temperaturen bis zu 32 Grad Celsius. Die Wassertemperatur kann auf bis zu 27 Grad Celsius steigen und lädt zum Schwimmen und Tauchen ein. Sonnenschein gibt es bis zu 10 Stunden pro Tag. Im Frühling und Herbst liegen die Höchstwerte immerhin bei 24 Grad Celsius. Die Meerestemperatur beträgt zu dieser Zeit maximal 23 Grad Celsius, während die Sonne täglich 6-10 Stunden scheint. Allerdings kann es an 7-9 Tagen im Monat zu Niederschlägen kommen. Im Winter ist es mild bei Mindesttemperaturen von 5 Grad Celsius.