Besonderheiten zum Camping in Vallon-Pont-d‘Arc

Auf den Campingplätzen von Vallon-Pont-d’Arc ist Flussnähe garantiert. Direkt an der Ardèche gelegen, ist der Ort für Outdoor-Urlauber ideal. Der Nationalpark bietet ein Kaleidoskop von Freizeitmöglichkeiten für alle Ansprüche. Flache Strände in den Flussschleifen laden zum Baden und Planschen ein. Eine erfrischende Flussbettwanderung ist auch für die ganz jungen Gäste ein großes Vergnügen.

Naturliebhaber genießen auf den vielen Wanderstrecken die einzigartige Vegetation und die großartigen Panoramen der Ardèche. Wer es abenteuerlich mag, gesellt sich zu den Kletterern an den Steilhängen. Tropfsteinhöhlen und die Höhlenmalereien der Grotte Chauvet lassen Entdeckerherzen höherschlagen. Genießer sind bei regionalen Köstlichkeiten zwischen Weinbergen und Olivenhainen bestens aufgehoben. Das berühmte Thermalbad von Val-les-Bain lockt zu einem Wellnesstag. Ein Highlight für alle Altersstufen ist eine Kanufahrt durch die Ardèche-Schlucht.

Anreise

Gut 642 km sind von Freiburg im Breisgau nach Vallon-Port-d’Arc zurückzulegen. Wer sich viel Zeit lassen will, kann die Fahrt in Frankreichs wilden Süden in eine wahre Sightseeing-Tour verwandeln. Auch für eine kulinarische Schlemmerreise ist die Strecke wunderbar geeignet. Schon knapp 60 km hinter der Grenze zu Frankreich könnte man in Montbéliard einen Stopp einlegen, um die historische Altstadt, das Château und die traditionelle Montbéliard-Wurst zu genießen. Nach weiteren 60 km bietet sich bei Besançon Gelegenheit zu einem Angelstopp – mit einem Campingplatz direkt am Fluss. Wer Kultur, Kunst und Getümmel sucht, nimmt den Stellplatz im Stadtzentrum.

Als nächstes auf der Strecke liegt Chalon-sur-Saône, die lebhafte Stadt der Kunst und Geschichte; 60 km weiter Mâcon, das mit seinen bunten Altstadt-Fassaden verzaubert. Hier in der Bourgogne sind fantastischer Wein und Käse in aller Munde. Bis Anse wird man von der Saône begleitet und findet stets Campingplätze am Fluss. Ein besonderes Highlight erreicht man 200 km vor dem Ziel: Lyon. Die Stadt zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Parallel zum Fluss Rotten geht es 100 km weiter nach Süden bis nach Valence. Die Nougat-Stadt Montélimar lockt 50 km vor Vallon-Port-d’Arc mit süßen Sünden.

Gastronomie

Essen wie Gott in Frankreich, das geht in Frankreich auch gut im Selbstversorger-Urlaub. Wer seinen Sprachkenntnissen einen Einkauf auf dem Wochenmarkt nicht zutraut, ist im Supermarkt wunderbar versorgt. Regionale Produkte findet man stets in vielfältiger Auswahl auch in den Supermarchés und Intermarchés des Landes.

Esskastanien, in Deutschland fast nur als Maronen auf dem Jahrmarkt oder weihnachtliche Bratenbeilage bekannt, werden hier zu vielfältigsten Köstlichkeiten verarbeitet. Bei Oliven und frischem Baguette mit Ziegenkäse, Wildschweinwurst oder Lavendelhonig hat man den ganzen Geschmack der Region auf der Zunge. Vorzügliche Weine und eine traditionell deftige Küche runden das Angebot ab – so wird Camping in Vallon-Port-d ’Arc auch kulinarisch zum Hochgenuss.

Beste Reisezeit

Das Klima in der Ardèche ist gemäßigt warm und fällt auch im Winter kaum mal unter den Gefrierpunkt. Wem frische Nächte nichts ausmachen, der kann schon im März/April den frühen Frühling in Vallon-Port-d’Arc erleben. Dann blühen hier die Kirschen und die ersten Eidechsen blinzeln in die Sonne. Bis in den Juni ist die Region ein buntes Blütenmeer. Zum Baden ist es dann schon warm genug und am und auf dem Fluss herrscht noch nicht viel Trubel.

Mit der Hitze des Hochsommers kommen nicht nur die mediterranen Kräuter zu ihrem Recht: Die Ardèche wird jetzt zum Eldorado für Familien, so finden Kinder schnell Gefährten für Abenteuer im flachen Flussbett. Temperaturen um 40 Grad Celsius gibt es bis in den September. Zur Weinerntezeit kann man fantastisch Pilze sammeln.

Aktivitäten und Ausflüge

Zu Fuß, per Rad, zu Land, zu Wasser – oder mit Kletterseilen irgendwo zwischen oben und unten: die Ardèche ist ein vieldimensionales Urlaubserlebnis.

Eintauchen in grandiose Schluchten

Mitten im Naturschauspiel der Ardèche ist man auf dem Wasser. Ob mit dem eigenen Kajak oder einem Leihboot – eine Wasserfahrt in den Schluchten ist einfach ein Muss. Wildwasserkanuten finden hier Strecken aller Schwierigkeitsstufen, dabei bleibt der Hauptstrom bei Vallon-Port-d’Arc ein echter Familienfluss. Vor allem im Sommer steht keine Stromschnelle dem sportlichen Vergnügen entgegen. Durch das mächtige Felsportal Pont d‘Arc geht es hinein in den „französischen Grand Canyon“. Atemberaubende Ansichten der bis zu 300 m hohen Kalkfelsen garantiert!

Abtauchen in faszinierende Höhlen

In den riesigen unterirdischen Kammern der Aven d’Orgnac, 15 km südlich von Vallon-Port-d’Arc, bringen majestätische Stalagmiten und Stalaktiten Besucher zum Staunen. Mit den Höhlenmalereien der Grotte Chauvet wurde 1994 ein sensationeller archäologischer Fund gemacht. Eine originalgetreue Nachbildung der Höhle in Vallon-Port-d’Arc macht diesen auch für Besucher erlebbar. Unzählige Tropfsteinhöhlen haben sich im Kalksteinmassiv der Ardèche gebildet. Viele davon laden ein, sich von der spektakulären Geologie verzaubern zu lassen – im Hochsommer eine kühle Abwechslung zum täglichen Sonnenbad.