Luftblick ueber die mecklenburgische Seenplatte

Mit dem Wohnmobil durch Mecklenburg-Vorpommern: Roadtrip durch Deutschlands Norden

| 6 min Lesedauer

Sobald die Sonne wieder höher steht und die steigenden Temperaturen dich instinktiv zu T-Shirt und Shorts greifen lassen, wird auch die deutsche Ostsee wieder ihren unwiderstehlichen Charme versprühen. Während die romantischen Ostseebäder mit weißen Sandstränden und endlosen Wassersportmöglichkeiten an die Küste locken, verzaubern die abwechslungsreichen Hansestädte Besucher mit historischen Ortskernen und nordischer Gelassenheit. Und dann wäre da ja noch die Mecklenburgische Seenplatte.

Also worauf wartest du noch? Steig in dein Wohnmobil, Gespann oder Van und folge uns auf dieser 500 km langen Route durch Mecklenburg-Vorpommern.

Jetzt entdecken

Route für den Camping-Trip durch Mecklenburg-Vorpommern
Unser Routen-Tipp durch Mecklenburg-Vorpommern - © PiNCAMP

Start des Roadtrips  in der Landeshauptstadt Schwerin

Wir starten unsere Rundreise durch Mecklenburg-Vorpommern in der Landeshauptstadt Schwerin und steuern direkt ihr berühmtestes Wahrzeichen an: das Schweriner Schloss. Ganz egal von welcher Seite du dich dem romantischen Prachtbau näherst – du wirst sogleich verstehen, wo die Bezeichnung “Neuschwanstein des Nordens” herrührt. Und obwohl du wahrscheinlich vergeblich nach Cinderellas blonder Mähne Ausschau halten wirst, hinterlassen der weitläufige Schlossgarten, der wunderbar idyllische Burggarten und die außergewöhnliche Lage mitten im Schweriner See mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck. Vermeide es aber nach Möglichkeit, sofort in den Dornröschenschlaf zu verfallen, denn auch Schwerins weitere Sehenswürdigkeiten wollen natürlich erkundet werden.

Wie wäre es etwa mit einem Bummel durch die engen Backsteingassen der Altstadt, einer Bootstour auf dem Pfaffenteich oder einem spektakulären Rundumblick vom 117 m hohen Glockenturm des Schweriner Doms, bevor du dein knapp 10 km weiter nördlich gelegenes Nachtlager im Ferienpark Seehof ansteuerst? Noch ein letzter Sprung ins kühle Nass und schon endet der erste Tag deiner Route durch Mecklenburg-Vorpommern wahlweise auf einem Stellplatz mit Seeblick oder in einer der süßen, spitzgiebeligen Holzbauten mit Namen Finnhütte.

Ferienpark Seehof Fahrradverleih
Mit dem Fahrrad Schwerin entdekcen - © Ferienpark Seehof

Zwischen Hansekultur und Strandkörben entlang der Ostseeküste

Rund 75 km führt dich die nächste Tagesetappe von Schwerin bis nach Kühlungsborn an der deutschen Ostseeküste. Wer mag, legt auf etwa halber Strecke einen kurzen Zwischenstopp in der pittoresken Hansestadt Wismar ein – und sei es nur, um am Alten Hafen ein leckeres Brötchen direkt vom Krabbenkutter zu genießen.

Wer es nicht mehr aushält und schnellstmöglich ans Meer möchte, taucht nach nur einer Fahrstunde in die erfrischenden Fluten der Ostsee ein. Vielfältige Wassersportmöglichkeiten, Angelausflüge und ausgedehnte Strandwanderungen bestimmen in Kühlungsborn das Tagesprogramm. Ein Bummel über die Promenade führt dich vorbei an historischer Bäderarchitektur bis zu den Boutiquen und Kunstgalerien am Bootshafen. Oder du mietest einen Strandkorb und lässt dir die heilende Seeluft um die Nase wehen. Und auch geschlafen wird beim Camping in Kühlungsborn natürlich direkt am Strand: im Campingpark Ostseebad Kühlungsborn mit eigener Saunalandschaft.

Luftaufnahme vom Campingplatz Kühlungsborn
Der Campingplatz Kühlungsborn aus der Vogelperspektive - © Campingpark Kühlungsborn

Strandleben in Warnemünde

Am folgenden Tag führt dich die Route durch Mecklenburg-Vorpommern weiter Richtung Osten ins Ostseebad Warnemünde. Bis zu 150 Meter musst du am breitesten Sandstrand der deutschen Ostseeküste laufen, bis du mit den Füßen im Salzwasser stehst. Genug Platz also zum Sandburgenbauen, Drachensteigenlassen oder für ein Fußballmatch gegen kleine Nachwuchstalente. Und auch zum Schiffegucken solltest du an Deutschlands bedeutendstem Kreuzfahrthafen unbedingt genügend Zeit einplanen, während im Juli und August internationale Segelregatten das Bild prägen.

Regt sich inmitten dieser perfekten Urlaubsidylle ganz plötzlich ein klitzekleines Verlangen nach Urbanität, kommt die Nähe zur bevölkerungsreichsten Stadt des norddeutschen Bundeslandes gerade recht. Bestaune Rostocks imposanteste Repräsentanten deutscher Backsteingotik oder koste die Meeresspezialitäten auf dem Fischmarkt. Entscheidest du dich für einen Shoppingmarathon zwischen den bunten Giebelhäusern der Kröpeliner Straße, werden sich deine Füße anschließend über einen Besuch im Wellnessbereich des Camping- und Ferienpark Markgrafenheide freuen. Und auch auf die Nähe zum Meer musst du beim Camping in Rostock nicht verzichten.

Camping und Ferienpark Markgrafenheide
Entspannung pur auf dem Camping und Ferienpark Markgrafenheide - © Camping und Ferienpark Markgrafenheide

Meeresrauschen und Bäderarchitektur auf Deutschlands größter Insel

Mit frisch aufgeladenen Batterien führt dich deine Route durch Mecklenburg-Vorpommern am nächsten Morgen entlang der idyllischen Boddenlandschaft von Fischland-Darß-Zingst bis an den nordöstlichsten Zipfel des deutschen Festlands. Stralsund, das Tor zur Insel Rügen, wird oft als eigenes Ausflugsziel übersehen. Dabei hat es die pittoreske Altstadt mit ihren Kirchen, Kaufmannshäusern und versteckten Plätzen sogar bis auf die Weltkulturerbeliste der UNESCO geschafft.

Architekturliebhaber kommen außerdem nicht um einen Besuch des Alten Markts herum, auf dem sich mehr als 700 Jahre Archtitekturgeschichte dicht an dicht drängen. Zieht es dich doch wieder in Richtung Meer, sind das Ozeaneum Stralsund und das Museumsschiff Gorch Fock I deine bevorzugten Anlaufstellen. Oder du setzt doch schon mal per Fähre oder Brücke nach Rügen über und sparst dir noch ein paar Stunden für die Erkundung des Sund-Camp Altefähr auf. Der angrenzende Wandseilpark etwa wird nicht nur die Kids zu ungewohnten Höhenflügen animieren.

Nach einer erholsamen Nacht wartet schließlich die knapp 1.000 qm große Insel Rügen darauf, erkundet zu werden. Ob du den Ausblick von den berühmten Kreidefelsen am Kap Arkona genießt, dich zu Kaffee und Kuchen zwischen der glamourösen Bäderarchitektur im Ostseebad Sellin niederlässt oder dir doch lieber dein Kite schnappst und von den perfekten Windbedingungen am Greifswalder Bodden profitierst – langweilig werden deine Tage auf Rügen definitiv nicht. Noch weniger, wenn du zwischendurch ins Ostseecamp Suhrendorf auf der nur knapp 3 m über dem Meeresspiegel liegenden Insel Ummanz umziehst. Abseits der Touristenströme erwarten dich hier neben ganz viel Ruhe auch eine Vielzahl an sportlichen Aktivitäten im und am Wasser.

Rügens 19 Campingplätze machen dir die Wahl des Nachtlagers nicht leicht. Und natürlich liegen alle direkt am Meer…

Jetzt entdecken

Ostseecamp Suhrendorf Luftaufnahme
Luftaufnahme vom Ostseecampingplatz Suhrendorf - © Ostseecamp Suhrendorf

Letzter Stopp: Mecklenburgische Seenplatte

Hast du erstmal genug vom Salzwasser, führt dich das nächste Etappenziel deiner Route durch Mecklenburg-Vorpommern zurück ins Landesinnere. Das weiße Gold hast du zwar nun hinter dir gelassen, das allgegenwärtige H2O aber noch lange nicht. Mitten in der Mecklenburgischen Seenplatte, dem größten zusammenhängenden Seengebiet Deutschlands, empfängt dich der afrikanisch inspirierte Campingpark Kamerun vor den Toren von Waren direkt am Ufer der Müritz. Der gleichnamige Müritz-Nationalpark lädt mit seinen grünen Wiesen, dichten Wäldern und verwunschenen Moorlandschaften zu ausgedehnten Wander- und Fahrradtouren ein. Oder du erkundest das Gebiet dank platzeigenem Bootssteg stilecht vom Wasser aus.

Kleine Häuser auf einem See an der Mecklenburgischen Seenplatte
Die Mecklenburgische Seenplatte ist ein magischer Ort der Erholung - © travelpeter - stock.adobe.com

Zurück beim Camping in Waren machst du es dir am Badestrand gemütlich, während die Kids in der angegliederten Segel- und Surfschule den richtigen Umgang mit der nassen Naturgewalt erlernen. Und selbst der vierbeinige Freund wurde nicht vergessen und darf sich nach Lust und Laune am separaten Hundestrand austoben, bevor es wieder rein ins Wohnmobil und zurück nach Schwerin geht oder wo auch immer dein zu Hause liegt.

Noch nicht bereit für die Heimreise? Dann lass dich von den Campingplätzen Mecklenburg-Vorpommerns zu weiteren spannenden Abenteuern inspirieren.

Jetzt entdecken