Tipps & Tricks

Mückenspray selber machen: Die besten Rezepte und Hausmittel

Es ist Sommer. Die Nächte sind lau. Und du würdest am liebsten bis in die späten Abendstunden in den Campingstühlen vor deinem Wohnmobil abhängen – wären da nicht diese lästigen Plagegeister! Bevor du jetzt zu giftiger Chemie greifst oder mit der Fliegenklatsche ein Blutbad anrichtest, kannst du dein zuverlässiges Mückenspray auch einfach selber herstellen. Wir zeigen dir, wie das geht: schnell, einfach und in Bio-Qualität.

Mückenspray selber machen: Die 3 beliebtesten Rezepte

mueckensoray2020_0001_AdobeStock_233351463.png

© Odua Images - stock.adobe.com

Die folgenden drei Rezepte bedienen sich überwiegend natürlicher Zutaten. Dein selbst hergestelltes Antimückenspray ist also „bio“ und deutlich umweltverträglicher als die übliche Chemiekeule. Die Hausmittel gegen Mücken greifen dabei auf bewährte Zutaten wie ätherische Öle, Zitronengras oder Citronella-Öl zurück, deren Duft die lästigen Plagegeister vertreibt. Diese Zutaten bekommst du in der Regel im gut sortierten Supermarkt, in der Apotheke oder im Bio-Laden deines Vertrauens.

Das Insektenschutzmittel Marke Eigenbau kannst du mit wenigen Handgriffen ohne größeren Aufwand selber herstellen. Einmal fertig füllst du es am Besten in eine leere Sprayflasche, wenn du noch irgendwo ein Exemplar übrighast. Alternativ kannst du solche wiederverwertbaren Fläschchen auch im Einzelhandel kaufen. Am besten lagerst du das Insektenspray im Kühlschrank oder unterwegs im Camping-Kühlschrank.

DIY-Mückenspray: Blitzrezept aus ätherischen Ölen

mueckensoray2020_0000_AdobeStock_50967321.png

© PhotoSG - stock.adobe.com

Dieses schnell hergestellte Mückenspray verwendet Alkohol. Daher ist es für Kleinkinder weniger gut geeignet.

Benötigte Zutaten

  • Klarer Alkohol (mind. 40 %)
  • Destilliertes Wasser (alternativ: gekochtes Wasser)
  • Ätherische Öle (nach Wahl: Citronella, Eukalyptus, Teebaumöl, Pfefferminze)
  • Optional: Lavendelöl, Arganöl

Anleitung

Gib 4 EL klaren Alkohol aus der Apotheke mit 7-10 Tropfen ätherischen Ölen in eine 100 ml Sprühflasche und fülle diese mit destilliertem oder abgekochtem Wasser auf. Mischen. Fertig. Durch den Alkohol ist das selbst gemachte Mückenspray gut haltbar. Du solltest es aber vor jeder Anwendung nochmal kurz schütteln, damit sich die Zutaten nicht voneinander absetzen.

Das DIY-Mückenspray kannst du direkt auf die Haut auftragen, es wirkt angenehm kühlend. Wenn du noch etwas Lavendelöl hinzugibst, kann es gereizte Stellen außerdem wunderbar beruhigen. Bei trockener Haut kannst du noch ein wenig Arganöl oder ein anderes Öl mit pflegenden Eigenschaften beigemischt werden.

Vorsicht gilt bei Schwangeren und Kleinkindern unter 6 Jahren. Diese sollten ätherische Öle und hochprozentigen Alkohol möglichst meiden. Bei älteren Kindern kannst du das Mischverhältnis frei anpassen und einfach etwas weniger der genannten Substanzen verwenden. Dadurch wird allerdings auch die Wirksamkeit etwas abgeschwächt.

Mit Zitrone und Backpulver gegen lästige Plagegeister

mueckensprayselbsterstellen_0002_AdobeStock_334161332.png

Dieses Mückenspray mit Zitronenöl schützt nicht nur, sondern duftet auch so gut, dass man es fast schon als Parfüm auftragen möchte.

Benötigte Zutaten

  • Zitrone
  • Zitronenöl
  • Backpulver

Für dieses einfache Mückenspray-Rezept zum Selbermachen presst du zuerst den Saft einer Zitrone aus und gibst ihn zusammen mit 4-5 Tropfen Zitronenöl und einem Päckchen Backpulver in eine Sprühflasche. Auch diese wird wieder mit Wasser aufgefüllt und hält sich anschließend circa 3 Tage im Kühlschrank.

Da Zitrone die Haut lichtempfindlich macht und so schneller einen Sonnenbrand auslösen kann, solltest du dir dieses selbst gemachte Mückenspray eher für die Abendstunden aufbewahren. Dann duftet es aber gleich umso schöner und lässt vor dem inneren Auge Bilder von mediterranen Zitronenplantagen und rosaroten Sonnenuntergängen aufsteigen

Selbst gemachtes Mückenspray aus frischen Kräutern

mueckensprayselbsterstellen_0001_AdobeStock_233430545.png

© nolonely - stock.adobe.com

Du hast gerade zufällig einen Campingkocher zur Hand? Dann probiere doch mal dieses einfache Rezept zum Mückenspray selber machen.

Benötigte Zutaten

  • Frische oder getrocknete Kräuter (nach Wahl: Pfefferminze, Citronella, Zitronengras, Katzengras, Minze, Lavendel, Nelken)
  • Hamameliswasser

Anleitung

Bringe zuerst 1 Tasse Wasser zum Kochen und gebe dann 3-4 Teelöffel einer Kräutermischung nach Wahl hinzu. Lass diese 2 Minuten im geschlossenen Topf köcheln und anschließend auf Handwärme abkühlen.

Nun musst du den Sud nur noch durch ein Sieb in eine halbe Tasse Hamameliswasser aus der Apotheke gießen und das Ganze in eine Sprühflasche füllen. Fertig ist auch dieses DIY-Mückenspray, das du bedenkenlos mehrere Wochen im Kühlschrank lagern kannst. Ein zusätzlicher Bonus: Hamameliswasser besitzt hautpflegende Eigenschaften. Du kannst es außerdem für die Behandlung von Sonnenbränden und Insektenstichen einsetzen.

Wie wirksam ist selbstgemachtes Antimückenspray?

mueckensoray2020_0002_AdobeStock_148681311.png

© bignai - stock.adobe.com

Die hier vorgestellten Rezepte haben sich für Campingausflüge in mitteleuropäischen Breitengraden bewährt und helfen durchaus genau so gut wie „normales“ Mückenspray. Allerdings verfliegt das selbstgemachte Antimückenmittel in der Regel schneller, sodass du es häufiger erneut auftragen musst. Die Hausmittel helfen auch gegen Zecken. Nach längeren Aufenthalten im Freien solltest du dich aber trotzdem immer gut absuchen.

In anderen Ländern, beispielsweise in den bei Campern sehr beliebten skandinavischen Ländern (z.B. Schweden, Norwegen) oder Schottland sind die Stechmücken teilweise deutlich hartnäckiger. An diesen Orten wirst du mit selbstgemachtem Mückenspray (aber auch mit herkömmlichem Spray aus dem Supermarkt) schnell an die Grenzen kommen. Hier helfen dann nur noch schwere Geschütze wie die sehr wirksamen Mückenschutzmittel auf Basis des Wirkstoffs DEET, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch für Reisen in tropische Gebiete mit Malaria oder Dengue-Fieber empfohlen wird.

Hier weiterlesen:

5 gute Gründe, Schottland mit dem Wohnmobil zu erkunden

Erfolgreich Mücken vertreiben mit nur einer Zutat

mueckensprayselbsterstellen_0000_AdobeStock_128184850.png

© Rawf8 - stock.adobe.com

Du hast früher im Chemie-Unterricht das ein oder andere Mal den Feueralarm ausgelöst und verwechselst auch heute noch bei jedem Cocktail zuverlässig das Mischverhältnis? Oder du hast einfach keine Lust dir viele Zutaten zu besorgen? Kein Problem – wir haben gleich mehrere passende Alternativ-Lösungen zum herkömmlichen Mückenspray.

Das DIY-Mückenspray für Faule: Citronella-Öl

Zutaten

  • Citronella-Öl

Anleitung

Schnapp dir einfach etwas Citronella-Öl und schon ist es fertig: Dein selbstgemachtes Mückenspray. Okay, das mit dem Spray ist vielleicht etwas übertrieben. Das hoch konzentrierte ätherische Öl solltest du nämlich ausschließlich in Form weniger Tropfen auf deiner Kleidung verteilen oder in einer Duftlampe verdampfen lassen. Während das reine Öl das lästige Ungeziefer etwa 1-1,5 Stunden fernhält, wirkt der Dampf noch intensiver und vermeidet zugleich unschöne Flecken auf der teuren Lieblingsbluse.

Hast du gerade kein Citronella-Öl zur Hand, tun es auch andere ätherische Öle wie Eukalyptus, Zitronenmelisse, Bergamotte, Walnuss, Gewürzlorbeer, Zedernholz, Teebaum, Lavendel, Salbei, Zimt, Anis oder Sandelholz. Wirkungsdauer und -stärke können dabei allerdings variieren. Nur eines haben alle Öle alle gemein: Unverdünnt auf der Haut aufgetragen, kann jedes Einzelne zu etwa gleich unschönen allergischen Reaktionen führen.

Duftpelargonien-Öl zur Mückenabwehr selber herstellen

Zutaten

  • Duftpelargonie
  • Speiseöl

Anleitung

Das hier ist ein weiteres Öl aus eigener Produktion. Wenn du weißt, wie eine Duftpelargonie aussieht und wo du diese herkriegst, sollte auch das kein Problem sein. Denn alles, was du für diesen selbst gemachten Mückenschutz benötigst, sind die nach Zitronen riechenden Blätter eben jener Pflanze und reichlich Speiseöl.

Zuerst schneidest du die Blätter in Streifen und gibst sie in ein Schraubglas, bis dieses zu 2/3 gefüllt ist. Dann schüttest du je nach Wahl Raps- oder Sonnenblumenöl hinzu, bis die Blätter komplett bedeckt sind, schließt das Glas und schüttelst es wie einen Martini für den werten Herrn Bond. Die Mixtur lässt du mindestens 7 Tage bis maximal 3 Wochen ziehen und schüttelst sie zwischendurch immer mal wieder kräftig, um Schimmelbildung vorzubeugen. Jetzt nur noch durch ein Tuch abgießen und fertig ist dein selbst gemachtes Öl zur Mückenabwehr.

Weitere Alternativen zum selbst gemachten Mückenspray

Wie bereits erwähnt, entfaltet der wohlduftende Dampf von ätherischem Öl bei der Abwehr lästiger Plagegeister eine besonders intensive Wirkung. Alternativ kannst du aber auch direkt ein paar Salbeiblätter oder andere Kräuter räuchern oder aber frisch gemahlenen Kaffee auf einer feuerfesten Unterlage zum Lodern bringen.

Wenn sich deine Nachbarn auf dem Campingplatz nicht für deine Feuerspielchen begeistern können, entfalten Nutzpflanzen wie Tomaten, Minze, Rosmarin, Basilikum und Zitronenmelisse einen Teil ihrer Wirkkraft aber auch schon in lebender Form. Einfach auf der Terrasse, dem Fensterbrett oder dem Campingtisch platzieren und du wirst auch schwülste Sommerabende mückenfrei genießen. Bist du bereits in Weihnachtsstimmung, tut es auch eine Schale mit Zimtöl.

Bewährte Hausmittel gegen Mückenstiche

Und dann ist es doch passiert! Ein kleiner roter Punkt, der Windeseile anfängt zu jucken. Nun gilt es, schnell zu handeln: Ist gerade kein kaltes Wasser zu Stelle, kannst du den Mückenstich auch mit etwas herkömmlichem Speichel kühlen und sogar desinfizieren. Anders gesagt: Die gute alte Spucke tut’s auch!

Wenn dir das als Homo Sapiens des 21. Jahrhunderts doch etwas zu weitgeht, gibt es aber auch hier einige Hausmittel, die Abhilfe verschaffen.

  • Die Säure einer halben Zwiebel oder Zitrone wirkt kühlend, desinfizierend und beruhigend, während Apfelessig den Juckreiz lindert.
  • Magst du es lieber süß, mischst du etwas Honig mit Speisenatron oder Johanniskrautöl, um die gleiche Wirkung zu erzielen.
  • Quark wiederum wirkt entzündungshemmend. Ein erhitzter Löffel oder etwas heißes Wasser von über 45 Grad zerstören die Eiweißproteine im Gift und neutralisieren so die toxische Reaktion.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, hast du aber am besten immer genügend selbst gemachtes Mückenspray parat. Bei unserer Auswahl an DIY-Mückensprays ist hoffentlich etwas dabei, das auch deiner ganz persönlichen Nemesis gehörig den Appetit verdirbt.

Artikel von Corinne Hilbert

Headerbild: © Piman Khrutmuang - stock.adobe-com

Weitere Artikel in Tipps & Tricks