Besonderheiten zum Camping in La Forêt-Fouesnant

Das französische Dorf im Südwesten der Bretagne grenzt an den Atlantischen Ozean, wo bunte Fischkutter gemächlich im alten Hafen auf dem Wasser schaukeln. Drumherum prägen gepflegte Gärten mit einem üppigen Blumenschmuck und zahlreichen Obstbäumen die Szenerie. Haben Feriengäste ihren Campingplatz in La Forêt-Fouesnant erreicht, sind sie auf Anhieb sicher, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Das Camping in La Forêt-Fouesnant ist in der Regel zwischen April und September möglich. Die meisten Plätze liegen direkt am Meer oder in der unmittelbaren Nähe zum Wasser. Neben den allgemeinen Grundausstattungsmerkmalen wie Sanitäranlagen, Waschmaschinen, Stromanschluss und Warmwasser offerieren einige Betreiber ihren Campern einen Swimmingpool, die Mitnahme von Hunden und ein saisonales Unterhaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene.

Anreise

Das Ferienziel La Forêt-Fouesnant liegt von Hamburg, Berlin, München, Frankfurt und Köln 1.440 km, 1.596 km, 1.382 km, 1.114 km bzw. 1.044 km entfernt. Die klassische Anreise erfolgt über Paris, das sich 550 km westlich vom Zielort befindet. Viele Reisende nutzen die französische Hauptstadt für eine Übernachtung, um am darauffolgenden Tag entspannt weiter zufahren. Andere wiederum kombinieren ihren Campingurlaub mit einer Städtereise und nutzen ihre zeitliche Flexibilität zu einer mehrtägigen Besichtigungstour. Generell zu beachten ist dabei, dass in und um der Weltmetropole am Vor- und Nachmittag ein reger Berufsverkehr herrscht.

Eine Alternative für ein Etappenziel ist die Normandie. Insbesondere das schwächere Verkehrsaufkommen und die beeindruckende Landschaft sprechen für den Norden Frankreichs, wo sehenswerte Orte wie Rouven, Le Havre oder Caen zu einer Fahrtunterbrechung verführen. Doch ganz gleich, welche Fahrtroute gewählt wird, Frankreich erhebt für die Benutzung der Autobahnen eine Mautgebühr, die ortsweise um eine City-, Brücken- und Tunnelmaut erweitert wird.

Dabei werden die Fahrzeuge nach Klassen kategorisiert, deren Gesamthöhe und -gewicht ausschlaggebend sind. Die Bezahlung erfolgt an befahrbaren Zahlstellen, die ausschließlich Kreditkarte oder Bargeld annehmen. Eine Begleichung der Gebühren mit einer EC-/Maestro Karte ist nicht möglich.

Gastronomie

Ein Aufenthalt in La Forêt-Fouesnant kommt einem Schlemmerurlaub gleich, in dem Fisch naturgemäß eine wichtige kulinarische Rolle spielt. Besonders beliebt ist ein plateau de fruits de mer, ein Meeresfrüchteteller mit Muscheln, Krabben, Austern und vielem mehr. Nicht minder geschmacksintensiv ist Hummer, serviert in einer schmackhaften Tomaten-Weinsauce und einer Garnitur aus verzehrbaren Algen.

Bei den Fleischgerichten stehen Ochsen, Rind und Schwein, zum Beispiel als Fleischeintopf Kig-ha-farz, ganz weit oben auf den Speisekarten. Überdies sind auch Gänsestopfleber und Froschschenkel aus den bretonischen Restaurants nicht wegzudenken. Doch der Klassiker schlechthin sind die goldgelben Crêpes mit oder ohne Füllung. Dazu trinken die Bretonen einen edlen Tropfen aus den Anbaugebieten am Flussufer der Loire, ihre heimische Breizh Cola oder den Apfelwein Cidre.

Wetter

Obwohl die Temperaturen im Frühling in La Forêt-Fouesnant zwischen 13°C und 17°C schwanken, empfehlen sich die Monate April und Mai für Rad- oder Wanderausflüge in die Natur. Oder vielleicht doch lieber Sightseeing? Ab Juni erreicht das Thermometer die 20°C-Marke. Doch dank der angenehm wehenden Winde, beeinflusst durch die atlantischen Strömungen, wird es auch in der sommerlichen Hochsaison nicht spürbar heiß.

Juli und August gelten in den bretonischen Küstenorten als der sonnensicherste Zeitraum, mit Werten von durchschnittlich 23°C und mehr. Von September bis Oktober misst die Luft noch milde 20°C. Auf die Mitnahme eines leichten Pullovers und einer winddichten Jacke sollte auch im Sommer nicht verzichtet werden. Die Wassertemperatur im Atlantik ist im August mit 17°C am wärmsten.

Aktivitäten und Ausflüge

Wald und Meer. Mit dieser hervorragenden Kombination lassen sich viele sportliche Möglichkeiten vereinen. Oder vielleicht doch lieber den Spuren sehenswerter Bauwerke und steinernen Zeitzeugen folgen?

Unterwegs im Ferienort

Die Ruinen der steinzeitlichen Megalithanlage sind ebenso faszinierend wie der Hafen von La Forêt-Fouesnant, wo sich unter anderem das Trainingslager der französischen Segelregatta-Nationalmannschaft befindet. An der großzügig gestalteten Anlegestelle haben nicht nur unzählige Segelboote Platz, sondern auch Ausflugsschiffe. Gleich dahinter beginnen der hellsandige Strand Plage de Kerléven und der 18-Loch-Kurs vom Golfclub de Cornouaille.

Marktgeschehen und Tradition

Jeden Sonntag bietet sich Feriengästen die Gelegenheit, über den Markt in La Forêt-Fouesnant zu schlendern und sich dabei mit frischen Erzeugnissen der Region zu versorgen. In den Sommermonaten erfreuen sich Urlauber an Konzerten und kulinarischen Genüssen im Hafen; Trachtenumzüge und Tänze sind ein fester Bestandteil des traditionellen Dorffestes Ende Juni.

Interessantes in der Nähe

Ob mit dem Rad oder per pedes – der naheliegende Küstenort Concarneau begeistert mit seinem historischen Kern. Malerisch von drei Seiten vom Atlantischen Ozean umgeben, bieten sich von der Stadtmauer und vom Fort du Cabellou herrliche Panoramen. Nicht minder sehenswert: die Kathedrale Saint Corentin in Quimper mit ihrem schiefen Chor.