Camping in Budapest

4 Ergebnisse
1 - 4 von 4 Campingplätzen

Populäre Themen

Besonderheiten beim Camping in Budapest

Zwischen dem Ungarischen Mittelgebirge im Westen und der Großen Tiefebene im Osten begrüßt die Stadt Budapest ihre Gäste mit oftmals pompösem Flair und einer bunten Palette spannender Erlebnismöglichkeiten. Budgetreisende und Kulturinteressierte übernachten auf den Campingplätzen im Herzen der Stadt Budapest nahe beeindruckender Sehenswürdigkeiten. Hoher Wohnkomfort gepaart mit einer entspannten Atmosphäre bildet nur einen der zahlreichen Vorteile eines Campingurlaubs. Sauberkeit und ein zuvorkommender Service wird in allen Ferienanlagen großgeschrieben. Neben modernen Sanitäranlagen mit Waschmaschinen erwarten die Reisenden beim Camping in Budapest auch Babywickelräume und oftmals ein ansprechendes Sport- und Unterhaltungsprogramm, sodass auch Familien mit Kindern in der ungarischen Hauptstadt einen unvergesslichen Aufenthalt verbringen können.

Anreise

Budapest ist auf vielen verschiedenen Wegen leicht zu erreichen. Die Stadt ist sehr gut an das überregionale Verkehrsnetz angeschlossen. Wer mit dem eigenen Pkw anreist, erreicht sein Urlaubsziel beispielsweise von München aus in etwa 6,5 Stunden. Die A4 führt über Wien an die ungarische Grenze. Die Einreise in das EU-Mitgliedsland Ungarn gestaltet sich unkompliziert; Kontrollen bei der Einreise finden nur stichprobenartig statt, es ist empfohlen, dennoch Personaldokumente und Fahrzeugpapiere bereitzuhalten. Anschließend folgt man der Autobahn M1; diese führt in gut 1,5 Stunden Fahrzeit in den Großraum Budapest. Die Autobahn M0 bildet rund um die Stadt einen Ring, in den mehrere Autobahnen einlaufen, so auch die M1. Für die Benutzung der Autobahnen in Österreich und in Ungarn benötigen Reisende eine Vignette, die sie zum Beispiel an jeder autobahnnahen Tankstelle erhalten. Zu beachten sind folgende Besonderheiten: Innerhalb Ungarns muss man auch während des Tages außerhalb der Ortschaften mit eingeschaltetem Abblendlicht fahren und die Promillegrenze liegt bei 0,0.

Gastronomie

Die ungarische Küche basiert auf bäuerlichen Grundnahrungsmitteln und ist als deftig und würzig treffend zu beschreiben. Eine zentrale Rolle nehmen Knoblauch und Paprika ein. Sauerrahm schenkt vielen Speisen ein besonderes Aroma. Das beliebte Pörkölt, also Gulasch, sowie die Gulaschsuppe, Gulyás, werden traditionell im großen Kupferkessel zubereitet. Auf den Speisekarten der Gastronomie locken auch Paprikahuhn und Fischgulasch mit fangfrischem Zander aus dem Plattensee. Kolbász, eine kräftige Paprikawurst, ist eine beliebte Beilage zu frischem Weißbrot. Feinschmecker, die sich auf süße Verführungen freuen, werden die Dobostorte lieben. Dieser Schichtkuchen besteht aus luftigem Teig und einer zartschmelzenden Schokocreme. Im traditionellen Weinbauland Ungarn wird gerne der trockene Weißwein Tokajer oder Egri Bikavér, ein Rotweincuvée, serviert.

Beste Reisezeit

Das kontinental geprägte Klima des Binnenstaates Ungarn sorgt für sehr warme Sommer und kalte Winter. Der Frühling und der Herbst sind milde und warme Jahreszeiten, die sich hervorragend für eine erlebnisreiche Städtereise nach Budapest eignen. Auch in den heißen Monaten verbringen Urlauber auf den Campingplätzen in Budapest einen angenehmen Aufenthalt. Mit Regen ist während des Sommers kaum zu rechnen. Mehrere Schwimmbäder oder der beliebte Palatinus Strand auf der Margareteninsel ermöglichen erfrischenden Badespaß. Sonnenschein und Campingleben im Herzen der Stadt Budapest: Die durchschnittliche Tagestemperatur in den Monaten Juli und August beträgt 32 Grad Celsius. Die beste Reisezeit für einen Campingurlaub in Ungarn sind die Monate Mai bis Oktober.

Aktivitäten und Ausflüge

Budapests Wahrzeichen besichtigen oder im Thermalbad entspannen: Das 'Paris des Ostens' verfügt über facettenreiche Erlebnismöglichkeiten. Die legendären Ruinenkneipen begeistern Nachtschwärmer, die sich gerne abseits der ausgetretenen Pfade amüsieren.

Auf Entdeckungstour zu den Sehenswürdigkeiten

Bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Parlamentsgebäude mit seinen dunkelroten Kuppen machen die Hauptstadt Ungarns zu einem beliebten Reiseziel. Das im Jahr 1904 fertiggestellte Bauwerk beherbergt beinahe 700 Zimmer und im Kuppelraum wird die Krönungskrone von König Stephan ausgestellt. In der zehntgrößten Stadt innerhalb der EU gibt es viel zu entdecken: Die Kettenbrücke, das Wahrzeichen der Stadt, verbindet die beiden Stadtteile Buda und Pest. Von der mit unzähligen Türmen ausgestatteten Fischerbastei auf dem Budaer Burgberg aus genießen Kulturreisende einen beeindruckenden Weitblick. Die Standseilbahn bringt die Gäste bequem bergwärts.

Erlebnisreiche Ausflüge für Groß und Klein

Die 'Stadt der Bäder' lockt mit mehreren Badehäusern und Thermalbädern. Bereits vor Jahrhunderten wurden die Bäder Rácz, Rudas und Király erbaut. Heute erwarten die Gäste hier zudem moderne Wellnessbereiche und Massageangebote. Insgesamt sprudeln in Budapest 123 natürliche Quellen und Brunnen aus der Tiefe. Das erst im Jahr 2017 eröffnete Budapest Eye, ein modernes Riesenrad auf der Pest-Seite der Stadt, ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und bietet tolle Ausblicke in der Vogelperspektive auf die St. Stephans-Basilika. Zahlreiche Spielplätze und die von Wasser umgebene Burg Vajdahunyad laden im Stadtpark Városliget während eines Stadtbummels zum Verweilen ein.