Wohnmobil-Höhe: Wie hoch sollte mein Campingfahrzeug sein?

5 min Lesedauer

Wie hoch sind eigentlich Wohnmobile? Und welche Höhe ist ideal, um einen entspannten Campingurlaub zu genießen? Die Antwort ist ein eindeutiges: „Kommt drauf an“. Zwischen den verschiedenen Modellen gibt es nämlich beträchtliche Unterschiede. Außerdem müssen einige gesetzliche Vorgaben beachtet werden. Alle wichtigen Infos dazu findest du in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Zugegeben: Darum wie hoch ein Wohnmobil ist, machen sich die meisten Camper wahrscheinlich nicht allzu oft Gedanken. Dabei kann die Höhe des mobilen Zuhauses durchaus schon mal entscheidend sein. Zum Beispiel dann, wenn die Straße unter einer niedrigen Brücke hindurchführt und die bange Frage aufkommt: „Passen wir da eigentlich durch?“.

Doch auch im normalen Campingalltag spielt die Höhe eine Rolle: Je höher das Fahrzeug ist, desto mehr Platz und Stauraum ist vorhanden und desto bequemer ist die Fahrt. Jetzt müsste man nur noch wissen, wie hoch so ein Wohnmobil eigentlich genau sein darf. Wie du schon siehst – es gibt also doch ein paar gute Gründe, sich mit der Höhe des Wohnmobils zu beschäftigen.

Aber fangen wir doch mal ganz von vorne an.

Welche Höhe haben Wohnmobile?

Die meisten Wohnmobile haben eine Höhe zwischen 2 – 3,50 Meter. Es gibt aber starke Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen und Bauweisen. Dazu gleich mehr. Sehr beliebt und verbreitet sind aber Wohnmobile bis zu 3,5 Tonnen mit einer Höhe von etwa 3 Metern.

Camper | Campingbusse

Camper Etrusco
© Etrusco Camper

Camper sind die kompaktesten Wohnmobile und sind meist etwa 2 Meter hoch. Diese Fahrzeugklasse ist sehr beliebt, da sie aufgrund der kompakten Bauweise auch gut als Alltagsfahrzeug geeignet ist.

Teilintegrierte Wohnmobile

Carthago C-tourer T
© Carthago C-tourer T

Bei teilintegrierten Wohnmobilen kommt es darauf an, ob ein Hubbett im Fahrzeug installiert ist. Ohne ein Hubbett sind teilintegrierte Wohnmobile meist etwa 2,80 Meter hoch. Mit Hubbett etwa 2,80 Meter bis knapp unter 3 Meter.

Vollintegrierte Wohnmobile

KNAUS VAN I
© KNAUS VAN I

Vollintegrierte sind die Königsklasse unter den Wohnmobilen und entsprechend hoch – meistens über 3 Meter. Es gibt aber auch Ausnahmen, beispielsweise den kompakten KNAUS Van I, der auf eine Höhe von nur 2,76 Meter kommt. Beachte, dass eine fest eingebaute Satellitenschüssel das Wohnmobil zusätzlich erhöht.

Wohnmobile mit Alkoven

Sunlight Alkoven
© Sunlight Alkoven

Alkovenwohnmobile sind durch den separaten Schlafbereich über dem Fahrerhaus in der Regel höher als andere Bauweisen. Die Höhe beträgt zwischen 3 – 3,20 Meter.

Kastenwagen

Sunlight Cliff Kastenwagen
© Sunlight Cliff Kastenwagen

Bei Kastenwagen wird die Höhe in drei Kategorien unterteilt: H1, H2 und H3. Kastenwagen der Höhe H1 sind ungefähr 2,25 Meter hoch, H2 meist um die 2,50 Meter bei H3 sind es etwa 2,75 Meter. Wird im Kastenwagen nachträglich ein Hochdach aus glasfaserverstärktem Kunststoff eingebaut (GFK-Hochdach) beträgt die Höhe meist über 3 Meter.

📧 PiNCAMP-Newsletter

Erhalte regelmäßig weitere hilfreiche Camping-Tipps direkt in dein Postfach – melde dich hier für unseren Newsletter an:

Gesetzliche Regelungen zur Wohnmobil-Höhe

Laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) darf jedes Fahrzeug maximal 4 Meter hoch sein. Diese Regelung gilt auch für Wohnmobile. Beachte, dass die Höhe für eventuelle Ladung auf dem Dach dabei schon miteingerechnet ist. Dachaufbauten wie Antennen dürfen die 4 Meter überschreiten. Das kann aber dazu führen, dass das Fahrzeug auf Fähren oder mautpflichtigen Straßen anders eingestuft wird (siehe unten).

Wenn das Fahrzeug maximal 4 Meter hoch ist, die Ladung die 4 Meter aber überschreitet, musst du mit einer Geldbuße rechnen. Diese beträgt 20 Euro, wenn das Fahrzeug mit Ladung bis zu 4,20 Meter hoch ist. Bei einer Höhe mit Ladung über 4,20 Meter wird eine Strafe von 60 Euro fällig. Außerdem gibt es dann noch einen Punkt in Flensburg.

Bei Brücken oder Durchfahrten unter Gebäuden wird die maximal erlaubte Höhe in der Regel mit einem Schild angegeben. In dieser Höhe ist meistens schon ein gewisser Puffer eingeplant. Du solltest die Höhe dennoch beachten. Wenn das Fahrzeug höher ist und du erwischt wirst, ist ebenfalls eine Geldbuße von 20 Euro fällig. Außerdem kann es gerade bei Brücken zu erheblichen Sachschäden bei einem Unfall kommen.

Wie hoch sollte ein Wohnmobil maximal sein?

Durch die verschiedenen Modelle ist die Frage nach der Ideal-Höhe eines Wohnmobils nicht ganz einfach zu beantworten. Wir empfehlen aber eine Höhe von maximal 3 Metern für den gesamten Fahrzeugaufbau. Damit hast du im Innenraum ausreichend Platz nach oben. Gleichzeitig gibt es bei Brücken, Fähren und auf mautpflichtigen Straßen aber keine Probleme.

Welche Vorteile hat ein hohes Wohnmobil?

Hauptvorteil eines hohen Wohnmobils ist natürlich das Plus an Komfort. Du hast mehr Stehhöhe und musst nicht befürchten mit dem Kopf gegen die Decke zu stoßen. Außerdem ist es einfacher sich im Innenraum zu bewegen und du hast auch ein bisschen mehr Stauraum. Beachte dabei aber trotzdem, dass du das zulässige Gesamtgewicht des Wohnmobils nicht überschreitest!

Welche Nachteile hat ein hohes Wohnmobil?

Ein zu hohes Wohnmobil hat leider auch einige Nachteile. Hier die wichtigsten:

  • Einschränkungen im Straßenverkehr: Etliche Tunnel oder Unterführungen dürfen von Fahrzeugen über 3 Metern nicht befahren werden. Gleiches gilt für Schranken oder die Einfahrten von Parkhäusern.
  • Mautregeln: In etlichen europäischen Ländern wirst du auf mautpflichtigen Straßen mit einer Höhe von über 3 Metern in eine höhere Fahrzeugklasse eingeordnet. In Frankreich erhöhen sich die Mautgebühren dabei um etwa 50 – 70 %.
  • Einschränkungen bei Fähren: Auch bei Fahrten mit der Fähre kann es bei zu hohen Wohnmobilen zu Einschränkungen kommen. Unter Umständen können höhere Gebühren anfallen, eventuell wird die Fahrt verweigert. Informiere dich daher vorher gut über die maximal erlaubte Höhe.

📌 Fazit: Mehr Höhe im Wohnmobil verspricht deutlich mehr Komfort im Campingalltag. Allerdings sollte man es nicht übertreiben, da ansonsten gravierende Einschränkungen drohen. Eine Höhe von 2,50 Metern verspricht einen guten Kompromiss aus Komfort und den alltäglichen Anforderungen und dürfte für die meisten Camper völlig ausreichen.