So funktioniert eine Wohnmobil-Entsorgungsstation

| 6 min Lesedauer

An einer Entsorgungsstation für Wohnmobile und Caravans kannst du die Abwassertanks leeren, den Inhalt der Bordtoilette entsorgen und Frischwasser auffüllen. Wie das genau funktioniert und was du dabei beachten musst, erklären wir in diesem Artikel.

Eine Reise mit dem Wohnmobil ist ein tolles Erlebnis, weil du komplett unabhängig die Weltgeschichte erkunden kannst. Ein bisschen Planung ist aber schon nötig, vor allem auch beim Thema Entsorgung. Schließlich musst du in regelmäßigen Abständen den Inhalt der Bordtoilette entleeren, Frischwasser auffüllen und das Grau- beziehungsweise Schwarzwasser entsorgen.

Das klingt erstmal kompliziert, ist es aber gar nicht. Wir haben alle wichtigen Infos für dich, sodass die Abwasser-Entsorgung im Wohnmobil zum Kinderspiel wird.

Was ist eine Wohnmobil-Entsorgungsstation?

entsorgungsstation_1.png

© claudia – stock.adobe.com

Eine Wohnmobil-Entsorgungsstation ist eine Einrichtung, an der du das Abwasser des Campingfahrzeugs entsorgst, frisches Wasser tankst und Fäkalien aus der Toilettenkassette entleerst. Diese Stationen sehen aus wie ein großer Kasten und verfügen in der Regel über einen Frischwasseranschluss, einen Trichter für das Abwasser und häufig auch über einen zweiten Wasserhahn zum Ausspülen des Abwasserbehälters.

Einfachere Entsorgungsstationen bestehen aus einem Wasserhahn und einem Bodeneinlass bzw. Gulli, der mit der Kanalisation verbunden ist. Häufiger findet man heutzutage aber richtige Versorgungssäulen, die neben der Ver- und Entsorgung des Wassers teilweise auch über Stromanschlüsse verfügen, an denen du das Reisemobil aufladen kannst.

Wo finde ich eine Entsorgungsstation für Reisemobile?

Wohnmobil-Entsorgungsstationen gibt es auf fast allen Campingplätzen in Deutschland und Europa sowie auf vielen Stellplätzen für Reisemobile. Ob die Entsorgungsstationen auch eine Versorgungsstation beinhalten, hängt von der jeweiligen Campinganlage ab. Einen guten Überblick bietet der ADAC-Stellplatzführer. Hier findest du alle wichtigen Infos zu den Entsorgungsmöglichkeiten auf deutschen Campingplätzen.

Außerhalb von Campingplätzen findest du Entsorgungsstationen auch an Autobahnraststätten, Tankstellen oder Kläranlagen. Entsorgungsstationen sind häufig kostenlos, wenn du nur Abwasser entsorgen willst. Für die Versorgung mit Frischwasser wird häufig eine Gebühr fällig, die du per Münzeinwurf an der Säule zahlst.

Entsorgungsstationen: Was ist der Unterschied zwischen Grau- und Schwarzwasser?

Die meisten am Markt erhältlichen Wohnmobile verfügen über zwei Wassertanks: Einen für Frischwasser, einen für Grauwasser. Bei großen Fahrzeugen kommt noch ein eigener Tank für stark verschmutzes Abwasser oder Fäkalien dazu (Schwarzwasser). An der Wohnmobil-Entsorgungsstation kannst du alle drei Tanks säubern, das Abwasser entleeren und neues Wasser tanken.

Wichtig: Du darfst dabei auf keinen Fall die Tanks verwechseln. Deshalb hier noch einmal eine kurze Erläuterung, welche Wasserart in welchen Tank gehört.

Frischwassertank

Der Name ist bei diesem Tank selbsterklärend. In einem Frischwassertank wird jenes Wasser gefüllt, das im Wohnmobil für das Waschbecken, die Dusche und die WC-Spülung sowie den Abwasch verwendet wird. Je nach Wohnmobil variieren die Größen beim Frischwassertank. Üblich sind Größen von 60 bis 100 Litern. Für kleinere Reisemobile  ist ein Tank von 30 bis 50 Litern ausreichend. XXL-Tanks mit einem Fassungsvermögen von 100 bis 200 Litern eignen sich eher für besonders große Wohnmobile über 3,5 Tonnen.

Obwohl auf den meisten Campingplätzen ein hoher Wasserstandard garantiert ist, sollest du das Frischwasser nicht zum Trinken oder zur Essenzubereitung verwenden. Nimm in diesem Fall lieber Wasser aus dem Supermarkt oder kaufe dir Trinkwasser auf dem Campingplatz.

Grauwassertank (Grey Water)

Der Grauwassertank ist ein Abwassertank. Hier wird in erster Linie das Wasser aus dem Spülbecken, dem Waschbecken und der Dusche gesammelt. Der Grauwassertank befindet sich in der Regel im unteren Teil des Reisemobils.

Schwarzwassertank (Black Water)

In Deutschland wird dieser Tank eher als Schwarzwassertank bezeichnet, während auf internationalen Campingplätzen an den Entsorgungsstationen der Begriff „Black Water“ üblich ist. Hier werden das Schmutz- und Abwasser (Schwarzwasser) und die Fäkalien aus der Toilette gesammelt, damit sie getrennt vom Grauwasser entsorgt werden können. Bei Abflussrinnen solltest du immer checken, ob das Ablassen von Schwarzwasser erlaubt ist. Häufig ist das nicht der Fall.

So füllst du Frischwasser auf dem Campingplatz nach

Bei der Reiseplanung ist die Versorgung mit Frischwasser einer der wichtigsten Punkte. Ohne frisches Wasser für die Dusche, das WC oder zum Spülen kann der Wohnmobil-Trip zur echten Herausforderung werden. Mit Hilfe des ADAC-Stellplatzführers oder der App lässt sich dieses Problem hervorragend meistern. Damit siehst du genau, welche Plätze in der Nähe sind, an denen du nachfüllen kannst.

Empfehlenswert ist es, nach „Full hook-up“ bzw. „Komfort“-Stellplätzen Ausschau zu halten. Diese bieten nicht nur Strom, sondern auch einen eigenen Wasseranschluss für das Frischwasser. Dank eines hohen Wasserdrucks ist das Befüllen des Frischwassertanks beim Reisemobil eine leichte Aufgabe. Alternativ kannst du die im Wohnmobil verbaute Wasserpumpe benutzen, um für Nachschub zu sorgen. Diese „Full hook-ups“ sind preislich etwas höher angesiedelt als klassische Stellplätze. Allerdings zahlen sie sich spätestens dann aus, wenn auf dem Campingplatz nur eine Versorgungsstation vorhanden ist und sich dort am Morgen lange Schlangen bilden.

Auffüllen eines verbauten Wassertanks
Nicht vergessen die Wassertanks wieder aufzufüllen - © hafakot - stock.adobe.com

Dumpen oder Dumping: Grau- und Schwarzwasser entsorgen

wohnmobil-benutzt-entsorgungsstation.png

© Michael Schroeder – stock.adobe.com

Der Prozess der Entsorgung wird beim Camping häufig als „Dumping“ oder „Dumpen“ bezeichnet. Gerade auf Campingplätzen im europäischen Ausland fragst du am besten nach einer „Dumping-Station“, wenn du eine Entsorgungssstation suchst. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Varianten der Entsorgungsstation: An einigen Ausführungen kannst du sowohl Schwarz- als auch Grauwasser gemeinsam entsorgen, an anderen wiederum ist der Vorgang strikt getrennt oder du kannst nur Grauwasser entsorgen. Dabei gehst du wie folgt vor:

  1. Öffne die Entsorgungsklappe am Wohnmobil.
  2. Wenn ein Bodeneinlass vorhanden ist, fährst du mit dem Campingfahrzeug über den Einlass und entleerst den Tank.
  3. Wenn kein Einlass vorhanden ist, schließt du den dazugehörigen Schlauch sowohl am Wohnmobil als auch an der Entsorgungsstation an. Dabei ist ein dichtes Abschließen ratsam, um ein Austreten des Schwarz- oder Grauwassers zu verhindern.
  4. Öffne dann je nach Anschluss die entsprechenden Verriegelungen der Tanks lasse das Abwasser beziehungsweise die Fäkalien abfließen.

Entsorgung über eine Ausgussrinne

Viele Wohnmobilstellplätze und Campingplätze haben eine sogenannte Ausgussrinne, die befahrbar sein kann. In diesem Fall wird das Reisemobil darüber geparkt und das Ablassventil geöffnet. Wichtig: Das anschließende Ausspülen der Rinne ist obligatorisch, um die Sauberkeit zu garantieren. Häufig ist hier nur Grauwasser zugelassen.

Ablassen von Dreckwasser in Abgussrinne
Das Ablassen von Verbrauchtem Wasser ist auch an solchen Abgussrinnen möglich - © Travel3000 - stock.adobe.com

Entsorgung von Toilettenkassetten

entfernen_von-toilettentank.png

©nito – stock.adobe.com

Bei den meisten Reisemobilen und vor allem in Wohnwagen ist es üblich, dass statt eines eigenen Schwarzwassertanks eine Toilettenkassette verwendet wird. Diese hat ebenfalls nur eine begrenzte Größe und muss in regelmäßigen Abständen geleert werden. Das direkte Ansteuern der Entsorgungsstation mit dem Wohnmobil entfällt, stattdessen ist das Vorgehen leicht abgewandelt:

  1. Öffne die Entsorgungsklappe am Wohnmobil.
  2. Entriegele die Kassette und entnehme sie aus dem Fahrzeug.
  3. Trage die Toilettenkassette zur Station und entleere sie dort. Vor Ort befindet sich oftmals auch ein Wasseranschluss, um die Kassette gründlich reinigen zu können.
  4. Im Anschluss kann die Toilettenkassette wieder ins Fahrzeug eingesetzt werden.
  5. Neuere Toilettenkassetten verfügen teilweise über Rollen, um sie leichter zu transportieren (kann u.U. auch nachgerüstet werden). Alternativ besorgst du dir eine zusammenklappbare Sackkarre.

Kosten an der Entsorgungsstation

Die Bezahlung ist unterschiedlich geregelt. Bei den „Full hook-up“ Stellplätzen ist alles im Preis inbegriffen. Ansonsten ist eine kostenlose Entsorgung üblich, während für das Frischwasser extra bezahlt werden muss. Für 100 Liter wird durchschnittlich ein Euro über einen Münzzeitschalter verlangt.

Entsorgung des Abwassers in der Natur ist verboten

Besonders wichtig: Entsorge den Abwassertank oder die Bordtoilette bei fehlenden Entsorgungseinrichtungen (WCs auf Raststätten oder Campingplätzen zählen nicht dazu) niemals einfach in der Natur. Stell dir dazu einfach vor, was mit der Umwelt passieren würde, wenn alle Camper das so machen würden. Das unbefugte Entsorgen ist in Deutschland und ganz Europa unter Androhung von hohen Bußgeldern strengstens untersagt.

Versuche stattdessen auf Tankstellen mit Dump-Stationen, Yachthäfen oder Wohnmobilparks auszuweichen. Diese sind meist im Stellplatzführer oder in der entsprechenden Broschüre gesondert als Gelegenheiten zur Entsorgung ausgewiesen.

Headerbild: © JFL Photography & © michaklootwijk – stock.adobe.com

Author: Riko Wetendorf