Edle Handwaschamatur

Das solltest du beim Kauf einer Wohnmobil-Armatur beachten

| 3 min Lesedauer

Auf Annehmlichkeiten wie fließendes Wasser wollen Camper natürlich auch im eigenen Fahrzeug nicht verzichten. Wohnmobil-Armaturen sind daher eine wichtige Ausstattung. Wir erklären, worauf du bei der Auswahl achten solltest.

Klassischer Wasserhahn im Wohnmobil
Klassischer Wasserhahn im Wohnmobil - © lexpixelart - stock.adobe.com

Sei es zum Teller abspülen oder zum Duschen – fließendes, bestenfalls warmes Wasser im Wohnmobil möchte kein Urlauber missen. Die meisten Hersteller von Wohnmobilen bieten ihre Fahrzeuge komplett ausgestattet mit Küche und Bad an. Aber auch diese integrierten Armaturen können kaputt gehen und einen Austausch erfordern. Vielleicht möchtest du aber auch deinen Kastenwagen ausbauen, damit du darin das Geschirr abwaschen und duschen kannst. Bevor du ans Werk gehst, musst du aber ein paar Sachen beachten.

Wie wähle ich die richtige Wohnmobil-Armatur?

Welche Wohnmobil-Armatur für Küche oder Dusche für dich in Frage kommt, hängt davon ab, welche Wasserpumpe in deinem Fahrzeug verbaut ist. Normalerweise ist das eine Tauchpumpe oder eine Druckpumpe.

Doppelspülbecken mit großer Mischbatterie im Wohnmobil
Doppelspülbecken mit großer Mischbatterie im Wohnmobil - © yanggiri - stock.adobe.com

Tauchpumpe

Falls dein Wohnmobil mit einer Tauchpumpe ausgestattet ist, muss die Armatur einen Mikroschalter haben. Wird der Wasserhahn geöffnet, übermittelt der Mikroschalter der Tauchpumpe das Signal, Wasser zu fördern.

Druckpumpe

Im Falle einer Druckpumpe ist kein Mikroschalter nötig. Wenn du den Wasserhahn öffnest, entsteht ein Druckabfall in der Wasserleitung. Die Druckpumpe pumpt dann selbstständig Wasser, um den Druckabfall auszugleichen. Achte beim Kauf einer Druckpumpe unbedingt darauf, dass die Armaturen und Schläuche einen hohen Wasserdruck von bis zu 3 bar aushalten müssen.

Gut zu wissen: Es sind auch viele Armaturen im Handel erhältlich, die für beide Pumpentypen geeignet sind.

Moderne Design Amatur
Moderne Design Amatur - © Tomasz Zajda - stock.adobe.com

Armaturen für die Wohnmobil-Küche

Um den Abwasch in deinem Wohnwagen komfortabel zu erledigen, brauchst du lediglich einen Wasserhahn und ein Spülbecken. Beides gibt es bei spezialisierten Zubehör-Händlern in vielen verschiedenen Varianten und Preisklassen. Als Wasserhahn empfehlen wir einen Einhebelmischer, weil er praktisch und platzsparend ist. Welches Modell du auswählst, ist natürlich Geschmackssache und auch eine Frage des Preises.

Außerdem solltest du vor der Entscheidung folgendes beachten:

  • Verwendest du einen Boiler und möchtest warmes Wasser verwenden? Dann brauchst du auf jeden Fall einen Mischhahn. Andernfalls kannst du einen wesentlich günstigeren Kaltwasserhahn verwenden.
  • Prüfe vorher, wie dick die Platte ist, an der der Wasserhahn montiert werden soll. Die Dicke der Platte muss mit der angegebenen Einbauhöhe des Wasserhahns übereinstimmen. Sonst kannst du die Armatur nicht korrekt befestigen und sie auch nicht benutzen.
  • Hast du ein Waschbecken mit einer Abdeckung? Dann empfiehlt sich ein Wasserhahn mit einem senkrecht klappbaren Auslauf. So kannst du die Abdeckung nach dem Abwaschen leicht schließen.
  • Auch die Größe des Bohrlochs ist entscheidend. Messe vorher aus, wie groß es ist oder wie groß du es bohren möchtest, damit du die Armatur in der entsprechenden Größe auswählen kannst. Denn es gibt Modelle mit 19 bis 39 mm Durchmesser.

Welche Wohnmobil-Duscharmatur auswählen?

Viele Wohnmobile haben standardmäßig bereits eine Dusche eingebaut. Wenn die kaputt geht oder du diesen kleinen Luxus nachrüsten möchtest, hast du dafür verschiedene Möglichkeiten. Auch hier gilt bei der Auswahl wieder darauf zu achten, welche Wasserpumpe in deinem Fahrzeug verbaut ist.

Je nachdem wie groß die Nasszelle ist, bieten sich verschiedene Duscharmaturen an. Sehr praktisch sind kombinierte Wasserhahn-Brausen. Sie werden direkt dort montiert, wo sich der Wasserhahn befindet. Der Duschkopf lässt sich leicht aus der Armatur herausziehen. Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich eine Befestigung anbringen, damit du den Duschkopf aufhängen kannst.

Im Fall einer Duscharmatur brauchst du natürlich auch einen Platz, wo das Wasser leicht abfließen kann, zum Beispiel eine Duschwanne. Und ein Extra-Tipp: Achte beim Kauf darauf, dass der Duschkopf nicht zu viele Löcher hat, damit der Wasserdruck auch zum Duschen ausreicht.

Edler Hoher Wasserkran im Wohnmobil
Edler Hoher Wasserkran im Wohnmobil - © Tomasz Zajda - stock.adobe.com

 Tipps für die Montage

Solange du beim Kauf darauf achtest, dass die Wohnmobil-Armatur die gleichen Systemanschlüsse hat wie dein Fahrzeug, kannst du den Austausch oder Einbau auch selbst übernehmen. Wenn du das notwendige Werkzeug hast, versteht sich.

Lege dir zum Arbeiten genug Handtücher unter, damit keine Überschwemmung droht, wenn Restwasser aus den Leitungen läuft. Hast du Warm- und Kaltwasserzulauf, markiere diese am besten mit Klebeband, damit du sie nicht verwechselst.

Fazit

Wenn deine Wohnmobil-Armatur in die Jahre gekommen ist oder wenn du deinen Kastenwagen ausbauen möchtest, dann steht der Kauf neuer Armaturen an. Wichtig dabei ist, dass die gewählte Armatur zur verbauten Wasserpumpe passt. Am Markt sind verschiedene Modelle erhältlich. Den Einbau kannst du leicht selbst vornehmen.