Hund sitzt vor elektrischem Einstiegstritt

Klapptritt für Wohnmobile – Kaufberatung und Tipps

4 min Lesedauer

Manchmal kann der Einstieg ins Wohnmobil zu einer echten Herausforderung werden. Das gilt vor allem dann, wenn der Abstand zum Boden relativ groß ist. Abhilfe schafft ein Klapptritt. Mit den praktischen Trittstufen lassen sich auch beschwerliche Anstiege meistern und Verletzungen vermeiden. In diesem Ratgeber erfährst du alles, was du über Klapptritte für Wohnmobile und Wohnwagen wissen musst.

Je nach Wohnmobil- oder Wohnwagen-Modell kann der Abstand zwischen dem Boden und dem Einstieg schwanken. Dazu kommt, dass der Abstand durch Auffahrkeilen, Hebe- oder Luftkissen für einen stabilen und ebenen Stand eventuell zusätzlich erhöht wird. Für Personen mit Gehbeschwerden kann der Einstieg deshalb zu einer echten Herausforderung werden.

Eine praktische und bewährte Lösung sind sogenannte Klapptritte oder Trittstufen. Mit diesen Einstiegshilfen für Campingfahrzeuge ist die Höhe nach ein bis zwei Schritten überwunden. Außerdem kann man die Trittstufen dazu verwenden, im Fahrzeug an Dinge zu gelangen, die man sonst nur schwer erreicht.

Einstiegs Tritthilfe vor einem Wohnwagen
Einstiegs Tritthilfe vor einem Wohnwagen - © юлия батаева - stock.adobe.com

Klapptritt, Trittstufe oder eine elektrische Stufe für das Wohnmobil

Die praktischen Helfer gibt es in verschiedenen Ausführungen und Montagemöglichkeiten. Hier ein kurzer Überblick über die häufigsten Modelle und ihre jeweiligen Eigenschaften.

  • Trittstufe mit einer Stufe: Bei diesem Modell handelt es sich um einen einfach Tritt, der eine Zwischenstufe zwischen Wohnmobil und Boden darstellt. Diese Ausführungen sind in kompakter und leichter Form im Handel erhältlich. Dadurch werden der ohnehin geringe Stauraum und das zulässige Gewicht nicht noch weiter belastet.
  • Doppeltrittstufe: Bei größeren Wohnmobilen oder Wohnwagen ist die logische Konsequenz, dass der Abstand zum Boden deutlich größer ist. Bei einigen neueren Modellen gehört eine elektrische Stufe für einen unkomplizierten Einstieg mit zur Ausstattung. Dies ist aber nicht immer gewährleistet, womit eine Doppeltrittstufe zur perfekten Lösung wird. Damit können auch größere Abstände problemlos überwunden werden.
  • Elektrische Stufe für das Wohnmobil: Elektrisch ausfahrbare Stufen können mit etwas technischem Geschick auch selbst nachgerüstet werden. Auf Knopfdruck werden die Stufen ganz bequem automatisch ausgefahren und der Ein- und Ausstieg gelingt mühelos.
  • Klapptritt für das Wohnmobil: Mit dieser sehr kompakten Variante wird das Packmaß deutlich verringert.

Diese Anforderungen sollten Trittstufen für das Wohnmobil erfüllen

Beim Kauf einer Trittstufe für das Wohnmobil oder den Wohnwagen solltest du auf Qualität achten, damit aus dem vermeintlichen Helfer keine zusätzliche Stolperfalle wird. Wichtig sind die folgenden Punkte:

  • Standfestigkeit: Das wichtigste Kriterium ist die Standfestigkeit der Trittstufen. Sehr gute Modelle im Handel lassen sich bei einem längeren Aufenthalt zusätzlich mit Heringen befestigen, womit ein Verrutschen verhindert wird. Ausführungen mit sehr steil aufstehenden Beinen können sich als wacklig erweisen. Mache vor dem Kauf lieber erstmal einen Praxistest.
  • Rutschfestigkeit: Glatte Oberflächen sind ein hohes Sicherheitsrisiko. Stehen der Klapptritt oder die Trittstufe nicht innerhalb eines Vorzeltes, können Regen oder Tau die Rutschgefahr erhöhen. Aufgeraute Oberflächen oder kleine Noppen aus Gummi garantieren die Rutschfestigkeit, die im Außenbereich notwendig ist.
  • Belastung: Bei Trittstufen oder auch Klapptritten muss eine hohe Belastung gewährleistet sein, ohne dass es zu Verformungen oder zu Brüchen bei Plastik-Modellen kommt.
  • Fertigung & Verarbeitung: Die Verarbeitung und Qualität sind ein wichtiges Kriterium, schließlich möchtest du auch mit Badeschlappen oder eventuell sogar barfuß die Stufen nutzen, ohne dass es hierbei zu Verletzungen kommt. Deshalb solltest du genau prüfen, ob scharfe Kanten oder Verarbeitungsfehler vorhanden sind.
  • Schneller Zugriff & Gebrauch: Der Klapptritt oder die Trittstufen werden in der Regel nicht aufwendig verstaut, sondern während der Fahrt gerne direkt an der Tür gelagert. Empfehlenswert ist, wenn sich der Tritt schnell und unkompliziert öffnen lässt und die Trittstufe problemlos platziert werden kann.
Klassischer Tritthocker vor einem Wohnmobil
Klassischer Tritthocker vor einem Wohnmobil - © anetlanda - stock.adobe.com

Kosten für einen Klapptritt oder Trittstufen für das Wohnmobil

Die Preise für Klapptritte variieren. Einstiegsmodelle aus Kunststoff sind im Handel ab rund zehn Euro erhältlich. Hervorragend verarbeitete Doppeltritte kosten bis zu 40 Euro, bieten in der Regel aber auch eine bessere Verarbeitung und Qualität. Ausführungen aus Aluminium kosten rund 50 Euro. Dank der langen Haltwertzeit ist dieser Preis aber auch gerechtfertigt.

Die elektrische Trittstufe ist eine hohe Investition. Die Anschaffungskosten liegen je nach Stufenzahl und Qualität zwischen 300 und 1.000 Euro. Hinzu kommen eventuell noch Montagekosten, falls du den Einbau nicht selbst übernehmen möchtest.

Elektrischer Einstufentritt mit Fussmatte
Elektrischer Einstufentritt mit Fussmatte - © Voyagerix - stock.adobe.com

Tipps z Verwendung von Klapptritten oder Trittstufen

  • Modelle, die sich mit Heringen zusätzlich stabilisieren lassen, sind hervorragend für längere Aufenthalte geeignet.
  • Ist der Untergrund sehr instabil oder matschig, dann können zusätzliche Hölzer oder Bretter dem Tritt mehr Stabilität verleihen.
  • Steht der Tritt in einem Vorzelt auf einem Bodenbelag, kann es bei Bewegung der Trittstufen möglicherweise zu Beschädigungen kommen. In diesem Fall gibt es Fußkappen zum Schutz der Beläge.
  • Ähnlich wie bei Stühlen unterliegen die Fußkappen einem hohen Verschleiß. Regelmäßige Kontrolle und Austauschen sind
Elektrischer Zweistufentritt an einem Wohnmobil
Elektrischer Zweistufentritt an einem Wohnmobil - © Tony Skerl - stock.adobe.com

Fazit

Klapptritte und Trittstufen sind nicht nur als Einstiegshelfer wertvolle Helfer im Campingalltag. Gerade auch zum Erreichen von hochgelegenen Schränken kann eine zusätzliche Trittstufe viel Zeit und Nerven sparen. Um die eigene Sicherheit nicht zu gefährden, sollten Camper beim Kauf aber nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch die Qualität berücksichtigen.