Überblick über die Zentralschweiz

Klare Seen, hohe Berge: Mit dem Wohnmobil im Herzen der Schweiz

| 5 min Lesedauer

Ja, ja die Schweiz! Wer denkt da nicht an hohe Berge, glasklare Seen und an eine unverfälschte Idylle. Die grandiose Natur, makellose Städte und freundliche Dörfer sind Garanten für eine herrliche Urlaubskulisse. Ein reizvolles Reiseziel ist die Zentralschweiz, die sich zwischen Vierwaldstättersee, Zugersee und Zürichsee von ihrer besten Seite zeigt. Ein erfrischendes Bad, eine erholsame Wanderung oder eine schöne Radtour gehören hier ebenso zum Programm wie die Erkundungen der Städte Luzern, Zug oder Zürich.

Bei PiNCAMP findest du die schönsten Campingplätze in der Schweiz:

Mehr erfahren

Routenplan durch die Schweiz
Mit unserer Route durch die Schweiz gibt es viel zu entdecken! - © PiNCAMP

An der Grenze kauft man eine Vignette, die für ein Kalenderjahr bis einschließlich den Monat Januar des Folgejahres die Nutzung der Autobahnen erlaubt. Zielstrebig geht es nach Luzern, wo die Route beginnt. Glücklicherweise bietet die prächtige Stadt mit Lido Camping einen empfehlenswerten Platz, direkt neben dem Freibad, dem Verkehrshaus der Schweiz und der Promenade.

Wohnwagen und Zeltstellplatz von Camping International Lido
Der Campingplatz International Lido bildet den Startpunkt unserer Route - © Camping International Lido

Luzern – Schönheit am Vierwaldstättersee

Das Tagesprogramm sollte man in Luzern vom Wetter abhängig machen. Zeigt es sich unbeständig, so sollte ein Besuch des sehr lehrreichen Verkehrshauses der Schweiz anstehen. Hier dreht sich alles rund um die Verkehrsmittel – ein Muss nicht nur für Familien! Bei gutem Wetter lohnt sich ein halbstündiger Spaziergang bis in das schmucke Zentrum von Luzern. Hierbei hat man den 2129 Meter hohen Berg Pilatus stets im Blick.

Wer erstmalig durch eine Schweizer Stadt schlendert, wird auf Anhieb merken, dass hier alles wie „aus dem Ei gepellt ist“. Der Besucher fühlt sich hier ebenso wohl wie die rund 81.000 Einwohner. Spätestens beim Stöbern in einem Laden und der Kaffeebestellung in einem der vielen netten Cafés, schaut man augenreibend auf den Preis. Das Leben in der Schweiz hat im wahrsten Sinne des Wortes seinen Preis und so wird sich der Camper darüber freuen, dass er als Selbstversorger unterwegs ist.

Kostenlos bietet Luzern eine schöne Altstadt mit makellosen Bauwerken und herrlichen Plätzen. Aushängeschild der Stadt ist die hölzerne und überdachte Kapellbrücke. Im krassen Gegensatz zur ursprünglich um 1300 errichteten und 1993 nach einem Brand wiedererbauten Brücke, steht der hypermoderne Bau des multifunktionalen Kultur- und Kongresszentrums Luzern – kurz KKL.

DIe Kapellnrücke in Luzern
Die Kapellbrücke in Luzern ist ein Wunderschöner Aussichtspunkt - © Thomas Kliem

Rund um den Vierwaldstättersee

Bei der Tour durch die Zentralschweiz wird jeder Kilometer zu einem Genuss. Gegen den Uhrzeigersinn geht es um den Vierwaldstättersee, der immerhin bis zu 214 Meter tief und von hohen Bergen umgeben ist. Nach kurzer Fahrt sollte man in Stans eine Pause einlegen. Der Hauptort des Kantons Nidwalden kann rund um den Rathausplatz mit schönen Patrizierhäusern auftrumpfen und wer hoch in die Berge möchte, fährt mit der nostalgischen Standseilbahn auf das 1898 Meter hohe Stanserhorn und wandert hier nach Belieben. Der Ausblick ist grandios!

Im weiteren Verlauf fährt man am Urner See, ein Teil des Vierwaldstättersees, entlang, sollte dem Ort Brunnen seine Aufmerksamkeit schenken und vielleicht ein Ticket für das Ausflugsschiff lösen. Ansonsten bleibt man der Küstenstraße treu und fährt bis Küssnacht. Wer Schillers „Wilhelm Tell“ gelesen hat, weiß vielleicht, dass die berühmte „Hohle Gasse“ in der Nähe zu finden ist. In Küssnacht verabschiedet man sich vom malerischen Vierwaldstättersee und erreicht nach wenigen Kilometern den wesentlich kleineren Zugersee.

Der Küssnachtersee bei Büssnacht
Der Küssnachtersee - © Thomas Kliem

Aktiv den Zugersee entdecken

Am Zugersee sollte man sich für einige Tage niederlassen und das Fahrrad vom Heckträger nehmen. Wenige Kilometer von der gepflegten Stadt Zug entfernt befindet sich der Campingplatz TCS Camping Zug, der mit einer herrlichen Liegewiese und Bergpanorama glänzt. Zwischen Stellplätzen und Seeufer verläuft der Radweg. Zunächst strampelt man nach Zug und nimmt die Hauptstadt des Kantons Zug unter die Lupe. Aufgrund vieler Steuervorteile haben sich hier internationale Firmen niedergelassen.

Das Herz schlägt in der hübschen mittelalterlichen Altstadt, in der auch der 52 Meter hohe Zytturm steht. Nur wenige Schritte sind es zur Badeanstalt, die im Sommer sehr beliebt ist. Bei der 38 Kilometer langen Radtour rund um den See wird man noch an der ein oder anderen Stelle gerne in den bis zu 197 Meter tiefen See springen. Erfrischt tritt man dann wieder in die Pedalen.

TCS Camping Zugersee Wohnwagenstellplatz
Auf dem TCS Campingplatz Zugersee lässt es sich entspannen - © TCS Camping Zugersee

Vielseitiges Zürich

Das nächste Ziel ist keine Autostunde entfernt! Es ist die Metropole Zürich, die größte Stadt des Landes. Mehr als 400.000 Menschen leben in Zürich, ein wichtiges Zentrum der Bank- und Finanzwirtschaft. Wenige Kilometer südlich der Stadt, direkt am See, befindet sich der Campingplatz mit dem besonderen Namen „Fischers Fritz“. Er ist ein guter Ausgangspunkt, um die Stadt mit ihrem belebten Zentrum rechts und links des Flusses Limmat zu besuchen.

Wer hier stressfrei durch die Altstadt schlendert und Bauwerken wie der imposanten romanischen Kirche Grossmünster einen Besuch abstattet oder über die schöne Uferpromenade schlendert und den Seglern zuschaut, kann verstehen, warum Zürich oft zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität gewählt wurde. Nach der netten Stippvisite verlässt man Zürich über die nördliche Uferstraße und schenkt dem herrlichen Städtchen Rapperswil seine Aufmerksamkeit.

Vom Schloss hat man den schönsten Blick über den See. Direkt an der hübschen Altstadt erstreckt sich der Hafen mit den Ausflugsschiffen, die sich zu einer Fahrt über den Zürichsee anbieten. Besondere Attraktion der Stadt ist die immerhin 841 Meter lange Holzbrücke. Sie ist die längste ihrer Art in der Schweiz und verläuft parallel zum Damm, über den man Rapperswil verlässt und nach einem Zwischenstopp in der mächtigen Benediktinerabtei Maria Einsiedeln die Stadt Schwyz ansteuert.

Wieder ein Z im Namen

Campingplatz Fischers Fritz bei Zürich
Unser letzter Campingplatz dieser Route ist Fischers Fritz bei Zürich _ © Camping Fischers Fritz

Bei dieser Tour sollte man den Orten mit einem Z im Namen ausreichend Zeit widmen. Schwyz ist die Hauptstadt des Urkantons Schwyz. Zum Abschluss der Reise kann man sich hier ausführlich über die Schweizer Gründungsgeschichte informieren. Die Altstadt besticht durch den schmucken Hauptplatz mit alten Bürgerhäusern und dem stolzen Rathaus mit Fresken, die von der Schweizer Gründung erzählen.

Mehr Informationen liefert das Bundesbriefmuseum, in dem die Gründungsurkunde der Schweizer Nation von 1291 aufbewahrt wird. Geschichtsinteressierte kommen auch im „Forum der Schweizer Geschichte“ auf ihre Kosten. Entspannen kann man zum Ende der Reise auf dem Campingplatz Buchenhof an dem naheliegenden Lauerzer See. Im Sommer bietet sich hier mal wieder ein erfrischendes Bad an.

Praktische Infos

  • Länge der Tour: rund 250 Kilometer
  • Benötigte Zeit: 7 bis 10 Tage

Das sollst du nicht verpassen:

In Luzern sollte man sich in dem lehrreichen Gletschergarten umsehen. Besonders sehenswert sind hier die kolossalen Gletschertöpfe, die während der Eiszeit entstanden sind.

Lust auf Camping am See in der Schweiz? Wir zeigen dir die schönsten Plätze:

Mehr erfahren

Author: Thomas Kliem