Camping für Einsteiger

Die besten Camping-Fahrzeuge für Hundebesitzer

Als Hundebesitzer ist es eigentlich klar, dass man das vierbeinige Familienmitglied beim nächsten Campingurlaub nicht zu Hause lassen kann. Gerade bei längeren Strecken stellt sich aber Frage, wie du den Hund am besten, sprich: am sichersten, im Auto transportierst. Und welche Fahrzeuge eignen sich eigentlich besonders gut für die Fahrt mit Hunden?

Finde jetzt den perfekten Campingplatz in Europa für dich und deinen Hund.

Jetzt entdecken

Für den folgenden Artikel haben wir uns eine Reihe von Modellen bekannter Hersteller angeschaut und diese auf ihre "Hundetauglichkeit" geprüft. Dabei spielen neben dem Fahrtkomfort auch die Ausstattung und natürlich vor allem die Größe des Innenraums eine Rolle. Zunächst aber zur Frage, wie du den Hund am besten im Auto transportierst.

Hundebox für den sicheren Transport im Auto

Eine der besten Methoden, um den Hund auch auf längeren Strecken sicher zu transportieren, ist eine sogenannte Hundebox. Dabei handelt es sich um eine Transportbox, die an einen Käfig erinnert und in der es sich dein vierbeiniger Begleiter während der Fahrt bequem machen kann.

Der große Vorteil der Hundebox ist die erhöhte Sicherheit für den Hund. Sollte es zu einem Unfall kommen verhindert die Box, dass der Hund im Auto hin und her geschleudert wird. Liegt der Hund stattdessen einfach im Kofferraum, kann genau das passieren.

Um den Hund sicher zu transportieren, sollte die Box nicht zu groß sein, da du das Verletzungsrisiko durch Schleudern ja vermeiden willst. Zu klein sollte sie aber auch nicht sein. Der Hund muss bequem liegen und sich auch drehen können. Noch gemütlicher wird es, wenn du eine Decke oder ein Schlafkissen auf den Boden der Box legst.

Die Hundebox wird in der Regel in den Kofferraum des Fahrzeugs eingebaut und mit einem Verschlusssystem am Boden des Innenraums befestigt. Alternativ kannst du die Transportkiste auch mit Haken oder Riemen im Fahrzeug befestigen.

Bei allen Vorteilen, die sie bietet, hat die Hundebox aber auch einen entscheidenden Nachteil: Durch die Größe der Kiste (hängt natürlich auch vom Hund ab) wird viel Raum des Kofferraums von der Box eingenommen. Genau deswegen sind auch nicht alle Autos gleichermaßen gut geeignet, um Hunde zu transportieren.

Wenn du dich für das Thema Camping mit Hund interessierst, kannst du bei PiNCAMP ebenfalls nachlesen:

Welche Autos kommen für Hundebesitzer in Frage?

Ein Auto, in dem sich Hund und Mensch gleichermaßen wohlfühlen, muss bestimmte Kriterien erfüllen, vor allem, wenn du damit längere Strecken zurücklegst. Das wichtigste Kriterium ist die Größe des Kofferraums. Wenn du den Hund in einer Hundebox transportierst, nimmt die Box recht viel Raum ein. Daher sind große Autos wie Hochdachkombis, Kombis, Vans oder SUVs für viele Hundebesitzer die erste Wahl. Sie bieten in der Regel viel Platz im Innenraum.

Statt in einer Hundebox kannst du deinen vierbeinigen Begleiter natürlich auch einfach so im Kofferraum transportieren – und den Kofferraum mit einem Hundegitter nach vorne absichern. Diese Methode eignet sich auch für kleinere Fahrzeuge, da dann keine Hundebox den Platz wegnimmt. Allerdings ist der Hund dann weniger gesichert und kann bei einem Unfall im Kofferraum hin- und her geschleudert werden.

Wenn du den Hund ohne Hundebox transportiert, solltest du darauf achten, dass:

  • der Hund genug Platz hat, um sich im Kofferraum umzudrehen
  • der Hund aufrecht stehen kann, ohne mit dem Kopf an die Decke zu stoßen
  • der Kofferraum nicht durch nach innen stehende Radkästen o.ä. versperrt wird
  • der Hund leicht einsteigen kann und die Kante nicht zu hoch ist

Auch beim Transport ohne Hundebox empfehlen sich tendenziell eher die oben genannten größeren Fahrzeugtypen, da sie von Natur aus mehr Platz mitbringen. Allerdings hast du mit dieser Methode dann etwas mehr Spielraum nach unten.

Alternativ kannst du den Hund auch mit Spezialgurten auf der Rückbank anschnallen und ihn ähnlich wie einen Beifahrer transportieren. Damit sparst du zwar Platz im Kofferraum, blockierst allerdings die Rückbank. Außerdem ist auch hier das Risiko für Verletzungen größer als wenn eine Hundebox genutzt wird.

Unabhängig davon, wie du deinen Hund letztlich transportierst, solltest du darauf achten, dass das Fahrzeug über eine gute Klimaanlage verfügt. Hunde sind sehr temperaturempfindlich und vor allem im Sommer kann es im Kofferraum schnell unangenehm heiß werden. Die Klimaanlage muss daher nicht nur leistungsstark sein. Achte auch darauf, dass die Luft wirklich hinten beim Hund ankommt.

Erfahrene bei PiNCAMP, welche die schönsten Campingplätze für Hunde in Deutschland sind.

Hochdachkombis

Hochdachkombis sind bei vielen Campingfreunden beliebt, da sie dank der kantigen Hochdachform über viel Platz im Innenraum und geräumige Kofferräume verfügen. Diese Fahrzeuge eignen sich besonders gut für den Transport von Hundeboxen.

Audi A6 Avant

Der beliebte Oberklasse-Kombi von Audi bietet bereits in der Serienausstattung hohen Komfort und viel Platz im Innenraum und ist in der neuesten Generation sogar noch etwas großzügiger geschnitten als sein Vorgänger. Der Kofferraum hat sich zwar nicht geändert, bietet aber trotzdem ausreichen Platz für eine Hundebox.

Dacia Dokker

Der Dacia Dokker ist konkurrenzlos günstig und daher vor allem für preisbewusste Camper, die ein Fahrzeug mit großem Kofferraum suchen, eine gute Wahl. Dafür müssen einige Abstriche beim Komfort und der Sicherheit in Kauf genommen werden. Die Basis-Version verfügt über keine Klimaanlage – wer einen Hund im Dacia Dokker transportieren möchte, sollte daher die Comfort-Variante wählen, die immer noch günstig ausfällt.

Kombis

Moderne Kombis verfügen im Unterschied zu Hochdachkombis oft über ein schräg abfallendes Heck und abgeschrägte Fensterscheiben. Daher haben viele Modelle etwas weniger Platz im Kofferraum. Trotzdem gibt es auch in dieser Fahrzeugklasse etliche Modelle mit ausreichend Platz für eine Hundebox.

VW Passat Variant

Das Auto des Jahres 2015 punktet beim Fahrverhalten, Komfort und der Effizienz – und ist dank großzügigem Innenraum ein hervorragendes Gefährt für Familien und Hundebesitzer. Der Kofferraum lässt sich bequem per Knopfdruck öffnen. Außerdem gibt es Haken, an denen du Taschen befestigen kannst. Einzig der vergleichsweise hohe Preis trübt den hervorragenden Gesamteindruck.

Mercedes E-Klasse T-Modell

Ein fast perfekter Kombi, der sich sowohl bei Ausstattung, Fahrsicherheit und Komfort keine Schwächen leistet und zudem massig Stauraum bietet. Leider ist das Fahrzeug recht teuer in de Anschaffung, vor allem als Neuwagen. Eine gute und günstige Alternative ist das Vorgängermodell aus der Baureihe 212, das vor allem mit einem riesigen Kofferraum punktet und eine gute Wahl für Hundebesitzer darstellt.

SUVs

SUVs sind auf Grund ihrer Größe vor allem bei Familien äußerst beliebt und eignen sich auch für Campingausflüge mit Hund hervorragend, da sie meist über massig Stauraum verfügen. Auch wenn die meisten SUVs nur optisch an Off-Road-Fahrzeuge erinnern, gibt es auch einige Modelle, die geländetauglich sind und sich für Roadtrips abseits der Straße eignen.

Land Rover Discovery

Der Luxus-SUV der englischen Autoschmiede Land Rover bietet geradezu gigantischen Stauraum, mit dem du neben einer Hundebox noch viel Gepäck transportieren kannst. Außerdem ist er tatsächlich geländefähig und damit auch für den Einsatz auf unebenem Terrain geeignet. Wie bei allen SUVs fallen aber der hohe Verbrauch und eine hoher Anschaffungspreis negativ ins Gewicht.

Hyundai Santa Fe

Die neueste Generation des koreanischen SUV-Flagschiffs wurde rundum neu entwickelt und ist ein gutes Stück gewachsen. Die größere Karosserie bietet noch mehr Platz im Innenraum, auf Wunsch ist auch eine dritte Sitzreihe erhältlich. Das Fahrzeug ist neben der Standard-Version auch als 4WD-Variante erhältlich, außerdem gibt es das Auto sowohl als Benziner als auch als Diesel.

⇥ Jetzt lesen: 3 beliebte SUVs im ADAC-Test

Vans

Vans werden zunehmend von SUVs verdrängt, haben aber immer noch ihre Anhänger, da sie in der Regel noch mehr Platz bieten. Ein Vorteil der Großraumlimousinen ist die variable Sitzanordnung. Bei einigen Modellen lässt sich sogar die komplette hintere Sitzbank entfernen, was die Fahrzeuge besonders geeignet zum Transport von Hundeboxen und andere Campingausrüstung macht.

Renault Espace

Bereits in der fünften Generation gibt es die Großraumlimousine aus dem Hause Renault. Wie bei den Vorgängern überzeugt das Fahrzeug mit einer guten Verarbeitung, hohem Komfort und hervorragenden Fahreigenschaften. Das vorige Modell hat sogar noch einen etwas größeren Innenraum und ist auf dem Gebrauchtmarkt recht günstig erhältlich.

Seat Alhambra

Der riesige Kofferraum dieses Fünfsitzers macht den Seat Alhambra zu einer guten Wahl für längere Ausflüge mit der gesamten Familie einschließlich Vierbeiner. Besonders positiv fällt auf, dass der Kofferraum leicht zugänglich ist. Fast baugleich aber etwas teurer ist der VW Sharan, der noch einige Luxus-Varianten bereithält, die beim Seat fehlen. Beide Modelle sind als Gebrauchtfahrzeuge recht günstig erhältlich.

Artikel von Selim Baykara

Titelfoto: © Eva – stock.adobe.com

Du suchst noch nach Inspirationen, wohin du mit deinem Hund fahren kannst? Hier gibt’s einige Anregungen: 3 tolle Campingplätze für deinen Hund

Weitere Artikel in Camping für Einsteiger