Camping für Einsteiger

Die 3 besten Campingtoiletten im Vergleich: Kaufberatung und Tipps

Preiswert, einfach in der Handhabung und leicht zu reinigen: Eine mobile Campingtoilette ist die perfekte Lösung, wenn gerade keine Sanitäranlage in der Nähe ist. In dieser Kaufberatung erfährst du, auf was du achten musst, damit der nächste Kauf kein Griff ins Klo wird.

Campingtoiletten zählen zum wichtigsten Campingzubehör, wenn man auf eigene Faust mit dem Wohnmobil oder Caravan unterwegs ist. Gerade bei Stellplätzen in der freien Natur befindet sich oft keine Toilette in der Nähe. Und auf vielen Campingplätzen sind die Sanitäreinrichtungen so stark verschmutzt, dass der Gang zum stillen Örtchen kein Vergnügen ist.

Mit einer eigenen Campingtoilette gehören solche Probleme der Vergangenheit an. Du bist unabhängig und kannst jederzeit und an jedem Ort deinen Bedürfnissen nachgehen. Campinganfänger fühlen sich aber oft überfordert: Soll es eine Chemietoilette oder doch lieber eine Trockentoilette sein? Was ist mit Kassettentoiletten? Was sind die Unterschiede? Und wie funktionieren Campingklos überhaupt?

In dieser Kaufberatung beantworten wir alle diese Fragen. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Typen von Campingtoiletten und vergleichen einige bekannte Modelle. Außerdem bekommst du viele nützliche Tipps zur Funktionsweise und zur Handhabung von Camping-WCs, damit du bestens für den nächsten Toilettengang „on the road“ vorbereitet bist.

Wie funktioniert eine Campingtoilette?

Die erste Frage von Campingeinsteigern lautet in der Regel: Wie funktioniert eine mobile Campingtoilette? Eine einheitliche Antwort darauf gibt es aber nicht, da verschiedene Bauarten von Camping-WCs existieren. Die wichtigsten sind:

  • Chemietoiletten
  • Trockentoiletten
  • Kassettentoiletten
  • Zerhackertoiletten

Trockentoiletten, Campingtoiletten mit Chemie, Zerhackertoiletten und Kassettentoiletten unterscheiden sich deutlich in der Funktionsweise und haben eigene Vor- und Nachteile. Welche davon die richtige ist, hängt vor allem von deinem eigenen Campingstil ab und davon wo du die Campingtoilette einsetzt.

Mobile Chemietoilette

Eine mobile Chemietoilette ist sehr komfortabel und empfiehlt sich für Camper, die häufig auf Campingplätzen unterwegs sind. Dort gibt es nämlich meist Entsorgungsstationen für Chemietoiletten, also spezielle Einrichtungen, wo du dein Campingklo entleeren und säubern kannst.

Diese Form der Campingtoilette enthält chemische Sanitärflüssigkeit, welche die Fäkalien zersetzt und die Gerüche verringert. In der Regel besteht eine chemische Campingtoilette aus einem Abwasser- und einem Frischwassertank, die durch einen Schieber voneinander getrennt sind. Bedient wird sie per Handpumpe, es ist also kein Stromanschluss erforderlich.


Vorteile

  • Effektive Zersetzung von Fäkalien und Abbau von Gerüchen
  • Abwasserbehälter und Strombehälter können getrennt transportiert werden
  • Pumpe ohne Strom zu bedienen


Nachteile

  • Benötigt viel Wasser
  • Umweltschädlicher durch Einsatz von Chemie
  • Teurer als Trockentoiletten

Trockentoilette

Die Toilette ohne Chemie, auch Trockentoilette oder Komposttoilette genannt, ist etwas für Naturliebhaber, die gerne unabhängig und praktisch unterwegs sind, und keine Lust haben Sanitärflüssigkeiten in den Camper zu laden. Bei diesem Campingklo fallen die Fäkalien in einen Behälter unter dem Sitz, ähnlich wie bei einem Plumpsklo.

Anschließend gibt man natürliche Materialien darüber, etwa Holzspäne, Humus, Torf oder Rindenmulch, welche die Hinterlassenschaften zersetzen. Trockentoiletten bestehen meist aus einem Behälter ohne Wasser und brauchen auch keine Pumpe.


Vorteile

  • Benötigt kein Wasser
  • Umweltfreundlicher und nachhaltiger
  • Erzeugt Kompost
  • Viele Modelle sind sehr preiswert


Nachteile

  • Verhindert Gerüche nicht so effektiv, dadurch etwas unangenehmer
  • Kompostierung dauert sehr lange (ca. 2 Jahre)

Kassettentoilette

Eine weitere beliebte Alternative sind Kassettentoiletten. Das sind fest im Wohnmobil eingebaute Camping- WCs, die meist mit chemischem Zusatz funktionieren und oft auch über eine Füllstandanzeige verfügen, die anzeigt, wann das Klo geleert werden muss. Mittlerweile lassen sich die chemischen Flüssigkeiten oft auch durch biologisch abbaubare Substanzen ersetzen.

Diese Art der Campingtoilette ist besonders praktisch, da der Fäkalientank von außen gewartet werden kann. Die Spülung funktioniert entweder mit einer elektrischen Pumpe oder mechanisch und ist im Optimalfall in die Wasserversorgung des Campers integriert. Moderne Wohnwagen sind oft mit solchen Einbautoiletten ausgestattet, die für deinen Urlaub den größten Komfort verspricht.


Vorteile

  • Bereits im Wohnwagen eingebaut
  • Verhindert Gerüche effektiv
  • Einfache Bedienung, Entsorgung und Reinigung


Nachteile

  • Weniger flexibel als mobile Variante, da fest installiert
  • Teurer als mobile Chemietoilette

Zerhackertoiletten

Zerhackertoiletten kommen ohne Chemie aus, benötigen für den Betrieb aber einen Stromanschluss sowie die Versorgung mit Wasser. Die Funktionsweise ist schnell erklärt: Die Hinterlassenschaften und das Toilettenpapier werden nach dem Geschäft durch mehrere Klingen kleingehäckselt und landen anschließend im Fäkalientank.

Die Entsorgung ist recht einfach und erfolgt in der Regel durch einen Schlauch. Chemische Zusätze sind nicht erforderlich, da die Fäkalien ja durch die Klingen zerhackt werden. Allerdings ist der Wasserverbrauch recht hoch (1-2 Liter pro Spülvorgang) und der Fäkalientank ist auch meist größer als bei den anderen Modellen. Das größere Fassungsvermögen verringert zwar den Zeitabstand zwischen den Entleerungen, sorgt aber auch für ein höheres Gewicht der Zerhackertoilette.


Vorteile

  • Einfache Entsorgung der Fäkalien
  • Keine chemischen Zusätze erforderlich
  • Tank und Toilettenschüssel können separat im Reisemobil eingebaut werden


Nachteile

  • Hoher Wasserverbrauch
  • Stromanschluss (12 Volt) erforderlich
  • Hohes Gewicht

Wie funktioniert die Chemietoilette mit Zusatz genau?

Eine Camping-Toilette mit chemischem Zusatz sieht ähnlich aus wie deine Toilette zuhause, nur dass ein Fäkalientank die Aufgabe der Kanalisation übernimmt. Mithilfe der Spülung, die meist mit einem handbetriebenen Pumpsystem funktioniert, wird alles in den Tank transportiert.

Die zugesetzten Sanitärflüssigkeiten sorgen dafür, dass sich alles gut zersetzt (auch das Papier) und dass keine unangenehmen Gerüche entstehen. Dennoch gilt die Regel: Alle 2, maximal alle 3 Tage muss der Tank geleert werden. Das ist auch sehr wichtig, um die Hygiene des Camping-WCs zu erhalten. Eine große Hilfe bei dieser Aufgabe leistet eine Füllstandsanzeige. Ein übergelaufenes Klo kann den Urlaubstag doch ziemlich trüben.

Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass der Fäkalientank mit einem eingebauten Schieber gut verschlossen werden kann, damit das Entleeren sauber erledigt werden kann. Unser Tipp: Wähle den Abwassertank nicht zu groß! Denke daran, dass du ihn auf dem Campingplatz bis zur Sanitätsstation tragen musst. Achte auch auf die Größe des Frischwassertanks für die Spülung, damit du nicht bei jeder Benutzung nachfüllen musst.

Ohne Chemie gehts auch!

Eine Trockentoilette oder sogenannte Komposttoilette erfüllt ebenfalls ihren Zweck und kommt gänzlich ohne Wasser oder Chemie aus. Die Methode ist daher sehr umweltfreundlich. Nach dem Geschäft landen die Fäkalien in einem Behälter oder Beutel unter dem Sitz. Das Vermeiden von unangenehmen Gerüchen übernimmt hier zum Beispiel Rindenmulch, der bei jedem Gang auf das Campingklo verwendet wird. Pingelige Hygiene ist bei dieser Toilette natürlich das A und O und auch das Entleeren ist nicht ganz so einfach zu handhaben wie bei der Chemietoilette. Handschuhe nicht vergessen! Bitte den unerwünschten Inhalt nicht einfach irgendwo ins Gebüsch schütten – das ist verboten –, sondern in die Kanalisation oder in den Müll. Besonders wichtig: das Klopapier sollte besonders dünn sein, damit es schnell zersetzt werden kann. Das gilt übrigens auch für die anderen Camping Toiletten.

Brauche ich einen Stromanschluss für den Betrieb einer Campingtoilette?

Chemietoiletten, Kassettentoiletten und Trockenklos benötigen für den Betrieb keinen eigenen Stromanschluss. Zerhackertoiletten arbeiten mit motorbetriebenen Klingen, daher ist bei dieser Form ein 12-Volt-Stromanschluss erforderlich. Bei einigen Kassettentoiletten funktioniert die Spülung über eine elektrisch betriebene Pumpe, das ist aber die Ausnahme.

Die 3 besten Campingtoiletten im Vergleich

Am Markt für Campingtoiletten gibt es etliche Hersteller. Zu den bekanntesten zählen etwa Thetford, BranQ, Enders oder Dometic. Bei den verschiedenen Herstellern gibt es teils Unterschiede beim Spülsystem, der Größe und dem Fassungsvermögen der Tanks. Die Funktionsweise ist aber in der Regel gleich.

Die folgenden 3 Campingtoiletten schneiden bei Tests sehr gut ab und haben auch viele gute Kundenbewertungen. Einen Campingtoiletten-Test der bekannten Stiftung Warentest gibt es bislang aber noch nicht.

Thetford Porta Potti Qube 365

  • Typ: Chemietoilette
  • Maße: 41,4 x 38,3 x 42,7 cm
  • Spülsystem: Kolbenpumpe
  • Gewicht (leer): 4 kg

BranQ Campingtoilette 1306

  • Typ: Trockentoilette
  • Maße: 37,5 x 36 x 34,5 cm
  • Spülsystem: ohne
  • Gewicht (leer): 1,1 kg

BranQ CAMPINGTOILETTE

  • Typ: Trockentoilette
  • Maße: 27 x 31,5 x 36 cm
  • Spülsystem: ohne
  • Gewicht (leer): 1 kg

Die 5 wichtigsten Kaufkriterien für Campingtoiletten

Neben den obigen Campingtoiletten gibt es natürlich noch viele andere Modelle. Falls du dich selbst auf die Suche machst oder Campingtoiletten-Tests vergleicht, solltest du dabei vor allem auf die folgenden 5 Kaufkriterien achten.

Maße

Die richtigen Maße der Campingtoilette hängen davon ab, wo du sie einsetzt. Eine Campingklo, das die meiste Zeit an einem Ort steht, etwa im Wohnmobil, darf größer und schwerer sein, als eine kompakte Toilette, die du häufig transportierst.

Größe des Abwassertanks

Je größer der Abwassertank, desto seltener musst du die Campingtoilette leeren. Kleinere Tanks sind leichter zu reinigen, müssen aber auch öfter entleert werden. Wenn du die Toilette häufig leeren kannst, solltest du eine Toilette mit kleinem Tank wählen.

Gewicht

Das Leergewicht der Toilette sollte zwischen 1 und 4 Kilogramm liegen. Gerade wenn du ohne Auto unterwegs bist, darf die Campingtoilette nicht zu schwer sein. Trockentoiletten ohne Chemieflüssigkeiten sind meist kleiner und leichter.

Füllstandsanzeige

Achte vor allem bei Geräten mit zwei Tanks darauf, dass die portable Toilette über eine Füllstandsanzeige verfügt, wenn du nicht so einfach ablesen kannst, wie hoch der Füllstand ist. Die Anzeige hilft dir zudem auch dabei zu sehen, wann du die Toilette wieder reinigen musst.

Spülsystem

Campingtoiletten, die mit Wasser gefüllt sind, spülen die Fäkalien über ein Spülsystem vom Frischwasser- in den Abwassertank. Deshalb treten dann auch weniger unangenehme Gerüche aus dem Klo. Empfehlenswert sind Campingtoiletten mit Kolbenpumpe, die auch ohne Strom zu bedienen sind.

So klappt die Entsorgung der Campingtoilette

Für das Leeren der Campingtoilette stehen auf den meisten Campingplätzen (und Wohnmobilstellplätzen) sogenannte Entsorgungsstationen bereit. Das sind spezielle Einrichtungen, die regelmäßig geleert werden oder direkt mit der Kanalisation verbunden sind.

Beim Entsorgen solltest du zunächst sicherstellen, dass der Schieber, der den Fäkalientank von der Toilette trennt geschlossen ist. Anschließend kannst du den Tank entnehmen und an der Entsorgungsstation anschließen. Danach spülst du den Tank aus und füllst ihn mit der Toilettenchemie, bevor du ihn wieder einbaust.

Etwas anders funktioniert es bei Trockenklos: Hier brauchst du nicht unbedingt eine Entsorgungsstation, sondern kannst die Ausscheidungen auch in der nächsten Mülltonne entsorgen oder im heimischen Garten als Kompost verwenden. Beachte aber, dass du die Fäkalien nicht einfach im nächsten Gebüsch entsorgen darfst.

Achtung: Reinige das Camping WC regelmäßig!

Für alle hier vorgestellten Toiletten gilt: gut gepflegt hält länger! Verzichte beim Reinigen deines Camping-WCs auf aggressive Chemikalien, denn diese greifen nur die Oberfläche an und nutzen sie ab. Am effektivsten sind warmes Wasser und ein Schwamm. Häufig angewendet vermeiden sie, dass sich hässliche Ränder bilden. Du siehst: Egal für welche Toilette du dich entscheidest, am stillen Örtchen geht auch beim Campingurlaub kein Weg vorbei.

Text von Claudia Ballhause

Weitere Artikel in Camping für Einsteiger