AnzeigeCamping für Einsteiger

Wohnmobil Gewicht – Leergewicht, Gesamtgewicht, Zuladung & Co.

In den Urlaub fahren und doch das Zuhause stets dabei haben: Dafür steht Camping mit dem Wohnmobil. Im Privathotel auf vier Rädern musst du auf nichts verzichten. Stauraum soweit das Auge reicht. Allerdings solltest du dabei stets das Gewicht im Auge behalten.

undefined

Wer zum ersten Mal mit Reisemobil auf Tour geht, unterschätzt schnell mal die Beladung: Besonders häufige Konsequenzen sind Überladung und schlechtes Fahrverhalten durch falsche Gewichtsverteilung. Damit dir das nicht passiert, haben wir die wichtigsten Hinweise rund um das Beladen und Gewicht von Wohnmobilen für dich gesammelt.

Wohnmobil Gewicht – Glossar

Achslast

In der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (früher: Fahrzeugschein) deines Wohnmobils ist die zulässige Achslast eingetragen. Diese darf nicht überschritten werden – auch dann nicht, wenn die zulässige Gesamtmasse des Wohnmobils gleichzeitig eingehalten wird. Wird eine Achslast überschritten, drohen Bußgelder sowie ein merklich verschlechtertes Fahrverhalten.

Gesamtmasse

Das zulässige Gesamtgewicht deines Wohnmobils ist ebenfalls in Teil 1 der Zulassungsbescheinigung angegeben. Wird es überschritten, muss nicht nur mit Bußgeldern, sondern auch mit verschlechtertem Fahrverhalten gerechnet werden.

Hebelarm

Ob Gegenstände in Bodennähe oder erhöht zugeladen werden, hat zwar keine Auswirkung auf das Gewicht, sehr wohl aber auf die Gewichtsverteilung auf den Achsen. Je höher ein Gegenstand positioniert wird, desto stärker belastet er die Hinterachse bei gleichzeitiger Entlastung der Vorderachse. Der Effekt lässt sich leicht berechnen:

Das Gewicht eines Gegenstandes in Kilogramm multipliziert mit dem Abstand zur Vorderachse in cm geteilt durch den Radstand in cm ergibt das Gewicht, mit dem der Gegenstand auf die Hinterachse wirkt.

Leergewicht / Masse in fahrbereitem Zustand

Um die Masse verschiedener Modelle besser vergleichen zu können, gibt es diesen Wert. Die Norm DIN EN 1646-2 legt dafür folgendes fest:

  • Fahrer (75 kg)
  • 90% gefüllter Dieseltank
  • 100% gefüllter Frischwassertank
  • Gas-Mindestvorrat
  • Kabeltrommel
  • Anschlusskabel für Strom


Trockengewicht

Das Gewicht des Wohnmobil “ohne alles”. Malibu macht diese Angabe als praktische Grundlage für die Berechnung des individuellen Leergewichts.

Zuladung

Differenz zwischen Gesamtmasse und Leergewicht des Wohnmobils. Die Zuladung steht für Gepäck und Mitreisende zur Verfügung.

Leergewicht des Wohnmobils vorm Kauf beachten

Das Leergewicht beeinflusst, wie viel Spielraum du bei der Zuladung des Reisemobils hast. Deshalb solltest du auch schon beim Kauf darauf achten, dir kein Fahrzeug zuzulegen, in dem du mit deiner geplanten Zuladung das zulässige Gesamtgewicht überschreiten würdest.

Beim Leergewicht von Wohnmobilen gilt: Leichter ist nicht gleich unkomfortabler! Denn Gewicht kann nicht nur durch eine spartanische Ausstattung, sondern auch durch den Einsatz von modernen Leichtbau-Materialien eingespart werden.

Stauräume richtig beladen

Beim Beladen des Fahrzeugs gibt es aufgrund von Hebelarm und Achslast einiges zu beachten. Eine gute Faustregel lautet: Schwere Gegenstände nach unten, leichte Gegenstände nach oben. Die oberen Hängeschränke im Fahrzeug eignen sich bestens für leichte Gegenstände wie Handtücher, Kleidung und Kunststoffgeschirr, während die Stauräume in Bodennähe sich für Wasserkanister, Grillkohle & Co. eignen. Dabei machen Wohnmobile mit besonders großen Stauräumen es dir leichter, sperrige und schwere Gegenstände korrekt einzuladen. Den klassengrößten Stauraum besitzen Malibu Reisemobile: Als Teil der Mehrwertgarantie, die für einen sorgenfreien Urlaub steht, können Camper so ihre Zuladung ideal verteilen.

undefined

Tipps zum Gewicht einsparen

Es gibt viele Möglichkeiten, um bei der Zuladung des Wohnmobils Gewicht zu sparen. Einen besonders großen Unterschied macht dabei die Befüllung des Wassertanks. Wer in die Natur fährt, wird den Wassertank vor Abfahrt befüllen müssen. Wer jedoch auch am Ankunftsort Frischwasser vorfindet, kann mit leerem Tank losfahren – und so über 100 Kilogramm Gewicht einsparen. Ebenso können Gegenstände aus Stahl (Gasflaschen, Töpfe) oftmals durch Aluminium ersetzt werden. Geschirr aus Melamin wiegt zudem deutlich weniger als Geschirr aus Porzellan.

Wohnmobil Gewicht prüfen – Ab auf die Waage

Sobald das Reisemobil fertig beladen ist, solltest du damit auf die Fahrzeugwaage fahren. So kann man sich versichern, dass das das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten ist und man sich vor einer Straßenkontrolle nicht fürchten muss. Dabei muss natürlich auch das Gewicht aller Mitfahrer, die beim Wiegen nicht dabei sind, einbezogen werden. Achte auch darauf, wie voll deine Tanks beim Wiegen sind.

Auflastung für überladene Wohnmobile

Wenn der Ausflug zur Fahrzeugwaage ergibt, dass das Fahrzeug zu schwer ist, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste Option liegt auf der Hand: Überflüssiger Ballast muss wieder raus, bis die Achslasten sowie das Gesamtgewicht eingehalten sind.

Gerade bei Fahrzeugen mit üppiger Sonderausstattung kommt es jedoch vor, dass das Fahrzeug überladen ist, obwohl sich nur noch unverzichtbares Gepäck an Bord befindet. Dann kann die zweite Möglichkeit greifen: Eine Auflastung des Wohnmobils. Dadurch kann sowohl die Achslast als auch das zulässige Gesamtgewicht erhöht werden.

Aber aufgepasst: Rutscht das Reisemobil im Zuge der Auflastung über ein Gewicht von 3,5 Tonnen, gilt es nunmehr als LKW. Dann gelten nicht nur andere Regeln im Straßenverkehr; auch die Fahrerlaubnis muss geklärt werden. Wer seinen B-Führerschein vor 1998 gemacht hat, darf auch bei mehr als 3,5 Tonnen hinter das Steuer. Alle anderen müssen den C-Führerschein vorweisen.

Weitere Artikel in Camping für Einsteiger