Wohnwagen

Wohnwagen-Heizung: Gasbetrieben, Warmwasserheizung oder als Kombi-Heizung?

Sei es die Übergangszeit oder einfach ein kühleres Urlaubsland – waschechte Camper fahren ihren Wohnwagen auch dann aus, wenn sich die knallheißen Sommertemperaturen langsam, aber sicher verabschieden. Und wenn die Anzeige des Thermometers nicht mehr „wohlfühlen“, sondern „frösteln“ anzeigt und die Kuscheldecke – oder gar der Partner – nicht mehr ausreichend Wärme spendet, freut man sich doch über eine Heizung. In diesem Artikel erklären wir dir die unterschiedlichen Arten von Wohnwagen-Heizungen.

Heizung für Wohnwagen – Ein Grundprinzip, drei Systeme

Knopf drücken oder Regler betätigen, kurz warten, schnell aufwärmen – am Ende soll es im Wohnwagen angenehm warm sein. Aber wie funktioniert so eine Heizung überhaupt? Für all diejenigen, die in Physik auch nicht so gut aufgepasst haben, hier das Grundprinzip kurz erklärt: Die Wohnwagen-Heizung wird über das Gassystem des Fahrzeugs mit dem benötigten Brennstoff versorgt. Im Brennraum wird dann das Gas-Luft-Gemisch über einen elektrischen Funken entzündet. Von außen wird noch die benötigte Verbrennungsluft zugeführt. Alle Heizungen arbeiten nach dem sogenannten Umwälzprinzip: Das heißt, Luft aus dem Innenraum wird angesaugt, über einen Wärmetauscher erwärmt und danach an die Umgebung abgegeben. Je nach Heizungsart wird die Umwälzung der Luft über ein Gebläse unterstützt. Und sobald die gewünschte Temperatur im Fahrzeug erreicht ist, wird die Gaszufuhr im Brenner abgeschwächt oder – je nach Heizungsart – fürs Erste abgeschaltet. Hersteller bieten unterschiedliche Systeme zum Heizen an. Deinen Wohnwagen kannst du mit Gas heizen, aber auch per Warmwasser. Oder du lässt dir eine sogenannte Kombi-Heizung einbauen.

Den Wohnwagen mit Gas heizen

Am weitesten verbreitet sind Wohnwagen-Heizungen, die mit Gas betrieben werden. Das ist zunächst auch recht praktikabel, da das Gas ja ohnehin im Fahrzeug mitgeführt wird. Denn der Brennstoff sorgt zum einen dafür, dass der Kühlschrank auch während der Fahrt die Lebensmittel schön kühl hält. Zum anderen wird ja auch meist im Wohnwagen mit Gas gekocht. Wie stark die Leistung einer Gas-Heizung sein muss, hängt in erster Linie von der Größe deines Fahrzeugs ab. Aber auch, wie gut dein Zuhause auf Rädern isoliert ist und zu welcher Jahreszeit du tatsächlich verreist.

Wohnwagen Heizung nachrüsten

Du kannst in deinem Wohnwagen auch eine Heizung nachrüsten lassen. Modelle wie zum Beispiel von der bayrischen Hersteller Truma können einfach an der Wand motiert werden. Sie sehen aus wie kompakte Heizkörper, sind relativ flach und dadurch entsprechend platzsparend.

Vorteile der Warmwasserheizung für Wohnwagen

Schön leise und angenehm warme Temperaturen – zu den großen Pluspunkten von Heizungsanlagen, die mit Wasser betrieben werden, zählt, dass sie relativ geräuscharm laufen. Und sie können mehr als nur Raumwärme schaffen: Der Heizkessel liefert gleichzeitig auch das Warmwasser für Dusche und Co. Auf diesem Gebiet hat sich zum Beispiel der bayerische Hersteller Alde einen Namen gemacht. Er bietet in seinem Sortiment Heizkessel an, die so konstruiert wurden, dass sie möglichst wenig Platz einnehmen. Der Kessel wird entweder mit Strom oder Flüssiggas betrieben. Konvektoren entlang der Außenwände des Wohnwagens sorgen dafür, dass die warme Luft im gesamten Fahrzeug zirkulieren kann.

Und was ist eine Kombi-Heizung?

Zwei Funktionen, ein Gerät – wer sich für eine Kombi-Heizung entscheidet, bekommt nicht nur wohliges Wohlfühlklima in seinem Wohnwagen, sondern auch warmes Wasser. Somit kann man sich bei dieser Heizungsvariante den Boiler im Fahrzeug sparen. Bei den Kombi-Geräten kann man zum Beispiel auf Truma zurückgreifen – der Hersteller zählt zu den Marktführern auf diesem Gebiet. Die Lösung ist im Grunde genial: In der Kombi-Heizung ist zusätzlich ein zehn Liter fassender Wasserbehälter integriert. Und wenn die Heizung läuft, wird gleichzeitig auch das Wasser aufgewärmt. Man muss aber nicht immer beides laufen lassen. Beide Funktionen lassen sich durchaus auch unabhängig voneinander nutzen. Dieses Heizungssystem wird zwar vor allem in Wohnmobilen eingebaut, kann aber auch in Wohnwagen integriert werden. Die Kombigeräte gibt es in zwei Leistungsstärken; mit und ohne elektrische Heizstäbe und als Dieselvariante. Mit diesen vielfältigen Möglichkeiten zum Heizen kann man sich doch ganz entspannt auf die kältere Jahreszeit einstellen.

Text von Iunia Mihu

Dir ist eher zu warm als zu kalt? Dann erfahre mehr über Klimaanlagen für Wohnwagen und Wohnmobile.

Jetzt weiterlesen

Weitere Artikel in Wohnwagen