Zubehör

Cool unterwegs: Die richtige Camping Kühlbox finden

Ein Outdoor-Abenteuer ohne ein kühles Getränk und ein paar Leckereien? Kommt nicht in Frage! Denn wer hat im Camping-Urlaub schon Lust, sich nur von Zwieback und Dosenravioli zu ernähren? Falls das eigene Gefährt also nicht mit einem Kühlschrank ausgestattet ist, lohnt sich die Investition in eine Camping Kühlbox. Spezielle Modelle gibt’s in verschiedenen Größen und Ausführungen. Wir zeigen dir, welche Kühlbox für welche Zwecke am ehesten geeignet ist und wodurch sich die zahlreichen Modelle am Markt unterscheiden.

Camping Kühlbox: die richtige Größe

Damit niemand verhungern muss, lohnt es sich, vor der Anschaffung einer Camping Kühlbox genau zu überlegen, wie viele Lebensmittel sie schön frisch halten muss. Bist du allein oder zu zweit für zwei bis drei Tage unterwegs, reicht ein kleines Modell mit einem Volumen von 20 bis 25 Litern. Eine größere Box mit einem Volumen von 25 bis 40 Litern macht Sinn, wenn du in einer größeren Gruppe oder über mehrere Tage hinweg verreist. Für einen ein- oder mehrwöchigen Campingurlaub ist wiederum eine große Kühlbox mit einem Fassungsvermögen von 40 bis 75 Litern optimal.

Für den Tagesausflug: die passive Kühlbox

Ganz ohne Technik kommt die passive Kühlbox aus. Stattdessen werden hier Kühlelemente verwendet, die vorher im heimischen Tiefkühlfach gefroren werden. Sie eignet sich eher für die Fahrt zum Zielort als für den kompletten Urlaub, da sie Lebensmittel leider nur kurzfristig kühl halten kann. Eine beliebte passive Kühlbox ist die Dometic Cool-Ice WCI 22.

Für mildere Reiseziele perfekt: die elektrische Kühlbox

Thermoelektrische Kühlboxen mit Peltierelement werden entweder über einen 12V-Anschluss oder eine Steckdose betrieben. Sie können bis zu 30 Grad unter der Außentemperatur kühlen, sind also ideal für mildtemperierte Reiseziele. Mit ihrer soliden Kühlleistung gehört die elektrische Kühlbox zu den preiswerteren Modellen. Beliebt ist hier die Mobicool W40.

Kommt ohne Strom aus: die Absorber Kühlbox

Willst du im Camping-Urlaub ganz autark unterwegs sein, ist eine Absorber Kühlbox wie die Dometic ACX40 eine gute Wahl. Sie wird nämlich mit Gas betrieben, braucht demnach keinen Anschluss ans Stromnetz. Ein weiterer Vorteil: Sie ist geräuscharm, stört also selbst im Zelt nicht die Nachtruhe.

Kühlt selbst bei tropischer Hitze: die Kompressor Kühlbox

Für leidenschaftliche Camper, die ihren Sommerurlaub gerne auch mal in Süditalien verbringen, eignet sich eine Camping Kühlbox mit eigenem Kompressor, wie zum Beispiel die Mobicool FR40. Von allen Modellen ist sie das mit der stärksten Kühlungsleistung: Selbst bei tropischen Außentemperaturen kann sie bis zu -18 °C kühlen. Voraussetzung ist jedoch eine funktionierende Steckdose in der Nähe. Kühlboxen mit Kompressor sind etwas teurer, punkten jedoch mit einem geringen Stromverbrauch.

Qualitätsmerkmale einer leistungsfähigen Kühlbox

Das wichtigste Qualitätsmerkmal: die Verarbeitung. Achte beim Kauf darauf, dass die Wände stabil sind und der Deckel bündig schließt. Die Scharniere müssen außerdem glatt und die Verriegelungen effektiv sein. Nicht vernachlässigen solltest du außerdem, wie gut du die Kühlbox transportieren kannst. Denk daran, dass du sie auch prall gefüllt von A nach B bugsieren musst – Räder oder ein spezieller Griff sind daher hilfreich. Nicht zu vernachlässigen ist außerdem die Bedienbarkeit. Manche Modelle werden mit einer Trennwand geliefert, die für Ordnung in der Kühlbox sorgt. Andere sind mit einem Wasserablass ausgestattet, der den Abfluss von Kondens- und Schmelzwasser erleichtert.

Kosten für eine Camping Kühlbox

Kleinere thermoelektrische Kühlboxen mit einem Fassungsvermögen von 20 Litern, die sich vor allem durch ihre Robustheit und ihr geringes Gewicht auszeichnen, sind bereits ab 50 Euro erhältlich. Für eine Absorber Kühlbox mit Gasanschluss solltest du mindestens 150 Euro einplanen. Möchtest du eine Kühlbox mit Kompressor, musst du 200 Euro und mehr investieren.

Text von Josefine Andrae

Weitere Artikel in Zubehör