Camping an den Rias Baixas

16 Ergebnisse
1 - 16 von 16 Campingplätzen

Wer nach einem ganz besonderen Ort mit viel Ruhe und Abgeschiedenheit für den Urlaub mit Camping sucht, ist in Rías Baixas genau richtig. Die Region umfasst die Westküste Spaniens an der Grenze zu Portugal und fasziniert mit ihren fischreichen Flüssen und Buchten. Diese eignen sich vor allem sehr gut für einen Aufenthalt mit Baden und Wassersport.

Besonderheiten beim Camping an den Rias Baixas

Weitab von den Hauptrouten der Urlauber genießen Campinggäste in Galicia ein hohes Maß an Ruhe und können noch einsame Badebuchten finden. Vor allem die Rías Baixas, eine Anzahl an Buchten im Südwesten der Region, faszinieren mit charmantem Flair und traumhaften Landschaften. Viele Reisende zieht es auf einen der strandnahen Campingplätze, auf denen man umfassenden Service geboten bekommt. Praktisch ist es vor allem, wenn die Betreiber ihre Kunden direkt an Wassersportanbieter vermitteln. Der Atlantik an der Grenze zu Portugal schafft schließlich die besten Voraussetzungen für einen Segeltrip oder einen Tag auf den Kites und Surfbrettern. Im Hinterland lassen sich seichte Hügelketten erkunden, hinter denen urige Dörfer zu einem Besuch einladen.

Anreise

Für die Anreise nach Galicia sollte man mehrere Tage einplanen. Mit dem Wohnmobil geht es schließlich quer durch Frankreich und den Norden Spaniens. Die Entfernung von Frankfurt am Main zum Reiseziel beträgt ungefähr 2.100 km. Von Hamburg sind es 2.450 km, von Berlin 2,600 km. Bei der Einreise nach Frankreich haben die Campingfans die freie Auswahl. Wer aus dem norddeutschen Raum oder aus dem Rheinland kommt, kann beispielsweise über Belgien Paris ansteuern. Zwischenstopps in der französischen Hauptstadt sowie in Brüssel sind angesichts der vielen Sehenswürdigkeiten sehr empfehlenswert. Alternativ erreicht man das deutsche Nachbarland über das Saarland oder über den Rhein in Baden-Württemberg. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt das Elsass mit seinen faszinierenden gotischen Kirchen und filigraner Fachwerkarchitektur. Von Strasbourg aus fahren die meisten Reisenden zunächst gen Süden und legen in Lyon einen Halt ein, bevor es nach Westen in Richtung Bordeaux geht. Die Weinmetropole ist für alle Routen nach Nordspanien eine wichtige Wegmarke. Von hier aus sind es an den Pyrenäen vorbei, durch das Baskenland und an der Nordküste Spaniens entlang noch etwa noch circa 1.000 km zu den Campingplätzen in Rías Baixas.

Reiseziele an den Rias Baixas

Bei den Rías Baixas handelt es sich um insgesamt vier Flussmündungen in den Atlantik, die ihrerseits große Buchten bilden. Ría de Muros e Noia, A Illa de Arousa, Pontevedra und Vigo bieten dabei gute Freizeitoptionen wie Segeln, Surfen oder einfach Entspannen am Strand.

Ría de Muros e Noia

Im Norden der Region gelegen, handelt es sich bei dieser Gegend um eine relativ kleine Flussmündung. Die Bucht bietet dabei gute Möglichkeiten für Aktive. Die Winde sind hervorragend, um sich mit dem Segelboot oder dem Surfbrett auf das Wasser zu begeben. In der Umgebung verlocken das Bergland und die Lagunen von Louro zu einem Ausflug.

Ría de Pontevedra

Diese Bucht wird vor allem von Seglern gerne aufgesucht. Hier fließt unter anderem der Lérez-Fluss in den Atlantik und bildet verschiedene kleine Inseln. Diese sind ein wichtiger Lebensraum für iberische Wasservögel. Zu den bekanntesten Eilanden gehören die Isla Ons und die Isla Onza. Rund um die Meeresbucht können Reisende die bekannten Gesteinsgravuren aus der Frühgeschichte besichtigen.

Ría de Vigo

Weit im Süden gelegen, ist die Ría de Vigo eine der bekanntesten Bucht im Südwesten von Galicia. Die Region gehört zu den besten Fischgründen Spaniens. Die frischen Fänge kann man täglich im Hafen von Vigo einkaufen. Dort befinden sich erstklassige Restaurants mit Meeresküche.

Gastronomie

Die Rías Baixas sind weit über Spanien hinaus für ihren Fischreichtum bekannt. In den großen Häfen kommen täglich große Ladungen an Makrelen, Thunfisch und anderen Meeresspeisen an. Die Delikatessen werden unter anderem in gebratener Form als Hauptspeise mit Kartoffeln serviert. Außerdem sind kleinere Portionen Shrimps und Kalmare beliebt als Snack zu Bier und Wein. In Spanien sind diese Häppchen als Tapas bekannt. Weitere typische kleine Speisen, die in den regionalen Tavernen angeboten werden, sind Tortillas, die feurige Paprikawurst Chorizo und luftgetrockneter Serrano-Schinken. Bei den Weinen sollten Gourmets lokale Produkte wählen. Die Rías Baixas verfügen über mehr als 20.000 verschiedene Anbauflächen, von denen vor allem die exzellenten Weißweine der Sorte Alvarinho stammen.

Beste Reisezeit

Durch die Nähe zum Atlantik ist das Klima in Galicia etwas rauer als am spanischen Mittelmeer. Die meisten Badegäste reisen ab Juni an, wenn die Temperaturen auf Höchstwerte von 22 Grad Celsius steigen. Im Juli und August liegen die Werte bei höchstens 25 Grad Celsius, im September bei etwa 23 Grad Celsius. Sportfans nutzen zudem die Frühjahrstage von Ende März bis Ende Mai, wenn das Thermometer maximal 15 bis 18 Grad Celsius anzeigt. Im Oktober kann man immer noch mit 18 Grad Celsius rechnen. Die geringste Niederschlagsmenge erwartet Urlauber in den Monaten Juli, August und September. Das Wasser ist im Sommer meist etwa 20 Grad Celsius warm.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Ría de Vigo: Mit mehr als 40 Stränden ist die Ría de Vigo einer der am meisten besuchten Orte in den Rías Baixas.
  • Vigo: Die Hafenstadt ist für ihre reiche Fischwirtschaft bekannt. Sehenswert ist außerdem das historische Zentrum mit seinen engen Gassen.
  • Pontevedra: In der gut erhaltenen Altstadt kann man die gotische St.-Domingo-Kirche, die reich verzierte Basilika Santa Maria und zahlreiche barocke Paläste besuchen.
  • Cabo Fisterra: Das felsige Kap bildet den nördlichen Rand der Rías Baixas und eröffnet Besuchern traumhafte Aussichten.
  • Atlantikinseln Galicias: Der Meeresnationalpark umfasst mehrere sehenswerte Inseln wie Ons, Salvora und Cortegada.

Top 2 Insidertipps

  • Ribeira: Die kleine Hafenstadt ist ein Paradies für alle Fischer und Angler. Aus dem Ausland reisen viele Hobbyangler an, um selbst einige Leckerbissen aus dem Meer zu fangen. In den Restaurants vor Ort kann man vor allem Meeresfrüchte wie Langusten, Krabben, Garnelen und Tintenfische bestellen. In der Nähe sind die Lagune Carregal Corrubedo und die Dünen von Corrubedo sehenswert.
  • Val do Salnés: Das Tal am Umia-Fluss ist für seinen Weinanbau bekannt. Rund um das Städtchen Cambados können Urlauber durch die Weinberge wandeln und in den kleinen Chateaux und Vinotheken die regionalen Produkte probieren.

Ausflüge und Aktivitäten

Vor allem Fans von erholsamen Strandtagen, Badespaß, Angeltrips und Wassersport kommen beim Camping in den Rías Baixas auf ihre Kosten. Darüber hinaus ist die Region ein echtes Highlight für Wanderer.

Baden und Wassersport

Die vier Meeresbuchten begeistern mit einer großen Anzahl an Stränden und verlocken zu einem erholsamen Aufenthalt auf einem der ufernahen Campingplätze. Die Rías Baixas verfügen dabei über zahlreiche Sportmöglichkeiten – die Winde sind so beispielsweise ideal, um sich mit dem Segelboot oder dem Surfbrett auf das Wasser zu wagen.

Angeln

Der Fischreichtum im Südwesten von Galicia ist weit über Spanien hinaus bekannt. Vor Ort können geführte Angeltouren mit dem Boot gebucht werden. Hierbei bekommen Reisende einen Hauch von Abenteuer und können sich obendrein auf Leckerbissen aus dem Atlantik freuen.

Wandern

Im Hinterland verlocken die seichten Hügellandschaften zu Ausflügen ein. Auf dem Weg in die Anhöhen wandelt man durch bezaubernde Pinien- und Eukalyptuswälder, kommt an Eichen- und Kastanienhainen vorbei. Ein lohnenswertes Ausflugsziel zu Fuß sind des Weiteren die Dünen, Klippen und Lagunenlandschaften an der Küste.

Events

April - Mai

  • Zum Frühlingsbeginn ist ein Besuch der Osterfeierlichkeiten in Galicia ein echtes Muss. In vielen kleineren Gemeinden werden bunte Prozessionen und Passionsspiele veranstaltet. Die Auferstehung Christi wird zum Anlass für ein großes Festessen genommen.

Juli

  • Pontevedra wird im Juli zur galicischen Hauptstadt des Jazz. Aus der ganzen Welt kommen Künstler in die kleine Hafenstadt und präsentieren spannende Jammsessions und groovigen Blues. Die Musiker halten den Ort fast eine Woche in Atem.

August

  • Regatas Rías Baixas: Mit mehr als 130 Booten aus Spanien, Portugal und anderen Ländern ist dieses Event eine der größten Regatten auf der Iberischen Halbinsel. Die Veranstaltung findet jedes Jahr im Sommer in Vigo statt.

September

  • Finales Weinfestival: Über den Sommer hinweg finden in mehreren Städten der Rías Baixas Weinfeste statt. Das letzte Event dieser Art im September wird meist in Cambados auf dem Fefiñans-Platz gefeiert. Bei internationaler Musik, leckerer Fischküche und verschiedenen Aktivitäten kann man die edlen Tropfen der Region am besten genießen.