Populäre Themen

Besonderheiten zum Camping in O Grove

Die Campingplätze von O Grove liegen in der Nähe des Atlantiks mit seinen Felsküsten und schönen Badebuchten. Die Region an der spanischen Nordwestküste ist für ihre heißen Quellen bekannt, welche von den Unterkünften aus besucht werden können. Sowohl Badegäste und Wassersportler als auch Wellnessfans verbringen gerne ihren Urlaub in O Grove.

Der Ferienort ist zudem beliebt wegen seiner köstlichen Fischgerichte. Jakobsmuscheln und Austern von hervorragender Qualität werden in den Restaurants und Tapasbars serviert. Camper können sich im nahegelegenen Museum über traditionellen Fischfang erkundigen oder direkt mit einem Fischerboot aufs Meer hinausfahren. Selbstversorger kaufen gerne verschiedene Delikatessen auf dem Markt am Hafen ein.

Anreise

Camper, die sich mit dem Auto, Wohnmobil oder Wohnwagengespann an die Nordwestküste Spaniens aufmachen, legen ab Hamburg rund 2.460 km, ab Leipzig etwa 2.550 km und ab München um die 2.300 km zurück. Aufgrund der großen Distanzen sollten sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt Zwischenübernachtungen eingeplant werden.

Je nach Abfahrtsort in Deutschland bieten sich verschiedene Streckenführungen an. Urlauber aus dem Norden nehmen meist die Route über Lüttich, Paris und Poitiers nach Bordeaux. Von Mitteldeutschland aus kommend geht es alternativ über Metz und Orleans nach Bordeaux. Die kürzeste Route ab München verläuft über Lindau und Genf nach Bordeaux. Ab der französischen Hafenstadt wählen fast alle Reisenden die Autobahn via Bilbao an der Küste entlang.

In Frankreich, der Schweiz und Spanien werden auf den Autobahnen meist Mautgebühren fällig. Diese können für Gespanne und Wohnmobile abweichen. Wegen der großen Entfernungen werden in der Regel dennoch die gebührenpflichtigen Straßen benutzt, um schneller ans Ziel zu kommen. Insbesondere in der Ferienzeit ist allerdings dort mit Staus zu rechnen. Verzögerungen sollten in der Reiseplanung berücksichtigt werden.

Gastronomie

O Grove ist bekannt für den Fischfang und auch die Zucht von Mies- und Jakobsmuscheln sowie Austern. Die Restaurants des Ortes bieten Köstlichkeiten aus dem frischen Fang des Tages an wie den Seehecht Merluza. Anders als in Südspanien gibt es in Galizien kaum Reis- oder Nudelbeilagen. In Nordspanien kommen Kartoffelgerichte, wie die scharfen Knollen Patatas Bravas, auf den Tisch.

Ein geschichtsträchtiger Käse, der in der gesamten Region Galiziens berühmt ist, heißt Queso Tetilla. Er ist in Busenform gegossen, als Protest gegen einen einstigen Bischof, dem die Brüste der Heiligen Esther an der Kathedrale von Santiago de Compostela zu groß waren. Zum Essen wird gerne Wein aus den Anbaugebieten von Monterrei, Rias Baixas, Ribeira Sacra, Ribeiro und Valdeorras getrunken.

Beste Reisezeit

Das Klima in der spanischen Region Galizien ist im Vergleich zum Süden des Landes ganzjährig kühl und regenreich. Wer der brüllenden Sommerhitze entfliehen will, reist zwischen Juni und September gerne nach O Grove, wo im Schnitt zwischen 20 und 23 Grad Celsius herrschen. An Tagen mit Südostwind kommen allerdings warme Luftmassen bis in den äußersten Nordwesten der Iberischen Halbinsel und sorgen dafür, dass das Thermometer teilweise mehr als 30 Grad anzeigt.

Selbst dann sorgt die milde Brise vom Meer für angenehme Wärme. Zur Abkühlung an heißen Tagen dient ein Sprung in den Atlantik, der meist die 20-Grad-Marke nicht übersteigt. Wer im Frühling, Herbst oder Winter nach O Grove kommt, kann in den warmen Quellen der Thermalbäder relaxen.

Top 5 Sehenswürdigkeiten

  • Museum da Salga: In dem Ausstellungshaus werden die traditionellen Fischfangmethoden der Region erklärt.
  • Nekropole Adro Vello: Neben dem Strand O Carreiro liegt eine faszinierende Ausgrabungsstätte mit römischer Villa, Totenstadt und westgotischer Kirche.
  • Skulpturen: Wer durch O Grove spaziert, wird auf unzählige Bildhauerarbeiten treffen. Rund 50 Werke sind permanent ausgestellt, jährlich kommen weitere hinzu.
  • Aldea de los Grobits: Der Kinderpark ist im Stil eines Hobbit-Dorfs gehalten und begeistert mit kleinen Erdhügelhäusern und zahlreichen Spielmöglichkeiten.
  • Schrein des heiligen Sebastian: Die Fassade der ehemaligen Kirche ist komplett mit Muscheln dekoriert. Das einzigartige Bauwerk befindet sich auf der Insel A Toxa.

Top 2 Insidertipps

  • Markt: Wer Lust hat, die heimischen Fischspezialitäten, die das Meer vor O Grove hergibt, fangfrisch zu kaufen, sollte unbedingt den Markt am Hafen aufsuchen. Neben Seeteufel und Meeresfrüchten werden dort Produkte vom Festland angeboten. Besonders beliebt sind der würzige Käse aus San Simon und der edle Serrano-Schinken.
  • Tour mit dem Fischerboot: Wer den Seeleuten von O Grove bei ihrem Handwerk direkt über die Schulter schauen möchte, der kann einen Ausflug mit einem Fischerboot buchen. Die Abfahrt erfolgt ganz früh morgens, noch bei Dunkelheit geht es aufs Meer. Der Fischerverband Pescanatur organisiert die Trips.

Aktivitäten und Ausflüge

Galizien und der Ort O Grove sind ein Paradies für Aktivurlauber und Erholungssuchende gleichermaßen. Im Atlantik toben sich die Camper bei verschiedenen Wassersportarten aus und im Anschluss geht es zum Wellnessprogramm in die Thalassotherapiezentren der Umgebung.

Wassersport

Der Atlantik ist ein Eldorado für sportliche Urlauber. Am Strand La Lanzada von O Grove werden unterschiedlichste Aktivitäten angeboten. Gäste können sich beim Wind- und Kitesurfen auf dem tiefblauen Wasser auspowern. Zudem gibt es Verleihe für Jetskis und Ruderboote, mit denen Besucher die Küste mit ihren Badebuchten und felsigen Abschnitten entdecken. Die Unterwasserwelt ist ebenfalls sehenswert. Die zertifizierten Tauchschulen der Region bieten sowohl Kurse als auch Tauchgänge zu den faszinierendsten Plätzen an.

Wellness

Urlauber, die sich gerne etwas Gutes tun, sollten auf jeden Fall die Thermalbäder und Spas der Region besuchen. Ein schöner Ausflug zum Relaxen führt auf die nahegelegene Insel A Toxa, die dem Schlagersänger Julio Iglesias gehört. Dort befinden sich neben dem Spielcasino auch einige exklusive Wellnessresorts, die die Heilkraft des Wassers nutzen. Die Thalassotherapien werden sowohl für Einzelpersonen als auch für Paare angeboten. Sie dienen der Entschlackung, Schönheit, Entspannung und Rehabilitation.

Events

In O Grove gibt es fast immer einen Grund zum Feiern. Das ganze Jahr über finden musikalische, kulturelle, gastronomische und religiöse Feste in der Gemeinde statt.

Februar

  • Karneval: Die Einwohner von O Grove sind große Karnevalfans. Viele verkleiden sich mit bunten Kostümen und feiern von Donnerstag bis Faschingsdienstag. Besonders sehenswert ist der Umzug am Dienstag, wenn die sogenannten Comparsas die wichtigsten Ereignisse des letzten Jahres lustig und überspitzt darstellen.

Juli

  • Fest der Carmen: Das mehrtägige Ereignis Mitte Juli findet am 16. des Monats seinen Höhepunkt. Zunächst werden auf dem Plaza do Corgo verschiedene religiöse und folkloristische Darbietungen gezeigt. Am Nachmittag geht es weiter zur Meeresprozession, die in Gedenken an die Heilige Carmen sowie verstorbene Seemänner stattfindet.

Oktober

  • Fest der Meeresfrüchte: Der Fischfang war über viele Jahrhunderte die Haupteinnahmequelle der Bewohner von O Grove. Das Festo do Marisco wird seit 1963 regelmäßig zelebriert. Musikkonzerte, Showkochen und ein Skulputurenwettbewerb sind Teil der Veranstaltung.

November

  • Fest des Schutzheiligen: Zu Ehren von Sankt Martin findet am 11. November ein traditionelles Fest mit Gottesdiensten, Musik und der typischen Spezialität Magostos, den über Feuer gerösteten Kastanien, statt.