Camping in Torroella de Montgrí

8 Ergebnisse
1 - 8 von 8 Campingplätzen

Besonderheiten beim Camping in Torroella de Montgrí

Die Campingplätze um Torroella de Montgrí zeichnen sich durch ihre unterschiedlichen Lagen aus. Für Wanderbegeisterte und Naturliebhaber bietet sich ein an das Bergmassiv Montgrí angrenzender Campingplatz an, während sich besonders für Sonnenanbeter ein Camping direkt am Strand eignet. Hierbei sind die feinen, sanft abfallenden Sandstrände optimal für einen Urlaub mit Kindern. Aber auch diejenigen, die eine zentrale Lage schätzen, finden einen geeigneten Platz in unmittelbarer Nähe zur Stadt. Die liebevoll gestalteten Campingplätze von überschaubarer Größe vermitteln ein familiäres und ungezwungenes Ambiente, wodurch sich Urlauber schnell wohlfühlen. Gemeinschaftsplätze bieten die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen, gemeinschaftlich zu kochen oder bei einem Glas Wein gemütlich beisammenzusitzen.

Anreise

Für die Anreise mit dem Wohnmobil oder dem Auto müssen nach Überschreiten der deutschen Grenzen etwa 1.000 km zurückgelegt werden. Wer aus dem süddeutschen Raum startet, entscheidet sich wahrscheinlich für die schnelle Route durch Österreich und die Schweiz. Hierbei gilt es zu beachten, dass für beide Länder Vignetten erworben werden müssen. Allerdings bietet die Schweiz lediglich verhältnismäßig teure Jahresvignetten an. Um den Kauf der Vignetten zu umgehen, kann die etwas längere Strecke über Karlsruhe gewählt werden, die auch der Route der aus Nord- und Mitteldeutschland Kommenden entspricht. In Frankreich führt die Autobahn gen Süden, vorbei an Lyon und schließlich die französische Mittelmeerküste entlang bis zum Erreichen der spanischen Grenze. Nach dem Passieren der Grenze befindet man sich bereits in der katalanischen Provinz Girona. Bis zu einem Camping in Torroella de Montgrí sind es von hier aus nur noch wenige Kilometer. Während der langen Fahrt durch Frankreich ist ein Zwischenstopp empfehlenswert, beispielsweise bei Valence, wo das idyllische Grün des hügeligen Rhonetals verzaubert. Aber auch um Montpellier, an der Südküste, bietet sich eine Pause an, um einen belebenden Sprung ins Meer zu wagen.

Gastronomie

Bei einem Urlaub in Katalonien sollte auch auf das Schwelgen in kulinarischen Genüssen nicht verzichtet werden. Die katalanische Küche ist ebenso vielseitig wie die Landschaften der Region. Phantasievolle und zugleich harmonische Kreationen aus Pikantem und Süßem sowie aus Fisch und Fleisch sind eine wahre Gaumenfreude. Aber auch für die eher weniger Experimentierfreudigen gibt es traditionelle Köstlichkeiten. Dazu zählen Paella, eine Reispfanne mit frischen Meeresfrüchten oder auch Pa amb tomàquet. Die typische Vorspeise besteht aus frisch gebackenem Baguette mit Tomate, Olivenöl und der hausgemachten Knoblauchcrème Allioli. Zudem beherbergt Katalonien einige ausgezeichnete Weinanbaugebiete: Leichte, fruchtige Weißweine sorgen in den heißen Mittagsstunden für eine spritzige Abkühlung, während vollmundige und aromatische Rotweine zum Abendessen serviert werden.

Beste Reisezeit

Camping in Torroella de Montgrí zieht Sonnenanbeter, Wanderbegeisterte und Wassersportler gleichermaßen an. Von Wanderurlaubern werden die Monate zwischen April und Juni und von September bis November bevorzugt. Aufgrund der angenehmen Temperaturen eignen sich diese Zeiten besonders, um das Bergmassiv Montgrí mit seinem gleichnamigen Naturpark zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. In den Sommermonaten dürfen sich Strandurlauber über rund 30 Grad Celsius freuen, wobei eine vom Meer herrührende Brise stets für Erfrischung sorgt. Im Frühjahr lockt der Tramuntana, der aus den nordwestlich gelegenen Pyrenäen kommende Landwind, Kite- und Windsurfer an. Die im Frühling kühle Wassertemperatur von 15 Grad Celsius steigt im Sommer auf 24 Grad Celsius und sinkt im November auf 18 Grad Celsius.

Aktivitäten und Ausflüge

Ein Campingurlaub in Torroella de Montgrí lässt sich abwechslungsreich gestalten. Die zahlreichen Möglichkeiten für Aktivitäten und Ausflüge reichen von Mountainbiken, Wandern und Vogelbeobachtungen über Tauchen und Schnorcheln bis hin zu Besichtigungen mittelalterlicher Ruinen und Bummeln in den Gassen historischer Stadtkerne.

Der Geschichte auf der Spur

Der Landstrich von Torroella de Montgrí birgt mehrere kulturelle Schätze. Historische Dörfer wie Peratallada, Pals, Sant Iscle und Ullastret wecken durch ihre mittelalterliche Architektur den Zauber der Vergangenheit. In Ullastret können die Ruinen der größten iberischen Siedlung Kataloniens aus dem 6. Jahrhundert besichtigt werden. Die auf dem Bergmassiv gelegene Höhenburg Castell del Montgrí, das Wahrzeichen der Region, verspricht eine atemberaubende Aussicht über die Landschaft und die Küste bis hin zu den Medes-Inseln.

Schnorcheln und Tauchen an den Medes-Inseln

Die aus einer Gruppe von sieben kleinen unbewohnten Inseln bestehenden Medes-Inseln gelten als das schönste Meeresreservat im westlichen Mittelmeer. Vom Festland lediglich 1 km entfernt, wartet hier eine faszinierende Unterwasserwelt darauf, entdeckt zu werden. Bei einem geführten Tauchgang oder einer Schnorcheltour kann man ein buntes Paradies aus Korallen, Fischen und weiteren beeindruckenden Meerestieren beobachten.